Home / Forum / Meine Familie / Zweites Kind oder Scheidung

Zweites Kind oder Scheidung

28. Mai 2012 um 9:54

Hallo,

meine Frau stellt mich verkürzt vor die Wahl: Entweder 2. Kind oder Scheidung. Ich bin sehr gerne Vater und bin nicht grundsaetzlich gegen ein 2. Kind. Allerdings in unserer Situation halte ich ein 2. Kind aus mehreren Gründen für falsch. a) Meine Frau schafft es nicht, ruhig zu bleiben. Bei kleinsten Anlaessen faengt sie an, neben dem Kind zu schreien. Staendig gibt es Streit. Mit einem 2. Kind steigt die nervliche Belastung, der sie meiner Meinung nach nicht gewachsen ist. b) Wir sind in vielen Erziehungsfragen unterschiedlicher Auffassung und ich finde, dass sie nicht nach Kompromissen sucht, sondern ihre Sicht durchsetzen will. c) Nach einigen gemeinsamen Jahren in Deutschland wohnen wir nun in ihrem Land. Das ist auch ok. Aber ich würde gerne irgendwann wieder nach Deutschland zurück, vor allem weil ich meinem Kind (meinen Kindern), das mitgeben möchte, was mich ausmacht. Hier wachsen sie in einer für mich fremden Kultur auf. Und meine Frau möchte gerne auf Dauer in ihrem Land bleiben. Auch diese Ungewissheit führt dazu, dass der Gedanke an ein zweites Kind bei mir gemischte Gefühle auslöst.

Ich kann verstehen, dass für sie ein zweites Kind sehr wichtig ist, aber ich fühle mich durch ihre Scheidungsdrohung erpresst.

Wer kennt das Problem: Unterschiedliche Auffassungen zwischen den Partnern, ob 2. Kind oder nicht? Wie habt ihr den Konflikt gelöst

Mehr lesen

5. Juni 2012 um 10:44

Ich würde
zunächst all die anderen Sachen offen ansprechen und klären und dann erst gemeinsam über ein weiteres Kind nachdenken.

Wenn sie mit Scheidung droht, scheinen ihr deine Argumente gegen ein weiteres Kind entweder nicht einzuleuchten oder gar nicht wirklich bekannt zu sein!?

Einfach die Scheidung zu empfehlen wie meine Vorrednerin finde ich sinnfrei. Gerade in der Situation, dass du eigentlich nach Deutschland zurück möchtest, würde dies den Umgang mit dem existenten Kind erheblich erschweren.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2014 um 16:36

Erpressung 2. Kind oder Scheidung
Hallo!
mittlerweile bist Du geschieden oder Dein 2. Kind ist 2 Jahre alt?
Wie auch immer kenne ich die Antwort im Detail:und zwar zum Nachlesen für Andere!
Das ganze läuft( in Deutschland) genau folgendermaßen ab:
Man gibt nach. Wer will schon die Frau anzeigen, die man geheiratet hat? Und wer kann den Nachweis der Erpressung belegen?
Unterdessen hat man realisiert, wes Geistes Kind die Holde ist,die Ehe hat einen deutlichen Knacks. Madame fährt die Tour weiter. ZB eine Wickelkommode oder ich lasse mich scheiden, ein Auto oder ich lasse mich scheiden etc etc. Du zahlst. Leider ist es natürlich bezüglich der Kindeszeugung zu spät. Der Leidensdruck wird übermächtig und man kapituliert.Die Scheidung kommt, Du zahlst.
Sie besorgt sich zeitnah einen neuen lover und heiratet - vielleicht... Man gibt die Zustimmung zur Änderung des Familiennamens, übersieht aber dabei, dass das "geborene.." ebenfalls ersatzlos wegfällt.Kein Name erinnert das Kind mehr an den Vater.Die Besuchszeiten werden ausgesetzt, und später heisst es immer mit Verweis auf die Vergangenheit: Du hast Dich nie gekümmert. Die Kinder lieben den Ersatzpapa, der mit Deinem Geld den Gönner und Weihnachtsmann spielt. Sie geht nicht arbeiten, hat daher kein Einkommen und kann problemlos Prozesskostenhilfe in Anspruch nehmen. Du aber zahlst . Gehst Du auch nicht arbeiten, so droht dir ein Verfahren wegen Gefährdung des Unterhalts.Schließlich veranlasst Du ein Gerichtsverfahren, in dem du ein Besuchsrecht geltend machen willst.Und zahlst. Das Kind wird angehört. Es fühlt sich unwohl, zu einem fremden gehen zu müssen. Also verlierst Du das Verfahren - und zahlst. Auskünfte über den Werdegang Deines Kindes kannst Du natürlich bekommen - wenn du klagst und zahlst.
In Summe arbeitest Du Dich dumm und dämlich - natürlich ohne dass Du davon irgend etwas hast, ausser einen Erben in die Welt gesetzt zu haben, den Du nicht kennst - vielleicht auch nicht kennen willst, und der dich völlig rechtes ohne die geringsten Gewissensbisse ausnutzt. Das typische Krankheitsbild der Eltern-Kind-Entfremdung halt.
Danke fürs Lesen - ich bin wohl diesen Monat nach etwa 110.000 Euro Unterhalt und Gerichstkosten ab davon und fahre aus diesem Anlass nach 21 Jahren erstmal in Urlaub.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen