Home / Forum / Meine Familie / Zweisprachig erziehen ohne muttersprachlerin zu sein?

Zweisprachig erziehen ohne muttersprachlerin zu sein?

2. Februar 2013 um 14:22

Hallo mädels!
Bekommen im april das erste mal nachwuchs und uns war von anfang an klar dass wir unsere kleine gerne zweisprachig erziehen möchten. ( englisch und deutsch). Mein mann und familie würden ganz normal deutsch sprechen und ich englisch. Jedoch bin ich nicht muttersprachlerin. Bin sehr sicher in der sprache ( studiere es auch auf gymnasial lehramt) jedoch ist es nunmal erwas anderes. Deshalb suche ich ein paar mamis die auch ohne mittersprachlerin gewesen zu sein, seinen nachwuchs zweisprachig erzogen haben!? Wie habt ihr das im detail gemacht? Kamt ihr euch manchmal komisch vor, habt ihr euch mit der sprache wohlgefühlt?
Freue mich auf interesante erfahrungen

Mehr lesen

2. Februar 2013 um 15:36

Danke
Für deine schnelle antwort! Also fließend sprechen kann ich, sonst würde ich mich das nicht trauen. Denke auch dass die hauptsprache deutsch sein wird da die ganze familie deutsch spricht und sie auch später wohl in einen deutschen kindi kommt! Aber es beruhigt mich dass es bei euch so gut klappt! Will ja meine kleine dadurch nicht " verhunzen"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2013 um 0:08

Wozu?
mittlerweile lernen kinder schon in der grundschule englisch. soll dein kind dann den anderen kinder so weit voraus sein? ich seh da in deinem fall nun wirklich keinen guten grund es zweisprachig zu erziehen.
und mal ganz ehrlich ich finds lächerlich mit einem kind immer englisch zu sprechen obwohl das komplette umfeld deutsch ist und jeder weiss das du deutsche bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2013 um 9:17

Mir geht es nicht primär um einen schulischen vorteil
Klar ist es was tolles wenn du deinem kind von vorne rein das leben etwas leichter machen kannst ( weniger vokabeln lernen, gutes sprachgefühl) aber ich bin nicht darauf fixiert dass meine kleine dadurch zur 1er schülerin wird!
Wer würde nicht einfach so eine weitere sprache beherschen? Also warum nicht seinem kind das geschenk machen?
Aber natürlich ist eins von meinen gedanken auch ob ich das wirklich dirchziehen kann. Denke nicht dass ich auf der straße komisch angekuckt werde weil ich englisch spreche, warum auch?! Aber ich selbst komme mir vielleicht komisch vor? Da hast du recht.
In bezug auf grundschulenglisch will ich hier zwar keine diskussion entfachen, sehe das jedoch sehr kritisch, erstens da die meisten grundschullehrer keinerlei vorkenntnis über englisch haben und dies trotzdem unterrichten und mehr verhunzen können als alles andere, andererseits steigt der druck für die kleinen später, da einfach durch die grundschule ein bestimmtest niveau schon vorrausgesetzt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2013 um 10:04
In Antwort auf marian_12460448

Mir geht es nicht primär um einen schulischen vorteil
Klar ist es was tolles wenn du deinem kind von vorne rein das leben etwas leichter machen kannst ( weniger vokabeln lernen, gutes sprachgefühl) aber ich bin nicht darauf fixiert dass meine kleine dadurch zur 1er schülerin wird!
Wer würde nicht einfach so eine weitere sprache beherschen? Also warum nicht seinem kind das geschenk machen?
Aber natürlich ist eins von meinen gedanken auch ob ich das wirklich dirchziehen kann. Denke nicht dass ich auf der straße komisch angekuckt werde weil ich englisch spreche, warum auch?! Aber ich selbst komme mir vielleicht komisch vor? Da hast du recht.
In bezug auf grundschulenglisch will ich hier zwar keine diskussion entfachen, sehe das jedoch sehr kritisch, erstens da die meisten grundschullehrer keinerlei vorkenntnis über englisch haben und dies trotzdem unterrichten und mehr verhunzen können als alles andere, andererseits steigt der druck für die kleinen später, da einfach durch die grundschule ein bestimmtest niveau schon vorrausgesetzt wird.

Ich wollte meine tochter auch zweisprachig
aufziehen und es hat überhaupt nicht funktioniert. wär ich die ersten 2 oder 3 jahre zuhause geblieben und hätte es wirklich durchgezogen mit ihr in unserer muttersprache zu sprechen,hätte es vielleicht geklappt. so aber kam sie mit 10monaten in die kita und lernte deutsch. dabei blieb es dann auch. das bisschen muttersprache was sie kann, ist kaum der rede wert. die hauptsprache setzt sich eben durch...
dabei sprechen mein mann und ich nur unsere muttersprache zu hause.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2013 um 11:25

Ano100
Oh das ist dann wirklich nicht sinn der sache... Ich bleibe auch nur 6 monate zuhause, dann ist sie 2 mal die woche bei oma und opa. Muss mir das wirklich nochmal überlegen, will ja nicht total konsequent englisch sprechen und am ende hat es nichts gebracht oder mein kind weiß nicht in welcher sprache es mit mir sprechen soll!?
Bin total verwirrt, haben uns das soo lange vorgenommen und umso näher es richtung geburt geht umso unsicherer werde ich, aber ich will auch nicht in ein paar jahren drüber nachdenken warum ich es nicht durchgezogen habe..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2013 um 12:14
In Antwort auf marian_12460448

Ano100
Oh das ist dann wirklich nicht sinn der sache... Ich bleibe auch nur 6 monate zuhause, dann ist sie 2 mal die woche bei oma und opa. Muss mir das wirklich nochmal überlegen, will ja nicht total konsequent englisch sprechen und am ende hat es nichts gebracht oder mein kind weiß nicht in welcher sprache es mit mir sprechen soll!?
Bin total verwirrt, haben uns das soo lange vorgenommen und umso näher es richtung geburt geht umso unsicherer werde ich, aber ich will auch nicht in ein paar jahren drüber nachdenken warum ich es nicht durchgezogen habe..

Bring deinem kind auf jeden fall erst mal vernüftiges deutsch bei
das ist heute wichtiger. ab 3 jahren kannst du ja mit dem englisch anfangen. einfach erst mal paar wörter oder lieder beibringen. meine kleine kann ein paar wörter englisch zb cat, dog... das hat sie mal in der kita gelernt. also wenn dann würde ich erst im kindegartenalter damit anfangen. es ist ja so dein kind wird die ganze schulzeit mit englisch zu tun haben und nicht so wie meine, die mit unserer muttersprache so kaum in kontakt kommt. englisch ist eine sprache die lernt sie ja fast so nebenher und dann noch mit deiner unterstützung wird sie sicher nie probleme haben. auch würde ich es davon abhängig machen ob überhaupt interesse von ihr besteht. meine weigert sich zb unsere muttersprache überhaupt zu sprechen oder zu lernen... zwar versteht sie etwas und kann auch ein paar wörter... aber es interessiert sie nicht. seltsamerweise fragt sie mich aber was dies oder jenes auf englisch heisst, sie ist 6.
letzlich musst du das selbst entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2013 um 17:16

Danke für die vielen erfahrungen
Erstmal zu den grundschullehrern, natürlich Sind es jetzt keine "ungelernten" aber weiterbildungen ( für die alten lehrer, die jedoch noch jung genug sein werden meine tochter zu unterrichten) sind meiner meinung nach sehr dûrftig um englisch zu vermitteln. Dass die kommenden generationen angilistik haben, ist mir vollkommen klar. Jedoch kenne ich nunmal sehr viele fälle in denen das grundschulenglisch ziemlich in die hosen gegangen isr, deshalb meine skepsis. Außerdem kenne ich logischerweise die umstrukturierten lehrpläne für sekundarstufe 1,2 ( gymnasium) und was dort schon vorausgesetzt wird oder weggelassen wird ist meiner meinung nach nicht zu hundert prozent von jeder grundschulenglisch - vorbereitung gegeben. Aber vielleicht ändert das sich ja auch durch deine und folgende generationen von grundschulenglisch! Aber das hat mit meiner überlegung mit meinem kind englisch zu sprechen auch nichts zu tun.
Und zu dem kommentar " ich bringe meinem kind was falsches bei" ... Hm was soll ich da sagen, ich bin in der sprache total sicher, fühle ich mich wohl mit der sprache und wenn ich die befürchtung hätte falsches zu vermitteln wäre lehrerin wohl der falsche beruf für mich. Aber ich weiß was ihr damit sagen wollt!
Und ihr bestätigt natürlich auch meine zweifel, also danke für eure kritik. Denke dass die idee mit den büchern etc eine super idee ist! Das war auch in meinem kopf. Denke eh das unser kind auch so sehr viel englisch von uns mitbekommen wird ( urlaube, radio, etc) und wenn sie dann mal flüssig deutsch spricht kann man mal ein paar gute nacht geschichten auf englisch vorlesen, wenn es das kind interessiert. Wenn nicht dann lässt mans halt ganz....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2013 um 17:20

Skadirux
Danke
Lasse mich bei diesem thema natürlich schnell verunsichern. Es geht hier natürlich um mein kind... Und da will man ja nichts verkehrt machen! Also danke fürs mut machen! Vielleicht mache ich mir momentan auch viel zu viele unnötige gedanken, und sollte es einfach auf micj zukommen lassen wie ich mich fühle wenn sie da ist. Wenn ich dann gleich zu beginn merke dass ich mir komisch vorkomme mit ihr englisch zu reden dann lasse ich es einfach. Spreche immoment aber schon viel engl. Mit meinem bauch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen