Home / Forum / Meine Familie / Zur Oma ziehen mit auf eigene Entscheidung ( 16 Jahre alt )

Zur Oma ziehen mit auf eigene Entscheidung ( 16 Jahre alt )

9. Januar 2012 um 22:04

Hallo ich habe eine Frage, die mir sehr wichtig ist.

Ich bin ein wirckliches Oma Kind, seit dem ich geboren bin war ich so gut wie immer bei meiner Oma.
Selbst heute noch bin ich bei jeder Gelegenheit d.h Wochenende Ferien Bewegliche Ferientage bei meiner Oma.
Sie hat mich Praktisch großgezogen.

Zwischen mir und meiner Mutter ist sehr sehr viel passiert was ich jetzt auch leider nicht Preisgeben kann.
Aber es ist nicht von schlechten Eltern, das Spiel hab ich jetzt schon zulange mit gemacht und langsam hab ich die Faxen dicke.

Es gab schon Situationen da wäre ich am liebsten zum Jugendamt gegange, aber die Kraft hatte ich leider nicht das es ja immer noch meine Mutter ist.
Am liebsten würde ich einfach Friedlich mit meiner Mutter auseinander gehen, aber das wird nicht klappen.
Sie hat z.b Schulden auf meinem Namen gemacht und vieles mehr.

Deswegen meine Frage, kann ich mit 16 Jahren ( in einem Monat 17) ALLEINE entscheide wo ich wohnen möchte.
Dazu muss ich sagen das meine Mutter das alleinige Sorgerecht hat.

Meiner Meinung nach bin ich langsam Erwachsen genug um es selbst zu entscheide, bei dem ganzem Mist den ich durch hab mit ihr.

Ich bitte sehr dringen um eine Antwort,
mit freundlichen grüßen Michelle!

Mehr lesen

10. Januar 2012 um 21:19

Mach eine Pause und stell dich deinen Problemen!
Also, da ich nicht weiß, welche Probleme du genau mit deiner Mutter hast, kann ich das nicht so gut beurteilen.
Aber dass sie auf deinen Namen Schulden gemacht hat, find ich echt arg.
Wenn du deswegen mit deiner Mutter auf Abstand gehen möchtest, versteh ich das auch ganz, aber du musst es ja nicht schnell angehen.

Wichtig ist, dass du eine Person findest, die dich unterstützt und zu dir hält (also deine Oma, Tante, Cousine,...)
Danach könnt ihr ja in Ruhe ein Gespräch mit deiner Mutter führen und vielleicht auch ein paar Sachen klären (Ich kann die Situation halt leider nicht so gut einschätzen.......)
Dann kannst du ja mit der Hilfe eines anderem zu deiner Oma umziehen, aber das muss ja nicht für immer sein.
Du kannst deiner Mutter beim Gespräch ja einfach sagen, dass du Abstand benötigst und deswegen für einige Zeit zu deiner Oma ziehen möchtest. Vielleicht ist es ja einfach nur nötig, dass ihr einmal Pause voneinader habt, damit ihr wieder zur Ruhe kommen könnt.
Wenn nicht, kannst du den Aufenthalt bei deiner Oma ja verlängern.

Wegen diesen Schuldsachen und anderen Problemen kann ich dir leider nicht helfen, da muss ein Fachmann her. Also um solche Probleme aus dem Weg zu schaffen, sprich mit einem Erwachsenen und der wird dir weiterhelfen und dir sagen, wohin du am besten mit diesem Problem gehen solltest.
Alles Liebe!!

P.s.enk dran: Das schlechteste ist es, vor seinen Problemen davonzulaufen, anstatt sich ihnen zu stellen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2012 um 23:03
In Antwort auf marroh

Mach eine Pause und stell dich deinen Problemen!
Also, da ich nicht weiß, welche Probleme du genau mit deiner Mutter hast, kann ich das nicht so gut beurteilen.
Aber dass sie auf deinen Namen Schulden gemacht hat, find ich echt arg.
Wenn du deswegen mit deiner Mutter auf Abstand gehen möchtest, versteh ich das auch ganz, aber du musst es ja nicht schnell angehen.

Wichtig ist, dass du eine Person findest, die dich unterstützt und zu dir hält (also deine Oma, Tante, Cousine,...)
Danach könnt ihr ja in Ruhe ein Gespräch mit deiner Mutter führen und vielleicht auch ein paar Sachen klären (Ich kann die Situation halt leider nicht so gut einschätzen.......)
Dann kannst du ja mit der Hilfe eines anderem zu deiner Oma umziehen, aber das muss ja nicht für immer sein.
Du kannst deiner Mutter beim Gespräch ja einfach sagen, dass du Abstand benötigst und deswegen für einige Zeit zu deiner Oma ziehen möchtest. Vielleicht ist es ja einfach nur nötig, dass ihr einmal Pause voneinader habt, damit ihr wieder zur Ruhe kommen könnt.
Wenn nicht, kannst du den Aufenthalt bei deiner Oma ja verlängern.

Wegen diesen Schuldsachen und anderen Problemen kann ich dir leider nicht helfen, da muss ein Fachmann her. Also um solche Probleme aus dem Weg zu schaffen, sprich mit einem Erwachsenen und der wird dir weiterhelfen und dir sagen, wohin du am besten mit diesem Problem gehen solltest.
Alles Liebe!!

P.s.enk dran: Das schlechteste ist es, vor seinen Problemen davonzulaufen, anstatt sich ihnen zu stellen!

Ich laufe nicht davor Weg, hab es schon angesprochen!
Ich hab meine Mutter schon zur rede gestellt, das ding ist nur das sie nicht mit mir redet.

Ich hab immer meine Klappe gehalten wenn mir irgendwas nicht gepasst hat oder wenn sie Scheiße gebaut hat, aber irgendwann ist es dann vorbei.
Als das mit den Schulden raus kam, war das einfach zu viel.
Ich wollte schon so oft ausziehen, aber sie hat mich nie gelassen wegen dem Kindergeld, was eigentlich ja mir zusteht.
Ich bekomme weder Taschengeld oder Kindergeld.
Ohne meine Oma hätte ich wahrscheinlich noch nicht mal Klamotten.

Als ich noch jünger war und ich das angesprochen hab ist sie immer komplett ausgerastet, aber da ich jetzt immer Älter werde traut sie sich das nicht mehr.

Jetzt ist sie auch noch in New York, obwohl sie da nicht sein drüfte, und sollte eigentlich heute wieder kommen.
ABER nein sie bleibt jetzt noch länger und lässt uns 3 Kinder, noch eine Woche länger hier mit ihrem Psycho Ex.
(Schwestern 8 und 2 Jahre alt)

Wenn meine Oma nicht 27 km entfernt wohnen würde wäre das mit dem Umziehen viel einfacher, weil ich dann meine Schule noch besuchen könnte, aber das funktioniert ja so nicht.

Meine Oma war immer für mich da meine Mutter hat mich damals regelrecht immer zu ihr abgeschoben, deswegen brauch sie sich nicht wunder wenn ich mehr Bezug zu meinem anderem Teil der Familie habe.

Normaler Weise wäre die Beerdigung ihrer Mutter am Freitag gewesen, aber da "scheißt" sie auch drauf, und beleibt lieber noch ein bisschen in NY, was ich ein Unding finde.

LG Michelle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2012 um 10:48
In Antwort auf joan_12538042

Ich laufe nicht davor Weg, hab es schon angesprochen!
Ich hab meine Mutter schon zur rede gestellt, das ding ist nur das sie nicht mit mir redet.

Ich hab immer meine Klappe gehalten wenn mir irgendwas nicht gepasst hat oder wenn sie Scheiße gebaut hat, aber irgendwann ist es dann vorbei.
Als das mit den Schulden raus kam, war das einfach zu viel.
Ich wollte schon so oft ausziehen, aber sie hat mich nie gelassen wegen dem Kindergeld, was eigentlich ja mir zusteht.
Ich bekomme weder Taschengeld oder Kindergeld.
Ohne meine Oma hätte ich wahrscheinlich noch nicht mal Klamotten.

Als ich noch jünger war und ich das angesprochen hab ist sie immer komplett ausgerastet, aber da ich jetzt immer Älter werde traut sie sich das nicht mehr.

Jetzt ist sie auch noch in New York, obwohl sie da nicht sein drüfte, und sollte eigentlich heute wieder kommen.
ABER nein sie bleibt jetzt noch länger und lässt uns 3 Kinder, noch eine Woche länger hier mit ihrem Psycho Ex.
(Schwestern 8 und 2 Jahre alt)

Wenn meine Oma nicht 27 km entfernt wohnen würde wäre das mit dem Umziehen viel einfacher, weil ich dann meine Schule noch besuchen könnte, aber das funktioniert ja so nicht.

Meine Oma war immer für mich da meine Mutter hat mich damals regelrecht immer zu ihr abgeschoben, deswegen brauch sie sich nicht wunder wenn ich mehr Bezug zu meinem anderem Teil der Familie habe.

Normaler Weise wäre die Beerdigung ihrer Mutter am Freitag gewesen, aber da "scheißt" sie auch drauf, und beleibt lieber noch ein bisschen in NY, was ich ein Unding finde.

LG Michelle

...........
Jetzt hab ich ein besseres Bild von den Dingen bekommen und denke mir, dass du schon deinen Geschwistern zuliebe nicht ausziehen solltest. Diese sind ja noch sehr klein und wenn sich eure Mutter nicht so gut kümmert, brauchen sie ja wen anderen. Für dich wäre es auch ein Nachteil, wegen der Entfernung nach Hause und zur Schule. Es ist jetzt nicht der total lange Weg, aber es wär doch umständlicher als früher, oder?
Also überleg dir wirklich gut was du tust und denke an den Rest deiner Familie!
Hol dir vielleicht wirklich bei einem vertrauten Verwandten Hilfe. Wenn du alleine bei deiner Mutter nichts erreichst, kann dich ein Erwachsener, der hinter dir steht, ja vielleicht unterstützen und mit deiner Mutter ein ernsthaftes Gespräch führen.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2012 um 21:07
In Antwort auf marroh

...........
Jetzt hab ich ein besseres Bild von den Dingen bekommen und denke mir, dass du schon deinen Geschwistern zuliebe nicht ausziehen solltest. Diese sind ja noch sehr klein und wenn sich eure Mutter nicht so gut kümmert, brauchen sie ja wen anderen. Für dich wäre es auch ein Nachteil, wegen der Entfernung nach Hause und zur Schule. Es ist jetzt nicht der total lange Weg, aber es wär doch umständlicher als früher, oder?
Also überleg dir wirklich gut was du tust und denke an den Rest deiner Familie!
Hol dir vielleicht wirklich bei einem vertrauten Verwandten Hilfe. Wenn du alleine bei deiner Mutter nichts erreichst, kann dich ein Erwachsener, der hinter dir steht, ja vielleicht unterstützen und mit deiner Mutter ein ernsthaftes Gespräch führen.
Alles Gute!

Jugendamt ?
Eigentlich wäre ja dann die ein zigste Lösung das Jugendamt?
Damit helfe ich dann auch gleichzeitig meinen Geschwistern?!
Nur sind die noch zu klein um zu verstehen, und wollen wahrscheinlich auch nicht weg dort.
Morgen treffe ich auf die Oma meiner Mutter, ich werde mich mit ihr mal unterhalten und schauen was dabei rauskommt!
Aber trotzdem vielen lieben Dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2012 um 22:33
In Antwort auf joan_12538042

Jugendamt ?
Eigentlich wäre ja dann die ein zigste Lösung das Jugendamt?
Damit helfe ich dann auch gleichzeitig meinen Geschwistern?!
Nur sind die noch zu klein um zu verstehen, und wollen wahrscheinlich auch nicht weg dort.
Morgen treffe ich auf die Oma meiner Mutter, ich werde mich mit ihr mal unterhalten und schauen was dabei rauskommt!
Aber trotzdem vielen lieben Dank

Viel Glück!!
Ich hoffe es klappt alles. Und halte uns auf dem Laufenden.
Ach ja, zum Jugendamt: da hat *maikindchen* recht. Man sollte als ersters versuchen, die Probleme innerhalb der Familie zu lösen. Das Jugendamt sollte echt nur der letzte Ausweg sein, den du aber noch nicht brauchst.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2012 um 22:50

Zur Oma ziehen
Du kannst ab dem 12. Lebensjahr entscheiden, bei wem Du leben willst. Rede mit Deiner Oma darüber und gehe mit ihr zum Jugendamt. Lasst Euch beraten. Vielleicht kann sie die Pflegschaft für Dich übernehmen. Viel Glück und alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2012 um 22:57

Zur Oma ziehen
Ich bin es noch mal, mir ist was eigefallen. Es nennt sich "Kindesgefährdung". Kann Deine Oma die Vorwürfe, die Du Deiner Mutter machst bestätigen? Dann kann Deine Oma sogar das alleinige Sorgerecht für Dich beantragen, denn ich denke, solange das nicht geklärt ist, macht Dir Deine Mutter das Leben zur Hölle. DENKE AN DEINE ZUKUNFT!!! Handle ganz schnell, denn ich denke, es eil.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2012 um 0:22

Kindeswohlgefährdung
Die Argumente sind richtig. In diesem Fall wird es nicht schwer fallen die Kindeswohlgefährdung zu beweisen. Das Jugendamt sieht sich im Haushalt um und prüft alles ganz genau. Die Oma wird es auch bestätigen können. Die Mutter hat Angst das Kindergeld für ihre Tochter zu verlieren. Sobald das Kind nicht mehr bei den Eltern lebt, fällt das Kindergeld für die Mutter sofort weg. In diesem Fall steht es dann Michelle zu. Sie muß keine Angst haben, ihr kann nichts passieren. Das Gesetz ist auf ihrer Seite.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 9:45

Das hab ich auch nicht gesagt!
Ich habe auch nie gesagt, dass sie die Mutter spielen soll. Nur was können die Kinder dafür, wenn die Mutter so verantwortungslos ist. Die sind immerhin erst 2 und 8. Wie stellst du dir vor, dass die den Haushalt machen, wenn die Mutter wieder mal weg ist. Kann ein 2-jähriges Kind kochen, Wäsche waschen??
Und wie ich sehe, scheint der Ex der Mutter auch nicht so bei den Kindern beliebt zu sein.
Sie würde ihre Geschwister, die ja auch unter der Situation leiden, im Stich lassen und einfach weggehen, das find ich nicht in Ordnung.
Wenn sollten die Geschwister zur Großmutter mit!
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2012 um 9:16

Es gibt viele Möglichkeiten,
habe gute , aber auch sehr schlechte Erfahrungen mit Jugendämten. Besser finde ich den Kinderschutzbund, Beratungsstellen von Diakonie oder Caritas und auch Beratungsstellen bei Stadtverwaltungen und Landratsämtern. Es gibt das Kindersorgentelefon und die Nummer gegen Kummer. Du wirst Hilfe bekommen, wenn du dich auf den Weg machst. Jemand das Sorgerecht und das Aufenthaltbestimmungsrecht zu entziehen ist nicht ganz einfach. Dennoch sollte sowohl dir als auch deinen Geschwistern ganz dringend geholfen werden. Die Telefonseelsorge ist Tag und Nacht erreichbar und auch dort bekommt man manchmal sehr gute Ratschläge und Adressen.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2012 um 22:56

Das neuste!
Ich bin jetzt letzt endlich doch zum Jugendamt, bin jetzt bei meiner Oma das mit dem Sorgerecht wird geklärt.
Das Jugendamt wird ein Hausbesuch machen, aber natürlich unangekündigt damit meine Mutter sich es nicht zurechtrücken kann wie sie es gerne hätte.
BEINAHE wäre sie heute nicht heekommen, weil sie keine Lust hatte.
Ihr Reaktion war, ich hasse euch alle und wegen euch musste ich das Rest Geld ausgeben.
Meine Mutter hat für den Rest des Monats nichts mehr zum Leben, nur ihr Ex-Freund wird ihr Wahrscheinlich wieder Geld geben.
Aber nun gut das Jugendamt kümmert sich jetzt auch noch um meine Geschwister, ich bin mal gespannt was passiert, den ich bin momentan bei meiner Oma versorgt, das Jugendamt hat gesagt, das meine Oma sehr gute Chancen auf das Sorgerecht hat.
Den Falls es zur Gericht geht und meine Mutter nicht so einwiligt, kriegt es meine Oma aufjedenfall.
Vielen Dank für die ganzen Antworten!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2012 um 23:09

Zu der Frage mit dem Leiblichen Dad
Wir alle haben unterschiedliche Väter, d.h wir sind auch alle nur halb Geschwister.
Ich hab mich schon in der Schule gemeldet und da alles geregelt.
Es gab früher schon viele Probleme also hab ich mir Hilfe bei dem Schulseelsorger gesucht, die ich auch bekommen habe.
Bin da heute wieder hingeagen, er setzt sich mit dem Jugendamt zusammen und schreibt auch sowas wie einen kleinen Bericht damit das Jugendamt was in der Hand hat.
Meine Mutter hat sich bei mir noch nicht gemeldet, seit 2 Wochen jetzt nicht, das hält sie wahrscheinlich nicht für nötig.
Meine Schwester (8Jahre) weiß nichts von der ganze Sache, für sie muss es jetzt bestimmt schlimm sein das ich einfach nicht mehr da bin.
Mir geht es bei meiner Oma echt gut, aber das mit meiner Schwester tut mir ziemlich Weh.
Sie hat weder sozial Kontakte, noch irgendwas was sie großartige machen kann.
Meine Mutter kümmert sich einfach nicht richtig drum, sie hat starke Probleme in der Schule und sie ist gerade mal in der 1sten Klasse.
Ich hoffe das da war passiert.
Um die kleinste mache ich mir keine Sorgen, da ihr Vater der auf uns aufgepasst hat das halbe Sorgerecht hat!
Von der 8 Jährigen ihrem Vater kann man nicht viel erwarten, großartigen Kontakt haben die auch nicht.
Eine Sache sitzt mit leider noch total auf dem Herzen und das ist was sie zu meiner Tante letztes Jahr gesagt hatte.
Sie meinte : Meine Mama hat mich zwar nicht lieb, aber trotzdem hab ich ihr was für Weinachten gebastelt.
Finde ich echt traurig und nimmt mich auch mit, aber ich kann nur auf das Jugendamt hoffen ;(

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2017 um 22:38
In Antwort auf mutter1402

Zur Oma ziehen
Du kannst ab dem 12. Lebensjahr entscheiden, bei wem Du leben willst. Rede mit Deiner Oma darüber und gehe mit ihr zum Jugendamt. Lasst Euch beraten. Vielleicht kann sie die Pflegschaft für Dich übernehmen. Viel Glück und alles Gute

Hallo.

stimmt das wirklich das man da selbst bestimmen kann? Bin 16 werde bald 17 . Mutter hat das alleinige Sorgerecht, sagt ich kann gerne zu oma ziehen, aber ohne mein Bett usw. Halte es nicht mehr aus meine Mutter trinkt und kümmert sich nicht wirklich um mich seit ich 12 bin und hat mir auch Geld gestohlen . Ich war bereits beim Jugendamt, die Interessieren sich nicht dafür da sie mich nicht schlägt oder mit eine Bierflasche nach mir wirft. Was kann ich tun? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2017 um 5:01

Es tut mir leid,  dass du in so einer Situation bist.
Es stimmt nicht, dass man mit 16 ALLEIN bestimmen kann, wo man lebt.Das geht eben erst mit 18. Aber man hat ein hohes Mitspracherecht. Deine Mutter aber lässt dich doch gehen, da hängt deine Entscheidung doch nicht von einem Bett ab !? Da deine Mutter dich schlägt solltest du dich schnell darum kümmern,  die Situation zu ändern und dich jemandem anvertrauen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Vaterliebe ist eine andere Liebe als Mutterliebe?
Von: zebrapetra
neu
2. Februar 2017 um 8:40
3-Jähriger komisches Verhalten??
Von: iguess6
neu
31. Januar 2017 um 21:33
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen