Home / Forum / Meine Familie / Zu alt für ein Kind?

Zu alt für ein Kind?

12. April 2002 um 18:15 Letzte Antwort: 22. April 2002 um 21:01

Das jedenfalls befürchtet mein Partner, er ist Anfangs 54. Ich bin Ende 39 und meine biologische Uhr tickt und tickt. Leider habe ich meinen Traumpartner halt etwas spät getroffen, ich möchte aber unbedingt noch ein Kind. Welche Probleme, mal abgesehen von dem höheren Risiko von Missbildungen, kommen da auf einem zu, wenn man so spät Kinder hat. Gibt es jemand, der mir von seinen Erfahrungen erzählen kann? Wird man gesellschaftlich ausgegrenzt? Ist es unfair gegenüber dem Kind? Ich bin gespannt auf Eure Meinung.

Es grüsst

Monalisa10

Mehr lesen

13. April 2002 um 12:11

Hallo Monalisa,
ich denke, wenn Du und Dein Partner euch ein Kind wünscht, dann sollt ihr auch eines bekommen.
Meine Mutter hat uns mit 22 bekommen und als sie über 40 war, wurde sie noch mal schwanger.

Dein FA wird Dich schon über die Risiken aufklären, aber das sollte kein Grund sein, nicht schwanger zu werden.

Wenn Du dich jung genug fühlst und ihr beide Euch einig seit, dann tut es einfach.

Frage nicht großartig in Deinem Umfeld herum, denn es geht die im Grunde nichts an.

ich glaube nicht, das die gesellschaftliche AUsgrenzug stattfindet, ebenso wenig wäre es dem Kind gegenüber unfair.

Es gibt so viele Frauen, die erst mit Ende 30 oder Anfang 40 Mutter werden, na und?
( Gina Davis, die Schauspielerin, hat ihr erstes Kind mit Mitte 40 bekommen, hab ich gestern gehört!)

Das einzige " Problem" das ich mir vorstellen kann, ist, das Du etwa 60 bist, wenn Dein Kind alt genug ist, um das Nest zu verlassen. Wenn Du Dir jetzt gesagt hast, das ist nicht schlimm, und mit 60 fängt das Leben erst an, dann ist es völlig ok.
Seht es doch mal von der anderen Seite: Ein Kind von Euch beiden, das wird Euch jung halten, Euch der Generation, die jünger ist, näher bringen, und vielleicht habt ihr ja schon die Weisheit erlangt, die nötig ist, um einem Kind die Welt verstehen zu lassen.

Egal, wie groß der Altersunterschied ist, eines Tages wird Euch Euer Kind auch sagen, das ihr als Eltern zu alt seit um es zu verstehen Das wird so kommen, ist schon immer so gewesen. Völlig normal.

Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute und bekommt ein Kind wenn ihr es wollt!

Romara

Gefällt mir
13. April 2002 um 13:10

Jung bleiben
Ich denke mir, daß ihr die Möglichkeit habt, Euch teilweise mehr Zeit für das Kind zu nehmen. Intensiver das Aufwachsen sehen, da ja die Rente nicht fern ist. Das ist genau der Zeitpunkt, in dem das Kind dann in die Pubertät kommt und sicher schwierig werden kann.
Ich glaube, dass Euch das Kind jünger hält, weil ihr Euch mehr damit befassen müsst und eben auch über das In und Out informiert sein solltet.
Manche Eltern werden mit Sicherheit dumm schauen oder auch mal einen Spruch ablassen, aber da solltet nicht nur ihr, sondern auch das Kind mit Selbstbewusstsein umgehen.
Meine Freundin hat eine ältere Mutter und hatte mit dem alter an sich kein problem, nur war auch ihre Mutter sehr streng und teilweise verbohrt und wollte das Kind nicht richtig erwachsen werden lassen, da sie das Nesthäkchen war.
Ich denke, wenn ihr Euch beide viel mit anderen jungen Müttern austauscht, Lehrern etc, dann seid ihr auf derselben Wellenlänge und traut dem Kind mehr zu. Nur nicht so überfürsorglich sein und dem kind nicht das eigene Leben vorleben, sondern selber erleben lassen. Ihr habt zwar sehr viel mehr Lebenserfahrung, aber oft interessiert das das Kind gar nicht so, sondern will selber lernen.

Gefällt mir
14. April 2002 um 11:57

Habe meine "kleine" .......
auch erst mit 36 Jahren bekommen mit meinem zweiten Mann. Ich habe schon eine grosse Tochter aus erster Ehe die ist jetzt 16 Jahre die kleine ist 2,5 Jahre.Nun wie alles es hat immer zwei Seiten,die Kleine hält mich auf Trab und auch jung aber das nur Mutter und Hausfrau sein macht mir im Moment sehr zu schaffen .Vor der Kleinen stand ich voll im Beruf,den ich geliebt habe habe mein Geld verdient fühlte mich freier..... Auf der anderen Seite ist es so schön mit der Kleinen zu spielen und sie ins Leben zu begleiten.Also ich bin immer hin und hergerissen mein schwiegervater sagt immer "ist die Wiese nicht ausserhalb des Zaunes immer grüner????? Immer eine Frage der Einstellung.Jedenfalls dein biologisches Alter ist ok! Anette3

Gefällt mir
21. April 2002 um 22:44

???
Hallo Monalisa,
also, die Missbildung würde ich mal zur Seite schieben oder besser gesagt, Du solltest Dir überlegen was Du machst, wenn der Arzt eine feststellt.
Kenne schon einige, die über 40 ihre Kinder bekommen haben und die sind gesund!
Aber nun ein Gedankengang aus eigener Familie. 1. Ein Kind kostet Geld, sehr viel Geld. Irgendwann kommt die bescheidene Rente, die viel niedriger ist als das normale Einkommen. Könnte zum Problem werden, wenn keine weiteren Zukunftssicherung vorgenommen worden ist.
2. Die Menschen haben sich an Spätgebehrende gewöhnt (um die 36 *hahaha*) aber mache Dich darauf gefasst, dass Du als Oma angesehen wirst, wenn Du mal 47 Jahre alt bist. Ist zwar Unverschämt aber so sind die Menschen....
3. Sorge für die Zukunftssicherung Deines Kindes!!! Geld ersetzt zwar die Eltern nicht aber sollte die Ausbildung nicht gefähren für den Fall, das es mal studieren möchte.

Wenn Dir die drei Punkte keine größeren Sorgen machen, dann wage es einfach!!! Ausserdem sind selbst junge Menschen vor diesen Punkten nicht frei. Da steht dann die Arbeitslosigkeit und der Verkehrsunfall oder so ähnlich.

Wünsche Dir, dass Dein Traum in Erfüllung geht.

Liebe Grüsse

Forumsel

Gefällt mir
22. April 2002 um 20:10

Ein Einblick
in unser Familienleben:
Ich 23 älteste Tochter; Mein Bruder 16 Jahre; Mein kleiner Bruder 4! Jahre.
Meine Mutter 45 mein Vater 66!
Klar ist es für meine Eltern nicht unbedingt immer einfach, aber dennoch genießen sie ihr Glück mit ihrem Jüngsten.
Meine Mutter musste in der Schwangerschaft ziemlich vorsichtig sein und hat eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, sonst lief alles glatt auch wenn es von Anfang an eine Risikoschwangerschaft war!
Manchmal passiert es, das meine Eltern für Oma und Opa gehalten werden, dann erklären sie aber stolz, NEIN DAS IST UNSER JÜNGSTER!

Auch wir haben uns schon einiges anhören dürfen von wegen, kennen eure Eltern keine Verhütungsmittel.... So spät noch ein Kind, das ist ja wahnsinn, wer weis wie lang dein Papa noch lebt...
Es gibt schon viele böse zungen, aber nur IHR müsst das ganz allein entscheiden. Und wer bitte vermag zu sagen ob jemand 30, 40 oder 90 wird. Wie viele "JUNGE" Familien haben schon Mama oder Papa verloren? Ja das biologische Risiko ist größer, aber das müsst nur ihr entscheiden!
Es gibt Dinge die ältere Paare (sprich meine Eltern) nicht unbedingt mit ihrem Kind machen, aber den ausgleich kann man mit einem "jungen Kindermädchen" oder einem "jungen Paten" schaffen. Dafür gibt es Dinge die ich zB nicht mit meinen Kinder mache/unternehme, dafür aber meine Eltern!

Ob Jung oder Alt gut ist für ein Kind kann die Gesellschaft nicht so einfach beantworten, aber ich an Eurer Stelle würde auf mein Herz hören und wenn ihr beide dieses Kind wollt ist das völlig in Ordnung. Was ist unfair gegenüber einem Kind das geliebt wird! Man kann immer einen Ausgleich schaffen!

Meine Eltern sind froh sich gegen eine Abtreibung entschieden zu haben!

Viele Grüße Lolline

Gefällt mir
22. April 2002 um 21:01

Das Glück der späten Väter...
War vor kurzem ein Thema bei Frontal... Väter, Mütter und Kinder wurden gefragt (meist war es die 2. Ehe des Mannes).
Ich fand den Bericht sehr ansprechend und das Fazit davon ist, man kann es seinem Umfeld/seiner Familie nicht rechtmachen. Man muß selbst wissen was man möchte.
Die Väter haben es genossen, ihre Kinder aufwachsen zu sehen, ihren Reichtum an Wissen weiterzugeben, aber auch mit der Pubertät klarzukommen. Man nimmt vieles im Alter leichter an und genießt auch viel mehr. Der eine Vater hat berichtet (mit mitte 60), wie sehr er die ersten Stunden nach dem Kaiserschnitt mit seiner neugeborenen Tochter genossen hat. Sicherlich kommt es in dem Alter öfter zu körperlichen Herausforderungen (Pferdchen spielen etc.)
Der Gedanke einer 14jährigen Tochter eines 71jährigen Vaters war, daß er ihr viel Wissen übermittelt hat (was ältere Väter sehr viel souveräner und mit Witz vermitteln können) was sie sehr schätzt. Natürlich kommt dem Kindern älterer Eltern öfter Mal der Gedanke "Hoffentlich kann Mama/Papa z. B. meine Hochzeit noch miterleben"...

Ich denke, es gibt in jedem Alter ein Für und Wider. Laß Dich doch mal untersuchen von Deinem FA oder Ärztin (Hormonhaushalt, Ultraschall...) und sprich mit Deinem Mann über deinen Wunsch. Ich ´bin zwar erst 24 (so ein Küken wirst du sicher denken), aber ich hab erfahren, daß das Gespräch mit meinem Mann (34J.) sehr viel gebracht hat.

In diesem Sinne
Alles Gute

Claudi

P.s. Ich denke zum Thema Umfeld, IHR müßt euch sicher sein! Das Um-euch-rum würde ich da außen vorstehn lassen.

Gefällt mir