Home / Forum / Meine Familie / Zickenalarm mit 5!

Zickenalarm mit 5!

30. Juni 2003 um 11:26

Mein Tochter, 5Ja., strafft neuerdings Ihre Freundin mit dem Satz:
"Du bist nicht mehr meine Freundin". Diese ist sehr sensibel und sogleich zutiefst beleidigt, verständlich. Aber denoch hängen beide sehr aneinander.
Das ist so der neuste Trend in der Kita, so bemerke ich das, sich diese Worte an den Kopf zu schmeißen. Das geht am frühen morgen schon los, um die Gunst wird gekämpft.

Ich versuche ihr zu erklären, dass sie ihrer Freundin nicht sowas sagen soll. Diese kommt auch oft bei uns spielen etc., da geht es auch so: Mach dies oder jenes.....sonst bist Du nicht mehr meine Freundin, .........da nehmen sich beide nicht viel.

Wie kann ich ihr begreiflich machen, dass sie das nicht mehr sagt?
Ist das nur eine Phase? Es nervt sehr und ich will nicht immer zwischen den Kindern vermitteln. Ständig gibt es deshalb Tränen.

Mehr lesen

30. Juni 2003 um 13:49

Das...
...ist ein typisches verhalten in diesem alter. ich bin erzieherin und kenne dieses verhalten nur zu gut. so ab 5 jahren fängt das an. da sind die mädels nur am rumzicken. und der satz "du bist nicht mehr meine freundin" der ist in dieser zeit immer wieder beliebt. du schreibts ja das sich beide da nicht viel nehmen. ich habe schon oft im kindergarten beobachtet, dass die besten freundinnen sich in dieser phase nur gestritten haben. wie eine hass-liebe war das. sie konnten nich ohne aber auch nicht miteinander.
vielleicht hilft dir ja auch ein gespräch mit den erzieherinnen deiner tochter weiter. sie sehen deine tochter jeden tag, und können dir da vielleicht noch besser auskunft über ihr verhalten, etc. geben.

ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen
lg
carrie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2003 um 14:49
In Antwort auf sora_12073233

Das...
...ist ein typisches verhalten in diesem alter. ich bin erzieherin und kenne dieses verhalten nur zu gut. so ab 5 jahren fängt das an. da sind die mädels nur am rumzicken. und der satz "du bist nicht mehr meine freundin" der ist in dieser zeit immer wieder beliebt. du schreibts ja das sich beide da nicht viel nehmen. ich habe schon oft im kindergarten beobachtet, dass die besten freundinnen sich in dieser phase nur gestritten haben. wie eine hass-liebe war das. sie konnten nich ohne aber auch nicht miteinander.
vielleicht hilft dir ja auch ein gespräch mit den erzieherinnen deiner tochter weiter. sie sehen deine tochter jeden tag, und können dir da vielleicht noch besser auskunft über ihr verhalten, etc. geben.

ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen
lg
carrie

Die Erzieherin hält sich raus
Mit der Erzieherin habe ich bereits gesprochen. Sie gehört zu der "resuluten" Schule. Sie ist sehr streng, was ich aber nicht schlecht finde.

Sie meint, dass die Kinder das unter sich ausmachen sollen und ich mich da am besten nicht einmische.
Aber wenn das Kind mit Tränen vor mir steht, kann ich das auch nicht.
Die Erzieherin sprach auch von einer Hass-Liebe. Es ist wirklich merkwürdig.

Als die Freundin meiner Tochter vor 2 Jahren in die Kita-Gruppe kam war diese ängstlich, verschüchtert und wurde von den anderen Kindern nicht angenommen. Mein Kind kümmerte sich immer um sie, nahm sie an die Hand und tröstete sie. Dadurch wurden sie besten Freunde. Und plötzlich schlägt es so krass um.

Wir als Elternteile sind mittlerweile auch privat sehr gut befreundet, eine große Bereicherung für beide Seiten. Und das sich die Kinder so gut dazu vertragen....tja, Pustekuchen. Jetzt fliegen die Fetzen. Natürlich nicht ständig. Aber es ist sehr anstrengend, das Theater ertragen zu müssen.

Meine Tochter ist eher der Typ: Na, dann habe ich heute eine andere Freundin, die Freundin jedoch ist übersensibel und kann vor lauter Trauer nichts mehr essen. Austeilen kann sie aber auch und auch mein Kind ist manche Tage dann traurig. Deshalb versuche ich meiner Tochter diesen Satz zu verbieten. Aber es wirkt ja nicht, sie hält sich nicht dran.

Denoch danke für Deine Zeilen. Ich hoffe, dass es wirklich nur ein Phänomen bei den jungen Mädchen in dem Alter ist.

Der Satz scheint ja bekannt zu sein. Von daher kann ich noch hoffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2003 um 13:02
In Antwort auf Kati10

Die Erzieherin hält sich raus
Mit der Erzieherin habe ich bereits gesprochen. Sie gehört zu der "resuluten" Schule. Sie ist sehr streng, was ich aber nicht schlecht finde.

Sie meint, dass die Kinder das unter sich ausmachen sollen und ich mich da am besten nicht einmische.
Aber wenn das Kind mit Tränen vor mir steht, kann ich das auch nicht.
Die Erzieherin sprach auch von einer Hass-Liebe. Es ist wirklich merkwürdig.

Als die Freundin meiner Tochter vor 2 Jahren in die Kita-Gruppe kam war diese ängstlich, verschüchtert und wurde von den anderen Kindern nicht angenommen. Mein Kind kümmerte sich immer um sie, nahm sie an die Hand und tröstete sie. Dadurch wurden sie besten Freunde. Und plötzlich schlägt es so krass um.

Wir als Elternteile sind mittlerweile auch privat sehr gut befreundet, eine große Bereicherung für beide Seiten. Und das sich die Kinder so gut dazu vertragen....tja, Pustekuchen. Jetzt fliegen die Fetzen. Natürlich nicht ständig. Aber es ist sehr anstrengend, das Theater ertragen zu müssen.

Meine Tochter ist eher der Typ: Na, dann habe ich heute eine andere Freundin, die Freundin jedoch ist übersensibel und kann vor lauter Trauer nichts mehr essen. Austeilen kann sie aber auch und auch mein Kind ist manche Tage dann traurig. Deshalb versuche ich meiner Tochter diesen Satz zu verbieten. Aber es wirkt ja nicht, sie hält sich nicht dran.

Denoch danke für Deine Zeilen. Ich hoffe, dass es wirklich nur ein Phänomen bei den jungen Mädchen in dem Alter ist.

Der Satz scheint ja bekannt zu sein. Von daher kann ich noch hoffen.

Raushalten?
also das mit dem raushalten ist so eine sache. ich bin auch schon der meinung, dass die kinder solche sachen unter sich regeln müssen. aber ab und an muss man ihnen doch schon noch eine hilfestellung zur selbständigkeit geben. ich hatte im kindergarten auch mal so zwei mädels die eine hass-liebe hatten. die eine hat mehr ausgeteilt, und die andere war sehr sensibel und hat mehr eingesteckt. aber ich habe der "austeilerin" immer wieder in gesprächen erklärt, wie sehr sie die andere verletzt hat. ihr das an beispielen erklärt, und sie oft zum nachdenken angeregt, indem ich gefragt habe wie sie das finden würde, wenn man das mit ihr machen würde.
aber ich denke auch, dass man die "schwächere" die sehr viel einsteckt, in ihrem selbstbewusstsein stärken muss damit sie besser mit solchen situationen umgehen kann und solche sätze wie "du bist nicht mehr meine freundin" besser wegstecken kann.

ich wünsche dir weiterhin gute nerven für diese situation
lg
carrie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2003 um 13:32
In Antwort auf sora_12073233

Raushalten?
also das mit dem raushalten ist so eine sache. ich bin auch schon der meinung, dass die kinder solche sachen unter sich regeln müssen. aber ab und an muss man ihnen doch schon noch eine hilfestellung zur selbständigkeit geben. ich hatte im kindergarten auch mal so zwei mädels die eine hass-liebe hatten. die eine hat mehr ausgeteilt, und die andere war sehr sensibel und hat mehr eingesteckt. aber ich habe der "austeilerin" immer wieder in gesprächen erklärt, wie sehr sie die andere verletzt hat. ihr das an beispielen erklärt, und sie oft zum nachdenken angeregt, indem ich gefragt habe wie sie das finden würde, wenn man das mit ihr machen würde.
aber ich denke auch, dass man die "schwächere" die sehr viel einsteckt, in ihrem selbstbewusstsein stärken muss damit sie besser mit solchen situationen umgehen kann und solche sätze wie "du bist nicht mehr meine freundin" besser wegstecken kann.

ich wünsche dir weiterhin gute nerven für diese situation
lg
carrie

Stärke und Schwäche
Liebe Carrie,
ich sehe das auch so, dass man den Kindern nicht alles selbst überlassen sollte. Im Kindergarten handhabt die Erzieherin das aber generell so und ich kann es nicht beeinflussen.
Die Kinder tragen dort alles selbst aus, trotz Protest mancher Eltern.

Was für uns Erwachsene vielleicht Pipifax ist, kann sich für Kinder zu einem großen Problem entwickeln, gerade bei den kleinen Kindern.
Das empfinde ich jedenfalls so.

Ich rede viel mit meiner Tochter. Sie erscheint mir auch schon sehr verständnisvoll.
Gestern haben wir beide ausgemacht, dass sie sich daran halten will, diesen Satz nicht mehr zu sagen. Besiegelt wurde das mit einem Bastelring. Ich nannte es Freundschaftsringe.
Ich erzählte ihr die Geschichte mit meiner Freundin, wir besiegelten somit unseren Zusammenhalt und das wir uns gern haben.

Sie hat heute morgen der enttäuschten Freundin den Ring ganz aufgeregt geschenkt. Diese wollte ihn erst gar nicht haben (sehr beleidigt und nachtragend, tja) und dann waren sie kurze Zeit später wieder ein Herz und eine Seele.

Wer weiß wie lange. Hoffentlich war das ein kleiner Stück für mehr Tolerenz gegenüber anderen. Ich möchte nämlich nicht, dass ein Kind wegen meiner Tochter traurig ist.
Klar, ein Pappring macht es sicher nicht aber man hat über die Situation nachgedacht.

Zu dem Stärkeren und Schwächeren stimme ich Dir voll zu.

Wir werden einen Weg finden und später hoffentlich darüber lachen, auch wenn uns heute die Haare zu Berge stehen.

Danke für die Zeilen.

LG Kati



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2003 um 12:39
In Antwort auf Kati10

Stärke und Schwäche
Liebe Carrie,
ich sehe das auch so, dass man den Kindern nicht alles selbst überlassen sollte. Im Kindergarten handhabt die Erzieherin das aber generell so und ich kann es nicht beeinflussen.
Die Kinder tragen dort alles selbst aus, trotz Protest mancher Eltern.

Was für uns Erwachsene vielleicht Pipifax ist, kann sich für Kinder zu einem großen Problem entwickeln, gerade bei den kleinen Kindern.
Das empfinde ich jedenfalls so.

Ich rede viel mit meiner Tochter. Sie erscheint mir auch schon sehr verständnisvoll.
Gestern haben wir beide ausgemacht, dass sie sich daran halten will, diesen Satz nicht mehr zu sagen. Besiegelt wurde das mit einem Bastelring. Ich nannte es Freundschaftsringe.
Ich erzählte ihr die Geschichte mit meiner Freundin, wir besiegelten somit unseren Zusammenhalt und das wir uns gern haben.

Sie hat heute morgen der enttäuschten Freundin den Ring ganz aufgeregt geschenkt. Diese wollte ihn erst gar nicht haben (sehr beleidigt und nachtragend, tja) und dann waren sie kurze Zeit später wieder ein Herz und eine Seele.

Wer weiß wie lange. Hoffentlich war das ein kleiner Stück für mehr Tolerenz gegenüber anderen. Ich möchte nämlich nicht, dass ein Kind wegen meiner Tochter traurig ist.
Klar, ein Pappring macht es sicher nicht aber man hat über die Situation nachgedacht.

Zu dem Stärkeren und Schwächeren stimme ich Dir voll zu.

Wir werden einen Weg finden und später hoffentlich darüber lachen, auch wenn uns heute die Haare zu Berge stehen.

Danke für die Zeilen.

LG Kati



Nix zu danken
ich helfe gerne, wenn ich es kann.

das mit dem ring fand ich eine schöne sache. das stärkt die freundschaft zwischen den beiden noch mehr.

ich hoffe du hast auch nicht mehr lange unter dieser situation zu leiden.
vielleicht sieht alles ja schon bald anders aus.
auf alle fälle wünsche ich dir noch ein gutes durchhaltevermögen.

liebe grüße und viel kraft
carrie


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2003 um 22:55

Mach dir keine Sorgen
Ich hab da auch mit meinem Cousin gemacht, (er hälts mir immer noch vor ) und er war immer tot traurig, bis ihm jemand gesteckt hat, dass er ja immer mein Cousin bleibt, ob ich will oder nicht. Nach einiger Zeit hört das wieder auf...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen