Home / Forum / Meine Familie / Zickenalarm durch erwachsene Stieftochter

Zickenalarm durch erwachsene Stieftochter

26. April 2016 um 16:56

Liebe Forum-Leser und Nutzer!

Da ich mit meinem Latein am Ende bin, ist dies nun eine kleine letzte Hoffnung, um Leute zu finden, denen es ähnlich geht, wie mir.
Seit 2 Jahren bin ich mit einem ganz lieben Mann verheiratet, mit dem ich sehr glücklich bin. Nach meiner Scheidung vor einigen Jahren hätte ich nie gedacht, dass ich noch einmal solch eine Partnerschaft finden würde.
Das Einzige, was unsere Beziehung belastet, ist seine erwachsene Tochter.
Sie ist Anfang dreißig, verheiratet, hat ein Kleinkind und wohnt etwa 30km von uns weg.
Ihre Mutter, die erste Frau meines Mannes, ist vor 5 Jahren gestorben. Zu ihr hatte sie eine sehr enge Bindung. Und wohl den Tod auch nicht verarbeitet.
Von Anfang an hat sie unsere Beziehung gestört, wie ein kleines Kind. Als wir noch nicht zusammen gewohnt haben, ist sie in seine Wohnung gekommen mit dem Schlüssel, ohne Klingeln oder Klopfen. Er hat es immer durchgehen lassen.
Das ist nur ein kleines Beispiel von Vielen. Wenn wir zusammen etwas unternommen haben, musste alles nach IHREM Willen gehen, bei Grillabenden verlangte sie das, was sie am liebsten isst, usw.
Auch Hinweise auf andere hat sie ingnoriert.
Ich habe immer wieder versucht, sie kennen zu lernen, ein Verhältnis aufzubauen, das ist immer wieder gescheitert.
Es ging sogar so weit, dass sie meinem Mann ein Weihnachtsgeschenk überreicht hat und ich daneben stand, und nichts bekommen habe.

Nun gibt es seit ein paar Monaten ein Enkelkind. Sie ist in einen Heulkrampf ausgebrochen, als mein Mann meinte, dass es zu mir ja auch irgendwann mal "Oma" sagen würde. Niemals würde sie das zulassen, es zu verhindern wissen.
Ich habe dem Kind einen Baby-Schwimmkurs geschenkt und mich angeboten, auch mit zu gehen. Es wurde mir weder gesagt, wann, noch wo das stattgefunden hat, noch wurde ich mitgenommen. Über meinen Mann habe ich dann die Einzelheiten erfahren, er hat auch ein Foto bekommen über Whatsapp.

Sie und ihr Mann bauen nun ein neues Haus, mein Mann gibt ihr dafür einen großen Teil Geld aus dem Verkauf seiner Eigentumswohnung, die er mit seiner Frau gekauft hat. Auch hier gibt es weder ein Dankeschön, noch melden sie sich und fragen nach uns. Er wird nur angerufen, wenn Katastrophen passieren und ich bekomme schon Gänsehaut, wenn sein Handy klingelt und sie dran ist.
Obwohl sie in der Nähe wohnen, sehen wir sie höchstens jeden zweiten Monat mal. Mein Mann dürfte wohl öfter kommen, aber er möchte nicht ohne mich hin, sagt, wir gehören zusammen und sie soll es akzeptieren. Der Schwiegersohn hat keinen A... in der Hose meiner Meinung nach, sonst würde er auch mal was sagen.

Zu meinem Mann meint sie immer, sie hätte nichts gegen mich, was meiner Meinung nach nicht stimmt, denn sonst würde sie sich anders verhalten. An der Taufe des Kindes wurden sogar Familienbilder gemacht, ohne mich. Es durfte der "Opa" und die andere "Oma" mit aufs Bild, ich nicht.
Ich wollte zuerst die Flucht ergreifen und postwendend das Fest verlassen, habe aber meinen Schwiegereltern zuliebe durchgehalten. Als ich sie auf ihr unmögliches Verhalten ansprechen wollte, hat sie mich einfach stehen lassen.

Nun die Frage an EUCH: wie gehe ich weiter damit um?
Ignorieren?
Kontakt abbrechen? Meinen Mann alleine hin gehen lassen und mich raus halten?
Zur Rede stellen? Das hat sie bisher abgelehnt.
Wer hat Erfahrungen? Ebenso eine Stieftochter.
Ich weiß mir keinen Rat mehr.

Mehr lesen

26. April 2016 um 22:18

Nimm es nicht persönlich
Sagen wir mal so,

ich gehe einfach einmal davon aus, dass es mich als Mama nicht mehr geben würde (für meine Töchter u.für meinen Sohn ).

Meines Erachtens kommt die junge Frau nicht damit klar, dass die Mama einfach weg ist und richtet ihre Wut nicht gegen dich persönlich, sondern sie leidet, denk ich, ganz extrem darunter ihre Mama verloren zu haben.
Denn sie wäre in ihren Augen, die Oma, die sie sich für ihre Kinder gewünscht hat und immer noch wünscht.

Diese Frau hat sie geboren, groß gezogen, geliebt, geprägt und sollte einfach an deiner Stelle da sein.

Vielleicht sollte dein Mann sich erst einmal einige male allein zu ihr auf den Weg machen um über alles zu reden.
Sie hat nur noch den Vater und sucht sicher einfach mal eine Situaton um über einge Dinge zu reden, die dich (sei nicht böse ) nicht betreffen.

Sag deinem Schatz, er könne ohne schlechtes Gewissen seine Tochter besuchen.

Das Leben ist hin wie her nicht einfach, aber nimm dich erst einmal zurück und gib deinem Mann die Zeit mit ihr.


Vielleicht kommt sie dann irgendwann allein auf dich zu !

Alles braucht seine Zeit und einen guten Weg, mit dem Jeder leben kann.

L.Gr.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Herkunftsmutter Inkognito Adoption
Von: lacy_11952028
neu
26. April 2016 um 10:35
Gestörtes Verhältnis Mutter/Tochter
Von: hanna_11872095
neu
25. April 2016 um 13:20
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen