Home / Forum / Meine Familie / Kinder - Psychologie - Verhalten / Zappelin, Hilfe oder Einbildung?

Zappelin, Hilfe oder Einbildung?

28. November 2006 um 8:42 Letzte Antwort: 2. Dezember 2006 um 18:44

Hallo ihr lieben.

Habe mir einige Beiträge durchgelesen, aber noch nicht wirklich etwas entnehmen können.
Ich habe für meine Tochter(6) erste Klasse das Zappelin besorgt und ganz detailiert den Verpackungszettel gelesen.
Darin steht:
Wenn es schlimmer wird,soll man das Preperat absetzen und den Arzt aufsuchen.
Jetzt habe ich häufig gelesen das es "normal" ist das dass Verhalten des Kindes erst schlimmer wird für ca 1-2 Wochen, dann aber ruhiger und konzentrierter.
Die Ärzte bei denen ich mir Rat und Hilfe erhofft habe sind entweder ganz gegen sowas und oder haben keine Ahnung,..klasse,manchen musst Du als Laye anfangen zu erklären.Oder fangen an mit starken zeug wie Ritalin und Co. ADS hat meine Tochter jedenfalls nicht,sie ist einfach mega unkonzentriert und abgelengt gleichzeitig dermaßen angagiert mit den Hausaufgaben,liest,schreibt,rechnet und es macht ihr spaß...Allerdings ist es in der Schule unmöglich für Sie sich auf EINE Sache zu konzentrieren,happelt und zappelt darum...man siehts auch am Esstisch,da zappelt alles was zappeln kann,und sie selbst merkts meist garnicht.

Also kurzum, was soll ich machen? Das Preperat weiter geben,obwohl in der Packung steht absetzen wenns schlimmer wird. Ist es gefährlich es weiter zu geben? Wie macht ihr das und warum? Meine Tochter bekommt 6 Kügelichen 3x am Tag(zur zeit nicht,hatte es abgesetzt weils schlimmer wurde)

Vielen Dank für Eure Komentare und Hilfe!

Angelia

Mehr lesen

2. Dezember 2006 um 18:44

Hallo!
ich hoffe, meine anderen beiträge haben dich nicht abgeschreckt

zusammengefasst ist zappelin ein einfaches beruhigungsmittel, da sowohl baldrian (trad. schlafmittel) und magnesium (leicht blutdrucksenkend) enthalten sind.

zappelin ist kein klassisches homöopathikum, da nicht die regel "was den gesunden krank macht, gesundet den kranken" beachtet wurde und die meisten homöopathen raten von komplexmitteln (wie zappelin eins ist) ab.

auch gibt es praktisch keine studien, die die wirksamkeit von zappelin belegen (ob nun bei adhs oder nicht ist egal).

wenn die zappeligkeit/unkonzentriertheit deines kindes noch nicht krankhaft ist, ist eine medikamentöse behandlung nicht angebracht. manche kinder "sind eben so".

wenn die probleme aber stark sind, wäre es sicher besser, bei einem kinderpsychologen/speziell geschulten arzt um rat zu fragen, der hat mehr ahnung von ad(h)s als "normalsterbliche".

zieh die sache erstmal durch, wenn nach drei wochen immer noch keine verbesserung eintritt, würde ich es absetzen. gefährlich ist es wohl nur bedingt, je nach dem, wie überaktiv deine tochter ist, könnte sie wegen ihres verhaltens ausgegrenzt werden oder sich in gefahr bringen (im straßenverkehr, beim spielen usw.)

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers