Home / Forum / Meine Familie / Zank und Streit mit der Freundin meines Bruders

Zank und Streit mit der Freundin meines Bruders

8. Mai 2008 um 15:25

Hallo!

Mein Bruder ist seit 1,5 Jahren mit seiner Freundin zusammen. Im Aug. '07 sind sie zusammen gezogen. Von Anfang an hatten Susann (= die Freundin meines Bruders) und ich keine gute Beziehung zueinander.

Vor 2 Monaten ist es aber eskaliert. Als ich auf Besuch bei Ihnen gewesen bin, ist mein Geldbeutel "abhanden" gekommen. Ich hatte ihn das letzte Mal in ihrer Wohnung. Schon vorher sind merkwürdige (aber kleinere, und bis dahin unbedeutende Dinge) passiert. Ich habe den Verlust bei der Polizei als gestohlen gemeldet, in der Hoffnung die Sache würde sich klären. Aber dem war nicht so.

Als ich dann zu Hause angekommen bin habe ich festgestellt, das mir ein teures Parfum fehlt. Ich hatte schon vorher den Verdacht, das Susann etwas mit dem Verschwinden meines Geldbeutels zu tun hat. Und das Parfum war letztendlich der entscheidende Stein, der das Fass zum überlaufen gebracht hat. Ich habe sie angerufen und ihr gesagt, dass ich sie verdächtige. Ich habe versucht ihr zu erklären warum. Sie hat es aber nicht verstehen wollen. Sie war sauer, beleidigt und stur.

Seit 2 Monaten reden wir nicht mehr miteinander und die Beziehung zu meinem Bruder geht immer mehr den Bach herunter. Wir waren uns vor 2 Jahren super nah - er hat mich für 10 Tage in den Staaten besucht, wir haben alles zusammen gemacht, geteilt, besprochen, etc.!

Mir ist bewusst, dass ein Partner immer Einfluss auf sein Gegenüber hat. Aber sollte ein/e Partner/in nicht immer das Beste aus einem hervorrufen und nicht das Gegenteil?

Aussenstehende (Verwandte) haben vor einem Jahr bemerkt, dass Susann mir gegenüber sehr schnippisch und arrogant ist.

Ich bin in den letzten 4 Jahren sehr viel gereist, spreche fliessend und akzentfrei 3 Sprachen. Auch mein Job ist kein "08-15"-Job. Und wenn ich aller 5 oder 6 Monate mal daheim bei unseren Eltern bin ist mein Leben oft Gesprächsstoff Nummer 1. Ich verdiene mittlerweile überdurchschnittlich gut und kann mir dem entsprechend auch einiges leisten. Mein Bruder und seine Freudnin leben finanziell sicher nicht am Ende der Welt, aber übrig ist kaum etwas am Ende des Monats.
Immer wieder wird mir von ihnen vorgewurfen, ich hätte mich SO SEHR verändert.

Wenn ich dann allerdings frage, was sich SO geändert hat können sie es nie benennen. Mittlerweile glaube ich das es Neid ist was sie solche Sachen sagen lässt.

Mir ist Familie (und auch die Freundin meines Bruders) arg wichtig. Aber mittlerweile wird mein Ärgernis über den ganzen Zank und Streit zu Frust und Gleichgültigkeit.

Ich entschuldige ihr Benehmen oft mit dem grossen Altersunterschied von 5 Jahren oder damit, dass sie ein Einzelkind ist. Aber ist das nicht etwas lausig?

Ich habe schon so oft probiert mit meinem Bruder zu sprechen. Und immer wieder meint er, dass egal wie schlecht die Beziehung zwischen mir und Susann sein wird, zwischen uns ist und wird immer alles prima sein. Aber dem ist ganz und gar nicht so!!!

Habt ihr irgenwelche Ideen, Ratschläge für mich? Danke!

Mehr lesen

25. Juni 2008 um 21:55

...
Ich find es schon krass von dir, sie ohne konkreten Beweis zu haben mit deiner verdächtigung zu konfrontieren. Da würde mir auch die Hutschnur reißen, wenn ich ein reines Gewissen hätte. Überleg mal: Du stellst jemanden als Diebin hin.
Vielleicht hast du den Geldbeutel ja auch woanders verloren?

Die Probleme, die ihr habt, entstehen meiner Meinung nach eher dadurch, dass du so wenig Kontakt zu deinem Bruder hast. Alle paar Monate sehen ist halt nicht die WElt. Der Freundin Schuld für die Entfremdung zu geben, ist doch ein bisserl kurzsichtig.

Was soll das mit "Einzelkind" sein? Meiner Erfahrung nach sind Einzelkinder meistens viel rücksichtsvoller als andere und immer darum bemüht, es allen Recht zu machen, weil sie sonst niemanden haben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2011 um 15:53

Geh Deinen Weg....
Hallo littlekaty24,

ich kann Dich gut verstehen, weil auch ich Probleme mit der Freundin meines Bruders habe.

Du fragst, wie Du Dich verhalten sollst? Aus meiner eigenen Thematik habe ich für mich folgende Verhaltensregeln aufgestellt:
- Verhalte Dich immer so, dass es Dir nie zum Vorwurf gemacht werden kann.
- Verhalte Dich immer so, dass Du es Dir selbst nie zum Vorwurf machen wirst.
- Verhalte Dich nett - zur Not, stell Dir vor, dass sie ein Geschäftspartner ist (da ist man auch nett, läßt sie emotional aber nicht an sich heran.)
- lass sie nicht emotional an Dich heran.
- Erkenne, dass Dein Bruder siche einfach von Dir und der Familie ablöst und in gewisser weise "geht". Es gibt in der Bibel den Spruch, der wirklich stimmt.... "und der Mann wird dem Weibe anhangen und Vater und Mutter verlassen..." (oder so ähnlich) und - der Spruch stimmt. Dein Bruder wird Euch in gewisser Weise verlassen.
Auch ich hab mir das bei meinem Bruder insofern anders gewünscht, als ich gern noch einen guten "kleinen" Kontakt gehabt hätte ... aber bei mir ging es soweit, dass mein Bruder mich (auf das betreiben der Freundin) aktiv ausgeladen hat und bat Abstand zu halten ....
Das sind alles Dinge, die ich mir nie vorstellen konnte und ich habe ihnen ihre Ruhe gelassen, später um den Kontakt insofern gekämpft, als dass es Gespräche gab und ... weil ich doch emotional bin, hab ich da auch oft geweint ... mein Bruder war mir sehr wichtig ...

Tja - heute ... vieles ist jetzt so 1,5 - 2 Jahre her .... hat sich eigentlich nichts geändert - es gibt wenig bis gar keinen Kontakt und seine Freundin schneidet mich seit 2 Jahren (davor ein gutes Verhältnis, tja, da konnte ich auch helfen bei Dipomarbeit, Bewerbungen usw.) ...
Ich habe für mich daraus gelernt, dass Hilfsbereitschaft nicht immer geschätzt wird - manche verachten einen anscheinen dafür. Aber vor allem gehen wir alle unseren eigenen Weg. Mein Bruder hat ein Recht auf die Beziehung zu seiner Freundin und wenn die beiden den Weg so gehen wollen ist es ihr Recht.
Sie tunen kein "Unrecht" - nur weil sie mich nicht in ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis wollen. Das ist eben einfach so.

Ich werde meinen Weg gehen - mein Bruder wird seinen Weg gehen. Vermutlich wird das Verhältnis zu ihm nie wieder so wie es war ... weil ich viel Vertrauen, das ich in ihn hatte - verloren habe.... aber - so ist es einfach. Er wird immer mein Bruder bleiben - nur früher wäre ich ja für ihn gestorben und ... das würd ich heute nicht mehr. Und das ist eigentlich eine gesündere Beziehung ... Und die Enttäuschung, die ich erlebt habe, ist eine ent - Täuschung, sprich, eine Täuschung ist zuende. Das ist auch gut.

Interessant ist auch, dass ich ebenfalls keinen 08-15 Job habe und es mir auch finanziell gut geht ... ja, ich glaube auch, dass eine gewisse Eifersucht im Spiel ist ... aber auch das ändern ja nichts...

Mein Ziel ist langfristig eine Beziehung zu haben, in der man sich in die Augen schauen kann und alles Gute wünschen kann... aber auch, dass ich keine unnötige Angriffsfläche biete oder mich irgendwo emotional mehr engagiere als nötig. Er geht seinen Weg - ich gehe meinen Weg. Ich hätte nie gedacht, dass das Verhältnis eines Tages so wird ... aber so ist es.

Du bist ok - Dein Bruder ist ok - und sogar seine Freundin ist ok. Wenn Du von Deinem Bruder und seiner Freundin etwas erwartest, was sie nicht geben können und wollen (und wäre es nur normales, nettes Verhalten) wirst Du nur Schmerz ernten.... Du bist doch im Job cool und durchdenkst die Dinge - wende Dein Wissen hier an und mach Dir klar, dass Du nicht viel gewinnen kannst.... such Dir Deinen eigenen Spielplatz mit Freund, Kind, Freunden, Bekannten, usw.... such Dir Dein Leben - Dein Bruder wird immer Dein Bruder sein (aber die Definition von Bruder hat sich geändert).

Kopf hoch - alles wird gut!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen