Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Woran erkenne ich einen guten kindergarten?

13. November 2008 um 12:36 Letzte Antwort: 13. November 2008 um 23:26

ich hab ja noch 2 jahre zeit aber ich bin jetzt schon am überlegen

Mehr lesen

13. November 2008 um 23:22

Ich erzähl dir mal, wies bei uns war:
Im Kindergarten meiner Tochter hatten sie:
4 Gruppen auf 2 Etagen, immer 2 oben und 2 unten, meine Tochter war unten, dort war auch eine Integrationsgruppe.

Sie haben leider nicht selbst gekocht, aber hatten sehr gutes und abwechslungsreiches Essen mit viel Frischware von so einer Großküche, das wurde durch die "Küchenfee" immer sehr schön aufbereitet, und immer mit frischem Obst und Gemüse aufgewertet.

Im Kiga gabs 2 Jahre ein Aquarium, dass aber magels lebendiger Besatzung durch 3 Mehrschweinchen ersetzt wurde, denen es prächtig geht.....

Die Gruppenräume sind bunt, werden jährlich frisch gestrichen, in jedem Stockwerk gibts eine Puppen- oder Kuschelecke.

Die Erzieherinnen sind sehr unterschiedlich vom Charakter, alle sehr lieb mit den Kindern und bilden sich regelmäßig fort, auch über die Pflichtfortbildung hinaus!

Es wurden regelmäßig tolle Ausflüge gemacht, und da der Kiga direkt neben einem Wald liegt, gehen sie auch sehr oft in eben diesen, zum spielen, Häuschen bauen, die Natur erkunden, Vögel beobachten,.... und was sonst noch so geht.

Der leider etwas klein geratene Garten wurde erst vor 1 1/2 Jahren umgestaltet, mit einem neuen Klettergerüst versehen, und neu strukturiert (mit Hügel, neuer Sandkiste, Außengehege für die Meerlschweinderl).

Die sind auch bei JEDEM Wetter draußen gewesen, und zwar alle, auch alle Erzieherinnen, da hat sich auch die Leitung nicht im Büro versteckt.

Jedes Jahr gabs ein Sommerfest, einen Laternenzug, mal ein Maifest (seitdem gibts auch einen Maibaum im Garten den die Kinder selbst gestaltet haben) mit Spielmannszug und Tanz der Kinder, immer gut organisiert von den Erzieherinnen gemeinsam mit den Eltern.

Zum Abschied haben wir ein ganz tolles Fotoalbum über die ganze Kiga-Zeit bekommen, sehr liebevoll gestaltet von einer Erzieherin.

Jetzt ist meine Große in der Schule, und wir vermissen den Kiga ganz fürchterlich! Es war eine wunderschöne Zeit und wir haben uns vom ersten Tag an wohlgefühlt.Und wir werden sie bald mal wieder besuchen.....

Und dieser Traum von Kindergarten war kein Privatkiga, keine Elterniniative, sondern ein städtischer Kiga! Was wieder beweißt: das wichtigste ist ein gutes Personal, die sich engagieren und Spaß an der Arbeit haben.

Ich bin sicher, ihr werdet den richtigen finden! Am besten unterhalte die mit den Erziehern, möglichst auch den Kindern und den Eltern, und nicht nur auf eine Meinung achten. Kiga ist auch eine sehr emotionale Entscheidung, obs gefällt oder nicht, schließlich vertraust du ihnen dein Kind an, und wenn die Chemie nicht stimmt... naja

Es gibt ja immer so "Tage der offenen Tür", das ist auch immer eine gute Gelegenheit!

Sorry, soviel wollte ich gar nicht schreiben

Gefällt mir
13. November 2008 um 23:26
In Antwort auf kara_12839281

Ich erzähl dir mal, wies bei uns war:
Im Kindergarten meiner Tochter hatten sie:
4 Gruppen auf 2 Etagen, immer 2 oben und 2 unten, meine Tochter war unten, dort war auch eine Integrationsgruppe.

Sie haben leider nicht selbst gekocht, aber hatten sehr gutes und abwechslungsreiches Essen mit viel Frischware von so einer Großküche, das wurde durch die "Küchenfee" immer sehr schön aufbereitet, und immer mit frischem Obst und Gemüse aufgewertet.

Im Kiga gabs 2 Jahre ein Aquarium, dass aber magels lebendiger Besatzung durch 3 Mehrschweinchen ersetzt wurde, denen es prächtig geht.....

Die Gruppenräume sind bunt, werden jährlich frisch gestrichen, in jedem Stockwerk gibts eine Puppen- oder Kuschelecke.

Die Erzieherinnen sind sehr unterschiedlich vom Charakter, alle sehr lieb mit den Kindern und bilden sich regelmäßig fort, auch über die Pflichtfortbildung hinaus!

Es wurden regelmäßig tolle Ausflüge gemacht, und da der Kiga direkt neben einem Wald liegt, gehen sie auch sehr oft in eben diesen, zum spielen, Häuschen bauen, die Natur erkunden, Vögel beobachten,.... und was sonst noch so geht.

Der leider etwas klein geratene Garten wurde erst vor 1 1/2 Jahren umgestaltet, mit einem neuen Klettergerüst versehen, und neu strukturiert (mit Hügel, neuer Sandkiste, Außengehege für die Meerlschweinderl).

Die sind auch bei JEDEM Wetter draußen gewesen, und zwar alle, auch alle Erzieherinnen, da hat sich auch die Leitung nicht im Büro versteckt.

Jedes Jahr gabs ein Sommerfest, einen Laternenzug, mal ein Maifest (seitdem gibts auch einen Maibaum im Garten den die Kinder selbst gestaltet haben) mit Spielmannszug und Tanz der Kinder, immer gut organisiert von den Erzieherinnen gemeinsam mit den Eltern.

Zum Abschied haben wir ein ganz tolles Fotoalbum über die ganze Kiga-Zeit bekommen, sehr liebevoll gestaltet von einer Erzieherin.

Jetzt ist meine Große in der Schule, und wir vermissen den Kiga ganz fürchterlich! Es war eine wunderschöne Zeit und wir haben uns vom ersten Tag an wohlgefühlt.Und wir werden sie bald mal wieder besuchen.....

Und dieser Traum von Kindergarten war kein Privatkiga, keine Elterniniative, sondern ein städtischer Kiga! Was wieder beweißt: das wichtigste ist ein gutes Personal, die sich engagieren und Spaß an der Arbeit haben.

Ich bin sicher, ihr werdet den richtigen finden! Am besten unterhalte die mit den Erziehern, möglichst auch den Kindern und den Eltern, und nicht nur auf eine Meinung achten. Kiga ist auch eine sehr emotionale Entscheidung, obs gefällt oder nicht, schließlich vertraust du ihnen dein Kind an, und wenn die Chemie nicht stimmt... naja

Es gibt ja immer so "Tage der offenen Tür", das ist auch immer eine gute Gelegenheit!

Sorry, soviel wollte ich gar nicht schreiben

Bitte verzeih mir die Rechtschreibfehler
Bin wohl schon viiiieeeel zu lange auf den Beinen....

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers