Home / Forum / Meine Familie / Wohnen bei schwiegereltern im haus (nehmt euch zeit )

Wohnen bei schwiegereltern im haus (nehmt euch zeit )

16. Juli 2013 um 23:01

hallo, ich bin neu hier und ich muss mir mal was von der seele schreiben. ich bin mit meinem mann seit 5 1/2 jahren zusammen, seit 4 jahren wohnen wir zusammen und seit 2 jahren sind wir verheiratet. seine eltern haben ein 2 familienhaus, noch von den großeltern. die großeltern haben früher unten gewohnt, schwiegereltern mit den beiden kindern oben. großeltern waren irgendwann nicht mehr da, schwiegerelten sind runtergezogen, tochter ausgezogen und mein mann hat die obere wohnung für sich gehabt. wohnt also seit seiner geburt vor 39 jahren in dieser wohnung. als wir uns kennenlernten, habe ich seine eltern sofort ins herz geschlossen. lieb, nett, hilfsbereit, lustig usw. ich wurde auch sofort in die familie aufgenommen. hab mich richtig wohl gefühlt. nach einem jahr bin ich (blauäugig) dort eingezogen. alles war super, seine eltern haben uns in ruhe gelassen, wir hatten unser leben, die ihres, ab und zu saßen wir gemeinsam im garten und hatten spaß zusammen. letztes jahr im januar ist dann unsere tochter geboren. seit dem geht mir das verhalten meiner schwiegermutter immer mehr auf die nerven. am anfang war es nur, das sie das kind immer haben oder sehen wollte, jeden tag. ich habe aber auch noch eltern, die ihr enkelkind auch gerne bei sich haben, also habe ich ihr gesagt, das es nicht geht, auch wenn wir in einem haus wohnen. da war sie schon total eingeschnappt. damit, das sie dem kind schon mal den ein oder anderen keks gibt, hab ich mich ja schon abgefunden. sie sagte mir ja auch am anfang: ich bin die oma, ich darf das, ob du willst oder nicht. ich muss es dir ja nicht sagen ! das hat sich in mein gehirn eingebrannt, wo ich mir dachte, das gibt noch krieg. mittlerweile hat sich so einiges hochgeschaukelt, so dass sie mir allein schon mit ihrer bloßen anwesenheit auf die nerven geht. sie ist immer da, gerade jetzt im sommer. ich hab das gefühl, sie sitzt im garten, und wartet nur darauf, das ich mit dem kind nach hause komme. ich muss sagen, ich flüchte schon. ich bin eigentlich ein mensch, der gerne draußen ist, im garten sitzt, da ich bei uns aber nicht eine minute mal alleine sein kann, geh ich woanders hin. ich muss dazu sagen, mein mann ist beruflich viel unterwegs und manchmal nur am we zu hause. bekommt also nichts mit. ein beispiel, ich komm mit meiner tochter abends um halb 7 nach hause, dann sollte sie eigentlich baden, essen, ab ins bett, sonst kommt sie über ihren punkt und turnt bis 10 uhr rum. schwiegereltern sitzen im garten und meine tochter rennt hin. ist ja normal. aber anstatt die oma sagt, sie solle jetzt hoch gehen, macht die oma mit ihr noch eine runde durch den ganzen garten (blumen gießen, fische füttern, blümchen pflücken usw). das dauert dann schon mal mind. eine halbe std. das ärgert mich total, und wenn ich was sage ist sie total eingeschnappt und meint das mache ich extra. einmal sagte ich ihr, das ich nicht möchte, das meine tochter milchschnitten isst. darauf meinte sie: komisch, alle anderen dürfen ihr was geben, nur ich nicht.... und das stimmt gar nicht. die tage hatte ich meine tochter bei meinen eltern für ein paar std gelassen, komme nach hause, da reisst meine schwiegerma die tür auf, guckt, sagt nicht mal hallo, wo ist das kind. darauf ich: bei meinen eltern, warum ? sie: nur so, schon gut..... und knallt die tür wieder zu. da könnte ich ausflippen. was ist das für ein verhalten. wenn sie meine tochter mal tage nicht gesehen hat, sagt sie ihr (ich stehe ja daneben): so lange hab ich dich nicht gesehen, und das obwohl wir in einem haus wohnen. wenn ich mich mit ihr über irgendetwas unterhalte, hört sie mir gar nicht richtig zu, sondern beschäftigt sich nur mit dem kind. was mich auch noch mittlerweile stört ist, das meine schwiegerma fast täglich besuch hat und bei schönem wetter natürlich im garten. wir haben auch einen pool und unser neffe (11) ist auch jeden tag da...jeden tag....es gibt dort keine ruhe. ach, ich könnte ein ganzes buch schreiben. über ein paar sachen habe ich mit ihr schon gesprochen, aber es bessert sich nichts. und an der tatsache das sie dort wohnt, kann man nichts ändern. ich bin jedenfalls total unglücklich mit dieser situation, mein mann will von alledem nichts wissen. der flippt total aus, wenn ich was gegen seine eltern sage. dabei hab ich ja eigentlich nichts gegen sie, das verhältnis wäre wesentlich entspannter, wenn wir nicht in einem haus wohnen würden. ich würd ja gerne ausziehen, traue mich aber nicht, meinem mann das zu sagen. ich hab echt angst, das er sich für seine eltern entscheidet. seine mutter ist sehr dominant. und alle machen immer das was sie will. nur ich nicht. und sie ist eine gute schauspielerin. kann mir vorstellen, das sie ihm damit droht sich was anzutun, wenn wir ausziehen. wie soll ich ihm das schonend beibringen? ich kann ja nicht mit der tür ins haus fallen....deine mutter nervt mich.... tut mir leid, das es so viel ist....das ist aber noch eine kurze version . vielleicht kann mir ja jemand gute ratschläge geben.

Mehr lesen

22. Juli 2013 um 23:24

Unsere Ausgangssituation ist fast dieselbe!
Meine Schwiegis sind auch supernett, hab mich von Anfang an gut mit ihnen verstanden! Sehr hilfsbereit, und und und...

Seine Eltern haben das Haus meinem Freund bereits überschrieben, und wir haben uns im ersten Stock eine eigene Wohnung "gebaut". Im September wurde diese fertig, bin zu ihm (und sozusagen auch zu seinen Eltern gezogen), im Dezember kam dann unsere kleine Maus zur Welt!

Meine Schwiemu ist auch ziemlich dominant, "überhilfsbereit", und wenn man mal was gegen sie sagt, ist sie gleich eingeschnappt!
ABER! Was mein Freund Gott sei Dank von Anfang an richtig gemacht hat war, dass er seiner Mutter Grenzen setzte! Er sagte zu ihr, dass sie mich und die Kleine in Ruhe lassen soll, wir werden schon von selbst zu ihr kommen! Klappte alles super, bis es Frühling wurde, und wir in den Garten gingen. Dauert keine fünf Minuten, und da steht sie auch schon parat, jammert, dass sie ihr kleinen "Puppi" ja sooooo selten sieht (obwohl mein Schatz jeden zweiten, dritten Tag mit ihr runter zu seinen Eltern geht und sie es sich auch nicht nehmen lässt, einmal die Woche von selbst zu kommen), und ich habe nie Ruhe im Garten! Nach langem Streiten und Vorwürfen ihrerseits ("Mich braucht hier doch sowieso keiner!!!!!einself11!!!") hat mein Freund ihr aber auch hier ihre Grenzen aufgesetzt! Und im Herbst werden wir unseren eigenen kleinen Garten herrichten, in dem sie dann nix verloren hat.

Lange rede, kurzer Sinn:
Mein Rat wäre folgender: Versuch nochmal mit deinem Mann in aller Ruhe zu reden. Sag ihm, dass dich das Verhalten seiner Mutter verletzt und stört, und dass er etwas dagegn unternehmen muss, wenn ein friedliches Zusammenleben auf Dauer funktionieren soll. Die letzte Konsequenz wäre ein Auszug, wenn alles nicht hinhaut.
Ich bin mittlerweile sowieso der Meinung, wenn im Vorhinein nicht beide Parteien die Grenzen abstecken (eigener Garten, eigener Eingang, eigene Waschmaschine, Postkasten blablabla...) sollte man einfach nicht zu den Schwiegis ziehen. Klingt hart, spart einem aber viiiiiiiele viele nerven, ich spreche aus erfahrung!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen