Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Wo leben in seiner Heimat oder meiner? 2 Kinder auch schon da!

Wo leben in seiner Heimat oder meiner? 2 Kinder auch schon da!

23. Dezember 2005 um 21:28 Letzte Antwort: 26. Dezember 2005 um 10:11

Seit vielen Jahren quält mich ein großes Problem: Mein Freund und ich leben derzeit in meiner Heimatstadt, haben dort vor 2 Jahren gemeinsam ein Reihenhaus gekauft und haben auch 2 Kinder (6 Monate und 3 Jahre). Immer wieder hat er angekündigt, in sein Heimatdorf (ca. 400km entfernt) ziehen zu wollen und nun ist es so weit. Heute hat er seinen Job gekündigt, um dort einen Neuen zu suchen. Der Grund warum ich nicht mitmöchte ist, daß ich hier ein eigenes Haus habe und dort mit der Schwiegermutter leben müßte, was für mich unvorstellbar wäre. Weiters ist hier wo wir jetzt leben für alles gesorgt, wenn ich nach der Babypause wieder zu Arbeiten beginne, passt meine Mutter auf den Kleinen auf. Meine Mutter ist mehr als 10 Jahre jünger als meine Schwiegermutter und in meinen Augen die beste und liebevollste Betreuung für meine Kinder. Übrigens habe ich hier einen sehr gur bezahlten Teilzeitjob, den aufzugeben auch nicht sehr klug wäre.
Nun habe ich sehr große Angst wie es weiter gehen soll. Trennen möchten wir uns nicht, aber auf eine Beziehung nicht einmal für das Wochenende sondern auf vielleicht 2x pro Monat muss ich mich einrichten.
Das größte Problem sehe ich aber für meine Kinder, die sozusagen ohne Vater aufwachsen werden. Es ist einfach schrecklich bitte helft mir!

Mehr lesen

24. Dezember 2005 um 8:16

Wie?
" und nun ist es so weit. Heute hat er seinen Job gekündigt, um dort einen Neuen zu suchen"
Er ist Vater (und Ernährer) einer 4köpfigen Familie - und kündigt einfach eine Stelle um in einem 400 km entfernten Dorf (in das seine Frau nicht ziehen möchte) einen neuen zu suchen???
Habt ihr das nicht durchgesprochen? Ich mein, man kauft sich doch nicht ein Häuschen, wenn man nicht wenigstens eine Weile dort bleiben will?
Und kein Mensch sollte seinen Partner (oder seine Familie, für die er mitverantwortlich ist)einfach vor vollendete Tatsachen stellen.
Ich finde das respekt- und verantwortungslos.

Ich kann Dir hier nicht raten, zieh mit ihm um, trenn Dich, was auch immer - ich kann Dir (Euch) nur raten, Euch mal gründlich auszusprechen, Euch zu überlegen, wie Eure Lebensplanung aussieht, wie Eure (gemeinsame?) Zukunft aussehen soll. Vielleicht solltet ihr das Gespräch sogar mit einem (neutralen) Beobachter führen, oder Mittler. (Paarberatung)

Ich wünsche Dir viel Glück !

Phyllis

Gefällt mir
24. Dezember 2005 um 10:50
In Antwort auf leta_12706627

Wie?
" und nun ist es so weit. Heute hat er seinen Job gekündigt, um dort einen Neuen zu suchen"
Er ist Vater (und Ernährer) einer 4köpfigen Familie - und kündigt einfach eine Stelle um in einem 400 km entfernten Dorf (in das seine Frau nicht ziehen möchte) einen neuen zu suchen???
Habt ihr das nicht durchgesprochen? Ich mein, man kauft sich doch nicht ein Häuschen, wenn man nicht wenigstens eine Weile dort bleiben will?
Und kein Mensch sollte seinen Partner (oder seine Familie, für die er mitverantwortlich ist)einfach vor vollendete Tatsachen stellen.
Ich finde das respekt- und verantwortungslos.

Ich kann Dir hier nicht raten, zieh mit ihm um, trenn Dich, was auch immer - ich kann Dir (Euch) nur raten, Euch mal gründlich auszusprechen, Euch zu überlegen, wie Eure Lebensplanung aussieht, wie Eure (gemeinsame?) Zukunft aussehen soll. Vielleicht solltet ihr das Gespräch sogar mit einem (neutralen) Beobachter führen, oder Mittler. (Paarberatung)

Ich wünsche Dir viel Glück !

Phyllis

Hallo
es tut mir sehr leid für Dich ,
v.a. jetzt an Weihnachten ist das eine absolut schlimme Situation!!

Leider kann ich aber Phyllis nur zustimmen!
Denn was auch immer die Gründe deines Mannes sein sollten, sein Vrhalten ist alles andere als partnerschaftlich und zeugt nicht von besonderem Verantwortungsgefühl Dir oder Euren Kindern gegenüber!

Von daher solltest Du es Dir auf jden Fall gründlichst überlegen , für ihn dein
" Sicherheitsnetz" aufzugeben und mitzugehen, auf jeden Fall erst nachdem alle offenen Punkte geklärt sind!! Nicht zuletzt wegen den Kindern, die eine stabile Umgebung brauchen - und wer weiss was ihm als nächstes nicht gefällt??

Alles Gute für dich und Deine Kleinen

Sonja

Gefällt mir
26. Dezember 2005 um 10:11
In Antwort auf liane_12838723

Hallo
es tut mir sehr leid für Dich ,
v.a. jetzt an Weihnachten ist das eine absolut schlimme Situation!!

Leider kann ich aber Phyllis nur zustimmen!
Denn was auch immer die Gründe deines Mannes sein sollten, sein Vrhalten ist alles andere als partnerschaftlich und zeugt nicht von besonderem Verantwortungsgefühl Dir oder Euren Kindern gegenüber!

Von daher solltest Du es Dir auf jden Fall gründlichst überlegen , für ihn dein
" Sicherheitsnetz" aufzugeben und mitzugehen, auf jeden Fall erst nachdem alle offenen Punkte geklärt sind!! Nicht zuletzt wegen den Kindern, die eine stabile Umgebung brauchen - und wer weiss was ihm als nächstes nicht gefällt??

Alles Gute für dich und Deine Kleinen

Sonja

Danke für Euer Mitgefühl,
das Problem ist, wir haben bereits unzählige Gespräche geführt und immer enden die Gespräche damit, daß er sagt er wird hier in meiner Heimatstadt (Abgase, Verkehr, Umweltsituation einer Stadt usw. )unglücklich. In seinem Heimatdorf aber ist die Natur noch "intakt"! Irgenwie fokusiert sich alles dann auf das örtliche Thema kann man in einer Stadt leben oder muss man am Land leben. Bei ihm sind die Berge vor der Haustüre (Haus der Schwiegermutter, das er übernehemen wird). Den ersten Zwist hatten wir, als er vor 3 Jahren seiner Mutter und seinen Geschwistern zugewilligt hat, dass er das Elternhaus übernhemen wird. Damals habe ich mich ziemlich quer gestellt, denn ist wusste das ist der Anfang vom Ende. Ich sehe noch immer keine Lösung für uns.
A.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen