Home / Forum / Meine Familie / Wir sind am verzweifeln!!! 4 Jähriger schläft und isst nicht, hört nicht und benimmt sich unmöglich.

Wir sind am verzweifeln!!! 4 Jähriger schläft und isst nicht, hört nicht und benimmt sich unmöglich.

1. Dezember 2013 um 8:04

Hallo meine Lieben. Mein Lebensgefährte und ich haben zusammen eine Patchwork-Familie. Ich brachte eine Tochter mit (fast 5) und er einen Sohn (fast 3). Im Februar erwarten wir unser gemeinsames Kind. Unser Sorgenkind, welches uns tagtäglich zum schieren verzweifeln bringt, ist sein fast 4 Jähriger Sohn. Es fängt beim Schlafen an. Er wird 4 bis 5 Mal wach, und schreit und weint was das Zeug hält. Auch wenn er nur Durst hat oder einfach weil er wach wird. Er teilt sich ein wunderschönes Zimmer mit meiner Tochter, 2 Türen von unserem Schlafzimmer entfernt. Meine Tochter schläft durch. Geht allein Pipi in der Nacht und macht keinen Muks. Wir sind am Ende unserer Kräfte, übermüdet und in Panik das wir bald zwei Kinder (Baby) haben die wach werden. Das nächste Problem ist das ESSEN. Er ist absolut nichts ausser Süßes und Joghurts. Selbst wenn man ihm nichts gibt hungert er...und bekommt Tobsuchtsanfälle. Ich habe ihn noch NIE eine für sein Alter normale Portion essen sehen und langsam habe ich den Eindruck das er dicker wird. Apropos Tobsuchtsanfall. Solche bekommt er über den Tag verteilt ca. 10 Mal. Fängt morgends beim Zähneputzen und waschen an, geht weiter mit der Disskussion über Frühstück, Fahrt in den Kindergarten, etc etc etc. Ehrlich gesagt empfinde ich das nicht mehr als Trotzphase sondern als unzumutbare Situation. Ich habe selten ein so rotzfreches Kind gesehen. Wir haben schon alles probiert was bei Kleinkindern normalerweise fruchtet. Nix klappt. Für meine Tochter ist es sehr unschön weil sie wegen ihm oft zurückstecken muss, für mich weil ich schwanger bin im 7. Monat und mein Lebebsgefährte langsam keine Lust aufs Baby mehr hat (vor Angst) und für ihn ist es schlimm weil er selbstständig ist und seinen Schlaf braucht. Es zeigt sich immer wie stressig es mit ihm ist wenn er bei seiner Mama mal ist, denn das ist hier alles mega ruhig und entspannt...

Mehr lesen

1. Dezember 2013 um 8:05

!!!!
Sein Sohn ist fast 4 und nicht fast 3!!! Tippfehler

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 8:18
In Antwort auf thordis_11964663

!!!!
Sein Sohn ist fast 4 und nicht fast 3!!! Tippfehler

War er schon bei der u8?
Ich würde das sonst einfach mal dabei ansprechen! Und wenn die schon gewesen ist, würde ich einen gesprächstermin machen mit dem kinderarzt! Der hat oft sehr gute tipps und kann euch sagen wie ihr damit umgehen sollt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 8:31
In Antwort auf jimmie_12574019

War er schon bei der u8?
Ich würde das sonst einfach mal dabei ansprechen! Und wenn die schon gewesen ist, würde ich einen gesprächstermin machen mit dem kinderarzt! Der hat oft sehr gute tipps und kann euch sagen wie ihr damit umgehen sollt!

...
Er wird jetzt im Januar 4.
Es hört sich dumm an aber langsam habe ich den Eindruck das er uns gerne fertig macht. Er lächelt oft ganz schelmisch wenn er uns was Böses antut. Die Entwicklung wird immer schlimmer anstatt besser. Das Problem ist das er zu lange vin Großeltern wie ein Baby behandelt wurde und zu viel wurde ihm erlaubt oder belächelt weil "Mei, ist halt ein Junge"
z.B. Jetzt mache ich grade Frühstück für die Kids, mein Mann liegt im Bett und schläft, hat mega Kopfweh, schnauzt nur rum und bringt kein Guten Morgen raus weil er in der Nacht wieder 4 Mal aufstehen musste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 8:47
In Antwort auf thordis_11964663

...
Er wird jetzt im Januar 4.
Es hört sich dumm an aber langsam habe ich den Eindruck das er uns gerne fertig macht. Er lächelt oft ganz schelmisch wenn er uns was Böses antut. Die Entwicklung wird immer schlimmer anstatt besser. Das Problem ist das er zu lange vin Großeltern wie ein Baby behandelt wurde und zu viel wurde ihm erlaubt oder belächelt weil "Mei, ist halt ein Junge"
z.B. Jetzt mache ich grade Frühstück für die Kids, mein Mann liegt im Bett und schläft, hat mega Kopfweh, schnauzt nur rum und bringt kein Guten Morgen raus weil er in der Nacht wieder 4 Mal aufstehen musste.

Das hört sich wirklich schlimm an!
Dass er euch was böses will glaube ich nicht! Natürlich fühlst du dich gerade so weil es ja auch so rüberkommt! wenn vorher alles anders war ist er jetzt wohl mit der situation überfördert! Er versucht eure grenzen auszutesten! War wahrscheinlich immer das kleine engelchen! Und wahrscheinlich bekommt er dadurch auch mehr aufmerksamkeit als die anderen und merkt das! So werde ich beachtet...
Du bist wirklich in ner schwierigen situation!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 8:51
In Antwort auf thordis_11964663

...
Er wird jetzt im Januar 4.
Es hört sich dumm an aber langsam habe ich den Eindruck das er uns gerne fertig macht. Er lächelt oft ganz schelmisch wenn er uns was Böses antut. Die Entwicklung wird immer schlimmer anstatt besser. Das Problem ist das er zu lange vin Großeltern wie ein Baby behandelt wurde und zu viel wurde ihm erlaubt oder belächelt weil "Mei, ist halt ein Junge"
z.B. Jetzt mache ich grade Frühstück für die Kids, mein Mann liegt im Bett und schläft, hat mega Kopfweh, schnauzt nur rum und bringt kein Guten Morgen raus weil er in der Nacht wieder 4 Mal aufstehen musste.

...
Wenn es nicht all zu schlimm ist was er macht würde ich es gar nicht weiter beachten und wenn er mal lieb ist oder auch wenn er nur etwas tut was er machen sollte, würde ich ihn loben! Dass er merkt dass er damit mehr beachtung bekommt als wenn er böse ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 9:04
In Antwort auf jimmie_12574019

Das hört sich wirklich schlimm an!
Dass er euch was böses will glaube ich nicht! Natürlich fühlst du dich gerade so weil es ja auch so rüberkommt! wenn vorher alles anders war ist er jetzt wohl mit der situation überfördert! Er versucht eure grenzen auszutesten! War wahrscheinlich immer das kleine engelchen! Und wahrscheinlich bekommt er dadurch auch mehr aufmerksamkeit als die anderen und merkt das! So werde ich beachtet...
Du bist wirklich in ner schwierigen situation!

Nein.
Er raubt JEDEM den letzten Nerv...ausnahmslos. Auch im KIGA.
Ignorieren kann man das nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 9:21
In Antwort auf thordis_11964663

Nein.
Er raubt JEDEM den letzten Nerv...ausnahmslos. Auch im KIGA.
Ignorieren kann man das nicht.

Wenn es so schlimm ist...
Dann geh wirklich zum kinderarzt! Spricht mit dem! Vllt steckt wirklich etwas krankhaftes dahinter!? Er schickt ihn wenn es sein muss auch weiter zu einem spezialisten!
Ich hab selber keine kinder und ich finde es auch schwierig das von hier aus zu beurteilen! Ich arbeite nur beim kinderarzt!
Das ist ja meistens auch schon eine erleichterung wenn einfach jemand da sitzt ubd einrm zuhört!
Fühl dich erstmal gedrückt... Bewundere das, dass du trotz deiner schwangerschaft so stark bist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 13:05

Was das Essen angeht
hört doch einfach auf ihm Joghurt und Süßigkeiten zu geben. Das gibts doch nicht, ein Kind verhungert nicht so schnell nur weil es wählerisch ist. Das ist echt unverantwortlich.

Und warum der Kleine "rotzfrech" ist? Ihm geht es schlecht! Kein Kind ist böse, das sind Hilferufe weil er sehr unglücklich ist. Ich empfehle dir das Buch "Kinderseelen verstehen" .. Ich verstehe dass ihr überfordert seid, aber ihr dürft die Schuld nicht bei ihm suchen. Er ist ein kleines Kind und braucht eine Extraportion Liebe, Wärme, Verständnis. Es wird besser werden wenn ihr jetzt stark bleibt und ihn nicht zum Gegner macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 14:40

Also
ich glaube, der kleine ist sehr unglücklich und verhält sich deshalb "schlecht". schaut mal seinen gesichtsausdruck an - sieht er glücklich aus?
ich glaube, er kann sich im moment nicht anders verhalten, er braucht erst die sicherheit , dass er geliebt und angenommen wird, trotz seiner fehler. ich nehme an, dass es nicht einfach für ihn war- sein leben hat sich doch komplett umgestellt- neue familie, neue mutter, diese schwanger... ich finde es verständlich, dass er damit probleme hat.
ich kann euch nur raten, mal die kloeterst briefe zu lesen ( http://www.kloetersbriefe.de/ ) und euch danach zu richten, sonst ist es immer nur ein herumdocktern an den "problemstellen", aber ihr solltet lieber an der ursache eingreifen, dann wird es dauerhaft besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 14:48
In Antwort auf elisabennet

Also
ich glaube, der kleine ist sehr unglücklich und verhält sich deshalb "schlecht". schaut mal seinen gesichtsausdruck an - sieht er glücklich aus?
ich glaube, er kann sich im moment nicht anders verhalten, er braucht erst die sicherheit , dass er geliebt und angenommen wird, trotz seiner fehler. ich nehme an, dass es nicht einfach für ihn war- sein leben hat sich doch komplett umgestellt- neue familie, neue mutter, diese schwanger... ich finde es verständlich, dass er damit probleme hat.
ich kann euch nur raten, mal die kloeterst briefe zu lesen ( http://www.kloetersbriefe.de/ ) und euch danach zu richten, sonst ist es immer nur ein herumdocktern an den "problemstellen", aber ihr solltet lieber an der ursache eingreifen, dann wird es dauerhaft besser.


...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 21:39
In Antwort auf jera_12294467

Was das Essen angeht
hört doch einfach auf ihm Joghurt und Süßigkeiten zu geben. Das gibts doch nicht, ein Kind verhungert nicht so schnell nur weil es wählerisch ist. Das ist echt unverantwortlich.

Und warum der Kleine "rotzfrech" ist? Ihm geht es schlecht! Kein Kind ist böse, das sind Hilferufe weil er sehr unglücklich ist. Ich empfehle dir das Buch "Kinderseelen verstehen" .. Ich verstehe dass ihr überfordert seid, aber ihr dürft die Schuld nicht bei ihm suchen. Er ist ein kleines Kind und braucht eine Extraportion Liebe, Wärme, Verständnis. Es wird besser werden wenn ihr jetzt stark bleibt und ihn nicht zum Gegner macht.

...
Er bekommt unheimlich viel Liebe, ich bin Herzblut Mama und beziehe alle 2 gleichermaßen viel ein. Er war schon sehr schwierig als ich ihn kennenlernte aber jetzt läufts aus dem Ruder. Es fängt schon beim duschen an. Er schreit wenn ihn nur n Tropfen Wasser berührt. Ich versteh das nicht und habe Probleme damit zurecht zu kommen weil meine Tochter immer so easy zu handeln war, ich versuche auf ihn zu zugehen und bin die letzte die schimpft oder bestraft aber mich ereilt das Gefühl das bei seiner Mama Daheim Einuges schief läuft, wir da aber zu wenig Einsicht haben. Er ist so zornig und mies gelaunt, seine Laune kippt Ins extreme wenns nur darum geht ein Stofftier aufzuräumen. Ich behandel wirklich alle gleich aber ihm macht irgendwie alles keinen Spaß was kleinen Kindern Spaß macht. Er will nur Fernseh gucken. Den ganzen Tag, und das gibts bei mir einfach nicht. Hab schon oft probiert Joghurt und Süßes weg zu lassen aber er isst dann tatsächlich lieber garnichts mehr. Nichts. Mit viel Mühe 2 Bissen Toast. Sein Papa ist so liebevoll, war selbst Erzieher. Bei der Mutter habe ich den Eindruck das sie nicht will und kann. Sie schafft es nicht mal ihn zu duschen, also machen wir das. Natürlich schlägt er dann um sich und schreit "Bei der Mama muss ich aber nicht...!!!"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 21:46
In Antwort auf elisabennet

Also
ich glaube, der kleine ist sehr unglücklich und verhält sich deshalb "schlecht". schaut mal seinen gesichtsausdruck an - sieht er glücklich aus?
ich glaube, er kann sich im moment nicht anders verhalten, er braucht erst die sicherheit , dass er geliebt und angenommen wird, trotz seiner fehler. ich nehme an, dass es nicht einfach für ihn war- sein leben hat sich doch komplett umgestellt- neue familie, neue mutter, diese schwanger... ich finde es verständlich, dass er damit probleme hat.
ich kann euch nur raten, mal die kloeterst briefe zu lesen ( http://www.kloetersbriefe.de/ ) und euch danach zu richten, sonst ist es immer nur ein herumdocktern an den "problemstellen", aber ihr solltet lieber an der ursache eingreifen, dann wird es dauerhaft besser.

...
Wie gesagt geben wir uns riesen Mühe. Haben Haus und Kinderzimmer sehr hübsch eingerichtet, unternehme und plane mit den Kinder immer, gehen oft raus, backen, malen, basteln...haben die Firma sogar im selben Haus,
so ist alles einfacher zu Handhaben. Hätten ihn am liebsten ganz bei uns um mehr Rythmus in sein Leben zu bringen aber der einzige Grund warum die Mama ihn uns nicht ganz gibt ist das sie ihren Ruf wahren will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 22:05
In Antwort auf thordis_11964663

...
Er bekommt unheimlich viel Liebe, ich bin Herzblut Mama und beziehe alle 2 gleichermaßen viel ein. Er war schon sehr schwierig als ich ihn kennenlernte aber jetzt läufts aus dem Ruder. Es fängt schon beim duschen an. Er schreit wenn ihn nur n Tropfen Wasser berührt. Ich versteh das nicht und habe Probleme damit zurecht zu kommen weil meine Tochter immer so easy zu handeln war, ich versuche auf ihn zu zugehen und bin die letzte die schimpft oder bestraft aber mich ereilt das Gefühl das bei seiner Mama Daheim Einuges schief läuft, wir da aber zu wenig Einsicht haben. Er ist so zornig und mies gelaunt, seine Laune kippt Ins extreme wenns nur darum geht ein Stofftier aufzuräumen. Ich behandel wirklich alle gleich aber ihm macht irgendwie alles keinen Spaß was kleinen Kindern Spaß macht. Er will nur Fernseh gucken. Den ganzen Tag, und das gibts bei mir einfach nicht. Hab schon oft probiert Joghurt und Süßes weg zu lassen aber er isst dann tatsächlich lieber garnichts mehr. Nichts. Mit viel Mühe 2 Bissen Toast. Sein Papa ist so liebevoll, war selbst Erzieher. Bei der Mutter habe ich den Eindruck das sie nicht will und kann. Sie schafft es nicht mal ihn zu duschen, also machen wir das. Natürlich schlägt er dann um sich und schreit "Bei der Mama muss ich aber nicht...!!!"

Hallo
Also ich bezweifle nicht, dass du eine tolle Mutter bist und dich um den Kleinen sehr bemühst. Das sieht man ja schon an deinem Thread. Ich bin trotzdem überzeugt, dass der Kleine unglücklich ist, vielleicht auch traumatisiert , zerrissen. Es ist sicherlich eine sehr schwierige Aufgabe, das alles aufzufangen.
Ich denke, ihr macht das schon richtig, indem ihr liebevoll seid und ihn einbezieht. Harte Strafen oder andere autoritäre Methoden würden vielleicht kurzfristig ein paar Dinge ändern, aber am Ende wäre alles noch viel schlimmer.
Ich bin davon überzeugt, dass es keine "bösen" Kinder gibt. Nur verhalten sich unglückliche Kinder "böse" bzw. unsozial.
Ich finde den Kloeters Ansatz so genial, weil er praktisch und einfach umzusetzen ist. Es sind nicht nur Theorien. Es ist eine Anleitung, wie man etwas ändern kann, indem man sein eigenes Verhalten ändert.
Ich glaube, bei euch gibt es im Moment keine einfache Lösung, die alles schnell ins Lot bringt. Es braucht etwas Zeit....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 22:08

Lass ihn essen
Was er möchte, ich würde halt nicht viel Süsses im haus haben.
Was ist schon eine nirmale portion für einen 4 Jährigen? Wer schreibt das vor? Manche Kinder essen mehr, manche weniger.
Nimm einfach den druck raus.
Kann er bei Euch nachts schlafen? Mir scheibt, als ob er die neue situation noch nicht ganz verkraftet aber sich noch nicht richtig ausdrücken kann.
Nehmt Euch Zeit für ihn, hört ihm zu.
Wir lange war die Trennung von seiner mUtter her?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 22:09
In Antwort auf thordis_11964663

...
Er bekommt unheimlich viel Liebe, ich bin Herzblut Mama und beziehe alle 2 gleichermaßen viel ein. Er war schon sehr schwierig als ich ihn kennenlernte aber jetzt läufts aus dem Ruder. Es fängt schon beim duschen an. Er schreit wenn ihn nur n Tropfen Wasser berührt. Ich versteh das nicht und habe Probleme damit zurecht zu kommen weil meine Tochter immer so easy zu handeln war, ich versuche auf ihn zu zugehen und bin die letzte die schimpft oder bestraft aber mich ereilt das Gefühl das bei seiner Mama Daheim Einuges schief läuft, wir da aber zu wenig Einsicht haben. Er ist so zornig und mies gelaunt, seine Laune kippt Ins extreme wenns nur darum geht ein Stofftier aufzuräumen. Ich behandel wirklich alle gleich aber ihm macht irgendwie alles keinen Spaß was kleinen Kindern Spaß macht. Er will nur Fernseh gucken. Den ganzen Tag, und das gibts bei mir einfach nicht. Hab schon oft probiert Joghurt und Süßes weg zu lassen aber er isst dann tatsächlich lieber garnichts mehr. Nichts. Mit viel Mühe 2 Bissen Toast. Sein Papa ist so liebevoll, war selbst Erzieher. Bei der Mutter habe ich den Eindruck das sie nicht will und kann. Sie schafft es nicht mal ihn zu duschen, also machen wir das. Natürlich schlägt er dann um sich und schreit "Bei der Mama muss ich aber nicht...!!!"

Hör auf ihn zu duschen
Iffensichtlich hat er Angst.
Wasche ihn oder lass ihn baden.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 23:26
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Lass ihn essen
Was er möchte, ich würde halt nicht viel Süsses im haus haben.
Was ist schon eine nirmale portion für einen 4 Jährigen? Wer schreibt das vor? Manche Kinder essen mehr, manche weniger.
Nimm einfach den druck raus.
Kann er bei Euch nachts schlafen? Mir scheibt, als ob er die neue situation noch nicht ganz verkraftet aber sich noch nicht richtig ausdrücken kann.
Nehmt Euch Zeit für ihn, hört ihm zu.
Wir lange war die Trennung von seiner mUtter her?
LG

...
Schon 2 1/2 Jahre.
Er verweigert alles Normale.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 23:27
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Hör auf ihn zu duschen
Iffensichtlich hat er Angst.
Wasche ihn oder lass ihn baden.
LG

...
Meine ja baden. Hasst er.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2013 um 17:37

Hallo
Benimmt er sich im KiGa denn auch so oder nur zu Hause?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2013 um 21:04

...
Kaufe garnix Süßes mehr, er verlangt es trotzdem. Sagt er hätte "hunger" wenn ich ihm dann was anbiete oder ihn frage was er will sagt er "Süßes oder Joghurt"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2013 um 21:08

...
Also ne...ich würde nie mich mit ins Kinderzimmer legen. Da gewöhnt er sich dann schön dran und lässt einem dann erst Recht keine Ruhe wenn mans dann wieder anders machen möchte. Sind alle Voll Berufstatig und möchten ruhige Nächte im eigenen Bett. Sind froh Abends ein bissl Luxus (Freizeit) genießen zu dürfen. Ausserdem teilt er sich das Zimmer mit meiner Tochter, denke sowas würde nur Unruhe bringen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2013 um 21:30
In Antwort auf thordis_11964663

...
Kaufe garnix Süßes mehr, er verlangt es trotzdem. Sagt er hätte "hunger" wenn ich ihm dann was anbiete oder ihn frage was er will sagt er "Süßes oder Joghurt"

Sind ich gut
Wenn genug anderes auf den Tisch kommt wird er sich irgendwann mangels Alternativen was davon nehmen, es braucht bloß etwas Zeit. Man sollte ihn zu nichts zwingen sondern ihm bloß die ungesunden Dinge nehmen. Wenn er nach Süßem und Joghurt verlangt kann man sagen: "Nein, ich möchte dass du was neues kennenlernst. Wenn du gelernt hast wieviele andere Dinge lecker schmecken gibts auch irgendwann wieder Sües." oder einfach ein freundliches "Nein." Am besten nicht sein Verhalten korrigieren sondern es wo möglich ohne groe Worte beenden und Alternativen aufzeigen (auch beim Fernsehen).

Auch wenn ihr mit viel Geduld und Liebe vorgeht wird es sich nicht sofort legen! Aber das heißt nicht dass ihr was falsch macht! Einfach abwarten und stark bleiben und Verständnis haben. Irgendwann wird das belohnt, und irgendwann ist besser als nie, oder ? Wir hatten auch ein paar Probleme mit extremen Ausrastern, aber es wird besser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2013 um 12:14

...
Er hat eig 2 Elternteile, Mama und Papa, und sehe nicht ein mich allein so ins Zeug zu legen. Mache eh alles was in meiner Macht liegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2013 um 12:16

...
Er schläft nicht allein ein und wird nach 2 Stunden das 1. Mal wach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2013 um 14:47
In Antwort auf jera_12294467

Sind ich gut
Wenn genug anderes auf den Tisch kommt wird er sich irgendwann mangels Alternativen was davon nehmen, es braucht bloß etwas Zeit. Man sollte ihn zu nichts zwingen sondern ihm bloß die ungesunden Dinge nehmen. Wenn er nach Süßem und Joghurt verlangt kann man sagen: "Nein, ich möchte dass du was neues kennenlernst. Wenn du gelernt hast wieviele andere Dinge lecker schmecken gibts auch irgendwann wieder Sües." oder einfach ein freundliches "Nein." Am besten nicht sein Verhalten korrigieren sondern es wo möglich ohne groe Worte beenden und Alternativen aufzeigen (auch beim Fernsehen).

Auch wenn ihr mit viel Geduld und Liebe vorgeht wird es sich nicht sofort legen! Aber das heißt nicht dass ihr was falsch macht! Einfach abwarten und stark bleiben und Verständnis haben. Irgendwann wird das belohnt, und irgendwann ist besser als nie, oder ? Wir hatten auch ein paar Probleme mit extremen Ausrastern, aber es wird besser

...
Koche sehr sehr gesund, sehr viel Obst, Gemüse, sehr wenig Fett und Zucker! Hier gibts auch jeden Tag selbstgemachten Joghurt mit allen möglichen Früchten aber er will immer Fruchtzwerge....nur. Presse Orangensaft selbst und backe Brot selbst....neeein wenn überhaupt darfs nur weißes Toast ohne Rand sein mit dick Butter + Leberwurst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2013 um 16:00

Zum downloaden
weiß ich nicht, aber im Forum stillen-und-tragen.de gibts im Erziehungsforum einen Diskussionsthread, wo sich Mütter über die Briefe austauschen und wo auch das wesentliche zusammengefasst ist. Aber ich glaube, man muss sich erst im Forum anmelden, damit man ins Erziehungforum kann.
Und vielleicht bekommst du die Briefe von einer Forumsmama günstig gebraucht ( in der Kruschelkiste vn stillen-und-tragen.de )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2013 um 7:17


Also für mich hört sich das an, als ob der kleine Mann stark überfordert ist. Seit wann wohnt ihr denn zusammen? Wie oft ist er bei dee Mutter? Warum lebt ee nicht bei ihr?

Ich kann prinzibiell schon verstehen das du dich um deine Tochter sorgst, aber ihr ist am besten geholfen, wenn ihr die Situation in Griff bekommt. Ich habe leider auch den Eindruck, das die Situation sehr festgefahren ist und du dich emotional etwas distanziert hast. Das ist kein Vorwurf, sondern eher eine natürliche Reaktion, schließlich ist es nicht dein Kind. Ob da das Kind unbedingt eine therapie brauch, wie hier schon vorgeschlagen wurde, wag ich zu bezweifeln. Aber eine Familienberatung könnte ich mir vorstellen. Und eben mal eine Schritt zurück gehen in solchen Situationen und versuchen nach zu fühlen, was den kleinen so bewegt.
Aber wie gesagt, deine Reaktion ist nichts abnormales! Sowas kann passieren!!
Lieben Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2013 um 11:19


Ich weiß gar nicht, wie ich mich ausdrücken soll? Ich will dir nicht zu nahe treten, weil ich bei dir wirklich ganz viel Frust und Verzweiflung raushöre.
ABER ich glaube ihr seid ganz schön festgefahren in eurer Familie. Gerade dein Denken klingt bei mir danach, dass der Sohn deines Mannes "einfach nur ein furchtbares Kind" ist und deine Tochter " ein Engel". Wir leben auch in Patchwork und ja, ich gebe es zu mein Sohn steht mir näher als seine Tochter. Aber ich sehe ganz viele tolle Seiten an ihr.

Zu der Geschichte mit dem Schlafen. Das ist bestimmt anstrengend. Aber das erleben sehr, sehr viele Eltern. Mein Kleiner kommt in schlechten Nächten alle Stunde. In vielen Fällen, wenn das bei Kleinkidner passiert, verarbeiten sie etwas nicht oder brauchen mehr Sicherheit. Da wäre es das Falscheste ihn am besten noch "wegzusperren": Ich würde euch wirklich dazu raten, dass der Papa sich dazu kuschelt oder ihr ihn am besten gemeinsam ins Bett zu euch lasst, dass er erst mal wieder Selbstvertrauen tanken kann. (Aber ich bin mir sicher, dass willst du nicht)

Kinder verhalten sich in Trennungssituationen nie rational und oft schießen sie völlig über das Ziel hinaus, damit sie Aufmerksamkeit und erneute Sicherheit bekommen. Sein Sohn braucht jetzt ganz viel Extrazeit mit seinem Vater und auch dein Verständnis. Und dass die Trennung vor zwei Jahren war, ändert nichts daran. Scheinbar fühlt er sich nicht wohl bei euch...und so wie du schreibst würde ich das als Kind auch nicth. Zusätzlich kommt jetzt noch ein Kind dazu, was es für ihn nicht einfacher macht.

DU bist die Erwachsene und solltest meiner Meinung erst mal schauen, was du verbessern kannst, damit es ihm wieder gut bei euch geht. Vielleicht geht ihr wirklich in eine Familienberatung. Weil nach dem systemischen Ansatz könnt ihr noch ewig an ihm rumdoktorn, wenn ihr euch nicht ändert nutzt das nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2013 um 18:54
In Antwort auf aino_12067349


Ich weiß gar nicht, wie ich mich ausdrücken soll? Ich will dir nicht zu nahe treten, weil ich bei dir wirklich ganz viel Frust und Verzweiflung raushöre.
ABER ich glaube ihr seid ganz schön festgefahren in eurer Familie. Gerade dein Denken klingt bei mir danach, dass der Sohn deines Mannes "einfach nur ein furchtbares Kind" ist und deine Tochter " ein Engel". Wir leben auch in Patchwork und ja, ich gebe es zu mein Sohn steht mir näher als seine Tochter. Aber ich sehe ganz viele tolle Seiten an ihr.

Zu der Geschichte mit dem Schlafen. Das ist bestimmt anstrengend. Aber das erleben sehr, sehr viele Eltern. Mein Kleiner kommt in schlechten Nächten alle Stunde. In vielen Fällen, wenn das bei Kleinkidner passiert, verarbeiten sie etwas nicht oder brauchen mehr Sicherheit. Da wäre es das Falscheste ihn am besten noch "wegzusperren": Ich würde euch wirklich dazu raten, dass der Papa sich dazu kuschelt oder ihr ihn am besten gemeinsam ins Bett zu euch lasst, dass er erst mal wieder Selbstvertrauen tanken kann. (Aber ich bin mir sicher, dass willst du nicht)

Kinder verhalten sich in Trennungssituationen nie rational und oft schießen sie völlig über das Ziel hinaus, damit sie Aufmerksamkeit und erneute Sicherheit bekommen. Sein Sohn braucht jetzt ganz viel Extrazeit mit seinem Vater und auch dein Verständnis. Und dass die Trennung vor zwei Jahren war, ändert nichts daran. Scheinbar fühlt er sich nicht wohl bei euch...und so wie du schreibst würde ich das als Kind auch nicth. Zusätzlich kommt jetzt noch ein Kind dazu, was es für ihn nicht einfacher macht.

DU bist die Erwachsene und solltest meiner Meinung erst mal schauen, was du verbessern kannst, damit es ihm wieder gut bei euch geht. Vielleicht geht ihr wirklich in eine Familienberatung. Weil nach dem systemischen Ansatz könnt ihr noch ewig an ihm rumdoktorn, wenn ihr euch nicht ändert nutzt das nichts.

...
Da täuscht du dich. Forder und förder hier jedes Kind gleich, hier herrscht gleichberechtigung. Nur leider wurde er seit Geburt verhätschelt! Tatsache. Das weiß auch mittlerweile jeder weil JETZT zeigt es sich. Er sagt er sei der Bestimmer über alles hier und er meint das wirklich so. Versucht uns alle rumzukommandieren wie nur irgend möglich. Sein Vater zog einiger Maßen die Reißleine vor ein paar Monaten aber seine Mutter schiebt ihn dauerend ab und die Großeltern lassen ihm alles durchgehen, sogar wenn er schlägt. Ich bin aber leider nicht die, die das alleine ausbaden mag. Ja natürlich ist meine Tochter für mich was anderes, und ja, auch der Engel denn auch wenn sie sich mal daneben benimmt, solche Grenzen überschreitet sie einfach nicht. Hier ist wohl der einzige Ort der für ihn am Schönsten ist denn dieses Haus kennt er seit seiner Geburt. Seine Mutter will jetzt schon zum 3. Mal umziehen. Usw...das ist erst die Spitze des Eisberges. Aber iegendwann kann man einfach nicht mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2013 um 19:03

...
Sie diagnostiziert ohne einen Arzt aufzusuchen irgendwelche Allergien, packt ihn noch immer in Windeln, fährt ihn oft nicht in KIGA, bringt ihn uns ständig bei jeder Kleinigkeit. Selbst wenn sie nur 30 min. zum einkaufen muss. Sie macht jedes Problem von sich, zu unserem. Diese Frau ist zum Mäusemelken! Hat sich dieses Jahr schon 3 Mal Urlaub ohne ihren Sohn gegönnt und lässt ihndann einfach 3 Wochen am Stk. da. Er quengelt aber nach 2 Tagen schon nach ihr. Jetzt hat sie beschlossen 2014 für viele Wochen zu reisen, ohne Kind natürlich. Kassiert trotzdem vollen Unterhalt. Er sagt kaum zu ihr was aus Angst sie würde dann ausflippen...das kann sie nämlich gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2013 um 19:48

Guten abend
Ich denne das hauptproblem ist das der kleine nicht durchschläft und du durch den schlafmangel mit ihm gerade überfordert bist..
Mein sohn (4) hat bis vor kurzem nicht durchgeschlafen.. Ich habe mir immer vorwürfe gemacht und wusste nicht mehr weiter..
Bis ein arzt herausgefunden hat das er verengte bronchien hat.. Jetzt gott sei dank schläft er durch..
Vllt sprichst du mit dem kia drüber?!
Ich würde das gesundheitliche versuchen erstmal abzuklären.. Fehlt ihm was? Hat er allergien was ihn nicht schlafen lässt usw..
Was das essen angeht.. Am besten nichts süsses geben oder sagen wenn er sein essen vernünftig isst das er als nachtisch was bekommt..
Ich wünsche dir viel gedult und hoffe es wird alles besser..
Alles gute für die geburt

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2013 um 21:28

Hab mir mal einiges durchgelesen
nicht das Kind hat ein Problem(im ersten Sinn) sondern ihr als Erwachsene

Du , weil er bei dir kaum noch was richtig machen kann(nicht böse sein, aber zählt mal posetive Sachen von ihm auf, musste lange überlegen)

Dein MAnn, da er sich wohl gerne rausshält bzw nicht mit seiner Ex spricht

und zu guter letzt die Mutter: Sie sollte mal dringend überlegen was sie will, Mutter sein, oder nur nebensächlich

Nicht der Junge muss sein Verhalten ändern, sondern Ihr drei Erwachsene, der arme Jung hat ja nirgends Halt Ich würde auch so reagieren, wird immer wieder abgeschoben(wie du ja selber indirekt schreibst, das seine Mutter ihn immer wieder zu euch bringt, und sogar mehrere Wochen vereist), dort wo er abgeschoben wird, hat er auch kein guten Stand.....Ihr müsst dringend was unternehmen Der weiss ja gar nicht wo sein Hafen ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2013 um 21:48

....
Ich finde es richtig gut, dass du dir so viel Mühe gibst, obwohl es nicht dein Kind ist. Das ist nicht selbstverständlich und der Junge wird dir später ganz bestimmt dankbar sein, wenn ihr eine gute Beziehung haben werdet.

Ich finde, dass Verhalten, welches er zeigt, sind nur die Fürchte von dem Verhalten seiner Mutter. Er spürt es, dass sie ihn eigentlich gerne mal los ist und das sie nicht richtig für ihn da ist. Und das fehlt ihm sehr!
Und diese fehlende Liebe zeigt er durch dieses Verhalten.
Weisst du, wir sind doch auch traurig und werden wütend, wenn wir merken, dass du unser Partner uns vielleicht nicht "richtig" liebt und manches über uns stellt und wir zurückstecken müssen. Dem Jungen geht es da nicht anders...

Ich weiß, dass du viel für ihn tust und alles gibst, aber bitte nimm ihn ernst!! Meine Tochter ist vor kurzem auch 5 geworden und ich merke in manchen Situationen ganz stark, wie sehr sie einen eigentlich braucht. Das sind solche Situationen wo man grad im Stress ist und wenig Zeit hat oder man sich mehr um die Kleine kümmert.....und da fängt sie dann auch schon an sich "negativ" zu verhalten. Eine zeitlang habe ich mehr geschimpft und habe mich drüber geärgert, bis ich gemerkt habe, dass es manchmal nur reicht, wenn sie zum Beispiel bockt, sie in den Arm zu nehmen und zu sagen, dass ich sie lieb habe und das sie nicht traurig sein muss. Das wirkt oft Wunder

Du musst zuallererst umdenken und ihn nicht mehr als das rotzfreche unzumutbare Kind sehen..Durch deine innere Haltung wirst du besser reagieren und auch eher erkennen können, wo sein wirkliches Problem liegt.

Wenn er sich bei euch zu Hause aufhält, dann gelten eure Regel. Das kannst du ihm vermitteln, indem du ihm freundlich erklärst, dass ihr das so macht und das du dir wünscht, dass er es auch so macht. Woanders kann er das gerne anders machen. Keine Diskussionen führen!
Ihr könnt miteinander reden und erklären, aber nicht 10 Minuten über Punkt x diskutieren. Es darf auch Dinge geben, bei denen ihr verhandeln könnt und auch mal nachgibt....Lobe ihn oft und zeig ihm, dass ihr ihn liebhabt und dass ihr froh seid, ihn zu kennen und bei euch zu haben.

Ich weiß, dass klingt jetzt wahrscheinlich ganz schrecklich für dich, vor allem wenn er grad rebelliert und sich unmöglich aufführt, aber gerade dann braucht er solche Sätze....in denen er spürt, dass es Menschen gibt, die zu ihm halten und ihn nicht bei der kleinsten Gelegenheit abschieben. Er wird dann viel mehr bereit sein für euch zu tun und besser kooperieren!

Beim Essen: mach es spannend! Wenn meine Tochter etwas nicht so gern mag, dann erzähl ich ihr "Hintergrundgeschichten": Aus welchem Land kommt das Essen und dann evt. etwas Besonderes daraus, oder welche Inhaltsstoffe sind drin und wozu sind die gut...ich sag dann, in allem was bunt ist und in der Erde gewachsen ist, sind Vitamine drin. Die machen das wir nicht so schnell krank werden oder das deine Lippen rot sind..oder die Nudeln machen dich stark....Ich bin auch nicht so der Ernährungsexperte, aber irgendwas wird dir sicherlich auch einfallen
Oder macht Gesichter aus dem Essen, das macht gleich viel mehr Lust und Appetit! Hier gibt es Anregungen:
http://www.pinterest.com/search/pins/?q=food%20art%20%20for%20kids

Das muss nicht so ausgefallen sein..oft reicht es, wenn es Augen und Mund gibt
Biete ihm an, bei der Zubereitung des Essens mitzuhelfen! Kinder sind ganz stolz, wenn sie bei etwas mithelfen dürfen, lass ihn den Tisch decken, und bewundert dann zusammen den gedeckten Tisch!

Zum Schlafen...sprich das mal beim Kinderarzt an. Vielleicht hat er aber auch nur Angst im Dunkeln und ein Nachtlicht würde ihm helfen. Ich glaube aber auch, dass er da alles verarbeitet und deswegen Angst hat. Schimpft ihn aber bitte nicht! Hat er etwas von zu Hause, ein Kuscheltier oder so?

Ich wünsche euch viel Kraft mit dem kleinen Rabauken und besorg dir mal wirklich das Buch von Jesper Juul. Ich glaube es heißt "Dein kompetentes Kind". Dann wird vieles für euch leichter, weil du ihn besser durchschaust. Und denk daran, er kann nichts dafür, aber er ist nun in eurer Familie und macht das Beste draus. Und das ist doch ein riesen Kompliment für euch, wenn er sagt, dass euer Haus der schönste Ort für ihn ist

Wenn es dir zu schwer wird, dann holt euch eine Familienhilfe. Die beraten einen kostenlos und sind Experten bei Verhaltensauffälligkeiten.
Alles Gute auch für deine Schwangerschaft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2013 um 4:29

...
Ich muss ehrlich gestehen das ich nichts positives mehr finde an ihm. Gebe mir nun schon lange Mühe, Tricks mit Essen alle ausprobiert, umgekehrte Psychologie, ruhig bleiben, ignorieren wenn er bockt oder ruhig mit 8hm reden wollen...er wird einfach total aggressiv. Er hat schongespuckt und geschlagen nur weil ich ihm kein Joghurt geben wollte oder in sonstigen Situationen wo man ihm sachlich und ruhig die Grenzen aufzeigte. Ich fühl mich dann jedes Mal so stark persönlich beleidigt. Kann das nicht abstellen. Die Mutter hat ihn seit Wochen nicht mehr richtig und wenn sie ihn hat dann ruft sie sogar um 7 Uhr Früh hier an und sagt meinem Mann das er kommen soll und das Kind zum KIGA fahren soll...das bringt solche Unruhe rein. Sie ist total in einer Selbstfindungskrise, trinkt, macht Party, will frei sein. Habe den Respekt vor igr verloren weil sie scheinbar auch keinen vor mir oder uns hat. Bin sehr gekränkt und verletzt und deswegen kann ich keine gesunde Beziehung zu dem Jungen aufbauen. Versteht das nicht falsch, aber die Welt muss sich um ihn drehen, egal was grade ist. Er fordert es richtig herraus. Er spielt, sein Papa hebt das Telefon ab und plötzlich schreit er alle 2 sek. Papa papa, richtig penedrant, egal wie sehr man ihn um Ruhe bittet auch wenn ein Kunde am Telefon ist. Er boykotiert einfach alles Schöne was man plant. Er teilt auch nicht und missgönnt einem einfach alles. Ich habe eine kinderreiche Familie, auch da gabs sehr trotzige Kinder aber nie in dem Ausmaß. Selbst am Geburtstag meiner Tochter hat er sich so in den Mittelpunkt gedrängt. Durfte sogar die Kerzen ausblasen. Ich hätte ausrasten können vor der Verwandtschaft. Jeder auf der Feier hat bemerkt was schief läuft und waren geschockt ausser seine Familie...was passiert hier? Ich kann doch nicht alleine die Ruder in die Hand nehmen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2013 um 14:17

Der arme kleine
er steht ja ganz alleine da.
Ich weiß nicht, ob ihr da alleine wieder rausfindet, gerade wegen dem Verhalten der Mutter.
Du bist ja selbst Mutter und muss erstmal deine Kinder schützen.
Der kleine ist irgendwie voll durch den Wind und braucht Hilfe.
Geht zum Kinderpsychologen, macht eine Familientherapie, helft ihm und euch auf einen normalen Weg.
Besser wird das von alleine nicht.
Vielleicht sollte er auch wissen wo er hingehört, er wird ja viel hin und hergeschoben.
Vermutlich könnte auch eine Papa-Kind-Kur helfen. Er braucht eine echte Bezugsperson, seine kleine Welt ist ja total durcheinander und daher ist er es auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2014 um 20:51

DREH DEN SÜPIES UM!!!!
Hallo lilliencosplay

wenn es euch wirklich so sehr nervt dann dreht den spies
um und verhaltet euch mal 1ganze woche so dem zwerg gegenüber.

lg PUPPY161

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2014 um 8:39

Oha
schleckliche Situation - für alle Auch für den Kleinen - oder gerade.

Ich würde dir dringend raten einen Kinderarzt aufzusuchen, um mögliche Krankheiten auszuschließen. Dazu ist eine gründliche Untersuchung des Kindes ( in einem neurolgischem Zentrum für Kinder und Jugendliche ) dringend nötig. Entweder liegt da wirklich eine Störung vor, oder das Kind braucht dringend eine Therapie. Wie auch immer, du kannst das alleine nicht stemmen!

Und bitte - bitte - kauft keinen Joghurt mehr!

Zucker in diesen "Dosen" ist einfach kontraproduktiv!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2014 um 20:38

4-jährige macht Leben zur Hölle
Mir macht das nun auch schon langsam Angst. Mein Kind ist bald 5 und fängt auch an übers Essen rumzunörgeln und läuft einfach weg wenn wir unterwegs sind. Hört kein Stück mehr. Da könnte ich immer...Ich will schon garnicht mehr weggehen mit ihr. Sind ja echt schon voll pupertäre Züge. Ich bin nur froh dass ich es mittlerweile ständig auch bei anderen mitbekomme die das gleiche Problem haben. Da hilft uns echt nur starke Nerven bewahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 7:14


BITTE?

Das war jetzt Ironie oder? Ich finde du hast ganz schön viele Grenzen überschritten gerade ...

Weil Gewalt nie eine Lösung ist und weil Gewalt gegen ein Kind richtig, richtig asozial ist!

Gänsestopfen? Sag mal ... ernsthaft ... was stimmt nicht mit dir?

"dann bekommt er erstmal ein Schwanz in den Arsch"

>> du scheinst wirklich ein kranker Mensch zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2014 um 15:48

Das Kind hat eine Reifeverzögerung!
Er benimmt sich wie ein Kleinkind und genauso muss er auch behandelt werden, um nachzureifen. Derartige Wutausbrüche und Trotzanfälle sind in der Kleinkindphase völlig normal, aber es gibt auch Kinder, die diese Phase nicht vernünftig durchlaufen können, weil man ihnen keinerlei Grenzen setzt. Kinder brauchen jedoch diese Grenzen, um sich in ihrer Welt sicher zu fühlen. Indiz, welches meine These stützt ist der Umgang seiner Ursprungsfamilie mit dem Knaben: er darf offensichtlich alles, auch beim Geburtstag der Schwester die Kerzen ausblasen - was absolut ungewöhnlich ist. Offensichtlich hat er auch - was das Essen angeht - immer alles bekommen, was er wollte. Er ist daran gewöhnt, seinen Willen durchzusetzen und es gibt für ihn - außer sein narzisstisches Selbst - keine maßgeblichen Autoritäten. Indem Du sein Verhalten auch noch persönlich nimmst, unterstützt Du ihn unbewusst. Bei einem Kleinkind im Alter von 2 Jahren würdest Du es doch auch nicht persönlich nehmen! Behandle ihn wie einen Zweijährigen: Grenzen setzen und das sehr konsequent, aber die notwendige Liebe darf dabei auch nicht fehlen, wenn er sie denn einfordert... Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper