Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Will meine 16-jährige tochter zu viel?

9. Januar 2010 um 14:54 Letzte Antwort: 15. Januar 2010 um 19:49

hallo!

ich habe eine 16-jährige tochter (in 3 monaten 17).
ständig meint sie, mein mann und ich würden ihr zu wenig erlauben.
natürlich kommt sie dann mit den argumenten wie: ''ja, alle anderen dürfen auch.. nur ich nicht.''

wir verstehen schon, dass sie ihre freizeit braucht.. aber muss das dann bis 4 uhr morgens sein?

wir erlauben ihr nicht bei freundinnen zu schlafen, weil wir nicht sicher sein können, dass sie auch wirklich zu hause bleiben. wir vertrauen unserer tochter schon.. nur den anderen nicht.

2 mal habe ich es ihr nun schon erlaubt.. und geklappt hat es auch. nur mein mann lässt sie immernoch nicht.

wenn hier welche von ihren freundinnen übernachten ist das kein problem.

ich merke auch schon, dass nun bei ihr die disko-phase langsam anfängt.. sie will raus.
aber ich kann mir nicht vorstellen, dass diese veranstaltungen bis 4 oder 5 uhr morgens gehen müssen.
wobei sie mir ja auch immer sagt, dass die erst um 23.30 uhr reingehen.

ich finde, wenn sie am wochenende 22 - 23 uhr zu hause ist ok und in ausnahmefällen, zB an geburtstagen mal bis 1 uhr.

darüber beschwert sie sich ständig. Sie meint, dass sie die einzige wäre, die nie mit könnte, wenn sie sich mit ihren freundinnen trifft, weil die alle nicht um 23 uhr zu hause sein müssen.

oder wenn sie mal in die disko wollen (mit dem sog. muttischein, wenn eine 18-jährige person dabei ist), bin ich dann echt zu hart, wenn ich sage, ich komme um halb 2 bis 2? wie ist es bei euch?

Mehr lesen

10. Januar 2010 um 15:59

Nix fake!
ich bin jetzt die tochter
meine mutter und ich haben eine ganze weile diskutiert und haben uns hier angemeldet, um zu sehen, was andere so dazu sagen.
dazu hat meine mutter diesen text hier geschrieben und ich den anderen im teentalk.
wir wollten nicht direkt 2 accounts machen.

Gefällt mir

15. Januar 2010 um 19:49

Ich finde euch zu streng, aber
ich finde euch zu streng, aber letzten Endes seid ihr natürlich die Eltern und müsst ganz alleine entscheiden, was ihr für richtig haltet. Also nehmt meine Worte bitte nicht als Kritik, sondern eher als Gedankenanstöße aus

Ich denke, dass ihr eure Tochter niemals vor allen Dummheiten bewahren könnt. Laut Gesetz darf sie bis 24 Uhr raus. Das ist dann auch völlig angemessen, wenn ihr verlangt, dass sie dann in etwa um die Zeit zuhause ist.

Aber ihr könnt sie nunmal nicht immer kontrollieren. Bei Freundinnen schlafen gehört für ein Mädchen in dem Alter einfach dazu. Da muss man vielleicht auch einfach mal etwas Mut zum Risiko beweisen. Wenn ihr ihr in einem guten Gespräch verständlich macht, weswegen ihr nicht möchtet dass sie sich länger als bis 0 Uhr bzw um den Dreh rum auf der Straße oder in Discos rumtreibt, dann könnt ihr nur noch darauf Vertrauen, dass sie es versteht und sich zumindest grob daran hält.

Das bedeutet nicht, dass sie nicht vielleicht doch mal zu viel trinkt, länger weg bleibt oder an einem Joint zieht - aber euer Mädchen ist in der Pubertät und da muss man manchmal seine Dummheiten machen. Und mal ganz ehrlich: es wäre ein Vertrauensmisbrauch aber keine Katastrophe.

Ich denke die Gefahr dass so etwas passiert einzugehen ist im Vergleich dazu was sie verpasst wenn sie nie woanders übernachten warf, verhältnismäßig harmlos.

Ich weiß aus meiner Teenager Zeit, dass solche verrückten Mädelsabende, an denen wir natürlich auch Sachen gemacht haben die wir unseren Eltern lieber nicht im Detail erzählt haben, einfach großartig waren. Und letzten Endes sind wir alle nette, gebildete, verantwortungsbewusste junge Frauen geworden. Obwohl wir mal heimlich an einer Zigarette gezogen haben oder mit einem Jungen geknutscht oder die eine oder andere ihre ersten Gehversuche mit Alkohol direkt wieder ausgebrochen hat.

Ihr könnt sie nicht vor allem Beschützen. Ihr könnt nur versuchen ihr Eure Werte mitzugeben. In einem Jahr wird sie 18. Im Zweifelsfall wird sie dann eh all das nachholen, was sie jetzt verbotener Weise zumindest theoretisch bei einer Nacht bei einer Freundin anstellen könnte.

Seid stolz, dass ihr eine so extrovertierte nette Tochter habt, die offensichtlich Freundinnen und ein sozialleben hat und ihre Jugend genießt. Sorgen machen würde ich mir eher, wenn mein Teenie den ganzen Tag einsam im Zimmer säße und stricken würde.

Gefällt mir