Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Wieviel schulgeld muß man in der grundschule zahlen?

Wieviel schulgeld muß man in der grundschule zahlen?

19. Mai 2006 um 13:39 Letzte Antwort: 12. Juni 2006 um 18:55

bei uns in der grundschule gibt es immer wieder streit wenn unsere kinder für klassenfahrt, Ausflüge u.s.w.Geld brauchen. Kann mir einer sagen wo ich heraus finde ob es einen festen gesetzlichen geldbetrag gibt der für grundschulen gilt damit hier endlich ruhe einkehrt. Vielen dank und gruß imke1965

Mehr lesen

19. Mai 2006 um 18:13

Moment mal,
nur zur Sicherheit..das meinst Du jetzt ernst???

Hast Du Kinder??? Oder gehörst Du auch zu denjenigen die sich keine Kinder leisten können und sich deswegen im Bett beherrschen müßen???
Und nur zu Deiner Info: Der Förderverein finanziert sich aus den Beiträgen und Spenden der jeweiligen Familien in den Schulen!!! Soll heißen man kann an seiner Schule dort Mitglied werden und einmal im Jahr einen Betrag zahlen, sollte man dann selber mal in Not geraten hat man letzenendes auch etwas davon.
Ansonsten wird doch regelmäßig die Bevölkerung dazu aufgerufen mehr Kinder in die Welt zu setzen damit wir nicht aussterben, also sollte man die Konditionen dafür auch günstiger machen.
Das schreibt dir jemand der sich leider im Bett auch beherrschen muß, weil es leider zu viele Menschen mit deiner Meinung gibt!!!

Gefällt mir
19. Mai 2006 um 22:01

@maralea
ich kann haschmich schon gut verstehen

"Wenn die Kinder dieser armen Bevölkerungsschichten später Deine Rente zahlen, hast Du wahrscheinlich nichts dagegen..."

DAS ist wohl unwarscheinlich denn gerade kinder die dieser bevölkerungsschicht entspringen werden die kommenden hartz 4 empfänger, die dann nämlich nicht haschmichs rente zahlen, sondern haschmichs kinder werden durch ihre steuern deren leben finanzieren.
genau das ist der grund weshalb es mit deutschland nur noch bergab geht.
Die leute die sich nicht vermehren sollen, weil sie den staat eh nur belasten und es nicht mal schaffen aus ihren kindern gewinnbringende staatsbürger zu machen, vermehren sich und die deren kinder den staat tatsächlich vorwärts bringen würden, die bekommen keine bis wenig.
Klar ist das jetzt veralgemeinert, ausnahmen bestätigen auch hier die regel.

liebe grüße

Gefällt mir
20. Mai 2006 um 0:26

Die Idee ist gut
Die Schulen sollten irgendwo zentral eine Liste auslegen, bei der jeder Lehrer für jede Klasse einträgt, welche Kosten er pro Schüler generiert hat.

Man legt einen Höchstbetrag fest. Wird's zu teuer, so müssen sich die Lehere untereinander einigen.

Ich denke, die eine oder andere Verschwendung könnte auf die Weise behoben werden.

(Z. B. Wenn eh mit Arbeitsheften gearbeitet wird, braucht man in dem Fach kein Buch)

Gefällt mir
20. Mai 2006 um 8:15
In Antwort auf frea_12432249

@maralea
ich kann haschmich schon gut verstehen

"Wenn die Kinder dieser armen Bevölkerungsschichten später Deine Rente zahlen, hast Du wahrscheinlich nichts dagegen..."

DAS ist wohl unwarscheinlich denn gerade kinder die dieser bevölkerungsschicht entspringen werden die kommenden hartz 4 empfänger, die dann nämlich nicht haschmichs rente zahlen, sondern haschmichs kinder werden durch ihre steuern deren leben finanzieren.
genau das ist der grund weshalb es mit deutschland nur noch bergab geht.
Die leute die sich nicht vermehren sollen, weil sie den staat eh nur belasten und es nicht mal schaffen aus ihren kindern gewinnbringende staatsbürger zu machen, vermehren sich und die deren kinder den staat tatsächlich vorwärts bringen würden, die bekommen keine bis wenig.
Klar ist das jetzt veralgemeinert, ausnahmen bestätigen auch hier die regel.

liebe grüße

Achso:
Kinder der ärmeren Bevölkerungsschichten gleich Hartz4 Empfänger??
Also wir sind keine Hartz 4 Empfänger. Wir gehen beide arbeiten. Ich Teilzeit und mein Mann Vollzeit. trotzdem denke ich das wir irgendwie auch zu der ärmeren Bevölkerungsschicht zählen da wir dennoch keine Großverdiener sind. Und da ich auch ein Kind in der SChule habe, weiß ich wie teuer die Schule ist. Da kostet ein Klassenausflug schonmal locker im Monat 25 Euro. Hinzu kommt Kakao Geld 7 Euro und Kopiekosten. Und trotz Arbeit ist es oft schwer mal eben so das alles zu zahlen.Da wird man selber im selben Monat lieber nicht krank wen man an die Arztkosten denkt. Wenn ich Berichte im Fernsehen über Hartz 4 Empfängerlese, sind die ja zum teil noch besser dran. Meine Miete wird leider nicht bezahlt, und ein Staat springt bei uns für Klassenfahrten auch net ein!!! Also wer sind die wirklich benachteiligten Kinder in unserer Gesellschaft?

Gefällt mir
20. Mai 2006 um 10:46
In Antwort auf an0N_1218538499z

Achso:
Kinder der ärmeren Bevölkerungsschichten gleich Hartz4 Empfänger??
Also wir sind keine Hartz 4 Empfänger. Wir gehen beide arbeiten. Ich Teilzeit und mein Mann Vollzeit. trotzdem denke ich das wir irgendwie auch zu der ärmeren Bevölkerungsschicht zählen da wir dennoch keine Großverdiener sind. Und da ich auch ein Kind in der SChule habe, weiß ich wie teuer die Schule ist. Da kostet ein Klassenausflug schonmal locker im Monat 25 Euro. Hinzu kommt Kakao Geld 7 Euro und Kopiekosten. Und trotz Arbeit ist es oft schwer mal eben so das alles zu zahlen.Da wird man selber im selben Monat lieber nicht krank wen man an die Arztkosten denkt. Wenn ich Berichte im Fernsehen über Hartz 4 Empfängerlese, sind die ja zum teil noch besser dran. Meine Miete wird leider nicht bezahlt, und ein Staat springt bei uns für Klassenfahrten auch net ein!!! Also wer sind die wirklich benachteiligten Kinder in unserer Gesellschaft?

...
" trotzdem denke ich das wir irgendwie auch zu der ärmeren Bevölkerungsschicht zählen da wir dennoch keine Großverdiener sind"

Man muss nicht großverdiener sein, man muss nur wie schon gesagt seine kinder soweit bringen, dass sie später dem staat etwas nützen. wenn das hartz 4 empfänger schaffen, dann dürfen sie meinetwegen kinder in die welt setzen so viel sie wollen, nur leider ist das selten der fall.

"Kinder der ärmeren Bevölkerungsschichten gleich Hartz4 Empfänger??"

Nein, aber ist es nicht so dass wenn papa und mama selbst arbeitslos sind ( weil sie nicht wollen oder nicht können, auch hier muss man differenzieren) dann winkt den kindern oftmals dasselbe schicksal. die eltern vermitteln den kindern dass es sich so gut leben lässt, sind warscheinlich was die ausbildung anbelangt auch nicht besonders anspruchsvoll und schwups haben wir den teufelskreis.
Es ist eben häufig so dass die kinder in genau der bevölkerungsschicht bleiben in welche sie hineingeboren wurden, der staat sorgt ja auch ordentlich dafür, durch studiengebüren und ähnliches.

"Wenn ich Berichte im Fernsehen über Hartz 4 Empfängerlese, sind die ja zum teil noch besser dran. Meine Miete wird leider nicht bezahlt, und ein Staat springt bei uns für Klassenfahrten auch net ein"

Da hast du es ja schon erkannt, es lässt sich ja fast schon als hartz 4 empfänger "lockerer" leben, und genau das merken auch die kinder dieser leute. warum also sich in der schule anstrengen um daraus zu kommen um dann später zu schuften und steuern zu zahlen wenn das doch auch andere für sie machen könnten?

"Also wer sind die wirklich benachteiligten Kinder in unserer Gesellschaft?"

Kann man sehen wie man will.
Wenn du mich fragst hat man von geistigem reichtum mehr wie vom finanziellen ( kindern der ämeren bevölkerungsschichten mangelt es hier häufig an beidem) . weil daraus kann man dann später immer noch etwas machen.
So lange dein Kind eine perspektive hat, ist es nie arm und auch nicht benachteiligt.

liebe grüße

Gefällt mir
20. Mai 2006 um 12:35

Also
ich möchte jetzt mal auf deine Frage antworten. Du wolltest wissen wieviel Geld andere Eltern in die Klassenkasse zahlen. Nun ich habe zwei Kinder, meine Tochter geht in die 7. Klasse und da bezahle ich im Quartal 20Euro und mein Sohn geht in die 5. Klasse da bezahle ich monatlich 5Euro. In der Grundschule war es auch nicht viel weniger. Denn wenn eine Klassenfahrt mit Schullandheim ansteht wird es schon teuer.

Gefällt mir
20. Mai 2006 um 15:45
In Antwort auf frea_12432249

...
" trotzdem denke ich das wir irgendwie auch zu der ärmeren Bevölkerungsschicht zählen da wir dennoch keine Großverdiener sind"

Man muss nicht großverdiener sein, man muss nur wie schon gesagt seine kinder soweit bringen, dass sie später dem staat etwas nützen. wenn das hartz 4 empfänger schaffen, dann dürfen sie meinetwegen kinder in die welt setzen so viel sie wollen, nur leider ist das selten der fall.

"Kinder der ärmeren Bevölkerungsschichten gleich Hartz4 Empfänger??"

Nein, aber ist es nicht so dass wenn papa und mama selbst arbeitslos sind ( weil sie nicht wollen oder nicht können, auch hier muss man differenzieren) dann winkt den kindern oftmals dasselbe schicksal. die eltern vermitteln den kindern dass es sich so gut leben lässt, sind warscheinlich was die ausbildung anbelangt auch nicht besonders anspruchsvoll und schwups haben wir den teufelskreis.
Es ist eben häufig so dass die kinder in genau der bevölkerungsschicht bleiben in welche sie hineingeboren wurden, der staat sorgt ja auch ordentlich dafür, durch studiengebüren und ähnliches.

"Wenn ich Berichte im Fernsehen über Hartz 4 Empfängerlese, sind die ja zum teil noch besser dran. Meine Miete wird leider nicht bezahlt, und ein Staat springt bei uns für Klassenfahrten auch net ein"

Da hast du es ja schon erkannt, es lässt sich ja fast schon als hartz 4 empfänger "lockerer" leben, und genau das merken auch die kinder dieser leute. warum also sich in der schule anstrengen um daraus zu kommen um dann später zu schuften und steuern zu zahlen wenn das doch auch andere für sie machen könnten?

"Also wer sind die wirklich benachteiligten Kinder in unserer Gesellschaft?"

Kann man sehen wie man will.
Wenn du mich fragst hat man von geistigem reichtum mehr wie vom finanziellen ( kindern der ämeren bevölkerungsschichten mangelt es hier häufig an beidem) . weil daraus kann man dann später immer noch etwas machen.
So lange dein Kind eine perspektive hat, ist es nie arm und auch nicht benachteiligt.

liebe grüße

Liebe Miumiu,
das ist aber auch ein heikles Thema.
Mir geht es im Moment persönlich so, das ich ein Knoten im Hals bekomme sobald das Thema Hartz4 aufkommt und dann noch im Zusammenhang mit Kindern. Wir kennen zwei Familien die genau davon leben und die sich ganz offentlich dazu bekennen das es ihnen gut geht und sie selbst wenn sie arbeiten würden nicht besser da stehen könnten. Es sind Familien aus der Klasse meines Sohnes. Deswegen spring ich auf sowas unheimlich an.
Ich kann Dir aber nur zu deinem Text beipflichten und denke mit allen Punkten die Du näher erläutert hast, hast Du vollkommen recht!!!

Lg

Gefällt mir
22. Mai 2006 um 22:20

So gehts ja nun auch nicht
Es gibt einfach Leute, die haben ein Kind und durch verschiedene Einflüsse (z.B. Arbeitslosigkeit, Krankheit usw.) auf einmal weniger Einkommen und können sich verschiedene Dinge, auch die Kinder betreffend, nun nicht mehr leisten. Müssen die dann deiner Meinung nach die Kinder abgeben? Haben die dann ihr Now-how bzgl. Kindererziehung verloren. Das nenn ich mal Vorurteile schüren.
Und deine einleitender "Putt-Putt"-SAtz ist ja wohl der blanke Hohn, sollte sich imke1965 da wirklich nicht angesprochen fühlen, wie das denn.
Hoffentlich kommst du nie in die Situation, dass du deinen Kindern mal sagen musst, dass sie nicht mit zu Klassenfahrt können, weil du es dir nicht leisten kannst.

Gefällt mir
24. Mai 2006 um 18:41

Woher wießt du das denn?
Aus dem Beitrag geht doch gar nicht hervor, warum sie kein "Schulgeld" bezahlen wollen oder können. Du hast mal eben ein Sozialproblem daraus gemacht und eine ganze Bevölkerungsschicht über einen Kamm geschert. Das finde ich überhaupt nicht ok. Man kann doch nicht so pauschal sagen, dass Leute, die wenig Geld haben, nur Kinder zeugen, sich dann nicht um sie kümmern und nicht in der Lage sind, sie zu erziehen. Ich kenne genug Leute, die viel Geld haben, aber sich nicht um ihre Kinder kümmern und keinen Bock auf sie haben, weil sie nur damit beschäftigt sind Kohle ranzuschaffen.

awjg

Gefällt mir
4. Juni 2006 um 16:48

Ich hatte die Frage gestellt und ....
Ich hatte die Frage gestellt um mal einen Vergleich zu haben, einfach Richtlinien. Ich habe zwei Kinder, bin verheiratet und kann für meine Kinder sorgen und das ohne Unterstützung wobei ich glaube ob mit oder ohne Unterstüzung egal ist bei meiner Frage: Denn wichtig ist mir eine Grundsatzregelung; mehr oder weniger jedenfalls. Warum ich jetzt nochmal dazu schreibe war mehr mein Entsetzen das bei dieser Frage Hartz 4 und soziale Unterschiede ohne Ende besprochen wurde. Jeder der sein Kind liebt hat auch den Euro gerne für sein Kind über, für viele heißt es aber dann auch auf etwas anderes zuverzichten, was man dann auch gerne für sein KInd macht aber das heißt nicht das man es sich immer bieten lassen muß alles zu bezahlen ohne hin zusehen ob das sein muß. Wenn ich die Wachsmalstifte XY kaufen soll weil die besser sind und dann nach zwei Jahren sehe die wurden garnicht oder nur einmal gebraucht dann weiß ich nicht ob das immer so OK ist. Vielen Danke ich an dieser Stelle aber für Ihre Antworten wo sie mir von IHren Erfahrungen berichtet haben und in keinen dieser Antworten hatte ich das Gefühl das sie es nicht gerne für Ihre Kinder tun.Nur weil man hingeht und es zusammen zieht und überlegt ob es da nicht andere Lösung gibt heißt das nicht das man es den Kinder nicht geben kann oder will. Nochmal Danke an alle. Gruß und schöne Feiertage Imke

Gefällt mir
10. Juni 2006 um 12:54

Oje ist ja ein heikles thema hier
aber ich muss auch was dazu sagen, denn ihr habe ein was WICHTIGES vergessen!

nicht unbedingt harz4 empfänger bekommen viele kinder sondern viele die kinder haben verlieren ihren job und werden dadurch harz4 empfänger weil die gesellschaft familien mit vielen kinder keine neue chance im arbeitsleben gebe möchten.
ich selber bin das beste beispiel:
ich hab zwar nur eine tochter aber die firmal kodak (wer denkt das von kodak?), ging in insolvenz in ganz deutschland und nun hab ich eine einjährige tochter, erziehe sie genauso wie immer und bin nicht eine die gerne vom staat lebt!!!!!!!
ich kann nur auf knappe 150 Euro basis arbeiten gehen, denn bei mehr bekomme ich so viele abzüge das ich weniger wie jetzt hätte. schon längst hätte ich einen 400 euro job bekommen können, geht nicht da ich 1. dann wie gesagt weniger bekomme als jetzt vom staat und 2. ich kein anrecht habe auf einen kindergartenplatz bzw grippenplatz unter drei jahre!
wie gerne würde ich stundenweise arbeiten gehen damit ich später wieder einacher arbeit bekomme, und da denke ich noch nicht mal dran reich zu werden, nein die familie muss ernährbar sein.
wollte das nur mal dazu schreiben, hat zwar nichts mit der sache wieviel geld man für klassenfahrt zahlen muss zu tun, aber ich finde es schlimm alle unter einen kamm zu scheren, auch wenn es nicht so gemeint war, so kam es rüber!

der staat ist doch selbst schuld das viele im harz 4 drin sind! wenn der staat es zulassen würde, würde ich gerne arbeiten gehen nach 1,5 jahre babyjahr.

gruss happy

Gefällt mir
12. Juni 2006 um 18:55

Hallo....
Ich finde es sehr pauschaliesierend und fast schon unverschämt, was hier einige für eine menschenverachtende meinung vertreten......

Ich selber habe eine top Ausbildung (komme zugegeben aus ner gut gebildeten Familie), bin 26 Jahre alt (noch ) verheiratet und habe einen Sohn (21 Monate).
Mein Ex Mann hat nen spitzen Job (Führungsebene) doch nun ist unsere Ehe gescheitert. Ich selbst hatte bis zur Geburt nen spitzen Job mit gutem Verdienst, aber wie gesagt nun bin ich allein erziehend, und da mein Mann es vollbracht hat sich hinter meinem Rücken in nen riesen Schuldenberg zu katapultieren, und er zwar für unseren Sohn jedoch für mich keinen Unterhalt aufbringen kann, bekomme ich seit meinem Auszug in eine eigenen Wohnung Hartz IV. Ich halte mich weder für dumm, noch für unfähig mein kind zu erziehen. An meiner Erziehung und dem Willen ihm alles zun bieten hat sich auch nichts geändert. Nur die finanziellen Rahmenbedingungen sind jetzt anders. Ich würde gerne wieder arbeiten, aber in unserer Kleinstadt kriege ich keinen Kindergartenplatz vor dem 3. Lebensjahr. Ich habe mir die situation sicher nicht gewünscht, ich wollte mit meinem Mann alt werden und noch ein weiteres kind, aber für soche dummheit wie er es bewiesen hat kann ich leider nichts, und mein sohn und ich müssens nun ausbaden. Meine Eltern können mich auch nicht mehr unterstützen, denn die firma meines vaters ist pleite gegangen (dank der tollen zahlungsmoral in der wirtschaft heutzutage) und er hat durch seine Selbstständigkeit keinen anspruch auf ALG, meine Mutter hat nen Job als Verkäuferin gefunden (in ihrem beruf findet sie mit 55 nichts mehr) und um hartz IV für meinen Vater zu bekommen verdient sie 20 EUR zuviel!!!!!!!
Man kann also auch ungewollt in so eine Situation geraten!!!!!!!!
Das sollten viele hier nicht vergessen. Ich habe mein kind schon gehabt und ihm auch was bieten können, aber das hat alles mein mann kaputt gemacht.
Trotzdem ist unser kleiner für sein alter sehr weit und ein ganz pfiffiger, und egal ob ich bald nen Job finde (worum ich mich sehr bemühe, aber mit kind allein nicht leicht) oder nicht, er wird bestimmt etwas aus sich machen, auch wenn wir jetzt ersteinmal weniger geld haben!!!!!

LG

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers