Home / Forum / Meine Familie / Wie verhalten, wenn er haut und kratzt?

Wie verhalten, wenn er haut und kratzt?

31. Oktober 2013 um 23:36

Ein liebes hallo an euch!
Ich habe seit ein paar tagen das problem, dass mein 15monate alter sohn, kratzt und haut (meist ins gesicht) , wenn ihm irgendetwas nicht passt. Oft macht er es auch einfach so, ohne ersichtlichen grund. Seit heute ist es schlimmer geworden, er machte es wirklich sehr oft auch bei meinem mann und meiner schwiegermama. Wie soll man darauf reagieren? Ich habe es erst mit ignorieren versucht, das half nicht. Dann habe ich ihn imitiert, nur eben nicht fest. Half auch nicht. Habe dann mal versucht so zu tun als weine ich wenn er mir weh tut. Das hat auch nicht wirklich geholfen. Zumindest hat er dann kurz aufgehört.
Habt ihr noch eine idee??
Danke schonmal im vorraus

Mehr lesen

1. November 2013 um 13:06

Hallo
Mein Sohn ist auch 15 Monate alt und haut auch ganz gerne :/ Ich mache es so, dass ich seine Hand festhalte und dann in ernstem Ton "Nein, nicht hauen" sage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2013 um 18:54
In Antwort auf jayda_12699171

Hallo
Mein Sohn ist auch 15 Monate alt und haut auch ganz gerne :/ Ich mache es so, dass ich seine Hand festhalte und dann in ernstem Ton "Nein, nicht hauen" sage.

Meiner ist 13 monate
Und ich mach das auch so, also Arme festhalten und dann streng "nein-nein" sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2013 um 15:17


Unsere kleine macht das auch ab und an. Ich halte ihre hand fest und sage "nein nicht hauen" sollte es sie dann nochmal machen setzte ich sie auf den boden und sage " du haust mama dann darfst du nicht oben bleiben".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2013 um 10:59

Hallo
Wir hatten genau das gleiche Problem und ich war anfangs total verzweifelt, weil es mir so vor kam, als würde nichts helfen. Es ist eine Phase, die von alleine vorüber geht.
Wichtig ist trotzdem, dass man sich richtig verhält.
Man sollte nicht selbst auch böse werden (was mir oft sehr schwer gefallen ist), sondern ruhig bleiben, die Hand festhalten oder weggehen und sagen, dass man nicht hauen darf, weil das weh tut.
Mittlerweile ist mein Sohn 2,5 Jahre und wenn wer total sauer ist, weil irgendwas nicht so läuft, wie er es gerne hätte, dann kommt er ab und zu auch noch zu mir gerannt und will mir ans Bein hauen. Oft kann ich dann sagen "nein, nicht hauen, dann bekommst du erst recht nicht, was du möchtest" Das versteht er und lässt es dann meistens.
Also ruhig bleiben und durchhalten, das geht vorbei. Wir haben auch viele verschiedene Sachen probiert und nichts hat geholfen. Aber es hilft doch, dauert aber eben, bis es sich legt.
Wenn er zu doll schlägt, auch ernst sagen, dass das nicht geht und du traurig bist und weggehen... Auf jeden Fall immer erklären, warum er das nicht darf...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2013 um 19:56


Alles klar kind einwickel wir sind aber nicht mehr in den 50ern! Das kind wird so nur "ruhig gestellt" und lernt nichts aus der situation!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. November 2013 um 8:18

Ähm...
... nein... es geht genau nicht darum... ich denke es geht darum wie das Kind am besten lernt, dass es nicht hauen und kratzen soll weil man das nicht tut...

Aber dann tuts ansonsten auch ein Chloroformtüchlein, ein Mohnlolli oder einfach ein bisschen Hustensaft mit hohem Alkoholgehalt.
Ich glaube, das mit dem Handtuch sollte nur ein Scherz sein, oder? Aber damit das verständlich ist, ist ein kleiner Smily ganz hilfreich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 1:56

Ja, das kennen wir auch...
Bzw, wir haben es schon so ziemlich hinter uns. Ich finde es wichtig geduldig zu sein. Nicht eine Methode nach der anderen probieren und wenn man nicht nach 2 Tagen Erfolg sieht wieder wechseln.
Ich halte ihr Händchen fest und sage, aua, das tut mir weh.
Wenn ich merke, sie will eigentlich nur Kontakt aufnehmen und meine Aufmerksamkeit, versuche ich ihr eine Alternative zu bieten. Ich nehme ihre Hand und streichle damit sanft mein Gesicht. "Streichel mich lieber!" Es hat wirklich seine Zeit gebraucht, aber nun sagt sie "Heeeeiii!" Und streichelt mich, wenn ich z.B. mit den Augen woanders bin, sie aber will, dass ich mich mit ihr beschäftige.

Bei Wut hilft das natürlich nicht. Wäre ja auch total unsinnig, streicheln ist ein eher mieses Wutventil
In die Hände klatschen, laut "Wuaaaaaargh" rufen und mit den Füßchen stapfen dagegen schon.

Man darf nur nie vergessen, dass sie mit 15 Monaten noch recht klein sind. Gefühle sind schwierig, selbst für uns Erwachsene ist es manchmal schwer dieser Herr zu werden.
Darum ist es einfach sehr wichtig dem Kind altersangemessene Möglichkeiten zu bieten diese Gefühle kennen zu lernen (zu erleben, nicht unterdrücken) und damit umzugehen. Wenn es also nicht gleich und später auch nicht immer 1ßß%ig klappt und doch mal aus Wut gekratzt wird, sollte man in meinen Augen nicht "böse" sein. Klar, dann sagt man wieder, dass das schmerzt und zeigt die entsprechenden Alternativen. je nach Alter auch mit mehr Erklärungen, aber als Erwachsener sollte man da einfach auch mal geduldig vergeben können.

Ich würde dir also zunächst den Rat geben bei EINER Sache zu bleiben. Imitieren finde ich nicht gut, das setzt die falschen Signale. Sag "Aua, das tut mir weh!" Und versuch je nach Gefühlslage deines Kindes eine Alternative anzubieten. Und hab Geduld. Nach ein paar Tagen gibt sich das nicht wieder, das dauert einfach und ist auch ein wichtiger Entwicklungsschritt für dein Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen