Home / Forum / Meine Familie / Wie soll ich reagieren????

Wie soll ich reagieren????

10. Juni 2012 um 20:55

Meine tochter hat zur zeit die beschimpfungs-phase!!!! Wenn was nicht nach ihrer nase läuft kommen sprüche wie:
Doofe mama
Blöde mama
Und neuerdings auch ... !!!!!
Ich finde das ganz furchtbar und reagiere je nach laune drauf! Mal ignoriere ich alles, wobei sie dann als mehr sagt um mich dran zu kriegen, ein ander mal spring ich voll drauf an!!!
Wie reagiere ich in so einer situation wirklich richtig, so das das irgendwann aufhört und sie es ganz läßt??!! Muss ich mich im schlimmsten fall wirklich so von meiner erst vier jahre alten tochter beschimpfen lassen und es total ignorieren damit das irgendwann ein ende hat????
Wer hat einen vernünftigen rat für uns????

Liebe grüße
Sab

Mehr lesen

11. Juni 2012 um 8:48

Verbote
Manchmal funktioniert es, und manchmal nicht! Meist läuft es so ab:
Sie sagr was böses, ich reagiere nicht, wenn ich nicht drauf anspringe kommen halt immer mehr dabei bis ich reagiere! Ich sage ihr das ich sowas nicht hören möchte weil es böse worte sind und wir hier sowas nicht sagen! Sie macht natürlich weiter! Bei der variante verbot ist das problem das sie das dann so schlimm findet das es dann dabei weitergeht! Sage ich du gehst in dein zimmer bis du dich beruhigt hast ( sie schreit sich gern total in rage ) hab ich das problem das sie nicht drin bleibt und ich sie 10000 mal wieder rein bringen muss! Ich brauch ne klare linie wie ich handeln soll immer der gleiche ablauf bis sie merkt das sie damit nicht durch kommt! Aber ich finde keinen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2012 um 13:47


jeder mensch hat das recht auf freie meinungsäußerung. deshalb denke ich, dass deine tochter es äußern darf, wenn sie dich blöd findet. warum auch nicht? mit 4 ist sie rethorisch nunmal noch nicht soweit, das nett zu umschreiben. also sagt sie es geradeheraus. ich finde das ehrlicher, als manch anderer mensch ist.
frag dich und sie in der situation doch mal, warum sie dich blöd findet. ist daran nichts zu ändern, kannst du sowas sagen wie:"ich verstehe es, dass du mich blöd findest, weil... aber ich hoffe, das geht vorbei." und dann belasse es dabei.
wenn du ihr verbietest, ihre meinung zu sagen. bedeutest du ihr schlussendlich damit, dass dir ihre meinung unwichtig ist. und das lernt sie für das ganze leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2012 um 14:24

Nicht Bestrafen
Wir erziehen ganz ohne Bestrafung bzw. Belohnung. In manchen Situationen ist das natürlich schwierig, aber wer hat gesagt, dass Kindererziehung locker leicht ist.
Kinder sind nicht dumm, weil sie noch nicht alles verstehen, ganz im Gegenteil. Kinder sind sehr clever und legen jedes Wort auf die Goldwage. Sie haben noch keinen eigenen Blickpunkt und betrachten unser Handeln daher aus verschiedenen Standpunkten.
Meine Empfehlung ist deine Tochter nicht dafür zu bestrafen. Versuche ihr sachlich zu erklären wie du die Situation siehst, wenn sie sich abgeregt hat oder wenn sie dir wieder zuhören kann. Und reagiere nicht auf Beschimpfungen. Jede Reaktion ist ein Erfolg, denn deine Tochter möchte etwas bewirken, nichts Spezielles, es geht ihr nur darum irgendetwas auszulösen. Sie spiel das beliebte Spiel: "Aktion-Reaktion", das alle Kinder gerne spielen. Um aus diesem Spiel immer als Sieger hervor zu gehen, hilft nur Geduld.
Rede mit deiner Tochter wie mit einer Erwachsenen, denn eigentlich ist da kein Unterschied.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2012 um 5:18


die frage der TS war nicht, welche kraftausdrücke in ordnung sind und welche nicht. ihre frage war, wie sie damit umgeht.

und nein, meinungsäußerung darf man ganz und gar nicht unterbinden. das hat man in diktaturen wie der DDR so gemacht. eine familie darf keine diktatorischen strukturen haben. das ist extrem ungesund für die seele des kindes. denn all das überträgt sich auf das erwachsenenleben.
das unterbinden zu wollen, hat lediglich was mit dem ego und dem machtgehabe der eltern zu tun. sie können nicht ertragen, dass ihr kind eine eigene meinung entwickelt. denn die eltern sehen sich ja ganz anders und das kind hat sie ebenfalls so zu betrachten. denn die eltern haben ja alles für das kind getan.

über die kraftausdrücke an sich diskutiert man und findet vielleicht gemeinsam ein besseres wort, welches dann alle benutzen dürfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2012 um 6:59

Das schlimme am...
"Das darfst Du nicht sagen" ist nicht das Verbieten an sich, sondern das nicht drauf hören.
Wenn bei uns so eine Aussage kam, dann habe ich gesagt: "So, Du bist also der Meinung, dass Mama doof ist, dann bin ich jetzt mal doof.... heute gibt es kein Eis, heute wird nicht Dein Lieblingsessen gekocht, heute tun wir dies nicht, heute tun wir das nicht" (Würde je nach Situation eingesetzt.) Nach ein paar Runden Nörgeln und dem Durchziehen des Angedrohten wurde noch mal nachgefragt, ob die Mama weiterhin doof sein soll - verblüffende Antwort... NEIN - na gut, aber wennn Du das nächste Mal zu mir doof sagst, dann bin ich wieder einen Tag lang doof. (ich glaube mehr als zwei oder dreimal habe ich das nicht gehört)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2012 um 9:36
In Antwort auf flyingkat

Das schlimme am...
"Das darfst Du nicht sagen" ist nicht das Verbieten an sich, sondern das nicht drauf hören.
Wenn bei uns so eine Aussage kam, dann habe ich gesagt: "So, Du bist also der Meinung, dass Mama doof ist, dann bin ich jetzt mal doof.... heute gibt es kein Eis, heute wird nicht Dein Lieblingsessen gekocht, heute tun wir dies nicht, heute tun wir das nicht" (Würde je nach Situation eingesetzt.) Nach ein paar Runden Nörgeln und dem Durchziehen des Angedrohten wurde noch mal nachgefragt, ob die Mama weiterhin doof sein soll - verblüffende Antwort... NEIN - na gut, aber wennn Du das nächste Mal zu mir doof sagst, dann bin ich wieder einen Tag lang doof. (ich glaube mehr als zwei oder dreimal habe ich das nicht gehört)

Hört sich gut an!
Das könnte bei meiner tochter sogar funktionieren! Sowas in der art hab ich gestern auch durchziehen müssen!
Ich hab auch kein problem damit wenn sie was verboten bekommt und dann sagt ich sei doof! Ich hab auch schon zu ihr gesagt das ich verstehen kann das sie das jetzt so fühlt und das es in ordnung ist! Ich ertrage es nur nicht wenn sie das sagt obwohl ich nix gemacht habe! Das kommt bei ihr von jetzt auf gleich, und sie sagt es nicht nur einmal!!!!! Bei A........ sind wir auch schon gelandet und das lass ich mir nicht an den kopf werfen! Gestern sollte ich sogar schon ausziehen! Das verletzt mich, das tut weh! Sie ist jetzt erst vier, wenn ihr verhalten so bleibt, was ist wenn sie 14 ist??????????? In meinem kopf schwirren die schlimmsten sachen! Ich möhte einfach nicht das wir so miteinander umgehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2012 um 10:19


was anderes hab ich nicht behauptet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 7:19

Bestrafen vs Konsequenzen
auch Konsequenzen können dem Kind wie eine "Betrafung" vorkommen, Jedoch sollte diese a) in zeitlicher b) in Sinnhaftigkeit dem "schlechten" Verhalten stehen. Außerdem wäre es ganz gut für einen selbst, wenn man durch die "Bestrafung" sich kein Eigentor schießt.Was nützt es Dir, wenn dein Kind zu Dir "a...loch" sagt und Du es dann ins Zimmer schickst, es dort aber nicht bleibt, wie willst Du DAS dann durchsetzen - mit der nächsten Bestrafung? Machst Du Dich dann nicht ein klein wenig lächerlich beim Kind? UND man sollte tunlichst Dinge androhen, die man dann komplett durchziehen KANN und WIRD. Ich glaube nicht, dass Du wirklich ausziehen wirst. Ehrlich nachdem Du das einmal gemacht hast und dann doch zurückruderst, war DIESE Wahl grottenschlecht für jedwede weitere Maßnahme dergleichen. Was denkst Du wieviele Kinder ich in meinem Umfeld erlebe, die auf jede Androhung der Eltern mit einem "Machst Du doch sowieso nicht!" reagieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 9:18
In Antwort auf flyingkat

Bestrafen vs Konsequenzen
auch Konsequenzen können dem Kind wie eine "Betrafung" vorkommen, Jedoch sollte diese a) in zeitlicher b) in Sinnhaftigkeit dem "schlechten" Verhalten stehen. Außerdem wäre es ganz gut für einen selbst, wenn man durch die "Bestrafung" sich kein Eigentor schießt.Was nützt es Dir, wenn dein Kind zu Dir "a...loch" sagt und Du es dann ins Zimmer schickst, es dort aber nicht bleibt, wie willst Du DAS dann durchsetzen - mit der nächsten Bestrafung? Machst Du Dich dann nicht ein klein wenig lächerlich beim Kind? UND man sollte tunlichst Dinge androhen, die man dann komplett durchziehen KANN und WIRD. Ich glaube nicht, dass Du wirklich ausziehen wirst. Ehrlich nachdem Du das einmal gemacht hast und dann doch zurückruderst, war DIESE Wahl grottenschlecht für jedwede weitere Maßnahme dergleichen. Was denkst Du wieviele Kinder ich in meinem Umfeld erlebe, die auf jede Androhung der Eltern mit einem "Machst Du doch sowieso nicht!" reagieren.

Stimmt!
Ich stimme 'flyingkat' voll und ganz zu.
Ich sagte ja auch nicht wir bestrafen nicht und belohnen nur, sondern wir bestrafen nicht und belohnen nicht, weil ja beides im Endeffekt das Gleiche ist.
Konsequenzen sind etwas anderes als Bestrafung, weil sie nicht von einer Person (in diesem Fall von den Eltern) verursacht werden, sondern automatisch druch das Handeln des Kindes entstehen.
Das hat auch nix mit Rosa Wölkchen zu tun, diese Art zu erziehen ist ganz schön anstrengend, weil ich meinem Kind die Konsequenzen erklären muss und das ist wesentlich anstrengender als einfach zu drohen. Dafür laufe ich nicht Gefahr irgendwann von meinem Kind zu hören: "Das machst du ja sowieso nicht." Und, ich bin niemals ein Gegner für mein Kind.
Ich finde das schwierige an der Erziehung ist, für's Kind gleichzeitig Freund und Respektsperson zu sein. Manche Eltern machen es sich leicht und sich zeitweise Autorität und zeitweise Freund.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 13:34


nicht ignorieren, auch nicht schimpfen und auch nicht beleidigt sein. das ändert nichts- deine tochter weiß dann nicht, was DU willst und kann nicht auf dich eingehen , kann nicht sozial sein.

deine tochter beschimpft dich in einer situation, in der sie entweder etwas nicht bekommt, was sie haben möchte oder in der sie etwas tun sol , was sie nicht möchte. sie hat bedürfnisse nach etwas, und wenn sie das nicht bekommt, beschimpft sie dich.
du hast natürlich auch bedürfnisse (nach ruhe, danach, dass sie etwas tut, was dir wichtig ist, nach ordnung , nach friedlichem miteinander usw. was auch immer).
man empfindet ärger oder trauer, wenn bedürfnisse nicht befriedigt werden. diese gefühle sind normal und sollten nicht unterdrückt werden.

ich denke, das die lösung des problems nur eine "gewaltfreie kommunikation" sein kann. d.h. du fühlst dich in deine tochter ein ("du bist böse auf mich , weil du nicht bekommst was du willst bzw. weil du dies oder das tun sollst" ) und teilst ihr deine bedüfnisse mit ( ich mag es gerne ordentlich, deswegen möchte ich das du x,y,z wegräumst oder ich möchte , dass du eine dickere jacke anziehst, weil es mir wichitg ist, das du nicht krank wirst oder ich gebe dir heute keine süßigkeiten mehr, weil deine zähne sonst krank werden .....)
d.h.- geh von dir aus. warum ist dir etwas wichtig, mach es deiner tochter verständlich. geh auf sie ein, biete ihr alternativen an (heute kein süßes mehr, aber morgen, nicht auf die wand malen , aber gemeinsam aufs papier ,...)
liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 16:12

Konsequent?
@dumdidum1987: Ich glaube du solltest die oberen Beiträge nochmal lesen!
Es ist schön, wenn du deinen Sohn so gut im Griff hast. Aber ich glaube du hast den grundlegenden Unterschied zwischen Bestrafung und Konsequenz noch nicht verstaden.
Allerdings geht es mich auch garnichts an, wie andere ihre Kinder erziehen.
Es geht ja garnicht um mich, sondern um die Kinder! Hab ich Recht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2012 um 6:17

Bei mir klappt es
und zwar genauso, wie ICH es geschrieben habe. Du kannst ja gerne Deinen Stiefel durchziehen, aber LOGISCH ist es nicht. Und nur weil DEIN Kind diese Unlogik nicht durchschaut, heisst es nicht, dass andere Kinder dies auch einfach so hinnehmen. Ich würde NIE irgendwas androhen, was ich nicht einhalten KANN (habe ich noch nie probiert - wozu auch, brauch ich ja nicht), denn ein schlaues Kind kommt irgenwann mal dahinter.
Und die Antwort finde ich auch lustig:
"Immer wieder ins Zimmer schicken, auch wenn ich tausend mal gehe."
naja, wenn Du eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme brauchst, dann hast Du sicher nichts besseres zu tun, als den Vollzug deiner Strafen zu überwachen - wer's braucht.
und zu Deiner Frage:
"Was macht ihr denn, wenn euer Kind nicht schlafen will?
DArf es dann auch immer wieder aufstehen und bis nachts rumlaufen, nur weil es nicht im bett bleibt?"
Ganz einfach - dadurch, dass meine Kind WEISS, dass ich alles knalllhart durchziehe, was ich ankündige, brauchte ich nur zu sagen:
"Wenn Du jetzt noch einmal hier herumtanzt, dann können wir morgen nicht (...), denn dann muss ich leider den Haushalt dann machen, jetzt muss ich mich ja mit DIR beschäftigen." Glaube mir, ich sehe keinen mehr und habe keine unnötige Zeit verschwendet andauernd einen Knirps ins Bett zu bringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen