Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Wie soll ich mich verhalten?

Wie soll ich mich verhalten?

6. Januar 2004 um 23:15 Letzte Antwort: 19. Januar 2004 um 11:53

Meine 2 1/2 Jährige ist ein extrem lebhaftes und aufgewecktes Mädchen. Derzeit ist sie in einer Trotzphase, ich weiß mir nicht mehr zu helfen. Da sie mein erstes Kind ist habe ich ich auch keinerlei Erfahrung und wende mich daher an die erfahrenen Mütter: laut Literatur soll ich zwar die Grenzen setzen, weiss aber in der Praxis nicht, wie das geschehen soll, wenn sie die vorgesetzte Grenze nicht akzeptiert, sich auf den Boden wirft und mich laut anschreit.
Beispielsweise versucht sie mich bewußt zu provozieren, indem sie eine verbotene Handlung zig-fach wiederholt. Erklären, auf ihre Vernunft appelieren ist in dem Alter fehl am Platz, ihr hart befehlen möchte ich nicht,..was soll ich tun, um mein Nein an sie weitergeben zu können. An einigen Tagen bin ich auch derart gereizt, dass ich sie anschreie, was ich eigentlich immer meiden möchte. Sicherlich versucht sie durch ihr Handeln meine Reaktion in Probe zu stellen, ihre eigene Grenzen auszuprobieren. Aber das Nein soll ja auch umgesetzt werden, sonst bin ich in der Autorität unglaubwürdig. Bitte gebt mir einige Ratschläge (außer Gewaltanwendung).
Eines muss ich noch erwähnen: die Kleine ist ein Einzelkind und relativ gesehen wenig unter Kindern.
Ich bedanke mich jetzt schon für Eure Beiträge!!

Mehr lesen

8. Januar 2004 um 17:46

Seh ich genauso.
Ich kann mich Nenja da nur anschließen. Ein klares Nein! Keine Diskussion oder sonstiges.
Mein Kleiner war zwar in seiner Trotzphase recht pflegeleicht; aber auch er hat des öfteren mal nen Rappel bekommen. Ich hab ihm dann gesagt, wenn er sich beruhigt hat, kann er zu mir kommen. Bin dann ins Schlafzimmer und hab die Tür zugemacht. Hat dann nie länger als 5 Minuten gedauert bis er dann im Schlafzimmer stand.
Das zeigt nicht nur ihm, dass er mit der "heul-kreisch-auf-den-boden-werf-und-rumtrampel"-m-asche nicht durchkommt, sondern schont auch die Mama's Nerven.
Lieben Gruß
Cin

Gefällt mir
8. Januar 2004 um 23:44
In Antwort auf sunna_11958368

Seh ich genauso.
Ich kann mich Nenja da nur anschließen. Ein klares Nein! Keine Diskussion oder sonstiges.
Mein Kleiner war zwar in seiner Trotzphase recht pflegeleicht; aber auch er hat des öfteren mal nen Rappel bekommen. Ich hab ihm dann gesagt, wenn er sich beruhigt hat, kann er zu mir kommen. Bin dann ins Schlafzimmer und hab die Tür zugemacht. Hat dann nie länger als 5 Minuten gedauert bis er dann im Schlafzimmer stand.
Das zeigt nicht nur ihm, dass er mit der "heul-kreisch-auf-den-boden-werf-und-rumtrampel"-m-asche nicht durchkommt, sondern schont auch die Mama's Nerven.
Lieben Gruß
Cin

Danke
Danke Euch für die Beiträge. Bei mir ist es mit der Kosequenz ziehen daher so schwierig, weil die Kleine so lange weint und brüllt, bis sie erbricht. Zwar gebe ich nicht nach, lasse aber in vielen Situationen Dinge durchgehen, um die Sache nicht zur Eskalation zu bringen.

Gefällt mir
12. Januar 2004 um 18:39

Grenzen setzen!
Das wichtigste, was Du tun MUSST sind Grenzen setzen.
Kraftvoll und energisch!

Es ist ganz wichtig, wenn Deine Tochter das jetzt nicht lernt, sie macht mir dir was sie will. Und sie werden größer und stärker und schlauer und und und .....
Wenn sie sich z.B. auf den Boden wirft und schreit, lass sie liegen, dreh dich um und gehe weg...oder mache zumindest die Andeutung. Sie wird ganz schnell aufhören.
Sie testet alles aus, sie testet aus, wie weit sie gehen kann.

Wenns gar nicht anders geht, nimm sie an beiden Oberarmen, schau sie an, von angesicht zu angesicht und sag ihr ganz klipp und klar, so nicht mein kind, mit mir nicht...etc.
setze ihr somit die Grenze, wenns sein muß immer und immer wieder, sooft, bis sie es verstanden hat.
Mit ihren 2 1/2 Jahre ist sie absolut in der Lage, dich zu verstehen. unterschätze diese kleinen Kinder nicht. sie sind raffiniert.
Meine Bekannte hatte ein baby, das war noch keine 2 wochen alt und hat schon mit ihr gemacht, was er wollte. Die Hebamme hat den 2 wochen alten "Mann" hochgenommen von angesicht zu angesicht und hat ihm klipp und klar gesagt, so nicht mein kleiner.
Es hat funktioniert....mit 2 Wochen!!!!!!!!
Also keine Panik! Kindererziehung ist kein Honigschlecken.
Sage Dir jeden Tag, jede Stunde folgenden Satz vor: "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr"
Dieser Satz hat mir schon oft in solchen Situationen geholfen.

Ich hasse es eigentlich auch..ich hätte auch gerne Kinder die machen was ich ihnen sage...meistens jedenfalls...leider, leider tun sie das nicht.
Viel Erfolg bei Deinem TUN!

Alles Liebe

Gefällt mir
19. Januar 2004 um 11:53

Erziehnungserfolg
Hallo !
Mein Kleiner wird jetzt bald 2 Jahre alt.
Ich finde langsam raus - wies geht:
z.B. ich sage: "bitte stell den Schemel wieder zurück. Du darfst hier nicht raufklettern".
Er sagt "nein". Ich wiederhole und werde noch ernster (und etwas lauter). Er (schreiend): "nein"
Darauf hin sage ich nichts mehr und warte (bzw. gehe meiner Arbeit nach und habe keine Zeit für ihn). Meistens dauert es nicht lange, dann will er was von mir. Daraufhin sage ich:
"nein, du hast den Schemel ist auch nicht aufgeräumt, so wie ich es wollte". Er räumt den Schemel sofort auf und ich erfülle seinen Wunsch.
So setzte ich mich (momentan) durch.
Nur mit Konsequenzen - ohne schimpfen.
Ich hoffe, es bleibt so - und vielleicht hilft es auch Dir !
Viel Glück und viele Grüße
Manuela

Gefällt mir
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram