Forum / Meine Familie / Familie - Beziehungen zu Schwiegereltern und Schwiegerfamilie

Wie reagiert ihr?

6. Dezember 2007 um 19:47 Letzte Antwort: 7. Dezember 2007 um 8:35

Wenn jemand aus der Schwiegerfamilie extrem gegen Dich agiert? Wenn es sogar soweit kommt, dass sie Beleidigungen, sogar Drohungen vom feinsten aussprechen? Dazu aber nie eine Entschuldigung kommt. Nein, sie sogar alles noch rechtfertigen und die Wahrheit verdrehen wo sie nur können...

Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit nagt es an mir.
Meine Situation: Meine Schwiegermutter konnte mich nie leiden. (Inzwischen auch nicht mehr wirklich von Bedeutung). Dadurch habe ich aber jetzt all die anderen Sorgen und finde keine passende Lösung.
Sie hat meine Eltern in aller Öffentlichkeit sehr beleidigt, so sehr, dass meine Stiefschwester ihren eigenen Vater verleugnet! (Schwiemu lästert beim Friseur ab, bei dem meine Stiefschwester arbeitet. Ihre Chefin spricht sie auf diese Familie an...). Es kam dazu, dass ich von meiner Schwimu eine Entschuldigung hören wollte, die meine Eltern aber nie bekamen. Im Gegenteil. Die Schwimu erzählte soviel Bulls... bei ihrem Mann/Sohn, dass diese mich wütend anriefen. Ihr Sohn (mein Schwager) beleidigte mich nicht nur, sondern ich bekam sogar Sprüche wie: "Pass auf, dass Du mir im Dunkeln nicht vors Auto gerätst..., Wenn ich Dich mit dem Strick zu fassen krieg, dann wrst Du mal...". Vom Vater kam "nur": "Lauf mir vor die Flinte und Du bist Geschichte. Ich knall Dich ab!"... Alles nur wegen einer gerechtfertigten Entschuldigung!
Es kam zur Anzeige, die aber den Staatsanwalt trotz Zeugen nicht juckte. Von einer Privatklage riet mir meine Anwältin ab, da in unserem Landkreis der zuständige Richter solche Fälle als "Familienstreitigkeiten" ablehnt... Ich konnte also nichts machen, wir zogen weit weg und endlich gab es Ruhe.
Jetzt im Sommer starb der "Schwiegeropa". Ich musste vor allen Leuten den Friedhof verlassen (hab dazu mal nen Thread geschrieben). Demütigung pur. Ich durfte nicht mal Abschied nehmen...
Und warum das alles?
Kurz danach starb mein Opa.. Alles kam wieder hoch. Jetzt ist der Opa meines Sohnes (früherer Schwiegervater) verstorben... Warum diese Ungerechtigkeit? Innerhalb von einem viertel Jahr drei Todesfälle.

Letztlich musste ich auch noch meinem geliebten Schwager bei einer Geburtstagsfeier eines Freundes begegnen. Das saß wie ein Schlag ins Gesicht. Er lies es sich natürlich nicht nehmen alle Gäste (waren nur 20) persönlich zu begrüßen, außer mich! Wäre auch nicht wichtig, wenn mich nicht alle so fragend angeschaut hätten... Er zeigt kein Funken Reue, grinst einen noch an. In der ganzen Schwi.familie hab ich einen sehr schlechten Stand. Für meine Kinder keine schöne Situation.
Ich zitter schon wieder. Mich regt das auf und ich kann nichts machen.

Wo bleibt da die Gerechtigkeit? Das waren nicht Worte wieir hau ich eine drauf, ich kann Dich nicht leiden... Ich hatte wirklich Angst. Gerade wenn ich von der Arbeit kam...

Mehr lesen

7. Dezember 2007 um 0:10

Es gibt bezw. gab ein Buch
mit dem wunderschönen Titel "Nächsten Sonntag
bringe ich sie um " gemeint ist die Schwiegermutter. Dieses Buch ist leider vergriffen oder nur zu sehr hohen Preisen zu bekommen. Was denkst du warum, weil es genügend solcher "reizenden" Schwiegermütter gibt. Ich
kann dir nur raten, nimm Abstand, oder brech den Kontakt ganz ab. Wie steht denn dein Mann
zu der ganzen Geschichte, hast du ihn hoffent-
lich an deiner Seite. Wie alt sind denn deine Kinder.
Gruß Melike

Gefällt mir

7. Dezember 2007 um 8:35
In Antwort auf melike13

Es gibt bezw. gab ein Buch
mit dem wunderschönen Titel "Nächsten Sonntag
bringe ich sie um " gemeint ist die Schwiegermutter. Dieses Buch ist leider vergriffen oder nur zu sehr hohen Preisen zu bekommen. Was denkst du warum, weil es genügend solcher "reizenden" Schwiegermütter gibt. Ich
kann dir nur raten, nimm Abstand, oder brech den Kontakt ganz ab. Wie steht denn dein Mann
zu der ganzen Geschichte, hast du ihn hoffent-
lich an deiner Seite. Wie alt sind denn deine Kinder.
Gruß Melike

Dieses Buch
befindet sich schon längst in meinen Schrank, so muss ich es also nicht teuer kaufen...

Das ganze geht ja schon viele Jahre. Erst habe ich mir gute Bücher zur Beratung geholt, war beim Psychologen (die Geschichte hat viel zu erzählen, da gab es noch viel heftigere Dinge, an denen ich arg zu knaubeln hatte.) Dann hab ich mir Bücher besorgt, die es etwas mit Humor nehmen, denn ändern kann ich sie nicht. Inzwischen habe ich auch versucht zu LERNEN damit umzugehen. Doch das mit den Drohungen war vor einem Jahr, die Todesfälle jetzt erst und alles kocht wieder in mir hoch. Ich komm nicht weiter.

Den Kontakt habe ich längst abgebrochen. Meinen Mann habe ich nach vielen Kämpfen wieder und er hat absolut keinen Kontakt. Stände er nicht hinter mir würde ich alleinerziehend durchs Leben gehen. Seine Mutter hat mir zu viel angetan... Für die Kinder werden die Großeltern immer weniger, da hält man (ihnen zu Liebe) wenigstens den Kontakt zur Uroma (die ich im übrigen schon seit meiner Kindheit kenne)...
Auf der Geburtstagsparty eines Freundes war mit dem Auftauchen meines Schwagers mit keiner Silbe zu rechnen. Deshalb traf es mich wahrscheinlich so extrem.

LG Sanny

Gefällt mir