Home / Forum / Meine Familie / Familie - Patchwork-Familie, Einelternfamilie, allein erziehende Mütter / Wie muss man damit umgehen?

Wie muss man damit umgehen?

11. Januar 2010 um 16:04 Letzte Antwort: 24. Januar 2010 um 12:16

Hallo liebe Forum-BesucherInnen,

ich hätte eine Frage, die mich in der letzten Zeit sehr beschäftigt. Zwar geht es um meine Familie - ich, mein Partner und sein Sohn (6 J. alt). Kann man als Frau die Eifersuchtgefühle gegenüber dem Kind irgendwie loswerden oder zumindest mindern? Was soll man tun, um den Partner als Partner nicht zu verlieren? Kann man in der Tat eine glückliche Familie erfolgreich bilden?
Mein Problem ist eher, dass ich mich benachteiligt fühle - dem Kind wird mehr Zärtlichkeit und Liebe geschenkt als mir, obwohl ich sehr geduldig bin. Vielleicht fühlt es sich so an, dass er das Kind mehr liebt als mich, aber ich möchte gar nicht, mich ausgeschlossen zu fühlen! Wenn kennt paar Tipps dafür? Kann da ein gemeinsames Kind helfen?

Ich danke schon vorab alle, die Vorschläge und Meinungen hätten!

Mehr lesen

22. Januar 2010 um 13:23

Lebt ...
... das Kind denn bei euch oder ist es ein "Wochenendkind"?

Gefällt mir
24. Januar 2010 um 12:16

Beziehungsarbeit für Dich und Entlastung für den Vater?
Guten Morgen, ein eigenens oder gemeinsames KInd würde nur helfen die Elterngefühle überhaupt und einem eigenen Kind gegenüber kennen zulernen und den Partner mit einem weiteren leiblichen Kind zu beobachten, und wie es einem geht wenn der Partner liebevoll zum gemeinsamen Kind ist.Ist sehr schön und auch interssant zu fühlen, aber löst primär dein Problem nicht: 1. hast man sowieso zu jedem Kind andere Gefühle (auch bei eigenen -anders! nicht besser oder schlechter) 2. ist das Verhältnis zum Kind, erst recht wenn sie größer werden, immer auch Beziehungsarbeit. Und hier fängt eine Chance an: man lernt Stärken schätzen, unterstützt es,sucht eigene Gemeinsamkeiten, nicht als Konkurrenz zu der Mutter (Mütter haben Angst vor der Neuen, manche beißen ganz bös) oder dem Vater, einfach als weiterer Erwachsener,gestaltet aktiv Alltag und Unternehmungen mit dem Kind, und läuft nicht passiv mit- Vielleicht entwickelst du auf dem Wege auch neue Gefühle für das Kind, die die Eifersucht zurücktreten lässt - und vielleicht wird der Vater auch entlastet, weil er nicht mehr alles kompensieren muss, alleine alles für das Kind wieder gut machen muss,....weiterhin viel Geduld Einsatz, LG und einen schönen Sonntag

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers