Home / Forum / Meine Familie / Wie lange noch so weiter machen, seine Tochter und Ex machen so viel kaputt

Wie lange noch so weiter machen, seine Tochter und Ex machen so viel kaputt

2. Januar 2014 um 17:47

Hallo Leute, ich weiß nicht ob ihr mich in manchen Sachen steinigt... aber ich hoffe hier gleichgesinnte zu finden und am besten welche die es vielleicht sogar schon geschafft haben und alles super ist.

Es geht darum mein Partner und ich sind seit 8Jahren zusammen, er hat eine Tochter aus der anderen Beziehung sie ist 11 und lebt jetzt seit 4Jahren bei uns.
Es ist damals schon nicht gut gelaufen an den Wochenenden oder auch so, wenn sie Feiertage, oder auch Ferien da war. Es gab immer Streitereien, weil sich vorn und hinten alles um sie drehte... irgendwann wurde es etwas besser und das merkte auch ihre Mama und sie spannte sie kann ihn nicht mehr unter Druck setzen und ihn mit Kindesentzug drohen etc. So ging sie von heute auf morgen aufs Gericht, gab Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht ab. Damals saß Jugendamt dann bei uns und es hieß entweder wir nehmen sie jetzt oder sie muss ins Heim... echt super... ich wollte nicht, dass sie zu uns zieht aber wollte auch nicht Schuld sein, dass sie ins Heim muss... also sagte ich okay wir probierens... ihre Mutter sagte nix von all dem und lässt die Tochter bis heute im Glauben, dass sie es unbedingt wollte die zu uns wollte... 'Die Tochter glaubt es auch, sie hat so ein Wahrnehmungsbild dass sie alles glaubt was ihre Mama sagt...
Auf jeden Fall ist es ein riesen hin und her die ganzen Jahre schon.. also die vier... mal mag sie ihr Kind mal nicht und droht ständig ihrer Tochter sie holt sie nie wieder einfach so ohne das was vorfällt. Sie holt sie total unregelmässig wann es ihr passt... mal 2Wochen nicht, dann wieder 4 oder 6Wochen nicht, dann holt sie sie wieder für 5,6Std mal... oder auch weniger... jetzt zb im Dezember hat sie sie garnicht geholt... weder nikolaus, noch weihnachten noch Sylvester... tochter sagt ihr ist das egal, Mama holt mich ja eh im Januar... und selbst, wenn sie wieder ne Ausrede hat warum sie sie nicht holt verharmlost die Tochter es... für sie sind alle Ausreden ein wichtiger Grund warum sie halt jetzt nicht dort hinkann... wie im Dezember wo sie mehrmals versprochen hat sie holt sie da und da und dann doch nicht kam um sie zu holen... und das geht jetzt vier Jahre so... das Jugendamt ist machtlos, deswegen wird es dann auch per Gericht geklagt... wäre schon längst fällig... auch wegen Unterhalt, da sie sich neue Einrichtung,auto kauft aber kein Unterhalt zahlen kann... oder einfach mal so was zum Anziehen schuhe etc.
Das schlimme für uns ist, dass sie bei ihrer Mama alles nicht so schlimm sieht... uns schreit sie an weil wir ja nieee schwimmen fahren zb (obwohl wir öfter im Jahr schwimmen fahren wie sie ihre Mama sieht) weil sie das und das nicht bekommt... von ihrer Mama verlangt sie nie etwas oder beschwert sich weil sie zb nikolaus nix bekommen hat oder weihnachten ein spiel für 12Euro bekommen hat... bei uns beschwert sie sich immer obwohl sie viele Sachen bekommt von uns.. wir viel unternehmen... Spiele machen etc. aber es ist nie genug sie beschwert sich immer... noch als Beispiel.. ihre Mama versprach,dass sie ihr einen schulpack kauft und was war, Tochter hat die Hälfte von dem Preis von ihren Taschengeld dafür abgeben müssen... und ihren alten Schulpack, aber das macht sie ja gerne und trotzdem hat sie sich dann riesig bei ihrer Mama gefreut... aber bei uns gibt's sowas nicht, dass sie es schätzt obwohl sie nicht ihr Taschengeld dafür hernehmen muss...

wir sind die bösen... und nur ihre Mama ist toll..
es sind schon so viele Sachen vorgefallen... das wir schon echt Probleme hatten... zb hat sie sich in Fb angemeldet und behauptet sie wäre vergewaltigt worden von einen aus ihrer Schule.. kam natürlich alles raus in der Schule etc... Grund, der hat sie immer geärgert in der Schule, außerdem hat sie hohe Summen an Geld geklaut obwohl sie Taschengeld von uns bekommt.
Gestern beim Abendessen sagte sie zb. sie hofft sie darf dieses Jahr feiern, weil letztes Jahr haben wir ja sogar ihren Geburtstag vergessen... HALLOOO ich hab für sie einen Kuchen gebacken und schön Dekoriert mit Schriftzug den sie mit in die Schule nehmen konnte um dort zu feiern... danach ging es noch ins Kino und Geschenke gab es auch....
wir haben schon so viel probiert und ich kann einfach nicht mehr...
also wir waren zb im SPZ brachte nix, dann haben wir eine Erziehungsberatung gemacht brachte nix..., dann war sie in einer tagesklinik -Schule mit psychologischen Begleitung brachte nix und momentan arbeiten wir mit einer Jugendhilfe die zweimal die Woche nach Hause kommt und einer Psychologin zusammen aber es bringt einfach noch garnix...... ich weiß nicht wie lange ich das alles aushalten soll.. ich reiß mir den arsch für sie auf, für dass das ich am ende eh nur die dumme bin die alles falsch macht... die in der tagesklinik sagten zb dass sie nicht bereit ist sich zu ändern... deswegen machen wir das jetzt zu hause... vor Ort wo es die Probleme eben gibt..

warum es noch nicht gerichtlich geregelt ist liegt daran, weil seine tochter unbedingt zu ihr will egal wie selten... leider äußerte ihre Mama im Jugendamt entweder sie holt sie wann sie will oder garnicht mehr... und deswegen ist das so... es wird nicht mal mit uns abgesprochen, sie macht alles mit der Tochter aus... und da haben wir nix zum mitreden... dann warten wir den halben sonntag her um paar Minuten bevor sie sie abholen wollte anruft sie kann doch nicht...oder 2,3Std zu spät... jetzt ist es mittlerweile so, sie soll sie lieber garnicht mehr holen als so... leider weiß ich dass seine tochter wieder alles an mir auslassen wird... ich könnte täglich heulen weil mich das so fertig macht.. ich kenne andere kinder auch denen es nicht leicht geht aber die benehmen sich doch auch nicht so...



langer Text... Danke fürs lesen und evtl. Ratschläge


Mehr lesen

17. Januar 2014 um 12:43

Zweitmama
Leider hat ja noch keiner irgendwas geschrieben trotzdem schreibe ich mal wie es nun aktuell weiterläuft.. am Dienstag soll wohl nochmal ein Gespräch wegen Umgangsrecht stattfinden... wenn sie sich darauf nicht einlässt geht es aufs Gericht... mal sehen was rauskommt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2014 um 22:10

Du bist nicht verpflichtet
dich für dieses Kind einzusetzen. Es ist ja eh nicht dankbar, weshalb gibst du dir dann noch die Mühe?
Irgendwann wird es von selber enttäuscht sein über das Verhalten der Mutter, warte nur ab...

Offenbar muss was vorgefallen sein, wenn die Mutter von einem Tag auf den anderen das Kind in ein Heim oder zum Expartner gibt. Das macht ja sonst niemand, sogar wenn es dem Kind beim Expartner besser ginge.

DU wärst übrigens nicht Schuld dran gewesen, wenn es in ein Heim gekommen wäre! Es war ja die Mutter, die es in ein Heim schicken wollte!
Aber nun ist es mal so und ihr seid da involviert. Vielleicht spielt sich ja mit den Psychiatern usw bald eine Lösung ab!
Bis dahin würde ich mich so gut es geht, zurückziehen und nicht mehr den... aufreissen, damit es dem Mädchen gut geht, was sie ja eh nicht wert findet, sich zu bedanken.






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2014 um 14:34
In Antwort auf forzizienstrauch

Du bist nicht verpflichtet
dich für dieses Kind einzusetzen. Es ist ja eh nicht dankbar, weshalb gibst du dir dann noch die Mühe?
Irgendwann wird es von selber enttäuscht sein über das Verhalten der Mutter, warte nur ab...

Offenbar muss was vorgefallen sein, wenn die Mutter von einem Tag auf den anderen das Kind in ein Heim oder zum Expartner gibt. Das macht ja sonst niemand, sogar wenn es dem Kind beim Expartner besser ginge.

DU wärst übrigens nicht Schuld dran gewesen, wenn es in ein Heim gekommen wäre! Es war ja die Mutter, die es in ein Heim schicken wollte!
Aber nun ist es mal so und ihr seid da involviert. Vielleicht spielt sich ja mit den Psychiatern usw bald eine Lösung ab!
Bis dahin würde ich mich so gut es geht, zurückziehen und nicht mehr den... aufreissen, damit es dem Mädchen gut geht, was sie ja eh nicht wert findet, sich zu bedanken.






Verpflichtet, Schule schlecht geworden
Verpflichtet bin ich nicht, aber wer soll es sonst machen oder soll ich ne 11 jährige machen lassen wie sie will. Ihr Papa arbeitet den ganzen Tag sieht sie eigentlich nur früh kurz und abends, wenns ins Bett geht und an den we halt oder Urlaub. Ihre Mutter ist jetzt nicht zum Termin erschienen wie schon erwartet. Jetzt gehts nochmal zum Amtsgericht demnächst. In der Schule sagten die Lehrer auch schon, dass sie negativ sehr aggressiv auffällt. Sie ist in englisch zb ziemlich schlecht, laut ihrer Aussage liegt es am Lehrer. Beim Gespräch heute kam raus dass sie innerhalb 10 Minuten bis zu 8 mal irgendwas fragt, ob sie Fenster aufmachen darf oder eben wieder zu, ob sie aufs klo darf etc. Den Lehrer nervt es schon total gab er ehrlich zu auch die Mitschüler haben ein Problem damit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2014 um 15:03

Au weia
da ich in einer ähnlichen situation bin wie du, kann ich sehr gut nachvollziehen wie es dir geht. Man macht und tut und bekommt immer wieder nen ****trit.
Das Mädchen hat eine Mutter die anscheinend keine Verantwortung für ihr Kind übernehmen will. Vielleicht sollte man sie mal fragen was sie denkt wenn ihre Tochter auf sie wartet und sie erscheint einfach nicht... ich glaube schon, dass das Mädchen diese Situation als sehr schwer empfindet, wer weiß das die Mutter dem Kind auch so erzählt wenn sie bei ihr ist. Vielleicht sogar das Du Schuld bist das sie nicht mehr mit ihrem Vater zusammen ist... Man kann nur sehr viel vermuten. Aber z.B. auch ihr zum Teil aggressives, nervtötendes Verhalten lässt sich sicherlich darauf zurück führen das die Situation zu ihrer Mutter so schwierig ist, irgendwo und irgendwann muss sie ihren Frust ja mal raus lassen, das es so ausartet ist nicht schön. Im übrigen würde ein Kind niemals ein Elternteil an den Pranger stellen, das nennt man Loyalität.
Ich versuche dem Sohn der bei uns lebt immer wieder zu vermitteln das er nichts für die Situation kann in der seine Mutter steckt, das es schade ist das alles soweit gekommen ist (schließlich liebt er seine Mutter, ganz egal was ist) und das die einzige Person die etwas ändern könnte seine Mutter sei. Wenn sie es nicht macht, dann kann man das nicht ändern, seine Mutter ist erwachsen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2014 um 17:25
In Antwort auf butsch1977

Au weia
da ich in einer ähnlichen situation bin wie du, kann ich sehr gut nachvollziehen wie es dir geht. Man macht und tut und bekommt immer wieder nen ****trit.
Das Mädchen hat eine Mutter die anscheinend keine Verantwortung für ihr Kind übernehmen will. Vielleicht sollte man sie mal fragen was sie denkt wenn ihre Tochter auf sie wartet und sie erscheint einfach nicht... ich glaube schon, dass das Mädchen diese Situation als sehr schwer empfindet, wer weiß das die Mutter dem Kind auch so erzählt wenn sie bei ihr ist. Vielleicht sogar das Du Schuld bist das sie nicht mehr mit ihrem Vater zusammen ist... Man kann nur sehr viel vermuten. Aber z.B. auch ihr zum Teil aggressives, nervtötendes Verhalten lässt sich sicherlich darauf zurück führen das die Situation zu ihrer Mutter so schwierig ist, irgendwo und irgendwann muss sie ihren Frust ja mal raus lassen, das es so ausartet ist nicht schön. Im übrigen würde ein Kind niemals ein Elternteil an den Pranger stellen, das nennt man Loyalität.
Ich versuche dem Sohn der bei uns lebt immer wieder zu vermitteln das er nichts für die Situation kann in der seine Mutter steckt, das es schade ist das alles soweit gekommen ist (schließlich liebt er seine Mutter, ganz egal was ist) und das die einzige Person die etwas ändern könnte seine Mutter sei. Wenn sie es nicht macht, dann kann man das nicht ändern, seine Mutter ist erwachsen.

Ja
Ja da hast du recht. Wir sind bei einer Psychologin diese möchte versuchen sie von ihrer Mutter gefühlsmäßig zu "trennen" aber die Psychologin sagte auch solange wie ihre Mutter sie holt bzw sie nicht regelmäßig holt wird seine tochter sich nicht ändern. Und wenn wir nicht aufs Gericht gehen möchte sie die Zusammenarbeit beenden. Da wie gesagt sie nie aus dem heute werde ich geliebt morgen wieder nicht von ihrer Mutter rauskommen. An den Pranger stellt sie dagegen ihren Papa sehr. Macht ihn überall schlecht obwohl er der ist wo noch eher was tut für sie, als ihre Mama. Es ist halt schwer immer geduldig und Mitleid zu zeigen über das verhalten von ihr. Denn es sind keine Kleinigkeiten die sie anstellt sondern extreme. Ihrer Mama wenn mslan drauf anspricht ist es wurst, das ist unser Problem sagt sie. Wir haben sie ja weggenommen sagt sie ( dabei war sie diejenige die von heute auf morgen aufs Gericht ging damit sie nicht mehr kümmern muss und Sorgerecht und aufenthaltsbestimungsrecht abgegeben hat) das nur weil sie merkte, dass er sich nicht mehr bestechen lies von ihr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2014 um 17:27
In Antwort auf butsch1977

Au weia
da ich in einer ähnlichen situation bin wie du, kann ich sehr gut nachvollziehen wie es dir geht. Man macht und tut und bekommt immer wieder nen ****trit.
Das Mädchen hat eine Mutter die anscheinend keine Verantwortung für ihr Kind übernehmen will. Vielleicht sollte man sie mal fragen was sie denkt wenn ihre Tochter auf sie wartet und sie erscheint einfach nicht... ich glaube schon, dass das Mädchen diese Situation als sehr schwer empfindet, wer weiß das die Mutter dem Kind auch so erzählt wenn sie bei ihr ist. Vielleicht sogar das Du Schuld bist das sie nicht mehr mit ihrem Vater zusammen ist... Man kann nur sehr viel vermuten. Aber z.B. auch ihr zum Teil aggressives, nervtötendes Verhalten lässt sich sicherlich darauf zurück führen das die Situation zu ihrer Mutter so schwierig ist, irgendwo und irgendwann muss sie ihren Frust ja mal raus lassen, das es so ausartet ist nicht schön. Im übrigen würde ein Kind niemals ein Elternteil an den Pranger stellen, das nennt man Loyalität.
Ich versuche dem Sohn der bei uns lebt immer wieder zu vermitteln das er nichts für die Situation kann in der seine Mutter steckt, das es schade ist das alles soweit gekommen ist (schließlich liebt er seine Mutter, ganz egal was ist) und das die einzige Person die etwas ändern könnte seine Mutter sei. Wenn sie es nicht macht, dann kann man das nicht ändern, seine Mutter ist erwachsen.

Mit der frau kann man nicht reden
Psychologin wollte auch das sie kommt sowie Jugendamt und die Jugendhilfe hätten versucht mit ihr in Kontakt zu treten aber sie hat sich auf keines der Gespräche eingelassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen