Home / Forum / Meine Familie / Wie handhabt ihr das? Papa sagen zum "nichtleiblichen" Papa

Wie handhabt ihr das? Papa sagen zum "nichtleiblichen" Papa

17. Januar 2011 um 21:37

Hallo ihr Lieben,
ich erklär mal kurz die Situation,
der Vater von meinem Kind und ich sind seit über einem Jahr getrennt, er kümmert sich an den wochenenden um unseren kleinen und zahlt Unterhalt, ich kann mich also nicht beschweren, wir haben ein normales Verhältnis zueinander.

Ich habe seit einiger Zeit einen neuen Freund, der auch immer da ist für uns, wir ziehen auch jetzt zusamen und es klappt alles bestens.

Mein Sohn ist 20 Monate alt und sagt zu seinen leiblichen Papa "Papa", zu meinem Freund sagt er noch nichts, also nicht spezifisches, weil er seinen Namen noch nicht sprechen kann.
Ich hätte so gern das er auf Dauer zu beiden Männern Papa sagt, weil ich einfach finde das es ein schöneres Familienmiteinander ist. Ist mir das zu verüblen?
Ich habe aber iwie das Gefühl das mein Sohn von allein darauf kommen sollte Papa zu meinem Freund zu sagen wenn er das auch will.

Wie handhabt ihr das? Bringt ihr euren Kindern das bei oder lasst ihr es auf euch zukommen?
Würde mich über Erfahrungen freuen.

Lg Michi und Phil

Mehr lesen

17. Januar 2011 um 23:35

Mein erster Sohn
hat auch einen anderen Papa als meine beiden Töchter. Ich wollte nicht, daß er zu meinem neuen Partner Papa sagt. Er hat seinen und das reicht.
Ich habe eine Arbeitskollegin, die hat 2 Kinder bei ihr ist das so. Sie war schwanger hat sich dann von ihrem Mann getrennt und kam mit ihrem neuen Freund zusammen. Diese Tochter hatte dann also ihren leiblichen Vater den sie Papa nennt und ihren neuen Freund sollte sie auch Papa nennen. Später bekam sie das 2. kind von ihrem Freund. Inzwischen ist sie von ihm getrennt und hat einen neuen Freund, den beide Kinder jetzt auch Papa nennen...
Also Tochter 1 hat 3 Papas und Tochter 2 hat 2.

Ich finds furchtbar, nur damit Fremde nicht mitbekommen, daß der Mann eigentlich nicht der Vater ist.
Da Du offensichtlich ein gutes verhältnis zu deinem Ex Freund ist es meiner Ansicht nach besser, er hat nur einen Papa. Was sagt denn der Papa eigentlich dazu?

Gefällt mir

18. Januar 2011 um 0:14

Hm....
Also der Vater meiner Jungs lebt im Ausland und die Kinder haben relativ wenig Kontakt zu ihm (seit drei Jahren nur hin und wieder telefonisch) dennoch: er ist ihr Papa und sie lieben ihn auf ihre Weise sehr. Meinen Freund sprechen sie mit Vornamen an. Was ich meine ist, einen Papa haben sie bei der Geburt bekommen, egal, wie er sich verhält. Sollte es mit meinem Partner irgendwann auseinander gehen, ist er weg und zwar ganz - also auch der (Zweit-)Papa. Ich kann das schlecht erklären, aber wir würden es alle nicht gut finden.

Mein Freund ist auch ihr Freund und er ist auch ihr Ansprechpartner bei allen Angelegenheiten, die man mit Mama nicht so gut besprechen kann ich finde das mehr wert, als die Ansprache!

Das ist nur meine Meinung zu dem Thema!

Wünsch dir alles Gute mit deiner Patchwork-Familie

LG, Tanja

Gefällt mir

18. Januar 2011 um 7:29

Kann mich den Meinungen nur anschließen
Dein Kind hat einen Papa, der sich kümmert und diesen kann er Papa nennen. Dein Kind wird deinen neuen Partner sicher auch auf Dauer gern haben, dafür ist es nicht nötig, dass er Papa zu ihm sagt. Ein schönes Familienmiteinander kann man auch haben, wenn zum neuen Freund nicht Papa gesagt wird. Das ganze hat schließlich mit Gefühlen zu tun und nicht mit dem, was man zu dem jenigen sagt.

Ich kann auch aus Sicht des getrennten Vaters sprechen. Mein Freund hat einen Sohn, der jetzt 2 Jahre ist. Wenn er bei uns war, hat er von Anfang an Papa zu meinem Freund gesagt. Und wusste auch, wer damit gemeint war.
Die Mama hat einen neuen (alten) Freund, welcher der Vater ihrer ersten Tochter ist. Da diese zu ihm natürlich Papa sagt, ist es ja nur selbstverständlich, dass der Kleine auch zu ihm Papa sagt. Und da kann man ja auch nichts gegen machen.... (Ironie). Wenn mein Freund seinen Sohn nach Hause gebracht hat und die Mama sagte, "Sag Papa mal Tschüß" ist er zu dem Freund der Mama gerannt, obwohl mein Freund daneben stand. Man kann sich ja wohl denken, wie mein Freund danach drauf war. Es hat ihn immer sehr getroffen. Mittlerweile bekommt der Kleine das besser hin und mein Freund bleibt auch Papa wenn er ihn zurück bringt.
Aber ich finde, wenn dein Ex sich um sein Kind kümmert, dann sollte er auch der Papa bleiben. Er ist es schließlich und wird es immer bleiben.

Was das Familienleben betrifft:
Wenn der Kleine zu uns kommt, sagt er natürlich nicht Mama zu mir. Aber wir haben ein super Verhältnis zueinander. Mit meinem Freund bin ich zusammen, seit dem der Kleine geboren ist. Der Kleine hat mich also quasi schon sein Leben lang genau so oft um sich, wie seinen Papa. Wenn er da ist, sind wir eine Familie. Sind wir unterwegs merkt keiner, dass ich nicht seine Mama bin. Außer vielleicht daran, dass er mich beim Vornamen nennt. An dem Gefühl einer Familie kann kein Außenstehender etwas anderes erkennen, als dass wir eine "normale" Familie sind. Dazu muss der Kleine nicht Mama zu mir sagen. Diese hat er schließlich schon.

Gefällt mir

18. Januar 2011 um 19:44

Es kommt, wie es kommt
Huhu, Sicht eines alleinerziehenden Vaters mit jetzt neun Jahre alter Tochter. Hm, man weiß nie, ob der Partner, den man gerade hat auch der letzte im Leben bleiben wird. Meine Kurze hat, als sie noch kleiner war eine neue Mama gesucht. Ihre leibliche ist gestorben, da war sie knapp über zwei. Zwei Frauen, mit denen ich kürzere Partnerschaften eingegangen bin wurden auch mal mit Mama angesprochen. Das war damals glaube ich mehr, weil sie sein wollte, wie alle Anderen und die Anderen hatten eben ne Mama. Hat echt alles keinen Schaden hinterlassen. Ist ein liebes, lebensfrohes, sehr selbstständiges Kind, kann aufs Gymi und gilt als sehr sozial eingestellt. Vermutlich machen sich Erwachsene Gedanken über Dinge, die Kinder gar nicht interessieren, weil sie wichtigeres im Kopf haben. Der ganze gedankliche Müll, der wird von Erwachsenen auf Kinder übertragen.

Was spricht dagegen, das dein neuer Partner der Peter, Klaus, oder Dominik für deinen Sohn ist? Sein Vater kümmert sich doch um ihn und wenn er ihn jedes Wochenende nimmt und auch noch sinnvolle Dinge mit ihm unternimmt, dann ist der der Papa und fertig. Als kleine Randbemerkung erlaube ich mir dir zu schreiben, dass er im Vergleich zu Anderen ein Superex ist. Kann man ja auch mal schreiben . Hätte dein neuer Partner jetzt Kinder, die Papa zu ihm sagen, dann würde dein Zwerg wohl auch schnell Papa zu ihm sagen, weil es die Anderen Kinder tun und er es nachplappert. Was willst Du dann machen? Hey, nee Burschii Du nicht, bist zu jung und von anderer Frau und sagst bitte Hans zu mir? Oder wie? Das ist doch Quatsch. Glaube, dieses Problem können echt nur Frauen haben. Neben so vielen Anderen. Meine Tochter konnte früher Papa sagen, als Mama. Man war das ein Theater und Drama. Hat halt schon gewusst, mit wem sie am Ende durch das Leben ziehen soll Gleich mal bei dem Kerl einschleimen und warm halten.

Lass laufen, wie es ist. Würde ihm nicht absichtlich deinen neuen Partner als Papa andrehen. Macht er es irgendwann von sich aus; dann fällt dafür in China auch keiner tot um. Du must einfach ehrlich bleiben und mehr Gelassenheit. Wirst echt noch wichtigere Probleme bekommen

LG der fuchur

Gefällt mir

19. Januar 2011 um 11:07

Bei uns
ist das ganz klar so geregelt das meine Tochter papa zu ihrem biologischen Papa sagt, und meinen jetzigen Lebensgefährten mit Spitznamen anspricht, und das ist für mich auch die einzige und beste Lösung.
Ein Kind hat halt nur einen Papa. Sofern dieser sich nicht kümmern würde und kein Kontakt bestehen würde, könnte ich das vielleicht noch in Betracht ziehen, aber unter normalen Umständen in keinster Weise. Ich würde ja auch nicht wollen das meine Tochter zu der Partnerin meines Exmannes Mama sagt. Das würde mich schon treffen.

Ausserdem weiß man ja auch nie, ob der jetzige Partner auch der Partner bleibt, Was ist wenn man sich mal trennt? Kommt dann der nächste Papa?

ich habe meine Stiefmutter auch nie Mama genannt, und das wäre auch für mich nie in betracht gekommen, selbst als Kind habe ich mich dagegen gewehrt, und das obwohl ich keinerlei Kontakt zu meiner leiblichen Mutter habe.

Ich bin der meinung ein Kind muß wissen wer sein Papa ist, und das ändert nichts am Familien miteinander.

LG

Gefällt mir

19. Januar 2011 um 14:31

2 * papa
Also ich finde es immer schwierig, wenn 2 Leute den selben Namen haben. Wenn ein Kind 2 Papas hat, finde ich das noch verwirrender. Zum Beispiel, wenn das Kind später etwas von seinem Papa erzählt, muss man immer nachfragen welchen es denn meint.

Gefällt mir

19. Januar 2011 um 23:18

Nein.
Also von mir ist da ein klares Nein.

Meine Tocher (und der hat sich nie richtig gekümmert) hat nie Papa gesagt, sagen müssen, sagen sollen ..... sie hat meinen Mann (wir sind jetzt 13 Jahre zusammen und sie ist fast 16) nicht Papa genannt, weil er es einfach nicht ist.

Allerdings redet sie über uns als "meine Eltern" und über ihn als "Vater" oder, wenn sie 3. etwas sagt... im Grunde ist es egal, wie das Kind jemanden nennt.... es ist wichtig, wie die Beziehung zueinander ist.... ich werde von meinen Kindern oft beim Vornamen genannt. Na und???

Gefällt mir

21. Januar 2011 um 19:59

Halte ich für nicht so gut,
also mein Sohn sagt zu meinem Verlobten auch Papa, er hat mich nach 6 Monaten gefragt ob er papa zu ihm sagen darf und ich hab ihm gesagt das muss er ihn selber fragen, was er dann ne Woche später auch getan hat, vorher hat er ihn beim Vornamen genannt,
Bei uns ist aber auch die Situation das der Leibliche Vater 450km weit weg wohnt und keinerlei interesse an ihm zeigt und auch keinen Kontakt mehr will seit er ne neue Frau hat, aber dein Sohn hat einen Papa, was denkst du wie der "richtige" papa sich fühlt wenn er "den anderen" auch so nennt, fändest du es gut wenn dein Sohn zu einer anderen Frau Mama sagen würde? Lass es so wie es jetzt ist, er hat seine Mama und seinen Papa und wenn er alt genug ist kann er deinen Freund beim Namen nennen, er wird sicher so schnell nicht auf die Idee kommen ihn Papa nennen zu wollen, warum auch er hat ja einen,
lasst es auf euch zukommen wenn er es selbst will wird es kommen dräng ihn zu nichts
Lg Cheermami

Gefällt mir

22. Januar 2011 um 14:46

...
was sagt denn dein Freund dazu? will er denn überhaupt Papa genannt werden?

Ich glaube, dass das für den leiblichen Vater, der sich ja offensichtlich um das Kind kümmert echt heftig ist, wenn der eigene Sohn zu einem anderen Papa sagt. Also allein um einen Konflikt zu vermeiden würde ich mal Abstand von der Idee nehmen, dass er zu deinem Freund auch Papa sagt. Die Beziehung zwischen Erzeuger und deinem Sohn würde dadurch meiner Meinung nach belastet werden...

In meinem Fall ist es auch so, dass ich den Sohn von meinem Freund mit großziehe und der Kleine mich "Mama" nennt, aber er ist bei uns, seit er sehr klein ist und seine Mutter interessiert sich nicht für ihn und ist auch im Ausland. Da finde ichs dann wieder ok, auch wenn mir vor der Zeit graust, in der ich ihm erklären muss, warum seine leibliche Mutter nicht da ist...

Grundsätzlich lässt sich vielleicht auch eine andere Koseform finden. Meine Cousine hat ihren Stiefvater immer "Beipa" genannt, weil's der Papa war, der daheim daBEI war Hat sie sich selbst ausgedacht, als wir noch klein waren.

Liebe Grüße
Kathi

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen