Home / Forum / Meine Familie / Wie gewöhne ich mein Kind an die Flasche?

Wie gewöhne ich mein Kind an die Flasche?

27. Juni 2004 um 10:34

Im Forum "Stillen" ist zwar ein Beitrag zum Abstillen, aber mir hilft der nicht wirklich. Deshalb frage ich hier nochmal:

Wie kann ich meiner 5 Monate alten Tochter die Flasche schmackhaft machen? Sie trinkt die HA-Nahrung einfach nicht. Muttermilch hat sie aber schon aus der Flasche getrunken und das auch problemlos. Deshalb denke ich, daß sie so "verwöhnt" ist und nun nix anderes als meine Milch will.

Als ihr Papa die Flasche gehalten hat, hat sie ja wenigstens ein paar Schlücke getrunken. Wenn ich das mache riecht sie wohl meine Brust und dann weigert sie sich. Aber mein Mann muß ja nun auch arbeiten gehen. Was kann ich tun? Soll ich ihr einfach immer wieder die Flasche anbieten in der Hoffnung, daß sie irgendwann die Milch trinkt?

Danke für Tipps!

Nixe

Mehr lesen

27. Juni 2004 um 16:10

Hallo Nixe
hast Du mal einen Schluck der HA Nahrung probiert? Wenn nicht, dann mach mal, dann weißt Du auch, warum Deine Tochter die Flasche ablehnt.

Du kannst folgendes probieren indem Du in die Flasche einen "Schluck" Karottensaft reinmachst.

Außerdem kannst Du auch verschiedene Firmen ausprobieren. Mein Sohn hat die HA-Nahrung von Aptamil in Verbindung mit dem Karottensaft gerne getrunken. Es darf nur nicht zuviel Karottensaft sein, da er den Stuhlgang recht fest macht.

Liebe Grüße
Buffy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2004 um 17:18

Hallo Nixe
Hatte doch jetzt erst auch das Problem beim Breianrühren,Du weißt.Bei Hipp haben die mir sehr geholfen.Wie schon mal gesagt,ab dem 7.Monat(trifft ja auf dich noch nicht zu) bringt es nichts mehr, auf Kuhmilch zu vertichten.Deshalb könnte man dann statt HA auch normale Folgemilch geben.Ruf doch einfach mal die Ernährungshotline an.Noah mochte auch kein HA-Fläschchen.Das ist bei den meisten gestillten Kindern so.
0180/5318319
Viel Glück!!!
Anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2004 um 20:48

Mixen
Warum versuchst Du sie nicht schrittweise an die Flaschennahrung zu gewöhnen?
Erst Muttermilch mit ein wenig Flaschennahrung, und dann halt immer mehr verdünnen. Vielleicht erleichtert ihr das den Übergang.

Viel Erfolg, Eminah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2004 um 0:48
In Antwort auf happyanja

Hallo Nixe
Hatte doch jetzt erst auch das Problem beim Breianrühren,Du weißt.Bei Hipp haben die mir sehr geholfen.Wie schon mal gesagt,ab dem 7.Monat(trifft ja auf dich noch nicht zu) bringt es nichts mehr, auf Kuhmilch zu vertichten.Deshalb könnte man dann statt HA auch normale Folgemilch geben.Ruf doch einfach mal die Ernährungshotline an.Noah mochte auch kein HA-Fläschchen.Das ist bei den meisten gestillten Kindern so.
0180/5318319
Viel Glück!!!
Anja

Ja aber ich will doch keinen brei anrühren!
Ich möchte ihr doch einfach nur Milch aus der Flasche geben. Vivien kaut so dermaßen auf meiner Brustwarze rum, daß ich nur noch schreien könnte!!!!

Aber wo wir bei Brei sind: Entweder ich bin blind oder es gab im Laden keinen Brei zum Anrühren für Babys ab dem 4. Monat, der glutenfrei ist. Jedenfalls nicht bei Rossmann keinen Guten-Abend-Brei. Oder ist das reine Geldmache mit dem Guten-Abend-Brei? Ist da normaler Brei gleich gut? Ich dachte, der Gute-Abend-Brei ist vielleicht von der Verdauung her extra gut so vor der Nacht?

Liebe Grüße
Nixe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2004 um 0:49
In Antwort auf maud_12699340

Hallo Nixe
hast Du mal einen Schluck der HA Nahrung probiert? Wenn nicht, dann mach mal, dann weißt Du auch, warum Deine Tochter die Flasche ablehnt.

Du kannst folgendes probieren indem Du in die Flasche einen "Schluck" Karottensaft reinmachst.

Außerdem kannst Du auch verschiedene Firmen ausprobieren. Mein Sohn hat die HA-Nahrung von Aptamil in Verbindung mit dem Karottensaft gerne getrunken. Es darf nur nicht zuviel Karottensaft sein, da er den Stuhlgang recht fest macht.

Liebe Grüße
Buffy

Hallo Buffy!
Ja stimmt, schmeckt nicht so lecker wie meine Milch!
Auf Karotte fährt sie ja voll ab, vielleicht wirklich keine schlechte Idee! Danke für den Tipp, ich werde es mal testen!

Gruß
Nixe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2004 um 0:51
In Antwort auf polona_12552604

Mixen
Warum versuchst Du sie nicht schrittweise an die Flaschennahrung zu gewöhnen?
Erst Muttermilch mit ein wenig Flaschennahrung, und dann halt immer mehr verdünnen. Vielleicht erleichtert ihr das den Übergang.

Viel Erfolg, Eminah

Dann müßte ich ja pumpen
und da habe ich genauso Horror vor, wie mittlerweile vor dem Stillen. Das tut mir so dermaßen weh! Aber die Idee ist nicht schlecht!

Gruß
Nixe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2004 um 13:33

Avent ISIS ist empfehlenswert!
Hallo Nixe,

Also die Avent ISIS ist wirklich angenehm. Ich hatte zwar nie das zweifelhafte Vergnügen eine elektrische Pumpe aus zu probieren, aber allein schon der Gedanke ruft bei mir die Assoziation "Melkmaschine" hervor.
Allerdings wäre Temptress Methode nie für mich in Frage gekommen. Das Pumpen auf Dauer hat einfach vom Kopf her nicht funkioniert, obwohl ich wirklich "pro-muttermilch" bin. Wenn die HA-Nahrung so schrecklich ist, warum versuchst Du keine andere Marke? Oder gibt es in Deutschland keine Alternativen? Mein Sohnemann zog übrigends die Flaschennahrung vor (seufz)!

Viel Erfolg bei Deinen Bemühungen,
Eminah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2004 um 14:12
In Antwort auf polona_12552604

Avent ISIS ist empfehlenswert!
Hallo Nixe,

Also die Avent ISIS ist wirklich angenehm. Ich hatte zwar nie das zweifelhafte Vergnügen eine elektrische Pumpe aus zu probieren, aber allein schon der Gedanke ruft bei mir die Assoziation "Melkmaschine" hervor.
Allerdings wäre Temptress Methode nie für mich in Frage gekommen. Das Pumpen auf Dauer hat einfach vom Kopf her nicht funkioniert, obwohl ich wirklich "pro-muttermilch" bin. Wenn die HA-Nahrung so schrecklich ist, warum versuchst Du keine andere Marke? Oder gibt es in Deutschland keine Alternativen? Mein Sohnemann zog übrigends die Flaschennahrung vor (seufz)!

Viel Erfolg bei Deinen Bemühungen,
Eminah

Genau dieses "vom Kopf her"
ist mein Problem. Ich fühl mich nämlich wie eine Kuh und dann klappt das irgendwie nicht. Vielleicht liegt es auch einfach daran, daß ich irgendwie "die Schnauze voll habe" und sehnlichst auf den Tag warte, an dem ich mir darüber keinen Kopf mehr zerbrechen muß. Ich bin ja nun schon einen Schritt weiter, weil sie ja mittags Gläschen bekommt und Obst mag sie jetzt auch, was ich ihr dann nachmittags noch gebe. Aber ganz ohne Milch geht es halt noch nicht.

Es gibt noch statt der HA-Nahrung die normale Folgemilch, aber alle sagen mir, ich sollte die besser nicht nehmen, wegen dem Allergierisiko.

Früher im Mittelalter gab es Ammen, die haben die Babys gestillt wenn die Mutter nicht genug Milch hatte. Ich will auch so eine Amme haben!

Gruß
Nixe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2004 um 17:00
In Antwort auf carmo_12347681

Ja aber ich will doch keinen brei anrühren!
Ich möchte ihr doch einfach nur Milch aus der Flasche geben. Vivien kaut so dermaßen auf meiner Brustwarze rum, daß ich nur noch schreien könnte!!!!

Aber wo wir bei Brei sind: Entweder ich bin blind oder es gab im Laden keinen Brei zum Anrühren für Babys ab dem 4. Monat, der glutenfrei ist. Jedenfalls nicht bei Rossmann keinen Guten-Abend-Brei. Oder ist das reine Geldmache mit dem Guten-Abend-Brei? Ist da normaler Brei gleich gut? Ich dachte, der Gute-Abend-Brei ist vielleicht von der Verdauung her extra gut so vor der Nacht?

Liebe Grüße
Nixe

Hallo liebe Nixe
Ich hatte auch nicht gedacht, daß Du ihr Brei geben sollst, sondern eher, daß Du noch einen Monat wartest, um dann normale Folgemilch als Fläschchen zu geben.Aber wenn Dir Deine Brustwarzen so weh tun, hat sich das eh erledigt.
Die Breiauswahl bei glutenfreier Kost ist beschränkt.Keine Ahnung mit dem Gute-Nacht-Brei. Ich denke, es ist einfach der Profit,der die Hersteller dazu bewegt, so was anzubieten. Ich nehme Grieß- oder Apfelbrei von Humana.Beides gluten- und milchfrei. Gibt es nicht überall.Ich kauf es bei Kaufland.
Übrigens! Bei www.ciao.com sind Produkte wie Babybrei,Spielzeug und natürlich auch andere Dinge, deren Verbraucher Testberichte niedergeschrieben haben mit einer Beurteilung.Vielleicht kannst Du da was finden über Gute-Nacht-Breie.
Wenn Du keine Lösung hast, versuchs einfach mal bei der Ernährungshotline.
Ich wünsch Dir viel Glück,
LG Anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2004 um 17:43
In Antwort auf happyanja

Hallo liebe Nixe
Ich hatte auch nicht gedacht, daß Du ihr Brei geben sollst, sondern eher, daß Du noch einen Monat wartest, um dann normale Folgemilch als Fläschchen zu geben.Aber wenn Dir Deine Brustwarzen so weh tun, hat sich das eh erledigt.
Die Breiauswahl bei glutenfreier Kost ist beschränkt.Keine Ahnung mit dem Gute-Nacht-Brei. Ich denke, es ist einfach der Profit,der die Hersteller dazu bewegt, so was anzubieten. Ich nehme Grieß- oder Apfelbrei von Humana.Beides gluten- und milchfrei. Gibt es nicht überall.Ich kauf es bei Kaufland.
Übrigens! Bei www.ciao.com sind Produkte wie Babybrei,Spielzeug und natürlich auch andere Dinge, deren Verbraucher Testberichte niedergeschrieben haben mit einer Beurteilung.Vielleicht kannst Du da was finden über Gute-Nacht-Breie.
Wenn Du keine Lösung hast, versuchs einfach mal bei der Ernährungshotline.
Ich wünsch Dir viel Glück,
LG Anja

Ich habe das dann auch noch gerafft
wie Du das gemeint hast, aber ich war irgendwie zu müde gestern Abend!

Also ich habe bei der Hotline angerufen. Da war eine Hebamme dran und die meinte, ich muß es einfach immer wieder versuchen. Allerdings hat sie, wie ja alle hier schon sagten, gemeint, daß gestillte Kinder die HA-Nahrung verweigern.Was ich außerdem falsch gemacht habe ist, daß ich mit der HA1 anfangen muß und nicht wie ich dachte gleich mit HA2. Sie sagte aber auch, daß man sich überlegen muß, ob HA-Nahrung überhaupt nötig ist. Und wenn ich es mir so überlege, ist Vivien gar kein so stark allergiegefährdetes Kind. Ich habe null Allergien und ihr Papa hat Alergien, die von keinem Arzt wirklich bestätigt wurden. Manchmal glaube ich, daß ihm auch einiges von seiner Mutter eingeredet wurde, wie z. B. seine Schweinefleichallergie. Ansonsten vielleicht leicht Hausstaub und Tiere (Katze und Hund). Ich habe Vivien ja nun doch schon eine Weile gestillt und bei den Gläschen auch auf allergenarme Nahrung geachtet. Ich habe jetzt erstam normale Folgemilch gekauft und werde das versuchen.

Die Hebamme hat auch gesagt, daß um die HA-Nahrung ein großer Zirkus gemacht wird und trotzdem nicht wirklich bewiesen ist, ob die wirklich hilft. Und wenn ich Vivien nicht bis 2 Jahre stille, dann besteht die Gefahr so oder so. Verhindern kann ich es also nicht, daß sie eine Allergie bekommt.

Deine Meinung interessiert mich . Meinst Du auch, mormale Folgemilch ist auch i. O.? Ich meine es ist ja immernoch etwas anderes als wenn ich ihr stinknormale Kuhmilch gebe.

Gruß
Nixe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2004 um 22:20
In Antwort auf carmo_12347681

Genau dieses "vom Kopf her"
ist mein Problem. Ich fühl mich nämlich wie eine Kuh und dann klappt das irgendwie nicht. Vielleicht liegt es auch einfach daran, daß ich irgendwie "die Schnauze voll habe" und sehnlichst auf den Tag warte, an dem ich mir darüber keinen Kopf mehr zerbrechen muß. Ich bin ja nun schon einen Schritt weiter, weil sie ja mittags Gläschen bekommt und Obst mag sie jetzt auch, was ich ihr dann nachmittags noch gebe. Aber ganz ohne Milch geht es halt noch nicht.

Es gibt noch statt der HA-Nahrung die normale Folgemilch, aber alle sagen mir, ich sollte die besser nicht nehmen, wegen dem Allergierisiko.

Früher im Mittelalter gab es Ammen, die haben die Babys gestillt wenn die Mutter nicht genug Milch hatte. Ich will auch so eine Amme haben!

Gruß
Nixe

HA-Milch nur bei höherem Risiko
Hallo Nixe,

leider kenne ich mich nur hier in den Niederlanden mit Flaschennahrung aus, aber ohne ein erhöhtes Risiko wird bei den Kontroluntersuchungen eigentlich immer die normale Folgemilch empfohlen.

Meiner Meinung nach spielt bei den "allergievorbeugenden" Milchsorten auch der Kommerz eine grosse Rolle. Niemand ist so leicht zu verunsichern als frischgebackene Eltern.

Lass' Dich nicht verrückt machen.
Viele Grüsse, Eminah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2004 um 12:43
In Antwort auf polona_12552604

HA-Milch nur bei höherem Risiko
Hallo Nixe,

leider kenne ich mich nur hier in den Niederlanden mit Flaschennahrung aus, aber ohne ein erhöhtes Risiko wird bei den Kontroluntersuchungen eigentlich immer die normale Folgemilch empfohlen.

Meiner Meinung nach spielt bei den "allergievorbeugenden" Milchsorten auch der Kommerz eine grosse Rolle. Niemand ist so leicht zu verunsichern als frischgebackene Eltern.

Lass' Dich nicht verrückt machen.
Viele Grüsse, Eminah

Hallo Eminah!
Ich habe mit einer Hebamme gesprochen und heute auch nochmal beim Kinderazrt angerufen. Ich soll ruhig normale Folgenahrung verwenden. Die Hebamme meinte auch, daß um die HA-Nahrung mittlerweile ein riesen Rummel gemacht wird und noch gar nicht wirklich bewiesen ist, ob die überhaupt Allergien vorbeugen kann. Es sind alles nur Vermutungen, vor allem, weil zum Teil noch gar nicht herausgefunden wurde, wodurch Allergien entstehen.

Die normale Milch trinkt die Kleine auch. Anfangs war sie skeptisch, vermutlich weil sie dachte, da kommt wieder dieses widerliche Zeug aus der Flasche, aber dann hat sie die gierig getrunken.

Viele Grüße
Nixe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2004 um 13:22
In Antwort auf carmo_12347681

Hallo Eminah!
Ich habe mit einer Hebamme gesprochen und heute auch nochmal beim Kinderazrt angerufen. Ich soll ruhig normale Folgenahrung verwenden. Die Hebamme meinte auch, daß um die HA-Nahrung mittlerweile ein riesen Rummel gemacht wird und noch gar nicht wirklich bewiesen ist, ob die überhaupt Allergien vorbeugen kann. Es sind alles nur Vermutungen, vor allem, weil zum Teil noch gar nicht herausgefunden wurde, wodurch Allergien entstehen.

Die normale Milch trinkt die Kleine auch. Anfangs war sie skeptisch, vermutlich weil sie dachte, da kommt wieder dieses widerliche Zeug aus der Flasche, aber dann hat sie die gierig getrunken.

Viele Grüße
Nixe

Wie schön
...für Dich / Euch! Meiner Meinung nach gibt es nur wenige Dinge bezüglich der lieben Kleinen, die einen mehr verrückt machen, als Probleme beim Essen. Gerade wenn sie noch so klein sind.

Hoffentlich trinkt Dein Mädchen so zufrieden weiter, Eminah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2004 um 13:30
In Antwort auf carmo_12347681

Ich habe das dann auch noch gerafft
wie Du das gemeint hast, aber ich war irgendwie zu müde gestern Abend!

Also ich habe bei der Hotline angerufen. Da war eine Hebamme dran und die meinte, ich muß es einfach immer wieder versuchen. Allerdings hat sie, wie ja alle hier schon sagten, gemeint, daß gestillte Kinder die HA-Nahrung verweigern.Was ich außerdem falsch gemacht habe ist, daß ich mit der HA1 anfangen muß und nicht wie ich dachte gleich mit HA2. Sie sagte aber auch, daß man sich überlegen muß, ob HA-Nahrung überhaupt nötig ist. Und wenn ich es mir so überlege, ist Vivien gar kein so stark allergiegefährdetes Kind. Ich habe null Allergien und ihr Papa hat Alergien, die von keinem Arzt wirklich bestätigt wurden. Manchmal glaube ich, daß ihm auch einiges von seiner Mutter eingeredet wurde, wie z. B. seine Schweinefleichallergie. Ansonsten vielleicht leicht Hausstaub und Tiere (Katze und Hund). Ich habe Vivien ja nun doch schon eine Weile gestillt und bei den Gläschen auch auf allergenarme Nahrung geachtet. Ich habe jetzt erstam normale Folgemilch gekauft und werde das versuchen.

Die Hebamme hat auch gesagt, daß um die HA-Nahrung ein großer Zirkus gemacht wird und trotzdem nicht wirklich bewiesen ist, ob die wirklich hilft. Und wenn ich Vivien nicht bis 2 Jahre stille, dann besteht die Gefahr so oder so. Verhindern kann ich es also nicht, daß sie eine Allergie bekommt.

Deine Meinung interessiert mich . Meinst Du auch, mormale Folgemilch ist auch i. O.? Ich meine es ist ja immernoch etwas anderes als wenn ich ihr stinknormale Kuhmilch gebe.

Gruß
Nixe

Folgemilch besser als Kuhmilch
Ich habe auch die Ernährungshotline angerufen, und mit der Milchexpertin gesprochen.Wie gesagt, sie sagte auch, daß es nicht viel bringt, nach dem 6.Monat noch HA Nahrung zu geben oder zu stillen.Sie kennt das mit der Kuhmilch nach dem 6.Monat, denkt aber bei Allergiekindern,daß Folgemilch sicherer ist.
Dabei ist es egal, ob 1 oder 2.In der Zusammenstzung sind sie gleich.Der Fettanteil ist wohl bei 2 höher, daß sie dort satter werden. Habe dann im Grießbrei Folgemilch eingerührt, nicht ohne schlechtem Gewissen, da ich bei meinen 7jährigen noch 1 Jahr komplett auf Milch verzichten sollte. Aber mein Mann meint auch, daß sich halt im Laufe der Zeit vieles ändert, und man zu neuen Erkenntnissen gelangt.
Wir beide haben doch gestillt, und alles mögliche getan, damit unsere Kinder keine Allergien bekommen.Ich denke, es ist okay, wenn Du Deiner Tochter Folgemilch gibst.Zumal sie ja auch zufrieden sein soll.Und was bringt es Dir, wenn Du mit aller Macht HA Nahrung geben möchtest, und Deine tochter es eh nicht trinkt!
Übrigens:Hab Noah schon nach 4Monaten Dinkelstangen gegeben.Genau wie meinen Großen.Und jetzt sagte mir die Reformhausverkäuferin, daß Dinkelstangen aber nicht glutenfrei sind, und ich das hoffentlich wüßte. Wußte ich natürlich nicht.Na super.Da steht was von eifrei, milchfrei,Laktosefrei,cholesterinfrei, aber nicht glutenfrei.Dafür achte ich so genau, was mein Kleiner ißt.Hoffentlich nicht alles umsonst
Also hab kein schlechtes Gewissen.Ist schon okay.
Liebe Grüße, Anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2004 um 13:51
In Antwort auf happyanja

Folgemilch besser als Kuhmilch
Ich habe auch die Ernährungshotline angerufen, und mit der Milchexpertin gesprochen.Wie gesagt, sie sagte auch, daß es nicht viel bringt, nach dem 6.Monat noch HA Nahrung zu geben oder zu stillen.Sie kennt das mit der Kuhmilch nach dem 6.Monat, denkt aber bei Allergiekindern,daß Folgemilch sicherer ist.
Dabei ist es egal, ob 1 oder 2.In der Zusammenstzung sind sie gleich.Der Fettanteil ist wohl bei 2 höher, daß sie dort satter werden. Habe dann im Grießbrei Folgemilch eingerührt, nicht ohne schlechtem Gewissen, da ich bei meinen 7jährigen noch 1 Jahr komplett auf Milch verzichten sollte. Aber mein Mann meint auch, daß sich halt im Laufe der Zeit vieles ändert, und man zu neuen Erkenntnissen gelangt.
Wir beide haben doch gestillt, und alles mögliche getan, damit unsere Kinder keine Allergien bekommen.Ich denke, es ist okay, wenn Du Deiner Tochter Folgemilch gibst.Zumal sie ja auch zufrieden sein soll.Und was bringt es Dir, wenn Du mit aller Macht HA Nahrung geben möchtest, und Deine tochter es eh nicht trinkt!
Übrigens:Hab Noah schon nach 4Monaten Dinkelstangen gegeben.Genau wie meinen Großen.Und jetzt sagte mir die Reformhausverkäuferin, daß Dinkelstangen aber nicht glutenfrei sind, und ich das hoffentlich wüßte. Wußte ich natürlich nicht.Na super.Da steht was von eifrei, milchfrei,Laktosefrei,cholesterinfrei, aber nicht glutenfrei.Dafür achte ich so genau, was mein Kleiner ißt.Hoffentlich nicht alles umsonst
Also hab kein schlechtes Gewissen.Ist schon okay.
Liebe Grüße, Anja

Normale Kuhmilch?
Habe ich das eigentlich richtig verstanden?
Ab dem 7.Monat gibt es in Deutschland schon die Alternative Kuhmilch zu geben?

Hier "bei uns" wird darüber noch nicht mal geredet. Erst wenn die Kinder ungefähr ein Jahr sind wird damit angefangen.

Sowas passiert mir immer wieder. Was in dem einem Land als völlig normal gilt, ist in dem anderen überhaupt nicht in Ordnung, ja vielleicht sogar gefährlich. Diese Beobachtung hilft mir auf jeden Fall manche Sachen nicht so ernst zu nehmen.
Man macht sich eh schon solche Sorgen, ob man alles "richtig" macht.

Also lasst Euch bloss kein schlechtes Gewissen machen.

Viele Grüsse, Eminah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2004 um 17:28
In Antwort auf happyanja

Folgemilch besser als Kuhmilch
Ich habe auch die Ernährungshotline angerufen, und mit der Milchexpertin gesprochen.Wie gesagt, sie sagte auch, daß es nicht viel bringt, nach dem 6.Monat noch HA Nahrung zu geben oder zu stillen.Sie kennt das mit der Kuhmilch nach dem 6.Monat, denkt aber bei Allergiekindern,daß Folgemilch sicherer ist.
Dabei ist es egal, ob 1 oder 2.In der Zusammenstzung sind sie gleich.Der Fettanteil ist wohl bei 2 höher, daß sie dort satter werden. Habe dann im Grießbrei Folgemilch eingerührt, nicht ohne schlechtem Gewissen, da ich bei meinen 7jährigen noch 1 Jahr komplett auf Milch verzichten sollte. Aber mein Mann meint auch, daß sich halt im Laufe der Zeit vieles ändert, und man zu neuen Erkenntnissen gelangt.
Wir beide haben doch gestillt, und alles mögliche getan, damit unsere Kinder keine Allergien bekommen.Ich denke, es ist okay, wenn Du Deiner Tochter Folgemilch gibst.Zumal sie ja auch zufrieden sein soll.Und was bringt es Dir, wenn Du mit aller Macht HA Nahrung geben möchtest, und Deine tochter es eh nicht trinkt!
Übrigens:Hab Noah schon nach 4Monaten Dinkelstangen gegeben.Genau wie meinen Großen.Und jetzt sagte mir die Reformhausverkäuferin, daß Dinkelstangen aber nicht glutenfrei sind, und ich das hoffentlich wüßte. Wußte ich natürlich nicht.Na super.Da steht was von eifrei, milchfrei,Laktosefrei,cholesterinfrei, aber nicht glutenfrei.Dafür achte ich so genau, was mein Kleiner ißt.Hoffentlich nicht alles umsonst
Also hab kein schlechtes Gewissen.Ist schon okay.
Liebe Grüße, Anja

Also ich habe heute morgen nochmal
beim KiArzt angerufen. Der sagte mir auch, ich solle ruhig normale Folgemilch nehmen. Er sagte zwar ich soll mit der 1 anfangen, habe aber gestern schon die 2 gekauft wegen dem höheren Fettanteil. Mit der 1 kriege ich den Vielfraß bestimmt nicht satt. Und sie trinkt die Milch auch... nein, sie säuft!

Meine zukünftige Schwiegermutter war vorhin hier und sie fragte, ob ich vielleicht mal Sojamilch probieren will. Ihre Tochter (Heilpraktikerin) hat das auch ihren Kindern gegeben. Aber gerade in der Hinsicht auf Genmanipulation soll das mit dem Soja doch so eine Sache sein. Und gerade sie macht sich doch da so einen Kopp drum und hat meinem Freund sogar schon so eine Genoma-Platte geschenkt, die angeblich durch Genmanipulation veränderte Zellen wieder in den ursprünglichen Zustand bringen soll, wenn man z. B. die Tomate drauf legt. Nicht, daß ich das Ding benutze, aber ich finde das sehr widersprüchlich.

Wenn ich es mir so überlege, besteht bei Vivien eigentlich gar kein erhöhtes Allergierisiko. Ich habe ihr gestern auch ein Gläschen Pasta-Bambini gegeben und da sind natürlich wegen der Nudeln auch Gluten drin. Und letzte Woche hat sie Schinkennudeln gegessen, obwohl ihr Vater (angeblich) eine Schweinefleischallergie hat. Aber mehr als daß er davon zwei Pickel kriegt, passiert da auch nicht und selbst das redet er sich glaube ich nur ein, oder hat es sich von seiner verbohrten Mutter einreden lassen. Ich mache mich da nicht mehr verrückt. Es schmeckt ihr und bekommen tut es ihr bisher auch. Und viele von diesen Gemüsegläschen schmecken einfach nach nix, wie z. B. Blumenkohl. Das ißt Vivien dann auch gar nicht. Und wenn sie Zähnchen bekommt, dann lasse ich sie auch auf Brot rumkauen und da sind auch Gluten drin. Also was soll das? Früher hat sich da keiner Gedanken drum gemacht und deswegen haben die Kinder auch keine Nahrungsmittelallergie oder sowas bekommen. Vielleicht wird das auch nur immer schlimmer gerade weil Kinder von allem ferngehalten werden!?

War das bei Dir, daß ein Kind von Dir eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hat oder verwechsel ich Dich mit wem? Du achtest drauf, aber Du kannst Dein Kind nicht von allem fernhalten und gefeit bist Du dagegen auch nicht. Und wenn Dein Noah wirklich eine Allergie kriegen sollte, dann hilft es auch nicht, wenn Du Dir Vorwürfe machst. Wahrscheinlich hättest Du eh nichts dagegen tun können. Es muß ja irgendwie auch an den Genen liegen, sonst wären Kinder von "Allergie-Eltern" ja nicht besonders gefährdet.

Ich mache mir da jetzt nicht mehr so den Kopp drum.

Letzte Woche war ich bei meinen Schwestern zu Besuch und meine Nichte hat Vivien eine Kinderwagenkette in die Hand gedrückt, die sie immer an ihrem Puppenwagen hat. Vivien hat das natürlich gleich in den Mund gesteckt. Meine Schwestern Nicole u. Silke wollten es ihr gleich wegnehmen, weil es ja im Kinderzimmer lag und nicht steril war. Meine "kinderlose" Schwester Silvia meinte nur, daß das doch nicht so schlimm sei. Dann kam ich ins Zimmer und hab Vivien die Kette wieder in die Hand gedrückt. Was soll denn das? Wenn sie erstmal bei denen im Kinderzimmer rumkrabbelt nimmt sie eh alles in den Mund. Und wenn sie in der Sandkiste sitzt und Kuchen backt und den dann essen will, dann hat sie halt Sand im Mund. Ich hab mich da nicht so. Ich kann doch nicht den ganzen Tag mit Sakrotan-Spray rumlaufen. Dann müßte ich mich nicht wundern, wenn sie dann irgenwann ne Allergie hat.

Es spielen viele Faktoren eine Rolle und ich glaube nicht, daß Deine Dinkelstangen eine Gefahr darstellen. Und wie gesagt, bei der HA-Milch ist es auch nur eine Vermutung, daß sie was nützt.

Ich habe auch keine Folsäure vor oder während der Schwangerschaft genommen und trotzdem hatte Vivien keinen offenen Rücken. Ich denke einfach man sollte sich informieren und abwägen, aber man kann es auch übertreiben und wenn der liebe Gott will, daß unsere Kinder gesund sind, dann bleiben sie das auch. Und wenn nicht, dann holt uns das Schicksal eh irgendwann ein.

Ich finde wir machen das prima!

Viele liebe Grüße
Nixe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2004 um 17:40

Dank Büstenhalter
befinden sich meine Euter ja noch oberhalb des Bauchnabels! *ggg* Ja okay, das war übertrieben dargestellt.

Das mit der Milch ist schon was tolles und ich bin auch froh, daß es bisher alles so gut geklappt hat, aber so schön die Xena-Vorstellung auch ist, ich hätte doch lieber statt Milchpumpe ein zweites Schwert in der Hand!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2004 um 13:35
In Antwort auf carmo_12347681

Also ich habe heute morgen nochmal
beim KiArzt angerufen. Der sagte mir auch, ich solle ruhig normale Folgemilch nehmen. Er sagte zwar ich soll mit der 1 anfangen, habe aber gestern schon die 2 gekauft wegen dem höheren Fettanteil. Mit der 1 kriege ich den Vielfraß bestimmt nicht satt. Und sie trinkt die Milch auch... nein, sie säuft!

Meine zukünftige Schwiegermutter war vorhin hier und sie fragte, ob ich vielleicht mal Sojamilch probieren will. Ihre Tochter (Heilpraktikerin) hat das auch ihren Kindern gegeben. Aber gerade in der Hinsicht auf Genmanipulation soll das mit dem Soja doch so eine Sache sein. Und gerade sie macht sich doch da so einen Kopp drum und hat meinem Freund sogar schon so eine Genoma-Platte geschenkt, die angeblich durch Genmanipulation veränderte Zellen wieder in den ursprünglichen Zustand bringen soll, wenn man z. B. die Tomate drauf legt. Nicht, daß ich das Ding benutze, aber ich finde das sehr widersprüchlich.

Wenn ich es mir so überlege, besteht bei Vivien eigentlich gar kein erhöhtes Allergierisiko. Ich habe ihr gestern auch ein Gläschen Pasta-Bambini gegeben und da sind natürlich wegen der Nudeln auch Gluten drin. Und letzte Woche hat sie Schinkennudeln gegessen, obwohl ihr Vater (angeblich) eine Schweinefleischallergie hat. Aber mehr als daß er davon zwei Pickel kriegt, passiert da auch nicht und selbst das redet er sich glaube ich nur ein, oder hat es sich von seiner verbohrten Mutter einreden lassen. Ich mache mich da nicht mehr verrückt. Es schmeckt ihr und bekommen tut es ihr bisher auch. Und viele von diesen Gemüsegläschen schmecken einfach nach nix, wie z. B. Blumenkohl. Das ißt Vivien dann auch gar nicht. Und wenn sie Zähnchen bekommt, dann lasse ich sie auch auf Brot rumkauen und da sind auch Gluten drin. Also was soll das? Früher hat sich da keiner Gedanken drum gemacht und deswegen haben die Kinder auch keine Nahrungsmittelallergie oder sowas bekommen. Vielleicht wird das auch nur immer schlimmer gerade weil Kinder von allem ferngehalten werden!?

War das bei Dir, daß ein Kind von Dir eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hat oder verwechsel ich Dich mit wem? Du achtest drauf, aber Du kannst Dein Kind nicht von allem fernhalten und gefeit bist Du dagegen auch nicht. Und wenn Dein Noah wirklich eine Allergie kriegen sollte, dann hilft es auch nicht, wenn Du Dir Vorwürfe machst. Wahrscheinlich hättest Du eh nichts dagegen tun können. Es muß ja irgendwie auch an den Genen liegen, sonst wären Kinder von "Allergie-Eltern" ja nicht besonders gefährdet.

Ich mache mir da jetzt nicht mehr so den Kopp drum.

Letzte Woche war ich bei meinen Schwestern zu Besuch und meine Nichte hat Vivien eine Kinderwagenkette in die Hand gedrückt, die sie immer an ihrem Puppenwagen hat. Vivien hat das natürlich gleich in den Mund gesteckt. Meine Schwestern Nicole u. Silke wollten es ihr gleich wegnehmen, weil es ja im Kinderzimmer lag und nicht steril war. Meine "kinderlose" Schwester Silvia meinte nur, daß das doch nicht so schlimm sei. Dann kam ich ins Zimmer und hab Vivien die Kette wieder in die Hand gedrückt. Was soll denn das? Wenn sie erstmal bei denen im Kinderzimmer rumkrabbelt nimmt sie eh alles in den Mund. Und wenn sie in der Sandkiste sitzt und Kuchen backt und den dann essen will, dann hat sie halt Sand im Mund. Ich hab mich da nicht so. Ich kann doch nicht den ganzen Tag mit Sakrotan-Spray rumlaufen. Dann müßte ich mich nicht wundern, wenn sie dann irgenwann ne Allergie hat.

Es spielen viele Faktoren eine Rolle und ich glaube nicht, daß Deine Dinkelstangen eine Gefahr darstellen. Und wie gesagt, bei der HA-Milch ist es auch nur eine Vermutung, daß sie was nützt.

Ich habe auch keine Folsäure vor oder während der Schwangerschaft genommen und trotzdem hatte Vivien keinen offenen Rücken. Ich denke einfach man sollte sich informieren und abwägen, aber man kann es auch übertreiben und wenn der liebe Gott will, daß unsere Kinder gesund sind, dann bleiben sie das auch. Und wenn nicht, dann holt uns das Schicksal eh irgendwann ein.

Ich finde wir machen das prima!

Viele liebe Grüße
Nixe

Ich find auch, wir machen das prima
Ich habe Asthma und Allergien.Und habe das erst mit 7 Jahren bekommen.Früher war oft der Notarzt bei uns und mußte mir Kortison spritzen. Deshalb versuche ich so genau darauf zu achten.Aber verhindern kann ich es nicht, wenn das so vorgesehen ist.Aber vielleicht konnte ich durch das Stillen, und darauf achten, was er ißt ja schon verhindern, daß es schlimmer wird.Oder es erst später bekommt. Dennis(der Große) hat gar nichts an Allergien.Ich hoffe, daß es so bleibt.Allerdings hatte er auch als Kleinkind, genau wie Noah, eine empfindliche Haut.Aber das ist jetzt auch nicht mehr so.Ich denke auch, wir sind auf den richtigen Weg.Und das erste halbe Jahr ist ja mit der Ernährung das Schlimmste.Das haben wir ja hinter uns gebracht.
Mit den Sachen im Mund nehmen, seh ich auch nicht mehr so eng.Dreck reinigt den Magen
Aber ich mein auch, daß es schlimmer ist, wenn man alles desinfiziert und steril hält. Der kleine Körper hat dann gar keine Chance Abwehrstoffe zu entwickeln.Und das ist schließlich wichtig.Das ist dasselbe, als wenn eine Mutter bei 38,5 schon ein Fieberzäpfchen gibt.Ich gebe erst ab ca 39,5. Es sei denn, es ist am frühen Abend schon 39, dann gebe ich auch eher ein Zäpfchen.Je höher das Fieber, um so mehr Abwehrstoffe kann der Körper aufbauen.
Auch die Schnuller und Flaschen desinfiziere ich nicht mehr.Er steckt sich eh alles in den Mund.Da bringt es eh nicht viel, oder?
so, bis bald!
Liebe Grüße, und mach weiter so
Anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2004 um 15:54
In Antwort auf happyanja

Ich find auch, wir machen das prima
Ich habe Asthma und Allergien.Und habe das erst mit 7 Jahren bekommen.Früher war oft der Notarzt bei uns und mußte mir Kortison spritzen. Deshalb versuche ich so genau darauf zu achten.Aber verhindern kann ich es nicht, wenn das so vorgesehen ist.Aber vielleicht konnte ich durch das Stillen, und darauf achten, was er ißt ja schon verhindern, daß es schlimmer wird.Oder es erst später bekommt. Dennis(der Große) hat gar nichts an Allergien.Ich hoffe, daß es so bleibt.Allerdings hatte er auch als Kleinkind, genau wie Noah, eine empfindliche Haut.Aber das ist jetzt auch nicht mehr so.Ich denke auch, wir sind auf den richtigen Weg.Und das erste halbe Jahr ist ja mit der Ernährung das Schlimmste.Das haben wir ja hinter uns gebracht.
Mit den Sachen im Mund nehmen, seh ich auch nicht mehr so eng.Dreck reinigt den Magen
Aber ich mein auch, daß es schlimmer ist, wenn man alles desinfiziert und steril hält. Der kleine Körper hat dann gar keine Chance Abwehrstoffe zu entwickeln.Und das ist schließlich wichtig.Das ist dasselbe, als wenn eine Mutter bei 38,5 schon ein Fieberzäpfchen gibt.Ich gebe erst ab ca 39,5. Es sei denn, es ist am frühen Abend schon 39, dann gebe ich auch eher ein Zäpfchen.Je höher das Fieber, um so mehr Abwehrstoffe kann der Körper aufbauen.
Auch die Schnuller und Flaschen desinfiziere ich nicht mehr.Er steckt sich eh alles in den Mund.Da bringt es eh nicht viel, oder?
so, bis bald!
Liebe Grüße, und mach weiter so
Anja

Fieber tötet ja die Viren ab,
ist ja blöd, den dann sofort zu bekämpfen. Außer bei der Impfung sollte ich bei 38,5 schon Zäpfchen geben.

Sterilisieren tute ich die Flaschensauger noch, aber die Schnuller etc. nur provisorisch. bisher hat sie ja noch nix gehabt. die is so zäh wie ich!

Es wird schon alles gut gehen mit Deinen beiden. Du achtest ja auf so vieles und mehr geht nicht, denn zu viel ist auch nicht gut, wie schon gesagt!

Weiter so!!!!!

Liebe Grüße
Nixe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2005 um 21:09
In Antwort auf carmo_12347681

Ja aber ich will doch keinen brei anrühren!
Ich möchte ihr doch einfach nur Milch aus der Flasche geben. Vivien kaut so dermaßen auf meiner Brustwarze rum, daß ich nur noch schreien könnte!!!!

Aber wo wir bei Brei sind: Entweder ich bin blind oder es gab im Laden keinen Brei zum Anrühren für Babys ab dem 4. Monat, der glutenfrei ist. Jedenfalls nicht bei Rossmann keinen Guten-Abend-Brei. Oder ist das reine Geldmache mit dem Guten-Abend-Brei? Ist da normaler Brei gleich gut? Ich dachte, der Gute-Abend-Brei ist vielleicht von der Verdauung her extra gut so vor der Nacht?

Liebe Grüße
Nixe

Es gibt Brei ab 4 Monate!
Hallo, habe für meinen Sohn ganz tolle Breie von Milupa und Alete ( Ab 4. Monat)und beides Glutenfrei, von Alnatura habe ich Hirse was Du entweder mit Wasser oder Mit Folgemilch anrühren kannst, ich tue dann noch etwas Gläschenobst dazu und mein Sohn ist es sehr gerne, ich gebe es ihn abends weil er nicht mehr satt wird und die Flasche noch verweigert. Er schläft auf jeden Fall jetzt von 20.00 bis ungefähr 4.00 Uhr. Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juli 2005 um 21:50
In Antwort auf polona_12552604

Normale Kuhmilch?
Habe ich das eigentlich richtig verstanden?
Ab dem 7.Monat gibt es in Deutschland schon die Alternative Kuhmilch zu geben?

Hier "bei uns" wird darüber noch nicht mal geredet. Erst wenn die Kinder ungefähr ein Jahr sind wird damit angefangen.

Sowas passiert mir immer wieder. Was in dem einem Land als völlig normal gilt, ist in dem anderen überhaupt nicht in Ordnung, ja vielleicht sogar gefährlich. Diese Beobachtung hilft mir auf jeden Fall manche Sachen nicht so ernst zu nehmen.
Man macht sich eh schon solche Sorgen, ob man alles "richtig" macht.

Also lasst Euch bloss kein schlechtes Gewissen machen.

Viele Grüsse, Eminah

Meine mag nur Kuhmilch,
Außer vorher die Muttermilch natürlich, von der meine Kleine erst nach über 14 Monaten losgekommen ist!

Wollte eigentlich auch früher abstillen aber mein Mäuschen hat echt nichts anderes gemocht, obwohl ich vieles ausprobiert habe.
Das mit der Kuhmilch (vor dem ersten Lebenjahr nicht geben), da muß was dran sein, ich habe es bei ihr ein paar Mal bevor sie ein Jahr alt war versucht, es hat ihr zwar geschmeckt aber sie hat anschließend immer alles erbrochen!!

Naja, das mit dem Stillen ist schade ich bin schwer davon losgekommen!!!
Meine Kleine hat mir NIE weggetan, dagegen fand ich das Ampumpen (hatte anfangs Probleme mit dem Stillen) schmerzhaft und eklig!!

Frag doch mal den KiArzt nach einer guten Folgemilch! Eine Freundin von mir hat gerade eine 5 Monate alte Tochter die auch noch (teilweise) gestillt wird und diese hatte auch verschiedene Milchnahrungen zufüttern wollen, der Kleinen hat jedoch keine gefallen, bis sie einen Tip vom KiArzt bekommen haben!

Also viel Erfolg!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2005 um 0:03

Neue Flasche aus USA
Huhu,

wir eröffnen im September einen Baby-onlineshop (ja, nooooch einen, aber wir haben andere Dinge )Unter anderem werden wir eine neuartige Flasche führen, die es bisher hier noch nicht gibt, sie ist viel breiter als die normalen, etwa handflächengroß, und dementsprechend flach. Der Sauger ist aus medizinischem Silikon und der mütterlichen Brust nachempfunden, das kind spürt die warme Milch im gesicht. Man kann die Flasche sogar in den Still-BH stecken, um dem Kind das Nähegefühl zu geben. Tests haben gezeigt, dass selbst Babys, die Flaschen ablehnen, aus dieser trinken! Bei Interesse kann ich mal ein Bild mailen.

Lieben Gruß

Verena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2005 um 1:39

Mal ein anderer Sauger???
Hallo Nixe!!!
Meine Tochter wird nächsten monat 1jahr und ich hatte fast das gleiche Problem.Meine kleine mochte nur aus einem und den selben Sauger(Latex) trinken und das war am anfang gleich gr.2 (obwohl sie die gr.1 gebraucht hätte).Der Sauger war irgendwann so "ausgelutscht" das ich einen neuen brauchte und da gab es schwierigkeiten,sie wollte perdu nicht mehr trinken nur immer ein bis zwei schlucke.Aber das hat sich nach ca.3 tagen gelegt und es wurde von tag zu tag mehr.Jetzt habe ich auf einen Silikon sauger umgestellt und das klappt super gut.Was ich eigentlich nur sagen will du musst einfach mal beide sorten probieren(Silikon& Latex) es wird schon klappen nur nicht denn muht und die gedult verlieren.
Ich hoffe und wünsche dir auch glück das du es bald schaffst und sie aus der flasche ganz normal trinkt.....

Bis dahin liebe grüsse Enny22

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2008 um 19:07
In Antwort auf cyra_12937078

Neue Flasche aus USA
Huhu,

wir eröffnen im September einen Baby-onlineshop (ja, nooooch einen, aber wir haben andere Dinge )Unter anderem werden wir eine neuartige Flasche führen, die es bisher hier noch nicht gibt, sie ist viel breiter als die normalen, etwa handflächengroß, und dementsprechend flach. Der Sauger ist aus medizinischem Silikon und der mütterlichen Brust nachempfunden, das kind spürt die warme Milch im gesicht. Man kann die Flasche sogar in den Still-BH stecken, um dem Kind das Nähegefühl zu geben. Tests haben gezeigt, dass selbst Babys, die Flaschen ablehnen, aus dieser trinken! Bei Interesse kann ich mal ein Bild mailen.

Lieben Gruß

Verena

Flasche aus den usa
hallo verena,
ich habe im forum gelesen das du einen onlineshop eröffnet hast.
ich würde mich für diese flasche interessieren die du empholen hast im forum.
wir haben nämlich das problem das meine tochter den sauger ablehnt bzw.die flasche ansich und nicht den inhalt.ich möchte abstillen, den ich muss wieder arbeiten gehen. ich weiss nicht mehr weiter. ich habe jede form von saugern ausprobiert.
die hebamme weis auch nicht mehr weiter.vielleicht ist diese flasche etwas für uns.

lieber gruß
sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2008 um 20:26
In Antwort auf carmo_12347681

Also ich habe heute morgen nochmal
beim KiArzt angerufen. Der sagte mir auch, ich solle ruhig normale Folgemilch nehmen. Er sagte zwar ich soll mit der 1 anfangen, habe aber gestern schon die 2 gekauft wegen dem höheren Fettanteil. Mit der 1 kriege ich den Vielfraß bestimmt nicht satt. Und sie trinkt die Milch auch... nein, sie säuft!

Meine zukünftige Schwiegermutter war vorhin hier und sie fragte, ob ich vielleicht mal Sojamilch probieren will. Ihre Tochter (Heilpraktikerin) hat das auch ihren Kindern gegeben. Aber gerade in der Hinsicht auf Genmanipulation soll das mit dem Soja doch so eine Sache sein. Und gerade sie macht sich doch da so einen Kopp drum und hat meinem Freund sogar schon so eine Genoma-Platte geschenkt, die angeblich durch Genmanipulation veränderte Zellen wieder in den ursprünglichen Zustand bringen soll, wenn man z. B. die Tomate drauf legt. Nicht, daß ich das Ding benutze, aber ich finde das sehr widersprüchlich.

Wenn ich es mir so überlege, besteht bei Vivien eigentlich gar kein erhöhtes Allergierisiko. Ich habe ihr gestern auch ein Gläschen Pasta-Bambini gegeben und da sind natürlich wegen der Nudeln auch Gluten drin. Und letzte Woche hat sie Schinkennudeln gegessen, obwohl ihr Vater (angeblich) eine Schweinefleischallergie hat. Aber mehr als daß er davon zwei Pickel kriegt, passiert da auch nicht und selbst das redet er sich glaube ich nur ein, oder hat es sich von seiner verbohrten Mutter einreden lassen. Ich mache mich da nicht mehr verrückt. Es schmeckt ihr und bekommen tut es ihr bisher auch. Und viele von diesen Gemüsegläschen schmecken einfach nach nix, wie z. B. Blumenkohl. Das ißt Vivien dann auch gar nicht. Und wenn sie Zähnchen bekommt, dann lasse ich sie auch auf Brot rumkauen und da sind auch Gluten drin. Also was soll das? Früher hat sich da keiner Gedanken drum gemacht und deswegen haben die Kinder auch keine Nahrungsmittelallergie oder sowas bekommen. Vielleicht wird das auch nur immer schlimmer gerade weil Kinder von allem ferngehalten werden!?

War das bei Dir, daß ein Kind von Dir eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hat oder verwechsel ich Dich mit wem? Du achtest drauf, aber Du kannst Dein Kind nicht von allem fernhalten und gefeit bist Du dagegen auch nicht. Und wenn Dein Noah wirklich eine Allergie kriegen sollte, dann hilft es auch nicht, wenn Du Dir Vorwürfe machst. Wahrscheinlich hättest Du eh nichts dagegen tun können. Es muß ja irgendwie auch an den Genen liegen, sonst wären Kinder von "Allergie-Eltern" ja nicht besonders gefährdet.

Ich mache mir da jetzt nicht mehr so den Kopp drum.

Letzte Woche war ich bei meinen Schwestern zu Besuch und meine Nichte hat Vivien eine Kinderwagenkette in die Hand gedrückt, die sie immer an ihrem Puppenwagen hat. Vivien hat das natürlich gleich in den Mund gesteckt. Meine Schwestern Nicole u. Silke wollten es ihr gleich wegnehmen, weil es ja im Kinderzimmer lag und nicht steril war. Meine "kinderlose" Schwester Silvia meinte nur, daß das doch nicht so schlimm sei. Dann kam ich ins Zimmer und hab Vivien die Kette wieder in die Hand gedrückt. Was soll denn das? Wenn sie erstmal bei denen im Kinderzimmer rumkrabbelt nimmt sie eh alles in den Mund. Und wenn sie in der Sandkiste sitzt und Kuchen backt und den dann essen will, dann hat sie halt Sand im Mund. Ich hab mich da nicht so. Ich kann doch nicht den ganzen Tag mit Sakrotan-Spray rumlaufen. Dann müßte ich mich nicht wundern, wenn sie dann irgenwann ne Allergie hat.

Es spielen viele Faktoren eine Rolle und ich glaube nicht, daß Deine Dinkelstangen eine Gefahr darstellen. Und wie gesagt, bei der HA-Milch ist es auch nur eine Vermutung, daß sie was nützt.

Ich habe auch keine Folsäure vor oder während der Schwangerschaft genommen und trotzdem hatte Vivien keinen offenen Rücken. Ich denke einfach man sollte sich informieren und abwägen, aber man kann es auch übertreiben und wenn der liebe Gott will, daß unsere Kinder gesund sind, dann bleiben sie das auch. Und wenn nicht, dann holt uns das Schicksal eh irgendwann ein.

Ich finde wir machen das prima!

Viele liebe Grüße
Nixe

Prima!
Das ist genau das richtige Wort!Ich mein das ernst,denn endlich lese ich mal von jemand,der sich nicht verrückt machen läßt!Wenn die Kleinen mal was in den Mund stecken,was nicht100% steril ist,sterben sie auch nicht davon!Ich gebe meinem Söhnchen (17mon.)was er will.Bis jetzt hat er keine Allergie und nix schlimmeres wie eine Erkältung gehabt,okay,1x ne Verstopfung,aber die kam nicht von einem "dreckigen"Spielzeug.Ich hab auch seit er ca.9 Mon. alt war,die Flaschen nicht mehr sterilisiert,weils in meinen Augen keinen Sinn mehr hatte.Also:PRIMA für dich und alles gute für euch 3!

GGLG,Kane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2011 um 14:33
In Antwort auf cyra_12937078

Neue Flasche aus USA
Huhu,

wir eröffnen im September einen Baby-onlineshop (ja, nooooch einen, aber wir haben andere Dinge )Unter anderem werden wir eine neuartige Flasche führen, die es bisher hier noch nicht gibt, sie ist viel breiter als die normalen, etwa handflächengroß, und dementsprechend flach. Der Sauger ist aus medizinischem Silikon und der mütterlichen Brust nachempfunden, das kind spürt die warme Milch im gesicht. Man kann die Flasche sogar in den Still-BH stecken, um dem Kind das Nähegefühl zu geben. Tests haben gezeigt, dass selbst Babys, die Flaschen ablehnen, aus dieser trinken! Bei Interesse kann ich mal ein Bild mailen.

Lieben Gruß

Verena

Babyflasche
hallihallo! habe vier monate alte tochter. ich stille ausschliesslich und sie geniest es jedesmal aber möchte jetzt so langsam ein bischen tee anbieten,weil sie ja auch bald breichen bekommt und dann auch durst hat.egal welchen sauger , sie nimmr ihn mir nicht ab. ich bin auf eure sauger gespannt und möchte,sie mal ausprobieren. bitte schicke mir ein paar info, wie teuer und so. lg diana aus berlin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen