Home / Forum / Meine Familie / Wie gehts weiter?

Wie gehts weiter?

30. Januar 2008 um 18:24

Hallo Liebe Patchwork Mommys...
Wie ich anderen Diskussionen schon lesen konnte, kommen bei vielen die gleichen Probleme vor, wie bei mir. Nur um Ehrlich zu sein, ich weiß einfach nicht mehr weiter...
Ich lebe seit 3 Jahren mit meinem Partner zusammen. Er hat eine heute 7 Jährige Tochter, die auch mit bei uns eingezogen ist. Wir haben auch schon einen 1 Jährigen gemeinsamen Sohn.
Leider klappt es nach den 3 Jahren immer weniger mit meiner "Stieftochter".
Man muß dazu sagen, vor und während der Trennung ihrer Eltern, mußte die Kleine viel durchmachen, um das ich sie nicht beneide. Letztlich gab es eine "Scheidungsschlacht", zu der die Mutter das Kind als Druckmittel benutzt hat. Letztlich sagte sie der damals 3 Jährigen, dass sie nicht bei der Mutter bleiben darf, weil die Mutter sie nicht will. Verständlicherweise bricht eine Welt für das Kind zusammen.
Die Kleine Entwickelte Sprachstörungen, also gingen wir zum Logopäden. Sie hat einen Entwicklungsrückstand, also gingen wir zu einer Ergotherapie. Nach 2 Jahren beim Logopäden und der Ergo, haben wir die Therapien erst einmal beendet, damit das Kind auch mal zur Ruhe kommt.
Doch irgendwie scheint nun das "Miteinander" bei uns nicht mehr zu funktionieren. Seit ca. 2 Jahren wird es stetig heftiger, sie spielt mich bei anderen Personen (bei ihrem Vater oder bei meiner Mutter) extrem aus, so das ich mit meinem Partner oder mit meiner Mutter in Streits gerate. Sie belügt mich wegen totalem Mist (z.B. auf die Frage, warum sie ihre Brote in der Schule heut nicht gegessen hat..), hört überhaupt nicht mehr zu, wenn man ihr etwas sagt oder erklärt und hört auch nicht mehr darauf, wenn man sagt sie soll z.B. das Zimmer aufräumen. Egal was ich tue, ich kann die Situation nicht bessern. Im Gegenteil, ich hab das Gefühl, je mehr ich versuche, dass es bei uns "klappt", um so schlimmer wird die Situation. Die Kleine hat mich Phasenweise sogar Mami genannt, doch nun nennt sie mich nur noch beim Vornamen (was ich ihr nicht böse nehm, denn die Entscheidung belasse ich ihr).
Leider ist mein Partner den ganzen Tag auf Arbeit, so dass er mich daheim nicht unterstützen kann. Derzeit fühle ich mich einfach allein gelassen (auch wenn er nichts dafür kann), auch hab ich oft das Gefühl, er hört mir nicht richtig zu.. Im Moment bin ich einfach so verzweifelt, dass ich schon über eine Trennung nachdenke. Jedoch Liebe ich meinen Partner und möchte eigendlich auch einfach nur eine normale Familie... doch ich sehe keine Besserung...
Was könnt Ihr mir raten??? Ist jemand hier, der eventuell auch solch eine Phase erlebt hat...?!?! Ich freu mich über jede Meinung zu dem Thema....
Vielen Dank

Mehr lesen

6. Februar 2008 um 0:21

Normale Familie ist nicht drin
hallo,
habe deine Geschichte gelesen und kann dir aus eigener Erfahrung sagen, " normale Familie " ist nicht möglich, wie denn auch ???????
Eine zusammengewürfelte Familie ist nun mal nicht " normal" und wird es leider auch nie werden.
Diese Bilderbuchversion würde ich mir an deiner Stelle schnell abschminken.
Und wie kann sie dich gegen deine Mutter ausspielen ?

Wenn deine Mutter dich nicht unterstützt sondern dir Schwierigkeiten macht, dann lass sie einfach nicht mehr teilhaben..

Könntest du deiner großen Tochter ( ich hasse das Wort "Stief...", lies evtl. mal meine Geschichte ) nicht das Gefühl nehmen, Verbündete gegen dich zu haben und andererseits versuchen ihr das Gefühl zu geben , das sie auf dich zählen kann...
Sie muss doch Riesenverlustängste haben, wegen der leiblichen Mutter, und in dem Alter braucht sie jetzt Dich als Mama !!
Deine Aufgabe ist sauschwer und ich weiss es und bin auch jetzt nicht in meinem Bett weil ich wieder mal einen schweren Tag mit meit ganzen Kindern hatte, und nicht schlafen kann. Mein Mann liegt in der Kiste und schläft...HELAU !
Ein Einjähriges ist verdammt anstrengend UND dein eigenes Kind, was willst Du für die Große sein ??? Es kommt noch viel auf dich zu, lass dir nicht reinreden oder überlass alles den " Reinredern "!

Glaube mir, wenn du die Tochter deines Mannes aufziehst, läuft dein eigenes immer nebenher, bist du dir darüber im Klaren ?????????? Du wirst für dieses Kind immer die meiste Zeit und Aufmerksamkeit brauchen, bist du dazu bereit ??????????????

Was ist mit deiner Schwiegermutter, meine ist mir eine Riesenhilfe, kannst du sie nicht für dich einspannen, sie müsste dir doch unendlich dankbar sein, wenn sie etwas im Kopf hat...
Du musst dich entscheiden, wenn du für die Große da sein willst, braucht das sehr sehr viel Kraft und du brauchtst viiiiiiiel Unterstützung aus der Familie.AUCH von deinem Mann !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Er kann nicht einfach alles auf dir abladen, es ist erst mal auch sein Kind !!!!!!!!

Ich drücke dir wrklich die Daumen

Liebe Grüße von ersatzmami2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2008 um 0:25

Hab was vergessen,
Hallo nocheinmal,
habe noch vergessen zu fragen wie alt du bist und auch dein Mann, würde mich interessieren.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2008 um 8:50
In Antwort auf irena_12694200

Hab was vergessen,
Hallo nocheinmal,
habe noch vergessen zu fragen wie alt du bist und auch dein Mann, würde mich interessieren.

Liebe Grüße

Antwort
Ich bin 30, mein Partner 34.
Meine Mutter ist mir leider keine Hilfe, daher hatte ich auch schon einige Streits mit Ihr und auch schon für ein halbes Jahr den Kontakt abgebrochen. Mir tut es dann auch immer leid, denn schließlich ist es meine Familie, aber leider funktioniert es überhaupt nicht, wenn ich mit der kleinen bei meiner Mutter bin.
Die Mutter meines Partners lebt leider nicht mehr. Und leider hat mein Partner derzeit keine Möglichkeit, weniger zu arbeiten. Er hat nur 1,5 Tage in der Woche frei, ansonsten ist er von 8-22 Uhr unterwegs...
Das wir nie eine richtig normale Familie werden, dass weiß ich. Ich wünsch mir einfach nur, dass es harmonischer wird. Einfach ein bissel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest