Home / Forum / Meine Familie / Wie erzieht ihr eure Kinder?

Wie erzieht ihr eure Kinder?

3. Februar 2013 um 18:04

Hallo!
Nachdem auf meine gestrige Frage leider bis jetzt niemand geantwortet hat, versuche ich es hiermit: Wie erzieht ihr eure Kinder? Ich richte diese Frage vor allen Dingen an Mütter, die nicht autoritär erziehen!
Danke für eure Antworten!
Herzliche Grüße,
Achtsam2000

Mehr lesen

3. Februar 2013 um 19:22

Versuch es im babyforum
dort gibts mehr schreibwillige mütter.

http://www.gofeminin.de/forum/show1_bebeestla_1/familie/nach-der-geburt-babies.html

ich selbst misch das alles irgendwie.... manchmal lass ich zuviel durchgehen und bin null konsequent... dann gibts wieder tage, wo ich strenger bin. ist zwar nicht optimal , aber ich versuch mein bestes. meine tochter geht aber auf eine montessorischule... bis jetzt klappts ganz gut und ich sag mal sie hört da auch besser als zu hause. naja zuhause ist sie aber das typische einzelkind, eben verwöhnt. die versuche meine tochter zu erziehen scheitern leider irgendwie... meine tochter ist so ein sturkopf, dann kann man 1000mal was sagen...schimpfen ...konsequent sein... es bringt nicht viel.
typisches beispiel heute... sie hatte heute einen auftritt als tanzmariechen, während sie mit den anderen kindern warten musste, fing sie mit einem mädchen an sich einen ballon zuzuwerfen. ich sagte dann mehrmals lass es sein ,ist zu eng... aber ne meine tochter hörte mal wieder nicht...und da wars schon passiert. sie ist gestolpert und hat sich am knie verletzt. sowas in der art passiert mindestens 1mal täglich, heute mehrmals, nur schreib ich das jetzt nicht alles...unter anderem hat sie 10 euro heute die toilette runtergespült... was macht man mit einem kind was nicht hören will

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2013 um 17:21
In Antwort auf ano100

Versuch es im babyforum
dort gibts mehr schreibwillige mütter.

http://www.gofeminin.de/forum/show1_bebeestla_1/familie/nach-der-geburt-babies.html

ich selbst misch das alles irgendwie.... manchmal lass ich zuviel durchgehen und bin null konsequent... dann gibts wieder tage, wo ich strenger bin. ist zwar nicht optimal , aber ich versuch mein bestes. meine tochter geht aber auf eine montessorischule... bis jetzt klappts ganz gut und ich sag mal sie hört da auch besser als zu hause. naja zuhause ist sie aber das typische einzelkind, eben verwöhnt. die versuche meine tochter zu erziehen scheitern leider irgendwie... meine tochter ist so ein sturkopf, dann kann man 1000mal was sagen...schimpfen ...konsequent sein... es bringt nicht viel.
typisches beispiel heute... sie hatte heute einen auftritt als tanzmariechen, während sie mit den anderen kindern warten musste, fing sie mit einem mädchen an sich einen ballon zuzuwerfen. ich sagte dann mehrmals lass es sein ,ist zu eng... aber ne meine tochter hörte mal wieder nicht...und da wars schon passiert. sie ist gestolpert und hat sich am knie verletzt. sowas in der art passiert mindestens 1mal täglich, heute mehrmals, nur schreib ich das jetzt nicht alles...unter anderem hat sie 10 euro heute die toilette runtergespült... was macht man mit einem kind was nicht hören will

Re: Versuch es im babyforum
Guten Abend!
Danke ano100 für Deinen Beitrag und für Deinen Tipp.
Ich werds im Babyforum gleich mal probieren.
Zu Deiner Frage kann ich Dir leider nix sagen, bin noch eine ziemliche Laiin was Erziehung angeht.
Mit freundlichen Grüßen,
Achtsam2000.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2013 um 5:44

Also ich erziehe
ziemlich instinktiv würde ich sagen .. bis jetz bin ich gut damit gefahren ich bin streng in sachen wie hauen schlecht benehmen oder schreien ... aber sonst eher locker... ich setze ihn nich unter druck .. zb töpfchengehen .. wenn ich ihn frage willst du auf töpfchen pullern und er sagt nein dann akzeptiere ich das erstmal . versuche alles mit viel viel geduld zu machen .. das nuckeln hat er auch von ganz allein nich mehr gewollt ohne das ich ihn den tutti weggenommen habe .. einfach von heut auf morgen wollte er ihn nich mehr ...er is auch sehr sehr mitfühlend und lieb (sagt seine erzieherin auch immer) was mich sehr stolz macht weil viele denke ach mit 22 noch so jung und bla bla .. aber philipp und ich haben eine sehr starke bindung zueinander ,, schon im krankenhaus hat er nich im glasbettchen schlafen wollen sondern immer in mamas arm ich glaube man sollte viel darauf gucken was die bedürfnisse vom kind sind ..und nich darauf was die gesellschaft vorgitb .. meine schwiegermutter meinte schon als philipp nen jahr war ich solle ihn einfach aufn topf setzen aber ich lasse mir nich reinreden vorallem weil sogar erzieher was anderes behaupten naja aber wenn er mal haut dann mecker ich schon... schließlich will ich mich ja nich von mein kind hauen lassen ,.. wir machen auch schonmal kampfspiele zum austoben aber das muss angestimmt werden mit ein KÄMPFEN hihi :P is halt nen junge hihi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2013 um 13:09

Danke
Dankeschön für eure Antworten!
Mit freundlichen Grüßen,
Achtsam2000

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2013 um 12:14

Erziehung mit der Belohnung
Mit viel Liebe und Belohnung Viel mit einander reden ist wichtig, mit einander voll vertraulich sprechen ist ein muss. Auch wenn das Kind noch klein ist und eventuell noch nicht alles versteht. Wichtig ist es auch, das Kind zu motivieren. Zum Beispiel so: http://www.youtube.com/watch?v=rio9O8BB1lM&feature=youtu.be
Kinder machen so gerne mit...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2014 um 18:39
In Antwort auf bindy_12653939

Erziehung mit der Belohnung
Mit viel Liebe und Belohnung Viel mit einander reden ist wichtig, mit einander voll vertraulich sprechen ist ein muss. Auch wenn das Kind noch klein ist und eventuell noch nicht alles versteht. Wichtig ist es auch, das Kind zu motivieren. Zum Beispiel so: http://www.youtube.com/watch?v=rio9O8BB1lM&feature=youtu.be
Kinder machen so gerne mit...


Vielen, vielen Dank!!
Mit freundlichen Grüßen,
Achtsam2000

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2014 um 18:42


Das ist ja das witzige an einem Trotzanfall. Es hilft gar nichts, wenn man in dem Falle etwas sagt oder schimpft oder droht oder bestraft Das Kind befindet sichnin einem Zustand, wo das nicht ankommt. Das einzige was man machen kann ist abwaretn und danei sein, eventuell Trost anbieten und v.a. sich nicht persönlich angegriffen fühlen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2014 um 18:46


Nein eben nicht, sie schreibt ja, dass sie ihrem Kind ihre persönlichen Grenzen zeigt.
Es gibt eben nicht nur schwarz und weiß (autoritär oder laissez faire)
Immer wieder lese ich hier, dass man als Mutter gleich alles durchgehen lässt nur weil man eben njcht straft oder Konsequenzen zieht. Schaut doch mal über den Tellerrand hinaus und v.a. interpretiert nichts hinein, was ga njcht dasteht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2014 um 18:50

Hm...
Ich versuche mein Kind so zu erziehen wie ich es wünsche das man auch mit mir umgeht....

Also Höflichkeit .... Wie man andere anspricht, aber auch selber angesprochen wird. Ich bitte meinen Sohn auch mal um was und venutze auch das Wort Bitte und Danke

Mir ist es wichtig das man sich vernünftig verabschiedet....

Bei Trotzanfälle versuche ich mich in die Lage zu versetzen und überlege je nach Situation was jetzt für mich wohl das Beste wäre und oftmals ist es tatsächlich einfach mal in Ruhe gelassen zu werden....
Aber ich überdenke auch mein nein, weil es oftmals reine Bequemlichkeit meinerseits ist und da kann ich dann auch über meinen Schatten springen und Fünf grade sein lassen....

Auf verständliche kindgerechte Antworten reagiert mein Sohn am Besten obwohl sie manchmal gar nicht so ehrlich sind
Manchmal sage ich z. B das ich nicht genügend Geld dabei habe um irgendwas noch miteinzukaufen.... Das ist dann meist geflunkert aber für ihn schon verständlich

Für mich ist Erziehung ein gegenseitiges Geben und Nehmen, aber sicherlich gibt es auch bei mit Schwache momente ich einfach keine Lust und Nerv mehr haben und die pure autoritäre Form durchschlägt....
Überwiegend würde ich jedoch sagen, dass ich eine Freundin aber auch ein sicherer Hafen für meinen Sohn bin, der ihm den Weg zeigt bis er selbst entscheiden kann....

Ob das eine gute Alternative ist werde ich euch so in 12/ 13 Jahren sagen können, dann wirds spannend

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2014 um 18:52

Nein
Ich denke, dass sie ihre persönlichen Grenzen gut kennt und eben nur diese "verteidigt" . Wenn das Schreien und zu Boden werfen sie nicht persönlich bestrifft, stört , sie sich davon nicht angegriffen fühlt, wieso sollte sie dann strafen.
Ich denke, viele Mütter erziehen zu sehr nach dem , was "man " so erwartet und nicht persönlich und authentisch. Das sind dann solche unerreichbaren , perfekten Mütter, di3 bei jedem "Vergehen" die gleiche Konsequenz ziehen ohne auf das eigene Gefühl zu achten oder die Umstände, die Stimmund des Kindes usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2014 um 18:57

Interessant
dass gerad du das sagst, genauso ist es nämlich mit Strafen oder wie man neuerdings sagt Konsequenzen. Die sind genauso fehl am Platz wie Belohungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2014 um 19:01

Für mich
Bedeutet dass, dass sie ihre Grenzen immer wieder neu erfahren wird , weil das Kind sich immer weiter entwickelt und immer wieder andere, neue Grenzen spürbar werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen