Home / Forum / Meine Familie / Wie "bestraft" ihr ein 18 Monate altes Kind...

Wie "bestraft" ihr ein 18 Monate altes Kind...

4. Januar 2010 um 13:33

... wenn es wiedermal unbedingt seine Grenzen austesten muss?
mein Junge macht dies momentan den ganzen Tag und nur reden hilft nicht, schlagen will ich (super Tipp der Schwiegereltern) ihn auch nicht. Doch was für Konsequenzen sind sinnvoll wenn er zB immer beim Essen auf seinem Hochstuhl rumturnt, statt zu sitzen? Ist ja schliesslich auch gefährlich... Oder wenn er seinen kleinen Bruder schlägt?
Bin um jeden Tip froh!

LG

Mehr lesen

4. Januar 2010 um 18:17

Hallo
das kenne ich meine tochter 20 mon. hat es auch im moment faust dick hinter den ohren!
und ich war auch so am verzweifeln und bei uns in der krabbel gruppe habe ich ein wenig rat gefunden. wenn sie jemand haut zum beispiel beim spielen dann nehme ich sie aus der sittuation, dann mus sie ein par minuten auf meinem schos sitzen das passt ihr meist nicht aber ich halte sie dann fest bis sie sich beruhigt hat das ist zwar anstrengend aber es klappt weil sie dann unbedingt weiter spielen will..

und genauso wenn sie blödsin macht und ich rede und rede und rede und sie schaut mich nur an und lacht und macht dann doch was sie will das schaue ich mir zweimal an und dann setze ich sie auf einen stuhl wo sie dann sitzen muss wenn sie aufsteht setze ich sie wieder hin bis sie wieder zur suhe kommt mitlerweile versteht sie das auch.


man braucht nur sehr viel geduld und meist ist es so umso mehr aufmerksamkeit sie bekommt umso weniger blödsinn macht sie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2010 um 19:41

Nicht soviel reden - handeln
Was Wunder wirkt: lass dich nicht dazu hinreißen lange Vorträge zu halten oder tausendmal Dinge zu erklären und dich in eine Rangelei verwickeln zu lassen. Dein Kind lädt zu einem Machtkampf ein und darauf solltest du gar nicht anspringen. Dein Kind weiß ganz genau, welches Verhalten du in solchen Situationen von ihm erwartest. Du kannst ihm die Wahl lassen, wofür er sich entscheidet, für das störende Verhalten oder für das annehmbare. Entscheidet er sich für das störende, schweigst du am besten, oder sagst höchstens ein paar Worte, ganz ruhig, weder verletzt noch aufgebracht und handelst. Bsp: er will beim Essen nicht stillsitzen --> wenn er nur mal ein bisschen rumrutscht, fänd ich das nicht so schlimm, aber wenn er tatsächlich aufsteht, nimmst du ihn aus dem Hochstuhl, räumst seinen Teller weg und bringst ihn irgendwo sicher hin (Laufstall oder wohin auch immer). Er kann dann eben nicht mehr am gemeinsamen Essen teilnehmen. Wenn er quengelt oder schreit, kommt er trotzdem nicht zurück (ich weiß, das ist super schwer). Du kannst ihm noch sagen, dass er bei der nächsten Malzeit, wenn er sich dann besser benimmt, wieder ganz normal mitessen kann.
Wirkt Wunder. Das macht er höchstens noch ein paar Mal.
Wenn er ein normales gesundes Kind ist, wird er auch nicht verhungern, wenn er ein oder zwei Mahlzeiten mal nicht voll mitisst.
Wenn er seinen kleinen Bruder schlägt: auch keine Moralpredigt (er weiß auch hier, dass er sich falsch verhält, ohne dass du es ihm nochmal sagen musst). Nimm ihm das womit er schlägt schweigend und ruhig, aber bestimmt weg oder nimm ihn weg. Schenke ihm deshalb bloß keine übertriebene Aufmerksamkeit. Darum geht es ihm ja. Dass Mama sich mit ihm beschäftigt. Schlechtes Benehmen sollte man nicht mit großer Aufmerksamkeit belohnen.
Wenn er Wutanfälle kriegt, einfach aus dem Zimmer gehen. Wutanfälle machen ohne Zuschauer keinen Spaß.
Es ist viel schöner, wenn Mama ihm in normalen Verhaltenssituationen Aufmerksamkeit schenkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2010 um 17:58


Da hilft wirklich nur Handeln.

Unsere Backe durchläuft auch gerade diese Phase. Man muss sich als Eltern jedoch vor Augen halten, dass diese Phasen einfach dazu gehören und für die Entwicklung des Kindes sehr bedeutsam sind.

Wichtig ist, dass man dem Kind auch mal was gestattet, sozusagen einen Kompromiss eingeht, damit es versteht, dass man auch für eine Sache kämpfen kann. Hierzu zähle ich aber keine absoluten Tabuthemen wie ohne Zähneputzen ist Bett oder Rumhampeln auf dem Hochstuhl. Hier sind klare Regeln setzen angesagt. Wenn Mausi sich z. B. durch Rumhampeln auf dem Hochstuhl sehr gefährdet, sage ich ihr, dass das nicht in Ordnung ist und erkläre ihr, was passieren kann. Notfalls lasse ich ihr Lieblingsteil einfach vom Stuhl fallen und sage ihr, dass das hätte auch mit ihr passieren können, das Teil jetzt Aua hat und nun dolle weint. Das sitzt meist. Ab und zu aber nicht und dann warne ich sie, dass ich sie sich für ihre eigene Sicherheit gleich auf den Boden setzen werde und sie dort weiter essen kann. Klappt es wieder nicht, folgt noch eine letzte Warnung. Sollte es wider Erwarten wieder nicht funktionieren, dann sitzt sie unten und spätestens dann ist sie wieder lieb und sagt mir das dann auch so. Find ich voll süß.. Hier ist es aber wirklich aus sicherheitstechnischen Gründen äußerst wichtig klare Regeln zu setzen. Das gibt es einfach nicht.

Wenn bei ihr gar nichts ankommt und mein Latein fast am Ende ist, dann setze ich sie nach vorheriger Ankündigung in ihr Bettchen zum sich wieder sammeln.

Hauen ist auch ein Thema, was gar nicht geht. Da hilft nur der berühmte Sprung in der Platte - einfach immer wieder erklären, dass das nicht geht, dass das ungezogen ist. Versuche deinem Zwergi beizubringen, dass man jedes Problem lösen kann und wenn er wütend ist, sich z. B. durch Stampfen des Fußes auf den Boden abreagieren kann.

Kinder in dem Alter wissen es einfach nicht besser. Vielleicht gucken sie sich Verhaltensmuster auch bei anderen Kindern oder Erwachsenen einfach nur ab. Wir müssen ihnen behutsam und mit viel Ausdauer und Gelassenheit klar machen, dass einige Dinge nur funktionieren, wenn man sich an gewisse regeln hält und es sich für einige Dinge auch lohnt zu verhandeln. Das ist sehr oft so, dass man als Eltern oft an seine Grenzen gerät, aber da muss man durch. Und Schlagen geht gar nicht. Wie soll ein Kind lernen, dass das nicht in Ordnung ist, wenn es die Eltern einen vormachen - da hat deine Schwiegermutter - wie meine auch - einen ordentlichen Denkfehler!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2010 um 19:11

Wenn
man sich mit einem Kind auf einen Machtkampf einlässt, verliert man IMMER. Zuviel reden nützt auch nichts. Einmal klar erklären welches Verhalten in Ordnung und welches nicht in Ordnung ist und dann handeln und zwar ganz konsequent und ruhig. Das heisst, im Falle Hochstuhl; aus dem Stuhl nehmen. Schlägt er seinen Bruder, kommt er in ein anderes Zimmer für eine Weile, bis er sich beruhigt hat etc.
(Danach eins rauchen oder sich neue Schuhe kaufen )

Liebe Grüsse
Minah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 22:51

Huhu
Eben man darf von einem eineinhalb jährigen Kind einfach nicht erwarten das es lange stillsitzen muss.
Während meiner Arbeit im Kiga war das allerhöchste was wir von den 3 jährigen erwarten konnte; das sie es schaffen 15 Min lang sitzten zu bleiben und beim basten etc mitmachen.
Was muss man dann von einem eineinhalb jährigen erwarten?
Sie können das einfach noch nicht, dafür sind sie zu klein.
Wenn er rumturnt setz ihn runter.
Meine Tochter das aucn immer, sie ist 22 Monate alt, dann ist halt das essen für sie beendet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 23:22

Ich sehe das genauso...
stundenlanges erklären bringt nichts das Kind hört dir nicht zu und das willst du nicht erreichen eine klare sachliche Kindgerechte ansage reicht alles Tausendmal erklären bringt nicht wirklich viel zeige deinem Kind was passieren kann wie schon erwähnt schmeiße was aus dem Hochsuhl und sage ihm das ihm das auch passieren kann Kinder in dem Alter schätzen gefahren noch nicht ein und man verlangt von dir als Mutter deinem Kind zu zeigen was richtig und was falsch ist Kinder können noch nicht entscheidungen übernehme,auch mit dem hauen nehme ihn einfach aus die Situation und sage ihm einmal klar was du willst laß ihm zeit darüber zu schmolle weil immer nur reden bringt nicht viel kenne das zu gute einmal sachlich Kindgerecht erklären wirkt mehr als wenn du dein Sohn "Totquaselst"!!!!lg Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2010 um 16:11

Habe noch eine kleine Anmerkung:
Ich finde es gerade richtig, dem Kind frühzeitig Dinge zu erklären. Unsere Tochter ist zwar in Stresssituation äußerst bockig, hört dennoch zu. Ich labere ja nicht stundenlag und kaue ihr das Ohr ab. Ich handhabe es so und es funktioniert sehr gut:

Beim 1. Mal: Eine Erklärung, dass diese Situation nicht gut ist.
Beim 2. Mal: Eine konkrete Ansage, dass wenn es ein drittes Mal passiert, die und die Konsequenzen u. U. folgen.
Beim 3. Mal: Letzte Warnung, dass bei Wiederholung diese Konsequenz folgt.

Es ist nur fair dem Kind die Möglichkeit zu geben sein Verhalten zu ändern auch ohne dass eine Strafe folgt. Meine Tochter würde die Welt nicht verstehen, wenn ich ihr sage, dass dieses und jenes nicht geht und sie beispielsweise direkt vom Stuhl setze. Wenn ich was falsch mache, dann möchte ich auch erklärt bekommen, wie es richtig geht ohne direkt bestraft zu werden.

Ich wünsch dir viel Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2010 um 11:58


Naja, auch dumme Menschen haben das Recht auf eine Meinung, ne? Muss ich mal meinem Mann erzählen, bin mir nicht sicher ob er weiss, wie gefährlich er ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2010 um 11:51


Das meinst Du doch nicht ernst den Schwachsinn den Du von Dir gibst, oder????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2010 um 21:23
In Antwort auf yahoich


Das meinst Du doch nicht ernst den Schwachsinn den Du von Dir gibst, oder????

Na, wie oft hörst Du ...
... von schlagenden Mädchen und Frauen und wie oft von Jungen und Männern? Noch Fragen? Alle Zahlen zu diesem Thema sprechen eine gemeinsame Sprache. Männer sind potenzielle Gewalttäter. Deshalb Kontakt zwischen Kindern und Männern unterbinden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2010 um 22:46
In Antwort auf lore_12460993

Na, wie oft hörst Du ...
... von schlagenden Mädchen und Frauen und wie oft von Jungen und Männern? Noch Fragen? Alle Zahlen zu diesem Thema sprechen eine gemeinsame Sprache. Männer sind potenzielle Gewalttäter. Deshalb Kontakt zwischen Kindern und Männern unterbinden.

Frauen haben eine andere Art der Aggression, beste Lesbe!
Passive Aggressivität, mitunter auch Intrigenspiel und Verleumdung - Frauen benutzen ihre dunkle Seite nur viel subtiler - und mitunter auch gemeiner und niederträchtiger...

Aber ich glaube, daß Du ein Fake bist, welches sich kaputtlacht darüber, daß es hier auch noch Antworten erhält.

Also: "Don't feed the troll!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2010 um 0:36
In Antwort auf katia_12860129


Naja, auch dumme Menschen haben das Recht auf eine Meinung, ne? Muss ich mal meinem Mann erzählen, bin mir nicht sicher ob er weiss, wie gefährlich er ist

garnicht
hörst du man bestraft ein kind garnicht...das schonmal vorne weg. geh besser auf dein kind ein. wenn es auf dem hochstuhl rumturnt, frage ich mich ,wo du dann bist?
mach das essen interessant für ihn, dann turnt er auch nicht rum.
und warum er haut? dazu bedarf es noch einiger erklärungen deinerseits...es kann sein das er aufmerksamkeit sucht...von dir..von seinem Bruder..es kann eifersucht dahinter stecken...also da gibt es viele möglichkeiten....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2010 um 11:51

Meine Kinder lernten durch
Freie Selbsterfahrung;: Schlagen ist absolut eine unfähige Reaktion!
Komme dem natürlichen und gesunden Bewegungsdrang deines Kindes nach und es wird die paar Minuten am Tisch ruhig sitzen.
Und wenn nicht, auch kein Problem, man lässt ja schlieslich ein Kind in dieser Situation nicht alleine.
Es ist auch ein kleines, niedriges Tischchen an gebracht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2010 um 14:59
In Antwort auf lore_12460993

Na, wie oft hörst Du ...
... von schlagenden Mädchen und Frauen und wie oft von Jungen und Männern? Noch Fragen? Alle Zahlen zu diesem Thema sprechen eine gemeinsame Sprache. Männer sind potenzielle Gewalttäter. Deshalb Kontakt zwischen Kindern und Männern unterbinden.

Und
wie oft hört man von schlagenden Müttern? Oder Mütter die ihre Kinder verhungern lassen oder töten? Und es gibt auch genug Mütter die Kinder missbrauchen. Selbst das BKA sagt die Dunkelziffer ist weit aus höher ist in solchen Fällen. Frauen können genauso gewaltätig sein. Und auch Mädchen sind an Schulen sind äußerst brutal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2010 um 15:00
In Antwort auf rika_12657724

Frauen haben eine andere Art der Aggression, beste Lesbe!
Passive Aggressivität, mitunter auch Intrigenspiel und Verleumdung - Frauen benutzen ihre dunkle Seite nur viel subtiler - und mitunter auch gemeiner und niederträchtiger...

Aber ich glaube, daß Du ein Fake bist, welches sich kaputtlacht darüber, daß es hier auch noch Antworten erhält.

Also: "Don't feed the troll!

Finde ich auch
wir sollten unsere Lesbe einfach ignorieren....sie lässt ständig solchen "Unsinn" verbreiten...glaube auch dass sie oder er...sich einfach nur einen Spaß draus macht und sich auf unsere Kosten amüsiert!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2010 um 19:51
In Antwort auf romola_11901437

garnicht
hörst du man bestraft ein kind garnicht...das schonmal vorne weg. geh besser auf dein kind ein. wenn es auf dem hochstuhl rumturnt, frage ich mich ,wo du dann bist?
mach das essen interessant für ihn, dann turnt er auch nicht rum.
und warum er haut? dazu bedarf es noch einiger erklärungen deinerseits...es kann sein das er aufmerksamkeit sucht...von dir..von seinem Bruder..es kann eifersucht dahinter stecken...also da gibt es viele möglichkeiten....


Natürlich muss ein Kind mit Konequenzen rechenen in dem alter können sie das verstehn.
Also ich kann das Essen so interessant machen wie ich will, wenn meine Tochter nicht sitzen will dann will sie nicht und dann nehm ich sie aus dem hochstuhl raus fertig bevor sie anfängt rumzuturnen das ist dann die logische Konsequenz .
Was verstehst du denn unter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2010 um 19:52
In Antwort auf page_12925133


Natürlich muss ein Kind mit Konequenzen rechenen in dem alter können sie das verstehn.
Also ich kann das Essen so interessant machen wie ich will, wenn meine Tochter nicht sitzen will dann will sie nicht und dann nehm ich sie aus dem hochstuhl raus fertig bevor sie anfängt rumzuturnen das ist dann die logische Konsequenz .
Was verstehst du denn unter


Bestrafung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2012 um 20:36

Also
Wenn ich hier lese, lass ihn und ein kind muss sich frei entwickeln!!!
Ich bin gegen schlagen!!!!
Aber ein kind braucht doch grezen, dafür sind wir doch als eltern da, liebe zu geben aber nunmal auch erziehen, grenzen zeigen.

Wann soll es die lernen? Damit wird doch das kind aufs leben vorbeteitet, es wird überall regeln und grenzen geben. Wie schwer haben es kinder, dessen eltern alles erlauben und durchziehen im leben!

Ich mache es bestimmt nicht perfekt und muss noch vieles rausfinden.

Steht er auf dem stuhl auf, kommt er auf den boden zurück!
Wir stehen doch auch nicht aufm stuhl.

Hat er seine wutanfälle , schau ich nur zu oder lenke ihn ab.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2012 um 15:19

Geduld ist das a und o
und vor allem konsequent "nein" sagen und dann auch bei nein bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 2:59
In Antwort auf romina_12125982

Habe noch eine kleine Anmerkung:
Ich finde es gerade richtig, dem Kind frühzeitig Dinge zu erklären. Unsere Tochter ist zwar in Stresssituation äußerst bockig, hört dennoch zu. Ich labere ja nicht stundenlag und kaue ihr das Ohr ab. Ich handhabe es so und es funktioniert sehr gut:

Beim 1. Mal: Eine Erklärung, dass diese Situation nicht gut ist.
Beim 2. Mal: Eine konkrete Ansage, dass wenn es ein drittes Mal passiert, die und die Konsequenzen u. U. folgen.
Beim 3. Mal: Letzte Warnung, dass bei Wiederholung diese Konsequenz folgt.

Es ist nur fair dem Kind die Möglichkeit zu geben sein Verhalten zu ändern auch ohne dass eine Strafe folgt. Meine Tochter würde die Welt nicht verstehen, wenn ich ihr sage, dass dieses und jenes nicht geht und sie beispielsweise direkt vom Stuhl setze. Wenn ich was falsch mache, dann möchte ich auch erklärt bekommen, wie es richtig geht ohne direkt bestraft zu werden.

Ich wünsch dir viel Erfolg!

Der erste vernünftige Post hier, angelsmom21!!
Die Sache mit dem Erklärungsansatz finde ich suuuper.
So handhabe ich das ebenfalls - wenngleich ich auch oft auf taube Ohren stoße

Mit "Bestrafung" meinte sie wahrscheinlich Konsequenz.Und so wie sie schreibt, wirkt sich nicht wie eine Frau, die ihr Kind misshandelt, sondern sich ernsthaft Gedanken darüber macht, wie sie ihrem Kind UND SICH gerecht wird.
Meine Güte, was hier wieder das Gezeter losgeht, sobald man als Mutter mal nicht weiß, "wie" es geht.

Schon mal drüber nachgedacht, dass manche Mutter sich gleich gar nicht mehr traut nachzufragen, weil permanent irgendwelche superschlauen Mütter kommen und den Zeigefinger schwingen anstatt einfach mal konstruktiv Hilfe zu leisten? Wir stehen doch in keinem Konkurrenzkampf und sollten gerade voneinander Verständnis und Hilfe erwarten können -
solange niemand befürwortet, dass Kinder misshandelt werden müssen oder dass es völlig normal ist, Kinder zu prügeln.

Menschen sind nicht perfekt. KEINER! Und Mütter sind auch nur Menschen, verdammt noch mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 13:50

OMG
Wie kann man denn nur so einen Sch*** von sich geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2012 um 15:36

...
Unser kleiner wird bald ein Jahr. Wir halten ja auch nicht viel vom "Bestrafen" an sich, also z.B., wenn er wieder auf den Boden gemacht hat, dass man die Nase in die Pfütze hält und laut "Pfui" sagt. Vielmehr versuchen wir mit ihm schnell vor die Tür zu gehen und, wenn er draußen sein Pipi gemacht hat, dann loben wir ihn ("Fein hast du das gemacht."). Das funktioniert einwandfrei und ist auch nach dem Grundgesetz die beste Methode.

Viele Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2012 um 14:34


@seguay

redest du von einem hund?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2012 um 15:10

Grenzen setzen...
...und die Idealogie der Gesellschaft

Lt. Grundgesetz ist das Schlagen von Kindern verboten. JA.
Ich gebe hier offen und ehrlich vor all diesen Menschen zu das ich meine Große mal was auf die Finger gegeben habe, weil diese u.a. ihre Finger in die Steckdose schieben wollte...
allerdings war dies, bzw, weis ich es heute besser, damals eine Handlung aus Hilflosigkeit. NEIN-ich schlage meine Kinder nicht. Bei meiner Tochter habe ich noch gedacht, ich müsste sie vor allem und jedem beschützen und alles supergut machen, was mich ziemlich schnell an meine Grenzen brachte, während meine Tochter Ihre noch laaaange nicht abgesteckt hat
Heute ist sie 12 und hat einen Bruder mit 10. Heute und auch schon vor der Ankunft meines Sohnemannes habe ich meine Erziehung geändert. Ich wurde aktiv.
1. Wenn Strafe, dann direkt und im direkten Zusammenhang mit dem "Vergehen"; Beispiel: Nicht im Hochstuhl sitzen wollen. Mit Ruhe und Ausdauer das Kind wieder in den Stuhl setzen (tief Luft holen) Je Konsequenter man sich bei den Kids durchsetzt, desto schneller reagieren sie auf einen und es wird allgemein besser.
2. Wenn das fruchtet kann man mit dem Androhen von "Konsequenzen" drohen und damit das Vorzählen einführen (1-2-3-dann...) Beispiel: meine Tochter
(damals 3) sollte sich am Wagen festhalten. Quengel, motz, schrei...will nicht. Ich habe vorher durch Viiiiiiiiiiiel Geduld und vor allem Konsequenz gezeigt das ich der Chef bin, also zähle ich mit Wort und Finger 1-2-3...nix.....also..Strafe! ...Ich nehme sie an der Hand...sie Tobt..Ich klemme sie mir unter den Arm. Sie strampelt und schreit...Ignorierend gehe ich ruhig und stillschweigend weiter...Ruhe...Grenze ist gesetzt. Ab da hat das Zählen ausgereicht um meiner Tochter zu zeigen -STOP- bis hierhin sollst du heute gehen und nicht weiter.
3. Zu der Geschichte mit dem Bruder...das hört sich nach Eifersucht an. Schwierig. Dazu müsste ich Euch besser kennen, denn das kann viele Ursachen haben und dem entsprechend viele Lösungswege.


...und nun noch zu den Hundetrainernern hier...so wenig wie ihr das lesen wollt um so mehr werdet ihr mich dafür hassen

Hundeerziehung und die Erziehung von kleinen Menschenkindern sind sich mehr als nur ähnlich....mit viiiiiel Ausdauer und Konsequenz kommt man ans Ziel...nur das ich mehr Hundebesitzer kenne, bei denen der Hund weniger erzogen ist als der Mensch, aber dafür mehr vermenschlicht wird....

Hoffe Dir gehilft zu haben....Mickey

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2012 um 18:52


gar nicht, was sollte bestrafen auch bringen ???
ich würde ihn immer wieder aus der situation rausnehmen, also vom hochstuhl nehmen und rumlaufen lassn. vom bruder wegnehmen und den bruder (!) trösten.
nicht zu viel aufmerksamkeit auf das unerwünschte verhalten lenken- nur sachlich sagen, was o.k. ist und was nicht und eher mal ablenken und die energie woanders ausleben lassen.
strafen erreichen nur noch mehr stress und unglückliche kinder und eltern.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2012 um 12:39
In Antwort auf gioia_12137613

Grenzen setzen...
...und die Idealogie der Gesellschaft

Lt. Grundgesetz ist das Schlagen von Kindern verboten. JA.
Ich gebe hier offen und ehrlich vor all diesen Menschen zu das ich meine Große mal was auf die Finger gegeben habe, weil diese u.a. ihre Finger in die Steckdose schieben wollte...
allerdings war dies, bzw, weis ich es heute besser, damals eine Handlung aus Hilflosigkeit. NEIN-ich schlage meine Kinder nicht. Bei meiner Tochter habe ich noch gedacht, ich müsste sie vor allem und jedem beschützen und alles supergut machen, was mich ziemlich schnell an meine Grenzen brachte, während meine Tochter Ihre noch laaaange nicht abgesteckt hat
Heute ist sie 12 und hat einen Bruder mit 10. Heute und auch schon vor der Ankunft meines Sohnemannes habe ich meine Erziehung geändert. Ich wurde aktiv.
1. Wenn Strafe, dann direkt und im direkten Zusammenhang mit dem "Vergehen"; Beispiel: Nicht im Hochstuhl sitzen wollen. Mit Ruhe und Ausdauer das Kind wieder in den Stuhl setzen (tief Luft holen) Je Konsequenter man sich bei den Kids durchsetzt, desto schneller reagieren sie auf einen und es wird allgemein besser.
2. Wenn das fruchtet kann man mit dem Androhen von "Konsequenzen" drohen und damit das Vorzählen einführen (1-2-3-dann...) Beispiel: meine Tochter
(damals 3) sollte sich am Wagen festhalten. Quengel, motz, schrei...will nicht. Ich habe vorher durch Viiiiiiiiiiiel Geduld und vor allem Konsequenz gezeigt das ich der Chef bin, also zähle ich mit Wort und Finger 1-2-3...nix.....also..Strafe! ...Ich nehme sie an der Hand...sie Tobt..Ich klemme sie mir unter den Arm. Sie strampelt und schreit...Ignorierend gehe ich ruhig und stillschweigend weiter...Ruhe...Grenze ist gesetzt. Ab da hat das Zählen ausgereicht um meiner Tochter zu zeigen -STOP- bis hierhin sollst du heute gehen und nicht weiter.
3. Zu der Geschichte mit dem Bruder...das hört sich nach Eifersucht an. Schwierig. Dazu müsste ich Euch besser kennen, denn das kann viele Ursachen haben und dem entsprechend viele Lösungswege.


...und nun noch zu den Hundetrainernern hier...so wenig wie ihr das lesen wollt um so mehr werdet ihr mich dafür hassen

Hundeerziehung und die Erziehung von kleinen Menschenkindern sind sich mehr als nur ähnlich....mit viiiiiel Ausdauer und Konsequenz kommt man ans Ziel...nur das ich mehr Hundebesitzer kenne, bei denen der Hund weniger erzogen ist als der Mensch, aber dafür mehr vermenschlicht wird....

Hoffe Dir gehilft zu haben....Mickey

....muss noch was anhängen
....Kinder brauchen Grenzen.
Sie wollen keine guten Freunde oder erwachsene Spielgefährten...sie wollen Eltern!

Ich bin nicht Mutter geworden, weil das Puppenspielen irgendwann seltsam geworden ist....früher war das ganze Dorf für die Kinder da...heut ist es im schlimmsten Fall nur noch die Mutter/der Vater...und das ist eine wahnsinns Verantwortung...denn die Kinder sollen als Erwachsene eine Gesellschaft stützen, die lebens-/liebenswert ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2012 um 21:19
In Antwort auf romina_12125982

Habe noch eine kleine Anmerkung:
Ich finde es gerade richtig, dem Kind frühzeitig Dinge zu erklären. Unsere Tochter ist zwar in Stresssituation äußerst bockig, hört dennoch zu. Ich labere ja nicht stundenlag und kaue ihr das Ohr ab. Ich handhabe es so und es funktioniert sehr gut:

Beim 1. Mal: Eine Erklärung, dass diese Situation nicht gut ist.
Beim 2. Mal: Eine konkrete Ansage, dass wenn es ein drittes Mal passiert, die und die Konsequenzen u. U. folgen.
Beim 3. Mal: Letzte Warnung, dass bei Wiederholung diese Konsequenz folgt.

Es ist nur fair dem Kind die Möglichkeit zu geben sein Verhalten zu ändern auch ohne dass eine Strafe folgt. Meine Tochter würde die Welt nicht verstehen, wenn ich ihr sage, dass dieses und jenes nicht geht und sie beispielsweise direkt vom Stuhl setze. Wenn ich was falsch mache, dann möchte ich auch erklärt bekommen, wie es richtig geht ohne direkt bestraft zu werden.

Ich wünsch dir viel Erfolg!


Ja so mache ich das auch bei unserer Großen auch, 3 mal Ermahnen, momentan wird leider bei jedem Nein direkt geheult*seufz*

Naja ich würde sie auch nicht runtersetzen wenn sie beim essen rumturnt, kann man ja auch nicht wenn man mal irgendwo essen geht mit der Familie. Ich bin eben der Meinung das erst aufgestanden wird wenn alle fertig sind oder es wird vorher gefragt!

Nur das dazu.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2012 um 21:23
In Antwort auf mali_11969606


@seguay

redest du von einem hund?

Ich glaube schon
Es sei denn sie hat ne neue Erziehungsmethode entdeckt.....
Aber ich glaube unsere Nachbar würden komisch gucken, wenn ich unsere Kinder an Bäume trocken werden lassen würde oder an nem Geschirr Gassi führ......die ham ja schon so komisch geguckt als mein mann unsere Große mit der Latzhose eingefangen hat und dann zu mir meinte das die Träger ja unheimlich praktisch sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2012 um 7:12
In Antwort auf lore_12460993

Na, wie oft hörst Du ...
... von schlagenden Mädchen und Frauen und wie oft von Jungen und Männern? Noch Fragen? Alle Zahlen zu diesem Thema sprechen eine gemeinsame Sprache. Männer sind potenzielle Gewalttäter. Deshalb Kontakt zwischen Kindern und Männern unterbinden.

Hm
Sollte ich jetzt meinem Mann den Kontakt zu unseren Kinder unterbinden? Dürfte schwer werden, da er mit uns in der selben Wohnung wohnt und sich so liebevoll, selbst nach harter Arbeit um sie kümmert!

Ach und schonmal davon gehört das es auch Frauen gibt die ihre Männer schlagen, diese aber nichts sagen weil sie sich schämen? die Dunkelziffer ist auch ziemlich hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Immer wieder probleme/streit
Von: tonya_12084666
neu
25. April 2012 um 14:26
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen