Home / Forum / Meine Familie / Werde ich erdrückt ??? Hiiilllffee!!!

Werde ich erdrückt ??? Hiiilllffee!!!

25. März 2009 um 12:38

Hallo, ich habe zwei Töchter , Gina 2J 2 Mon. und Joy 4J 8 Mon., einen Mann. Leider keine dicken Freunde und Großeltern in der Nähe.
Ich habe das Gefühl, dass mein Akku ständig leer ist !!! Versteht Ihr, was ich meine ?
Ich habe gedacht, wenn ich wieder arbeiten gehe, wirds schon wieder- da ich da endlich mal wieder auf etwas anderes fixiert bin, außer auf Haushalt, Kinder und co.
Ich muß eigentlich ganz vorn beginnen, also los:
Beide Kinder waren Wunschkinder . Als ich erfuhr, dass ich mit meiner zweiten Tochter schwanger bin, folgte auch gleich die Horrornachricht Downsyndrom. Zahlreiche Tests, Fruchtwasseruntersuchung, grausame Gedanken um die Zukunft, das wachsende Kind in meinem Bauch ließen die nächsten 8 Wochen zur grausamsten Zeit meines Lebens werden... Dann erfuhren, wir , dass das Baby gesund ist und der Grund zur Annahme der Horrormeldung ein wahrscheinlicher Zwilling war. So war meine Schwangerschaft kein schöner Abschnitt in meinem Leben. Dann folgte die Geburt, wo ich natürlich ersteinmal vor Glück zusammenbrach. Habe mir geschworen, keine Unterschiede zwischen meinen Kindern zu machen.Als Gina ca. 1Jahr war, stellten wir fest, dass sie charakterlich das totale Gegenteil ihrer Schwester war: immer am testen, klettern und ausprobieren- nur im Schlaf kam sie zur Ruhe!! Und so ist es bis heute. Dazu ist unsere Große sehr intelligent ( sag nicht ich, sondern Kiga und Erziehungsberatung...!!! ) und kommt auch nächstes Jahr zur Schule. D.H. sie will auch permanent Aufmerksamkeit u. Förderung. Mein Mann geht 40h die Woche arbeiten, da bleibt nicht soviel Zeit, mir die Kinder wirklich mal abzunehem. Wie gesagt , Oma und Freunde haben wir auch nicht und so bleb nur ich. Ich fühle mich total ausgelaugt und manchmal hilflos und unbeachtet von meinen Eltern, die ja wenigstens mal wochenends helfen könnten. Oder sehe ich das falsch??? Sogar einige meiner Freundschaften gingen zugrunde, weil ich so ausgelaugt bin, dass ich nicht mehr mit feiern gehe! Sind das Freunde??? Nur weil ich keinen Bock habe, den nächsten Morgen total übermüdet mit meiner sehr aufgeweckten, meist an Bronchitis erkrankten ( 2x im Monat ) und einer wissbegierigen Vierjährigen zu starten???? Bin ja so schon total müde??? Und wer war in meiner SS von den Freunden da...keiner !!! Na, ja...
Was kann ich tun, dass ich nicht irgendwann mal was tue, was ich später bereue??? Meine Nerven liegen blank. Ich schimpfe oft, obwohl es eigentlich nicht sein müßte! Und dann kommt der Konflikt in meinem Kopf, dass ich doch froh bin, dass meine Mäuse gesund sind. Keiner kann mich verstehen, dass es mir schwer fällt, die Erziehung so zu meistern, wie es sein sollte : konsequent mit viel Liebe. Schlage vielzuoft im Konflikt zwischen Mutterliebe und Erziehung hin und her. Weiß jemand, wovon ich rede???

Mehr lesen

26. März 2009 um 12:12

Danke
Hallo,
vilen Dank für die leiben, klaren Worte.
Leih-Oma ist ne tolle Sache, ob das aber mit meinen mama-Kindern, die ja eh nur an mir kleben so einfach ist, wage ich zu bezweifeln. Zu meinem Mann: ja, er könnte wohl öfters mal die Initiative ergreifen, da geb ich Dir recht! Aber wie bekomme ich ihn dazu, ohne dass er sich überrumpelt und eingeengt fühlt. Geredet haben wir schon sooo oft darüber...!!! Und meine " Freunde " haben auch alle Kinder, jedoch auch zwei Hände voll Verwandte u. Bekannte, die immermal auf die Kids aufpassen. Ich weiß auch nicht, rede ich mit meinen Eltern darüber kommt immer der Satz: " Bei uns mußtte es früher auch so gehen...! " Ist die richtige Einstellung in der heutigen Zeit bezüglich Arbeitssituation, entgleitender Jugend, Sexualverbrechen und co.? Wir konnten früher auch mal allein draussen spielen. Und als wir krank waren, stand der Arbeitgeber hinter dir, und heute??? Das sind alles Situationen, die mich immerwieder zur Verzweiflung treiben...

LG jogi0407

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2009 um 14:03

Du solltest
ganz eindeutig deinen Mann mehr mit einbeziehen! Du leistet jetzt immerhin auch deinen Teil zum Haushaltseinkommen bei, jetzt ist er mit Kindern und Haushalt an der Reihe.

Ich nehme mal an, du warst recht lang zu Hause? Meine Kinder sind 3,5 und 2 Jahre und ich habe vor einem dreiviertel Jahr wieder angefangen zu arbeiten. Auch für meinen Mann war es eine Umstellung, wir haben so einige Kämpfe ausgetragen, wer nun was machen soll. Diese Kämpe sind um so extremer, je länger Frau ausschließlich für Haushalt und Kind zuständig war.

Was mir unheimlich geholfen hat und auch der Beziehung wirklich gut getan hat, ist sein Entgegenkommen, dass er die Kinder jeden Morgen in den Kiga bringt. Für mich ist es eine wahnsinnige Erleichterung und ich rechne es ihm einfach hoch an. Da kann man dann auch über ein paar andere Sachen hinwegsehen .

lg
Stefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2009 um 14:21
In Antwort auf runa_12850644

Du solltest
ganz eindeutig deinen Mann mehr mit einbeziehen! Du leistet jetzt immerhin auch deinen Teil zum Haushaltseinkommen bei, jetzt ist er mit Kindern und Haushalt an der Reihe.

Ich nehme mal an, du warst recht lang zu Hause? Meine Kinder sind 3,5 und 2 Jahre und ich habe vor einem dreiviertel Jahr wieder angefangen zu arbeiten. Auch für meinen Mann war es eine Umstellung, wir haben so einige Kämpfe ausgetragen, wer nun was machen soll. Diese Kämpe sind um so extremer, je länger Frau ausschließlich für Haushalt und Kind zuständig war.

Was mir unheimlich geholfen hat und auch der Beziehung wirklich gut getan hat, ist sein Entgegenkommen, dass er die Kinder jeden Morgen in den Kiga bringt. Für mich ist es eine wahnsinnige Erleichterung und ich rechne es ihm einfach hoch an. Da kann man dann auch über ein paar andere Sachen hinwegsehen .

lg
Stefanie

Noch was...
Freundschaften sind keine Einbahnstraße! Ich kann es absolut nachvollziehen, dass du total geschlaucht bist nach so einem Abend und das du schon deshalb keine Lust dazu hast, geht mir nicht anders. Dennoch kannst du dann deinen Freunden keinen Vorwurf machen, wenn sie von dir immer nur eine Abfuhr bekommen. Freundschaften müssen gepflegt werden, aber so geht das leider nicht. Auch hier kann dein Freund mal einspringen, indem er die Kinder am nächsten Tag nimmt und du ausschlafen kannst.

lg
STefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2009 um 14:24
In Antwort auf runa_12850644

Du solltest
ganz eindeutig deinen Mann mehr mit einbeziehen! Du leistet jetzt immerhin auch deinen Teil zum Haushaltseinkommen bei, jetzt ist er mit Kindern und Haushalt an der Reihe.

Ich nehme mal an, du warst recht lang zu Hause? Meine Kinder sind 3,5 und 2 Jahre und ich habe vor einem dreiviertel Jahr wieder angefangen zu arbeiten. Auch für meinen Mann war es eine Umstellung, wir haben so einige Kämpfe ausgetragen, wer nun was machen soll. Diese Kämpe sind um so extremer, je länger Frau ausschließlich für Haushalt und Kind zuständig war.

Was mir unheimlich geholfen hat und auch der Beziehung wirklich gut getan hat, ist sein Entgegenkommen, dass er die Kinder jeden Morgen in den Kiga bringt. Für mich ist es eine wahnsinnige Erleichterung und ich rechne es ihm einfach hoch an. Da kann man dann auch über ein paar andere Sachen hinwegsehen .

lg
Stefanie

Tut gut
HI,
ja, also ich war insgesamt knapp 5 Jahre zu Hause und ja, es ist eine Umstellung. Weniger für mich- ich sehe es als angenehme Abwechslung. Mehr für Papa und Kinder. Denn ich arbeite ca. 2-3 Mal die Woche von 7 bis 20 uhr. mein Mann arbeitet täglich von 6 bis 15.30 uhr. D.H. ich brnge sie täglich zur Kita und an den Tagen wo ich arbeite holt sie mein Mann gg. 16.00 ab und kümmert sich um sie. Da haben sie ihre Mama nicht. Ich glaube, was mir jetzt klar geworden ist, mir fehlen Freunde. Leider findet man die ja nicht wie Sand am Meer. Bin auch nicht in diesem Dorf aufgewachsen und da fällt es auch nicht so leicht, jemanden , der es ernst meint, kennenzulernen. Vielleicht habt Ihr ja Lust??? LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest