Home / Forum / Meine Familie / Familie - Jugendliche / Wer kennt sich aus?

Wer kennt sich aus?

9. Februar 2008 um 12:03 Letzte Antwort: 1. März 2008 um 18:41

Hey, alle zusammen, die ihr diesen Beitrag lest. Ich bin neu hier und hoffe, dass ihr mir helfen könnt. Ich bin jetzt sechzehn Jahre alt und lebe bei meinem Bruder(27). Seit einiger Zeit ist unser Verhältnis richtig angespannt. Er will mir ständig irgendwelche Dinge verbieten oder aufzwingen. Bsp.: Wenn ich abends nicht um elf zuhause bin, bekommt er die absolute Krise. Wenn ich dann sonntags nicht mit zum monatlichen obligatorischen Oma-Besuch will, ebenfalls. Ich halte das langsam nicht mehr aus. Er ist nicht mein Vater, sondern nur mein Bruder. Obwohl er es nie ausspricht, habe ich das Gefühl, dass er seine Entscheidung, mich zu nehmen, bitter bereut. Er ist im Großen und Ganzen schon okay. Meine Freundinnen können mich überhaupt nicht verstehen, wenn ich über den "Sweetie" (so nennen sie ihn, weil er anscheinend so süß ist)schimpfe.
Kann er nicht wie jeder normale Bruder mir zuhören, Tips geben oder sich mit mir um Kleinigkeiten streiten? Muss er dann immer auch noch den starken Max raushängen lassen? Er hat sogar einen Haushaltsplan aufgestellt, obwohl wir eine Putzfrau haben. Ich soll kochen, Wäsche waschen und meine Sachen nicht in der Wohnung verstreuen. Geht's noch? Was meint ihr zu der Sache? Ist doch nicht normal, soetwas. Danke für eure Hilfe!

Mehr lesen

9. Februar 2008 um 12:44

Ich weiß nicht, wer deinem Bruder
diese Aufgabe für dich gegeben hat. Auf jeden Fall hat man ihm ja offensichtlich auch eine gewisse Verantwortung gegeben, die er wohl sehr ernst nimmt.Vielleicht solltest du nicht meckern und maulen, sondern einfach mal normal versuchen mit ihm zu reden. Vielleicht gibt es dann doch eine kleine "Lockerung" für dich.
Gruß Melike

Gefällt mir
9. Februar 2008 um 19:08

"..."
Sag mal, geht's noch? Du beklagst dich hier, dass du abends 'nur' bis elf weggehen kannst und du dich im Haushalt einbringen sollst. 'tschuldigung, aber das ist ja wohl nicht zuviel verlangt, oder? Ich meine, ich darf abends nur bis zehn weg, am Wochenende auch mal länger und habe meine festen Pflichten im Haushalt ohne wenn und aber zu erledigen seit ich zwölf bin. Dabei bin ich kein Einzelfall. Kann es sein, dass du ein klein wenig auf Prinzesschen machst? Also ich finde, dass nicht dein Bruder der Block ist, sondern eher du. Sorry, wenn's krass klingt, ist aber so.

Gefällt mir
10. Februar 2008 um 16:26
In Antwort auf mavie_12370949

"..."
Sag mal, geht's noch? Du beklagst dich hier, dass du abends 'nur' bis elf weggehen kannst und du dich im Haushalt einbringen sollst. 'tschuldigung, aber das ist ja wohl nicht zuviel verlangt, oder? Ich meine, ich darf abends nur bis zehn weg, am Wochenende auch mal länger und habe meine festen Pflichten im Haushalt ohne wenn und aber zu erledigen seit ich zwölf bin. Dabei bin ich kein Einzelfall. Kann es sein, dass du ein klein wenig auf Prinzesschen machst? Also ich finde, dass nicht dein Bruder der Block ist, sondern eher du. Sorry, wenn's krass klingt, ist aber so.

Ich bin keineswegs
ein Prinzesschen, wie du das nennst. Vielleicht lebst du ja in einem idyllischen Dörfchen, wo man eben um zehn nach Hause geht. Meine Freundinnen dürfen aber alle länger wegbleiben und müssen sich nicht anhören von wegen: "blabla...hab mir Sorgen gemacht...wozu gibt es Abmachungen...blablabla". Und außerdem bin ich keine Putzfrau und sehe nicht ein, weshalb ich Wäsche waschen soll oder ihm das Essen kochen. Das ist doch sein Job, als Erziehungsberechtigter. Er soll sich doch um mich kümmern, nicht ich mich um ihn. Du verstehst mein Problem einfach nicht, oder?

Gefällt mir
11. Februar 2008 um 17:25
In Antwort auf an0N_1237095099z

Ich bin keineswegs
ein Prinzesschen, wie du das nennst. Vielleicht lebst du ja in einem idyllischen Dörfchen, wo man eben um zehn nach Hause geht. Meine Freundinnen dürfen aber alle länger wegbleiben und müssen sich nicht anhören von wegen: "blabla...hab mir Sorgen gemacht...wozu gibt es Abmachungen...blablabla". Und außerdem bin ich keine Putzfrau und sehe nicht ein, weshalb ich Wäsche waschen soll oder ihm das Essen kochen. Das ist doch sein Job, als Erziehungsberechtigter. Er soll sich doch um mich kümmern, nicht ich mich um ihn. Du verstehst mein Problem einfach nicht, oder?

Wollt mal sehen,
was du sonst noch so zu sagen hast und wie du dich rausreden willst. War ja klar, dass du mir so kommen musst. Ich finde es echt unverschämt von dir, alle die etwas im Haushalt tun -ob freiwillig oder nicht- von dir als Putzfrauen bezeichnet werden. Wie willst du denn leben? Besteht das Leben für dich nur aus Zuckerguss, was man genießt? Warum lebst du eigentlich bei deinem Bruder? Ich finde Leute wie dich zwar absolut freaky und komisch, würde mit sojemandem nicht befreundet sein wollen, aber irgendwie finde ich es auch spannend, wie du dich hier ständig rausredest, vonwegen: "Niemand versteht mich *schmoll*, alle sind so böse zu mir". Mit 27 geht dein Bruder doch bestimmt auch arbeiten, oder? Siehst du nicht ein, dass er da auf eine Hilfe angewiesen ist? Ich begreife dich einfach nicht. Also ich würde meinem Bruder schon helfen, wenn ich bei ihm wohnen würde, so wie bei jedem anderen auch. Das ist ein Aspekt der Höflichkeit, aber das ist ja ein Fremdwort für dich!

Gefällt mir
13. Februar 2008 um 8:54
In Antwort auf an0N_1237095099z

Ich bin keineswegs
ein Prinzesschen, wie du das nennst. Vielleicht lebst du ja in einem idyllischen Dörfchen, wo man eben um zehn nach Hause geht. Meine Freundinnen dürfen aber alle länger wegbleiben und müssen sich nicht anhören von wegen: "blabla...hab mir Sorgen gemacht...wozu gibt es Abmachungen...blablabla". Und außerdem bin ich keine Putzfrau und sehe nicht ein, weshalb ich Wäsche waschen soll oder ihm das Essen kochen. Das ist doch sein Job, als Erziehungsberechtigter. Er soll sich doch um mich kümmern, nicht ich mich um ihn. Du verstehst mein Problem einfach nicht, oder?

Hi
es gibt ein wenig zu wenig Info um dir so richtig raten zu können ob du auf den Holzweg bist oder nicht.

wieso wohnst du bei deinem bruder, falls dir die Frage zu persönlich ist, musst ja nicht antworten.

vlt könntest du mal mit ihm reden, dass er die Ausgehzeit verlängert ? am WE sollte auch 12 für eine 16j machbar sein, wichtig finde ich, dass du nicht alleine nachhause gehst bzw. von fremden typen die du mal eben kennengelernt hast , dich nach hause kutschieren lässt.

Entweder soll er dich abholen, oder du nimmst dir ein Taxi.

also wegen der persönlichen sachen : finde ich schon, dass man die ab und an einsameln sollte. Vlt liegen eure Vorstellung von *aufgeräumter Wohnung* etwas auseinander. Um des lieben friedens willen, solltest du dich dran halten.

Wegen kochen/ waschen : da du nehme ich noch in der Ausbildung stehst kannst du eine Frau sicher net ersetzen. D.h. das Kochen sollte er bzw eine Haushälterin machen.

vlt hilfts dir wenn ich dir mal sage was mein sohn (14,5 ) machen muss :

geschirrspüler ausräumen und evtl einräumen ,
Wäsche abnehmen und zusammenlegen
Altpapier runterräumen
sein essen wärmen, oder mal ne TK Pizza selber machen.

das allerdings nur an tagen wo ich arbeite (3x/ Woche) , das klingt vlt nicht soviel ist mir aber echt geholfen.

Gefällt mir
15. Februar 2008 um 17:23
In Antwort auf sofiya_11916295

Hi
es gibt ein wenig zu wenig Info um dir so richtig raten zu können ob du auf den Holzweg bist oder nicht.

wieso wohnst du bei deinem bruder, falls dir die Frage zu persönlich ist, musst ja nicht antworten.

vlt könntest du mal mit ihm reden, dass er die Ausgehzeit verlängert ? am WE sollte auch 12 für eine 16j machbar sein, wichtig finde ich, dass du nicht alleine nachhause gehst bzw. von fremden typen die du mal eben kennengelernt hast , dich nach hause kutschieren lässt.

Entweder soll er dich abholen, oder du nimmst dir ein Taxi.

also wegen der persönlichen sachen : finde ich schon, dass man die ab und an einsameln sollte. Vlt liegen eure Vorstellung von *aufgeräumter Wohnung* etwas auseinander. Um des lieben friedens willen, solltest du dich dran halten.

Wegen kochen/ waschen : da du nehme ich noch in der Ausbildung stehst kannst du eine Frau sicher net ersetzen. D.h. das Kochen sollte er bzw eine Haushälterin machen.

vlt hilfts dir wenn ich dir mal sage was mein sohn (14,5 ) machen muss :

geschirrspüler ausräumen und evtl einräumen ,
Wäsche abnehmen und zusammenlegen
Altpapier runterräumen
sein essen wärmen, oder mal ne TK Pizza selber machen.

das allerdings nur an tagen wo ich arbeite (3x/ Woche) , das klingt vlt nicht soviel ist mir aber echt geholfen.

Hello again!
Also, anscheinend gibt es hier nur einen Menschen, der mich vielleicht ein bisschen versteht. Danke lea2462! Über mich gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Mein Dad ist kurz vor meiner Geburt verstorben, meine Mum als ich sechs war. Danach habe ich mit meinem Bruder bei meiner Großmutter gewohnt, die jetzt aber seit drei Jahren im Pflegeheim wohnt, weil sie ziemlich krank ist. Seither haben wir eine eigene Wohnung und mein Bruder arbeitet in als Unternehmensberater. Ich selbst gehe noch zur Schule, daher denke ich schon, dass ich noch nicht dazu verpflichtet bin, im Haushalt zu helfen. Ich möchte mein Leben noch ein bisschen genießen, solange ich noch kann. Mein Bruder hingegen ist der Meinung, dass ich viel zu verwöhnt sei und der Ernst des Lebens bereits schon begonnen habe und man sich auch als sechzehn Jährige an Regeln halten könne. Wenn ich ihm dann sage, dass andere in meinem Alter länger ausbleiben dürfen als ich, dann meint er nur: "Bist du andere?" Am WE darf ich dann schon mal länger wegbleiben, aber bei uns ist vor allem am Dienstag Club angesagt. Aber da darf ich dann nur bis um elf. Höchstens. Wie kann ich ihm das klar machen, dass ich länger wegbleiben möchte? Wenn wir darüber reden, endet es so, dass wir beide laut werden und ich dann heulend in mein Zimmer gehe und das Gefühl habe, er will mich nicht bei sich haben und mich ständig quälen und seine Macht demonstrieren. Ich hatte sogar schon einmal Hausarrest, weil ich zu spät nach Hause gekommen bin und er mich schon gesucht hat und dementsprechend wütend war. Habt ihr einen Tip, vielleicht auch aus mütterlicher Sicht, wie ich ihn umstimmen könnte? Ich will endlich so wie meine Freundinnen als normales Mädchen leben.

Gefällt mir
22. Februar 2008 um 17:58
In Antwort auf an0N_1237095099z

Hello again!
Also, anscheinend gibt es hier nur einen Menschen, der mich vielleicht ein bisschen versteht. Danke lea2462! Über mich gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Mein Dad ist kurz vor meiner Geburt verstorben, meine Mum als ich sechs war. Danach habe ich mit meinem Bruder bei meiner Großmutter gewohnt, die jetzt aber seit drei Jahren im Pflegeheim wohnt, weil sie ziemlich krank ist. Seither haben wir eine eigene Wohnung und mein Bruder arbeitet in als Unternehmensberater. Ich selbst gehe noch zur Schule, daher denke ich schon, dass ich noch nicht dazu verpflichtet bin, im Haushalt zu helfen. Ich möchte mein Leben noch ein bisschen genießen, solange ich noch kann. Mein Bruder hingegen ist der Meinung, dass ich viel zu verwöhnt sei und der Ernst des Lebens bereits schon begonnen habe und man sich auch als sechzehn Jährige an Regeln halten könne. Wenn ich ihm dann sage, dass andere in meinem Alter länger ausbleiben dürfen als ich, dann meint er nur: "Bist du andere?" Am WE darf ich dann schon mal länger wegbleiben, aber bei uns ist vor allem am Dienstag Club angesagt. Aber da darf ich dann nur bis um elf. Höchstens. Wie kann ich ihm das klar machen, dass ich länger wegbleiben möchte? Wenn wir darüber reden, endet es so, dass wir beide laut werden und ich dann heulend in mein Zimmer gehe und das Gefühl habe, er will mich nicht bei sich haben und mich ständig quälen und seine Macht demonstrieren. Ich hatte sogar schon einmal Hausarrest, weil ich zu spät nach Hause gekommen bin und er mich schon gesucht hat und dementsprechend wütend war. Habt ihr einen Tip, vielleicht auch aus mütterlicher Sicht, wie ich ihn umstimmen könnte? Ich will endlich so wie meine Freundinnen als normales Mädchen leben.

Mal sehen...
... ob ich dir vielleicht weiterhelfen kann. So wie es ausschaut, hast du ja schon einiges mitgemacht und lebst nicht gerade in einfachen Verhältnissen. Ich finde es schon heftig, wenn einem alles so verboten wird und man ständig das Gefühl hat, unerwünscht zu sein. Du hast immerhin deine Eltern verloren als du noch ein Kind warst. Da könnte er dich ruhig ein bisschen verwöhnen. Sag ihm doch einfach, was du empfindest und rede mit ihm, ohne zu weinen. Emotionen machen Männer einfach hilflos. Vor allem Brüder, da spreche ich aus Erfahrung. Mein Zwillingsbruder war immer ein enger Vertrauter für mich. Wenn ich aber wegen ihm traurig war, hat ihn das aus der Fassung gebracht. Keine Ahnung, warum. Vielleicht ist es ja bei deinem ähnlich. Rede mit ihm. Er wird dir schon nicht den Kopf abreißen (hoffe ich doch). Oder bitte die Mutter deiner Freundin mit ihm zu reden und ihm klar zu machen, dass ein Mädchen solche Dinge eben erleben will. Das funktioniert sicher. Schreib mir doch, wie's war! Lg

Gefällt mir
22. Februar 2008 um 20:45
In Antwort auf an0N_1237095099z

Hello again!
Also, anscheinend gibt es hier nur einen Menschen, der mich vielleicht ein bisschen versteht. Danke lea2462! Über mich gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Mein Dad ist kurz vor meiner Geburt verstorben, meine Mum als ich sechs war. Danach habe ich mit meinem Bruder bei meiner Großmutter gewohnt, die jetzt aber seit drei Jahren im Pflegeheim wohnt, weil sie ziemlich krank ist. Seither haben wir eine eigene Wohnung und mein Bruder arbeitet in als Unternehmensberater. Ich selbst gehe noch zur Schule, daher denke ich schon, dass ich noch nicht dazu verpflichtet bin, im Haushalt zu helfen. Ich möchte mein Leben noch ein bisschen genießen, solange ich noch kann. Mein Bruder hingegen ist der Meinung, dass ich viel zu verwöhnt sei und der Ernst des Lebens bereits schon begonnen habe und man sich auch als sechzehn Jährige an Regeln halten könne. Wenn ich ihm dann sage, dass andere in meinem Alter länger ausbleiben dürfen als ich, dann meint er nur: "Bist du andere?" Am WE darf ich dann schon mal länger wegbleiben, aber bei uns ist vor allem am Dienstag Club angesagt. Aber da darf ich dann nur bis um elf. Höchstens. Wie kann ich ihm das klar machen, dass ich länger wegbleiben möchte? Wenn wir darüber reden, endet es so, dass wir beide laut werden und ich dann heulend in mein Zimmer gehe und das Gefühl habe, er will mich nicht bei sich haben und mich ständig quälen und seine Macht demonstrieren. Ich hatte sogar schon einmal Hausarrest, weil ich zu spät nach Hause gekommen bin und er mich schon gesucht hat und dementsprechend wütend war. Habt ihr einen Tip, vielleicht auch aus mütterlicher Sicht, wie ich ihn umstimmen könnte? Ich will endlich so wie meine Freundinnen als normales Mädchen leben.

"???"
sag mal, wie bist du denn drauf?? meine tochter ist auch 16, hat ihre pflichten zu hause!! ich denke mal, nicht nur du hast deine eltern verloren, sondern dein bruder auch!vielleicht solltest du auch mal daran denken!! wenn du schule hast, warum solltest du an einem dienstag länger als 23.00uhr ausbleiben???
ich glaube, du bist noch lange nicht erwachsen und dein bruder hat völlig recht, auf dich aufzupassen!!!
hilf ihm doch mal freiwillig und räum deinen kram weg. lass nicht einfach alles rumliegen, dein bruder geht schließlich auch noch arbeiten!!warum solltest du ihm da nicht mal helfen??du meinst ja schließlich, du wärst alt genug zum ausgehen, dann bist du auch alt genug um deinem bruder zu helfen!!!
das ist der rat aus mütterlicher sicht!!

Gefällt mir
24. Februar 2008 um 17:33
In Antwort auf an0N_1237095099z

Hello again!
Also, anscheinend gibt es hier nur einen Menschen, der mich vielleicht ein bisschen versteht. Danke lea2462! Über mich gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Mein Dad ist kurz vor meiner Geburt verstorben, meine Mum als ich sechs war. Danach habe ich mit meinem Bruder bei meiner Großmutter gewohnt, die jetzt aber seit drei Jahren im Pflegeheim wohnt, weil sie ziemlich krank ist. Seither haben wir eine eigene Wohnung und mein Bruder arbeitet in als Unternehmensberater. Ich selbst gehe noch zur Schule, daher denke ich schon, dass ich noch nicht dazu verpflichtet bin, im Haushalt zu helfen. Ich möchte mein Leben noch ein bisschen genießen, solange ich noch kann. Mein Bruder hingegen ist der Meinung, dass ich viel zu verwöhnt sei und der Ernst des Lebens bereits schon begonnen habe und man sich auch als sechzehn Jährige an Regeln halten könne. Wenn ich ihm dann sage, dass andere in meinem Alter länger ausbleiben dürfen als ich, dann meint er nur: "Bist du andere?" Am WE darf ich dann schon mal länger wegbleiben, aber bei uns ist vor allem am Dienstag Club angesagt. Aber da darf ich dann nur bis um elf. Höchstens. Wie kann ich ihm das klar machen, dass ich länger wegbleiben möchte? Wenn wir darüber reden, endet es so, dass wir beide laut werden und ich dann heulend in mein Zimmer gehe und das Gefühl habe, er will mich nicht bei sich haben und mich ständig quälen und seine Macht demonstrieren. Ich hatte sogar schon einmal Hausarrest, weil ich zu spät nach Hause gekommen bin und er mich schon gesucht hat und dementsprechend wütend war. Habt ihr einen Tip, vielleicht auch aus mütterlicher Sicht, wie ich ihn umstimmen könnte? Ich will endlich so wie meine Freundinnen als normales Mädchen leben.

Du arme!
Vorab erst einmal: ich finde, dass eine sechzehn Jährige schon im Haushalt helfen kann, egal ob Schülerin oder nicht. Du kannst dein Leben ja dennoch genießen.
Was ich aber nicht gut finde, ist, dass dein Bruder dich los werden will. Als er dich aufnahm, wusste er doch, was er tut. Er kann dich nicht einfach wegstellen, wie eine Puppe, das geht nicht. Das muss man ihm auch klarmachen. Frag doch mal beim Juamt nach, wie die Sache liegt. Vielleicht kannst du ja in eine WG ziehen.
Alles liebe, lobbie1 (junior)

Gefällt mir
25. Februar 2008 um 19:56
In Antwort auf an0N_1237094799z

Du arme!
Vorab erst einmal: ich finde, dass eine sechzehn Jährige schon im Haushalt helfen kann, egal ob Schülerin oder nicht. Du kannst dein Leben ja dennoch genießen.
Was ich aber nicht gut finde, ist, dass dein Bruder dich los werden will. Als er dich aufnahm, wusste er doch, was er tut. Er kann dich nicht einfach wegstellen, wie eine Puppe, das geht nicht. Das muss man ihm auch klarmachen. Frag doch mal beim Juamt nach, wie die Sache liegt. Vielleicht kannst du ja in eine WG ziehen.
Alles liebe, lobbie1 (junior)

?!?!
Sie hat doch gar nicht gesagt, dass ihr Bruder sie nicht will. Sie meint, dass es so sei. Ist aber keine Tatsache. Ich glaube sie meint mit Machtspielchen, dass sie eben eine feste Zeit vorgesetzt bekommt, wann sie daheim zu sein hat. Falls es so wäre, dann würden mich meine Eltern mindestens (!!!!) genauso quälen oder mich loswerden wollen.

Gefällt mir
26. Februar 2008 um 19:29
In Antwort auf an0N_1237094799z

Du arme!
Vorab erst einmal: ich finde, dass eine sechzehn Jährige schon im Haushalt helfen kann, egal ob Schülerin oder nicht. Du kannst dein Leben ja dennoch genießen.
Was ich aber nicht gut finde, ist, dass dein Bruder dich los werden will. Als er dich aufnahm, wusste er doch, was er tut. Er kann dich nicht einfach wegstellen, wie eine Puppe, das geht nicht. Das muss man ihm auch klarmachen. Frag doch mal beim Juamt nach, wie die Sache liegt. Vielleicht kannst du ja in eine WG ziehen.
Alles liebe, lobbie1 (junior)

Was soll denn das?
Mir tut der Bruder dieses Mädels echt leid. Der hat sicherlich nichts zu lachen. Zuerst verliert er seine Eltern, dann muss er sich mit dieser Göre abgeben. Ich finde, dass es manchen Leuten echt zu gut geht.
Was hast du denn für ein Problem? Okay, es ist nicht einfach Bruder und Vater in einer Person zu haben, das kann ich mir vorstellen. Ist euer Verhältnis denn immer so angespannt oder nur von deiner Seite aus? Meine Kinder dürfen unter der Woche nicht bis elf wegbleiben und müssen trotz Schule im Haushalt helfen. Nicht, weil ich sie strafen will oder gar 'quälen', sondern deshalb, weil es mich entlastet und aus ihnen verantwortungbewusste Menschen macht. Stell dich nicht immer quer. Er sitzt am längeren Hebel, vergiss es nicht. Er ist dein Bruder und braucht dich vielleicht genauso sehr wie du ihn.

Gefällt mir
27. Februar 2008 um 20:09
In Antwort auf tierra_12370975

Mal sehen...
... ob ich dir vielleicht weiterhelfen kann. So wie es ausschaut, hast du ja schon einiges mitgemacht und lebst nicht gerade in einfachen Verhältnissen. Ich finde es schon heftig, wenn einem alles so verboten wird und man ständig das Gefühl hat, unerwünscht zu sein. Du hast immerhin deine Eltern verloren als du noch ein Kind warst. Da könnte er dich ruhig ein bisschen verwöhnen. Sag ihm doch einfach, was du empfindest und rede mit ihm, ohne zu weinen. Emotionen machen Männer einfach hilflos. Vor allem Brüder, da spreche ich aus Erfahrung. Mein Zwillingsbruder war immer ein enger Vertrauter für mich. Wenn ich aber wegen ihm traurig war, hat ihn das aus der Fassung gebracht. Keine Ahnung, warum. Vielleicht ist es ja bei deinem ähnlich. Rede mit ihm. Er wird dir schon nicht den Kopf abreißen (hoffe ich doch). Oder bitte die Mutter deiner Freundin mit ihm zu reden und ihm klar zu machen, dass ein Mädchen solche Dinge eben erleben will. Das funktioniert sicher. Schreib mir doch, wie's war! Lg

Danke, cleopatra833!
Ich habe es zum wiederholten Male versucht, mit ihm zu reden. Diesmal nüchtern und (auch wenn's schwerfiel) ohne zu weinen. Er findet, dass ich einfach noch zu jung sei um so lange wegzugehen, und außerdem habe er als arbeitender Mensch keine Lust darauf, dienstags bis in die Puppen wach zu bleiben, bis ich heimkäme. No chance! Die Mutter meiner Freundin ist der Meinung, dass das seine Sache ist. Ich glaube nicht, dass sie etwas ausrichten kann. Aber danke für den Tip!

Gefällt mir
1. März 2008 um 18:41
In Antwort auf an0N_1237095099z

Danke, cleopatra833!
Ich habe es zum wiederholten Male versucht, mit ihm zu reden. Diesmal nüchtern und (auch wenn's schwerfiel) ohne zu weinen. Er findet, dass ich einfach noch zu jung sei um so lange wegzugehen, und außerdem habe er als arbeitender Mensch keine Lust darauf, dienstags bis in die Puppen wach zu bleiben, bis ich heimkäme. No chance! Die Mutter meiner Freundin ist der Meinung, dass das seine Sache ist. Ich glaube nicht, dass sie etwas ausrichten kann. Aber danke für den Tip!

Okay, okay,...
... als arbeitende Frau kann ich das irgendwie schon verstehen, dass er nicht so lange wachbleiben möchte. Leide auch darunter . Aber du könntest doch nen Schlüssel mitnehmen, oder? Ich finde es echt mies, dass er als dein Bruder so über dich bestimmt. Vielleicht fällt uns ja noch was ein. Lg, cleo

Gefällt mir