Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Wer hat Sectio und Spontan Entbunden?

Wer hat Sectio und Spontan Entbunden?

21. Oktober 2005 um 9:26 Letzte Antwort: 30. Oktober 2005 um 21:13

Ich suche nach Frauen, die einen Kaiserschnitt hatten und eine normale Geburt.
Ich habe meinen Sohn im Februar spontan Entbunden, die Geburt war Ok aber die drei Wochen danach habe ich vor schmerzen kaum ausgehalten (Dammriss und Schnitt).
Mein Sohn wog 4460g und hatte 37KU.
Meine Überlegung ist ob ich beim nächsten Kind einen Wunschkaiserschnitt haben möchte, da ich hoffe, dass die schmerzen nicht ganz so lang anhalten und halt auch anders sind.
Mein Süßer mußte in sofort wegen Verdacht in die Kinderklinik, und so konnte ich ihn erst nach zwei Tagen sehen.
Beim Kaiserschnitt wäre es also nichts neues das Kind nicht gleich sehen zu können.
Wäre toll wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilen könntet.

Mehr lesen

21. Oktober 2005 um 13:36

Also ich hatte
ne spontane Entbindung. Ich würde aber beim nächsten (sollte ich je noch eins wollen )einen Kaiserschnitt machen lassen. Ich kann die Frauen, die einen KS machen müssen eh nicht verstehen, warum die da so ein Gezehter machen als würde nun die Welt untergehn. Ist das Kind dann weniger wert??? Was die SChmerzen betrifft: ich denke mal, wenn das Kind "draußen ist" und man hat Schmerzen kann man ja wesentlich andere Mittel dagegen nehmen, als wärend den Wehen, weil da das Kind ja alles abbekommt. Ich würde mir da die vollen Schmerzmittel geben lassen, weil ich eh nie stillen würde. Aber wie gesagt, ist alles meine persönliche Meinung.

Gefällt mir
21. Oktober 2005 um 16:10

Spontan
hallo
ich habe alle meine 4 kids spontan entbunden ,bei der 1.geburt hatte ich auch einen dammriss .Also nen kaiserschnitt würde ich nur machen wenn es wirklich nicht anders geht.

Gefällt mir
21. Oktober 2005 um 23:17

Also ich habe trotz kaiserschnitt mein kind gleich gesehen
es wurde mir gleich hergehalten und mein mann hat sich dann gleich gekümmert darum.
aber ein ks is auch kein zuckerschlecken. ich hatte 2.
der erst war geplant wegen beckenendlage, und der zweite wurde wegen geburtsstillstand gemacht, ich hatte 30 stunden wehen und dann nen ks. aber der 1. geplante ks war nicht so schlimm. 1-2 wochen tut die narbe schon weh, aber das geht schnell vorbei und ich stell mir die schmerzen eines bösen dammrisses schlimmer vor. ich bin froh 2 ks gehabt zu haben. so ist meine mu unbeschädigt geblieben. ich hatte grosse angst vor der 2. geburt und wahrscheinlich ist desshalb nichts weiter gegangen. der 2 ks war ein horror, weil die pda schlecht gesetzt wurde, ich spührte meine körper bis zum hals nicht mehr und das war ein schreckliches gefühl. anschliessend war meine linke ferse eine woche lang noch taub und das hätte böse ausgehen können. es gibt riesiken hier und da.

lg lizzi

Gefällt mir
22. Oktober 2005 um 10:27

Hallo Linda
also ich hatte Beides.

Mein Sohn war eine Spontangeburt und trotz Dammschnitt und Saugglocke war ich einen Tag nach der Geburt fit. Gegen das leichte Ziepen der Dammnaht habe ich Eichenrindensitzbäder bekommen.

Mein Sohn wurde gleich nach der Geburt auf die Neugeborenenintesiv (Atemprobleme) verlegt und ich konnte ihn 1 Tag später ohne größere Probleme besuchen und auch versorgen.

Meine Tochter war ein *geplanter* Kaiserschnitt, da bei meinem Sohn während der Geburt einiges Schiefgelaufen war und die Ärzte kein Risiko eingehen wollten.

Ich wurde nur lokal betäubt und habe ALLES mitbekommen. Meine Tochter durfte ich zwar auch gleich sehen, aber nicht in den Arm nehmen, weil ich noch festgeschnallt war und noch zusammengeflickt worden bin. Außerdem wurde sie gleich nach der Geburt mit Verdacht auf eine Infektion in eine Kinderklinik verlegt. Ich konnte wegen des KS nicht mit verlegt werden. Nach 5 Tagen durfte ich sie dort besuchen und konnte sie erst mal richtig in den Arm nehmen.

Dazu kam, daß die Zeit nach der OP kein Zuckerschlecken war. Fit war ich gar nicht. Die Narbe (gut 20 cm) tat höllisch weh. Ich bin die ersten Tage durch die Gänge geschlichen. Im Bett drehen war ebenso mühsam, da der Bauch bei jeder Bewegung höllisch weh tat. Duschen ging auch erst nach 4 Tagen (ich habe es dann genossen ) Schmerzen an der Naht hatte ich auch noch viele Wochen danach.

Auch heute, nach fasdt 4 Jahren bereitet mir die Narbe ab und zu Probleme. Jede Wetteränderung wird mit jucken angezeigt. Und wenn ich kratze, fängt sie an zu nässen.
Meine Dammnaht habe ich in 8 Jahren 1x kurz gespürt

Trotz der 40 Stunden Geburtsdauer bei meinem Sohn und der Schmerzen die trotz PDA nicht ganz weg waren, würde ich die Spontangeburt (wenn alles normal läuft) jederzeit einem KS vorziehen. Bei einem KS kommen die Schmerzen hinterher und dauern mitunter länger als bei einer Spontangeburt.

Für mich hatte der KS den Vorteil, daß gut *ausgeräumt* wurde und die Wochenbettblutung sehr schwach im Gegensatz zur Spontangeburt ausgefallen war.

Liebe Grüße
Buffy

Gefällt mir
22. Oktober 2005 um 11:17
In Antwort auf maud_12699340

Hallo Linda
also ich hatte Beides.

Mein Sohn war eine Spontangeburt und trotz Dammschnitt und Saugglocke war ich einen Tag nach der Geburt fit. Gegen das leichte Ziepen der Dammnaht habe ich Eichenrindensitzbäder bekommen.

Mein Sohn wurde gleich nach der Geburt auf die Neugeborenenintesiv (Atemprobleme) verlegt und ich konnte ihn 1 Tag später ohne größere Probleme besuchen und auch versorgen.

Meine Tochter war ein *geplanter* Kaiserschnitt, da bei meinem Sohn während der Geburt einiges Schiefgelaufen war und die Ärzte kein Risiko eingehen wollten.

Ich wurde nur lokal betäubt und habe ALLES mitbekommen. Meine Tochter durfte ich zwar auch gleich sehen, aber nicht in den Arm nehmen, weil ich noch festgeschnallt war und noch zusammengeflickt worden bin. Außerdem wurde sie gleich nach der Geburt mit Verdacht auf eine Infektion in eine Kinderklinik verlegt. Ich konnte wegen des KS nicht mit verlegt werden. Nach 5 Tagen durfte ich sie dort besuchen und konnte sie erst mal richtig in den Arm nehmen.

Dazu kam, daß die Zeit nach der OP kein Zuckerschlecken war. Fit war ich gar nicht. Die Narbe (gut 20 cm) tat höllisch weh. Ich bin die ersten Tage durch die Gänge geschlichen. Im Bett drehen war ebenso mühsam, da der Bauch bei jeder Bewegung höllisch weh tat. Duschen ging auch erst nach 4 Tagen (ich habe es dann genossen ) Schmerzen an der Naht hatte ich auch noch viele Wochen danach.

Auch heute, nach fasdt 4 Jahren bereitet mir die Narbe ab und zu Probleme. Jede Wetteränderung wird mit jucken angezeigt. Und wenn ich kratze, fängt sie an zu nässen.
Meine Dammnaht habe ich in 8 Jahren 1x kurz gespürt

Trotz der 40 Stunden Geburtsdauer bei meinem Sohn und der Schmerzen die trotz PDA nicht ganz weg waren, würde ich die Spontangeburt (wenn alles normal läuft) jederzeit einem KS vorziehen. Bei einem KS kommen die Schmerzen hinterher und dauern mitunter länger als bei einer Spontangeburt.

Für mich hatte der KS den Vorteil, daß gut *ausgeräumt* wurde und die Wochenbettblutung sehr schwach im Gegensatz zur Spontangeburt ausgefallen war.

Liebe Grüße
Buffy

Danke für deine Antwort!
Ich glaube ich muß es wohl auf mich zukommen lassen. Man sagt aber das die zweiten Kinder noch schwerer werden und davor habe ich echt Angst. Vor allem das nähen tat sehr weh und hat eine Stunde gedauert und dann hatte ich noch Hämoriden (schreibt man die so?).
Ich hatte vor jedem Toilettengang tierische Angst.
Wenn man wüßte wie es beim zweiten wird...
Meine Freundin hatte auch einen Dammschnitt aber die konnte auch nach zwei Tagen wieder locker sitzen und laufen.
Und ich kann nicht sagen das nach der Geburt alles vergessen war. Ich hatte mich sehr auf meinen Sohn gefreut aber ein Muttergefühl hat sich erst Entwickelt. Wie war es bei dir, deine Kinder waren ja auch erst weg?
Liebe Grüße
Linda

Gefällt mir
23. Oktober 2005 um 23:51

Warum keinen Kauserschnitt?
Hallo, ich habe meinen Sohn nach langem Übertragen und sinnlosen Geburtseinleiten per Kaiserschnitt zur Welt gebracht.
Die letzten furchtbaren Tage im Hochsommer mit extremen Wassereinlagerungen hätte ich mir sparen können. Ich verstehe heute nicht, warum mir kein Arzt zu einem Kaiserschnitt geraten hat. Vor allem, da ich wegen einer Symphysenerweichung schon seit monaten weder sitzen, laufen noch ohne Hilfe aufstehen konnte. Was ist so schlimmes an einem Kaiserschnitt? Mal davon abgesehen, das viele Kindesschäden auf Geburtsfehler zurückzuführen sind, ist eine spontane Geburt wohl eher selten eine tolle Angelegenheit. Von allen meinen Freunden und Bekannten hatten die meinsten eher Horrorgeschichten zu berichten: Herztöne weg, Saugglocke, abartige Schmerzen... . Aber nun ja, auch ich wollte ja unbedingt spontan entbinden, warum weiss ich heute allerdings nicht mehr. Ist halt so. Wenn ich nochmal das Glück haben sollte, ein Kind zu bekommen, wird es sicherlich auch per Kaiserschnitt das Licht der Welt erblicken. Ich habe den Kaiserschnitt in guter Erinnerung, hatte kaum Schmerzen und war erstaunt darüber.
Und wenn man schon ein Kind hat, das versorgt werden muss und einen Mann, der geschäftlich eingebunden ist, finde ich einen geplanten Kaiserschnitt eine sinnvolle Lösung. In anderen Ländern ist der Kaiserschnitt übrigens nicht so verpönt wie bei uns.

Du eintscheidest sicherlich so, wie es für Dich das Beste ist. Ich wünsche Dir alles Gute. Liebe Grüße Christina

Gefällt mir
24. Oktober 2005 um 9:35

KS oder nicht
kommt ganz auf die Situation an. Ich hatte auch einen KS, bin, wie ich glaube ich schon mal irgendwo geschrieben habe, mit einer Wal-Musik-CD und Meersalz in die Klinik eingerückt (da die Hebamme in der Geburtsvorbereitung uns das immer nahegelegt hatte und ich dachte, na das wird wohl so eine Art Woodstock-Naturerlebnis...), dann Bad, dann nix passiert, dann ab an den Wehentropf, Venen zerstochen, höllische Schmerzen. Dann wollte man PDA ansetzen, ging, nicht, da ich vor Schreck vom Tisch gehopst bin, als mir bewußt wurde, dass pda bedeutet, daß man eine Kanüle in die Wirbelsäule gejagt bekommt. Schließlich meinte mein Arzt: bei Ihnen nur noch mit Vollnarkose und so landete ich mit grünem Käppi im OP, vor dem ich allerdings erst mal 15 Minuten wie ein störrischer Esel stand und nicht reinwollte. Am Ende zog das Argument: wer weiß wie die Herztöne morgen sind. Tja, dann wachte ich auf und nahm meinen leider schon angezogenen Sohn in die Arme. An diesen Moment kann ich mich gut erinnern, ich habe geweint vor Glück. Dann kann ich mich nicht erinnern, wie ich in das Zimmer kam, ist wohl eine Art Filmriss und auch sonst habe ich an den ersten Tag danach nur nebulöse Erinnerungen. Ich weiß nur, dass ich ihn trotz Schläuche etc. gleich angelegt habe. Ich konnte ihn kaum halten, er ist immer wieder abgerutscht und ich habe die Schwestern bestimmt 20 mal am Tag wieder ins Zimmer geklingelt. Aber ich habe gestillt und das war mir wichtig. Dummerweise habe ich das Stillbuch von Hanna Lothrop gelesen und kam mir auch ziemlich minderwertig vor, weil es mit der Spontangeburt nicht geklappt hatte. Und ich hatte so höllische Schmerzen, ich habe auch geweint, als sie mich ins Bad gescheucht haben, ich dachte, ich würde nie mehr normal laufen können. Und so habe ich wirklich mit meinem Schicksal als Kaiserschnittgebärende gehadert. Allerdings habe ich dann auch einige Horrorstorries von meinen Zimmernachbarinnen mitbekommen. Die eine hatte eine pda-, dann ging die Geburt nicht voran und die Ärtze benuzten doch eine Saugglocke. Das Kind hatte einen total zerdellerten Schädel. Das fand ich ehrlich gesagt auch gräßlich. Und so habe ich mir gesagt, die Hauptsache wir beide sind aus dem Ganzen heil und gesund herausgekommen. Das ist doch das Wichtigste, egal ob spontan oder mit KS. Und heute mit ein paar Jahren Abstand würde ich sagen, das sollte das einzige Kriterium sein für eine bewußte Entscheidung für oder gegen KS.
Viel Glück
K.

Gefällt mir
24. Oktober 2005 um 12:55

Spontan
Hi,
ich hatte eine Spontan-Geburt. Unsere Maus hatte auch 37KU. War echt schlimm, Schnitt und ganz böse gerissen
Hatte sage u. schreibe 9!!! Monate Schmerzen.
Beim 2. habe ich auch vor, einen WKS machen zu lassen.

Gefällt mir
24. Oktober 2005 um 13:36

Hmm
also ich hatte 2 normale geburten die erste davon mit schnitt.
letzes jahr hatte ich dann einen kaiserschnitt..leider..ging nicht normal,.
fand es nicht so gut..mein sohn ist jetzt 11 monate und ich habe immer noch props mit meiner narbe.
wobei das sicherlich von frau zu frau verschieden ist.
für mich war es eine schlimme erfahrung.

ich würde es immer wieder lieber spontan versuchen wie eine sektio..ich bekomme im januar noch ein kind und hoffe auf eine normale geburt.

lg muni(28w)

Gefällt mir
25. Oktober 2005 um 14:53
In Antwort auf daliya_12348599

Spontan
Hi,
ich hatte eine Spontan-Geburt. Unsere Maus hatte auch 37KU. War echt schlimm, Schnitt und ganz böse gerissen
Hatte sage u. schreibe 9!!! Monate Schmerzen.
Beim 2. habe ich auch vor, einen WKS machen zu lassen.

Bist du schon schwanger?
Wenn ja würde mich sehr intressieren was du dann besser fandest.
Die meisten finden ja echt spontan besser und ich bin sooo unentschieden.
Im Moment habe ich Angst wieder schwanger zu werden weil diese drei Wochen so schrecklich waren.
Andere Frauen, die auch geschnitten waren konnten am nächsten Tag zum Frühstücksbuffet gehen und ich mußte einsam in meinem Bett bleiben.

Gefällt mir
26. Oktober 2005 um 10:57

@mamaaus2004
Sorr, aber das einzige das hier völliger Schwachsinn ist, ist der Satz von Dir: *die danach dachten sie wärennicht vollwärtig FRAU (dadrunter auch ich)das sie es nicht selber geschaft haben.* Und das ist meine Meinung!

Gefällt mir
30. Oktober 2005 um 10:31

Kaiserschnitt
Hallo,
ich hatte einen spontanen Kaiserschnitt, auf den ich mich überhaupt vorbereiten konnte. Habe mir nur eine Spinalanästesie geben lassen, und ich habe gestaunt--ich habe es zwar gemerkt und es ist ein wirklich komisches Gefühl, aber ich fand nicht das es sehr weh tat. Der Kaiserschnitt an sich mag zwar im ersten Moment einfacher sein, weil man ja nichts machen muß, aber im Nachhinein hat man auch Schmerzen. Ich zum Beispiel konnte nur gebückt laufen, nur auf dem Rücken schlafen und nicht lachen.
Ich habe meinen kleinen (mittlerweile 20 monate) auch erst 24 Stunden später gesehen, da er auf die Frühchen-Intensivstation mußte (wog 1736g und war 44cm).
Ich muß auch dazu sagen, wenn noch ein Kind kommen sollte, wird es auch wieder ein Kaiserschnitt. Nicht deshalb weil ich dann eine Risikoschwangerne bin, sondern ich finds trotzdem einfacher als eine normale Geburt. Es sollte immer jeder selber einschätzen und auch keine Entschlüsse über andere ziehen.
Ok, ich hoffe es waren ein paar Erfahrungen enthalten.

Gefällt mir
30. Oktober 2005 um 11:20

Spontan!!
Ich hatte eine spontane Geburt und ich würde das immer wieder vorziehen. Mein Sohn wog 3100gr und Ku betrug 35cm bei einer Grösse von 46cm.
Einen Ks würde ich nur im Notfall machen lassen.
Aber das sollte jeder wirklich für sich selbst entscheiden.

Gefällt mir
30. Oktober 2005 um 21:13

@mamamaus
Hallooo???? Wer hat denn geschrieben, daß ein Kind nach KS weniger wert ist??? Im gegenteil!! Ich hab gesagt, man könnte DAS GEFÜHL haben, daß für manche Eltern, deren Kind per KS geboren werden muß, für diese das Kind weniger wert wäre. Weil es manche Eltern ja die Welt untergeht, wenn ihr Kind *nur* per KS zu Welt kommt. Ich weiß ja nicht wie ichs hier schritlich so richtig rüberbringen kann. Also wenn ich ein Kind bekomme, dann isses mir egal WIE, hauptsache GESUND (beide, Mutter und Kind)

Gefällt mir