Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Wenn Kinder zur Babysitterin "Mama" sagen

10. Februar 2007 um 16:30 Letzte Antwort: 13. Februar 2007 um 12:23

Ich arbeite seit meiner abgebrochenen Ausbildung zur Kinderkrankenschwester als freiberufliche Babysitterin. Habe während meiner Ausbildung viele Eltern kennengelernt, die mich dafür engagiert haben und spricht sich auch rum, da ich anscheinend sehr gut bin.

Weswegen ich schreibe: Die Eltern meiner Kids sind meist beide voll berufstätig (zumeist Akademikerberufe), wodurch die Kids teilweise den ganzen Tag nur mich sehen. Jetzt passiert es mir regelmäßig, dass die Kids zu mir "Mama" sagen, oder wenn abends oder nachts(!) dann die Übergabe ist, gar nicht mehr von mir wegwollen und ein Theater machen, weil sie jetzt zur Mutter müssen!

Jetzt ist mir neulich passiert, dass ein 4-jähriger Junge bei der Übergabe zu seiner Mutter gesagt hat: "Ich will aber bei der Mama [mir] bleiben!" Die Mutter war dann zuerst total schockiert, ich wie blöd dagestanden. Aber geändert hat sie nichts.

Ich weiß, dass ich mit meiner folgenden Meinung gegen den medialen Mainstraem spreche; auch weiß ich, dass ich von diesen Leuten lebe, und dass ich selber noch keine Kinder habe und deshalb angeblich keine Ahnung hätte. Aber ich frage mich doch, wie karrieregeil manche Eltern - und zwar Mütter UND Väter sein müssen, damit sie sowas zulassen.

Ich würde niemals meine Kinder in fremde Obhut geben, nur um noch mehr Geld zu scheffeln. Teilweise dienen diese Kinder diesen Leuten echt nur dazu, um das perfekte Bild der Bilderbuchfamilie - zu der eben auch Kinder gehören - abzugeben. Dann sollen sie doch keine bekommen, wenn sie sich nicht um sie kümmern wollen.

Inzwischen wird ja die ironisierte Bezeichnung "Rabenmutter" immer häufig in rhetorischer und sarkastischer Art und Weise gerade FÜR diesen Lebensstil genutzt, fällt mir immer wieder in seriousen Talkshowrunden auf ARD und ZDF auf. Ich kann solche Eltern - und insbesondere als Frau solche Mütter - nicht verstehen. Niemanden braucht es zu wundern, wenn solche Kinder später mal keine Wurzeln und keine Stabilität mehr aufweisen können.

LG Tanja

Mehr lesen

10. Februar 2007 um 19:23

Hallo,
ich jobbe schon seit fünf Jahren nebenher als Babysitter. Mir passiert es auch oft, dass Kinder zu mir Mama sagen. Ich denke, teilweise ists Gewohnheit, da manche Kinder so gut wie gar nicht von der Mutter getrennt waren. Aber bei Dir ists ja schon krass. Ich hatte bisher einmal ein Kind, was ich 3 Jahre betreut habe, wo die Mutter auch immer weg war, entweder arbeiten oder party machen. Der Kleine war zurück, aber man hat total gemerkt, dass er sich immer freute, wenn ich kam und wenn ich ging, war er immer direkt am weinen. Da konnte ich wirklich sagen, dass ich den Kleinen besser verstanden habe, als seine Mutter. Nun bin ich 18 und kann auch nicht recht nachvollziehen, wie man einer gerade erst 12 jährigen Babys (angefangen mit 7 Monate) und Kleinkinder über mehrere Stunden anvertrauen kann?! Also, es ist nie was passiert, war vielleicht auch recht vernünftig, aber ich denke mir heute, wenn mal was gewesen wäre (nen Kind von ner Bekannten ist im Haus hingefallen und hatte ne Oberschenkelfraktur, steckt man ja nicht immer dahinter) hätte ich nicht gewusst, was ich machen sollte. Hätt ich mal für ne Stunde auf nen 1-2 jähriges Kind aufgepasst, aber wie kann Ihre Mutter ein Baby über den halben Tag bei einer 12 jährigen lassen? Finde ich im nachhinein schon verantwortungslos. Kann wirklich froh sein, dass immer alles geklappt hat.
Es ist schon krass, dass manche Mütter und Väter wirklich so ''Karrieregeil'' sind. Man muss manchmal nur beachten, dass es in manchen Familien aus finanziellen Gründen nicht geht, manchmal sind auch Mütter nicht so glücklich drüber, dass Sie den ganzen Tag arbeiten müssen und ihr Kind woanders untergebringen müssen. Ich würde mein Kind unter 2 Jahren nicht abgeben, sofern es nicht anders möglich ist. Und sonst auch nur halbtags arbeiten. Ich verstehe so Leute, die sich gut stehen nicht, wenn Sie Ihre kleinen Kinder den ganzen Tag irgendwo untergebracht haben und abends wieder kommen. Schlimm ist bei Dir echt, dass die Mutter daraufhin nichts geändert hat oder mit Dir mal gesprochen hat.

Gefällt mir

10. Februar 2007 um 21:09

Nun ja,
hier mal die andere Seite!
Ich bin 25 Jahre, mein Sohn 13 Monate und ich gehe seit Januar 07 wieder arbeiten!
Mein Sohn ist von morgens um 7 bis mittags um 13.30 bei einer Tagesmutter!
Ich bin ganz und garnicht karrieregeil!
Fakt ist ich MUß arbeiten gehn, sonst würde das Geld hinten wie vorne nicht reichen!
Ich möchte ja auch meinem Kind etwas bieten können!
Das mit der Tagesmutter war auch so nicht geplant, eigentlich sollte mein Sohn zu meiner Mutter in der Zeit in der wir arbeiten! Nun hatte sie aber einen Schlaganfall (mit 46) und ich mußte eine Lösung finden!
So wie es jetzt läuft bin ich zufrieden!
Wo ich dir recht geben wuß ist daß ich auch nicht verstehen kann wie man sein Kind den ganzen Tage weg geben kann!
Ich für mich kann sagen das ich jede Minute die ich mit meinem Sohn habe geniese und nur für ihn da bin, da bleit halt auch mal was im Haushalt liegen!
Aber ein Rabenmutter bin ich nicht!

Lg Hasemaus und ConnerbaBY

Gefällt mir

11. Februar 2007 um 12:22

Du wirfst da
ein bisschen viel in einen Topf. Was du da beschreibst sind immer noch Einzelfälle, man braucht sich hierzu nur mal die durchschnittliche Arbeitszeit von Müttern anschauen, die vornehmlich auf einen Teilzeitjob konzentriert ist.

Wenn es so extrem ist, wie du hier beschreibst, dann gebe ich dir Recht. Irgendwo muss man Abstriche mahcne, wenn es um die Zeit mit Kindern geht. 80 Stunden Job und dann auch noch einige Freizeitvergnügen sind da einfach nicht drin. Ich glaube aber nicht, dass die von dir hier beschriebenen Talkshowbeispiele solche gemeint haben.

Hier im Forum habe ich mal gelesen "Kind und Arbeit - ja, Kind und Karriere - nein", einfach deshalb, weil hierzu zumeist massiv Zeit und Ernergie von Nöten ist.

Gefällt mir

11. Februar 2007 um 22:40

WUNDERBAR......
1. ...abgebrochene Berufsausbildung

2. *grins*...freiberufliche Babysitterin (Haste 'n Gerwerbeschein???)

3. ...sag' Deine Einstellungen / Meinungen Deinen wie Du genannt hast"Karieregeilen" Eltern! schwups..schon biste wieder raus aus dem Geschäft

4. Kinder bekommen Ihre Wurzeln und Ihre Stabilität nicht nur über den Kontakt mit den Eltern, sondern dadurch wie sie SOZIAL erzogen, gefördert, u.s.w. werden. Und da ist es egal von wem.Solange eine Bezugsperson da ist, alles kein Problem!

5.Das ein Kind vor allem ein 4 Jähriger absichtlich(!!!)MAMA zu Dir sagt, wer weiß was Du Ihm "eingflöst" hast!!!

6. Gibt es Personen, aber da kannst Du ja nicht mitsprechen, die NICHT mehr in Ihren Beruf rein kommen , sobald Sie (auch wenn es nur 1 Jahr ist) aussetzen....

Naja, Du musst eben noch viel lernen

Schau', dass Du ne anständige Ausbildung machst.....
und Dir nen passenden JOB suchst.

Gruß

Gefällt mir

13. Februar 2007 um 12:23

Qualifizierung???
Du weißt hoffentlich, dass man für diesen Beruf seid 01.01.2005 eine Qualifizierung zur Tagesmutter braucht???

Wenn nicht, dann mache sie. Dort wirst Du lernen, dass es normal ist, das Kinder in dem alter auch Mama zu einer Tagesmutter sagen. Die Kinder lernen! Du hast keine Ahnung und sagst hier sowas.

Klar, in extrem Fällen wie bei Dir würde mir auch der kragen platzen, den Eltern gegenüber, aber hast Du schonmal darüber nachegdacht, dass Du ohne diese Eltern keinen Job hättest? Einige eltern müssen arbeitn, um das Geld zu verdienen, um leben zu können. Es kann nicht immer einer zu Hause bleiben. Und in manchen Berufen kann man auch nicht nach 7Std einfach nach Hause gehen.
Mach mal erstmal die Qualifizierung und dann bist Du etwas schlauer.

Gefällt mir