Home / Forum / Meine Familie / Wenn die Tochter von ihm die ganze Familie ausspielt.

Wenn die Tochter von ihm die ganze Familie ausspielt.

9. April 2007 um 18:29

Hallo,
wer hat auch Erfahrungen mit diesem Thema?
Bin 40 Jahre und bin vor ca. 2 Jahren mit meinen 3 Mädels zu meinem Freund gezogen. Er hat auch eine Tochter, die bei der Mutter lebt. Das Zusammenleben war zu Anfang mehr als gut und alle Kinder haben sich super verstanden. Ich und mein Partner haben uns gesucht und gefunden. Doch mit der Zeit kamen die Probleme. Er hängt sehr an seiner Tochter (9) und diese ist ziemlich verwöhnt worden von beiden Elternteilen. D.h. sie hat alles und bekommt alles. Sie behauptet sich sehr in unserem Haus und meint ihr gehöre alles. Sie ist sehr von sich überzeugt und straht eine extreme Arroganz aus. Ich mag sie eigentlich, aber gerade diese Arroganz auf keinen Fall. Ihre Mutter hat sich damals von ihrem Vater getrennt, sie hatte einen anderen und hat somit alles aufgegeben, aber natürlich genug zurück bekommen nach der Scheidung. Mein Partner und seine Exfrau kommunizieren nur noch schriftlich oder über Jugendamt, weil beide sich um das Kind zerren. Die Tochter bekommt das natürlich mit und spielt mittlerweile die Eltern untereinander aus. Doch leider merken sie es nicht, weil sich beide einig sind, das es ein super soziales vorbildliches Kind ist. Jedoch merken meine Kinder, die Kinder hier in der Nachbarschaft und einige anderen Nachbarn, dass sie ziemlich hinterlistig ist. Sie nutzt es aus, und drückt immer dann, wenn sie nicht weiter weiß auf die Tränendrüse. Sie benimmt sich bei Tisch und wenn es um alles andere hier im Haus geht ziemlich daneben.
Mein Partner hat aber immer für ihr Verhalten eine Erklärung und hält zu ihr. Das führt zu Spannungen zwischen meinen Kindern und mir. Sie hat alle Macht über ihren Vater und weiß es auch.
Beispiele: Sie verliert oder verschlammt alles. EIn nagelneues Triko zum Geburtstag am gleichen Tag verschwunden, ihren Füller für die Schule schon das 4. Mal. Ihr Game-boy lag in 2 einzelnen Stücken in ihrem Zimmer, er war nagelneu und ich habe ihn gekauft. Das Kabel ihrer Musikanlage war durchgeschnitten und und und. Meine Kinder waren zu diesen Tagen nicht im Haus, sind es aber immer gewesen! Mein Partner sagt dazu: man kann es nicht beweisen, solange kann man keinen bestrafen! Ich habe so immer mehr das Gefühl, dass seine Tochter dirigiert und ihre Macht ausnutzt. Nur, mein Partner sieht das nicht so. Aber ich werde sogar schon angesprochen von anderen Leuten! Er verehrt seine Tochter, meldet sie beim Casting an und findet sie superhübsch. Seine Prinzessin. Ich finde es ja gut, wenn man seine Kinder so liebt, aber man kann es doch übertreiben, oder?
Nun ist sie seit 2 Wochen zur Kur und hier im Haus ist alles friedlich und harmonisch. Kein Streit, nichts. Das finde ich traurig, denn ich muss feststellen, dass ich wohl mit dieser ganzen Sache nicht zurecht komme und es wohl bald wieder zu Spannungen kommt. Denn sie kommt ja wieder. Und ich will und kann nicht meinem Partner seine Tochter verbieten!
Gibt es da Erfahrungsberichte?
Dank Euch
Vielleicht sollte ich lernen, mit dieser Sache besser umzugehen, aber ich weiß nicht wie!

Mehr lesen

8. Mai 2007 um 20:05

Wenn die Tochter von ihm die ganze Familie ausspielt
Hallo,

aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass du super mit dieser Sache umgehst. Gib nicht dir die Schuld, sondern stelle endlich einmal deinen Mann zur Rede. Er sollte in dieser Situation an deiner Seite stehen und dich mit Rat und Tat unterstützen. Wenn ihr beide nicht zusammenhaltet und vor allen Dingen nicht über diese ganze fatale Situation redet, spielt euch das kleine Luder aus und ihr werdet euch letzten Endes trennen. Das gleiche habe auch ich durchlebt. Wir waren zwölf Jahre ein Paar, haben zwei eigene Kinder und mein Mann hat noch zwei (leben aber bei der Mutter), für die er nur Unterhalt zahlen mußte, sie aber nie zu Gesicht bekam und es letztendlich dann auch nicht mehr wollte, damit alle irgendwann auch mal zur Ruhe kommen und ihr eigenes Leben leben können. Nach diesen ganzen Jahren steht aufeinmal ein sechszehnjähriges Mädchen vor der Tür (wurde bei der Mutter rausgeschmissen) und wollte nun bei ihrem Vater leben. Mein Mann, natürlich überglücklich, nahm seine Tochter bei uns im Haus auf, unsere beiden wurden in ein Zimmer gesteckt und dieses fremde Kind bekam das Zimmer unserer jüngeren Tochter. Es folgten Lügen, Betrügerein, furchtbare Ignoranz und vor allen Dingen Eifersuchtsszenen. Sie machte mir das Leben zur Hölle, hatte zwei Gesichter, eines setzte sie auf wenn ihr Vater zu Hause war und das andere setzte sie auf, sobald er das Haus verließ. Für mich hatte sie eine gespaltene Persönlichkeit und ist heute noch psychisch krank. Zuerst glaubte mein Mann mir nicht und warf mir eingige Male vor, seine Tochter nicht richtig zu mögen, sie nicht zu unterstützen usw. und so fort. Viele häßliche Worte wurden gesprochen und ich merkte ihr an, wie sie sich darüber freute, denn ich wollte fast aufgeben und mit meinen Kindern ausziehen. Gott sei Dank, ich habe es nicht getan, ich wollte meine Ehe nicht wegen einer pupertierenden 16- jährigen Göre aufs Spiel setzen und redete mit meinem Mann so lange, bis er mir zuhörte und seine Tochter beobachtete, letztendlich bei Klauen erwischte und vieles, vieles mehr. Ich kann das alles gar nicht aufschreiben, da bräuchte ich hunderte von Seiten. Heute wissen wir, dass sie uns nur benutzt hat und dementsprechend auch ausgenutzt hat. Wir sind froh, dass wir zusammengehalten haben und immer noch
eine glückliche Familie sind, allerdings ohne seine Tochter, denn die konnte nicht damit leben, dass bei uns Herzlichkeit und Wärme regierte und sie ihren Vater mit einer anderen Frau teilen !



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2007 um 15:03

Vielleich ist's das Alter?
Hi,

meine Güte wie ähnlich das doch ist. Ich habe jede Menge Beiträge gelesen bis ich dies hier las und so viele Ähnlichkeiten fand, dass es schon weh tut.

Ich bin mit meinem Freund jetzt auch drei Jahre zusammen. Er ist Franzose und hat zwei Mädchen aus 1. Ehe. Ich selbst habe Zwillinge, Jungs beide 11. Eine ist 13, die andere 9. Zum Glück kommen sie nur in den Ferien aber das ist zwischenzeitlich schlimm genug.

Im Anfang habe ich mir viel Mühe gegeben, war super nett, habe die Freizeit gestaltet, mich versucht auf die Mädchen einzustellen. Dann viel mir mit und mit auf, dass immer was verschwand wenn die Herzchen da waren:
Die ersten Sommerferien das Handy meiner Jungs aus deren Zimmer inklusive Ladekabel.

Die nächsten Ferien: das nächste Handy.
die nächsten Ferien: ein Ring von einer Freundin meiner Kinder, die diesen mit meinem Wissen auf den Esstisch gelegt hatte.

Dann hatten meine einen Nintendo DS, den sich di kleinere regelmäßig einfach nahm. Ohne zu fragen versteht sich. Sie kam nachts in deren Zimmer und stahl es ihnen unter dem Kopfkissen oder riss es ihnen aus der Hand rannte ins Dachgeschoss und schloss sich damit im Badezimmer ein. Bis ich einen Riegel vorgeschoben habe. Was dann? Als meine mit uns im Wohnzimmer waren, muss eine der beiden ins Zimmer sein und hat sämtliche Spiele für den Nintendo aus ihren Boxen genommen und versteckt. Gefunden haben wir dann alle 10 Spiele in der Box für Legosteine ganz nach unten gebuddelt.

Und die Sprüche nachdem ich dann endgültig geplatzt bin, waren die Gleichen wie bei Euch: das müsste ich ja erst mal beweisen und seine Kinder würden nicht lügen etc.

Ich habe nun bei Besuchen verboten, dass die Puten das Zimmer meiner Kinder betreten. Seitdem ist zumindest nichts mehr gestohlen worden oder "weggekommen".

Im letzten Urlaub im Ausland hatten wir eine Ferienwohnung und wieder dieses Mädchen. Wir kommen vom Einkaufen zurück, der eine meiner Söhne war nicht zu sehen. Sie kommt sofort zu ihrem Vater und sagt (auf französisch versteht sich nur leider für sie versteh ich besser als sie glaubt) mein Sohn hätte getreten. Ich natürlich sofort in dessen Zimmer. Er wollte nicht raus mit der Sprache was überhaupt gewesen ist. Dann irgendwann hat er erzählt, dass sie Verstecken gespielt hätten. Er wäre draußen vor die Tür gegangen. Daraufhin hätten die Mädchen die Türe zugemacht und ihn lange nicht mehr reingelassen. Daraufhin ist er irgendwann wütend und laut geworden, wohl auch weil er Angst bekommen hat. Als sie ihn dann wieder reingelassen haben, hat er aus Wut getreten. Das Mädchen hat ihn daraufhin bespuckt. Letzteres und den Auslöser hat sie natürlich unter den Tisch fallen lassen. Ich bin dann raus, habe die Sache versucht zu klären und einfach gesagt, sie sollen sich vertragen und sich die Hand geben. Und was dann? Sie verzieht das Gesicht und gibt ihm nur sehr widerwillig die Hand und heult wutentbrannt los, sie würde schlecht behandelt, sie wäre immer schuld etc. ... und dann kam ständige Petzerei, die tun das nicht, die haben das gemacht ... Vom Vater: nichts. Wir machen weiter auf "Friede, Freude, Eierkuchen" und tun als wäre alles in Ordnung.

Kaum kam das Kind nach Hause, heult es sich bei der Mutter aus, ich wäre ja so böse zu ihr und würde sie böse ansehen. Er kam dann zu mir, und meinte mit mir reden zu müssen, weil ICH ja was daran tun muss.

So langsam reicht es mir bis zum Anschlag. Man weiß auch nicht, wie man sich noch verhalten soll. Ich bin sicher, das Kind schafft es noch unsere Beziehung auseinander zu kriegen. Irgendwann kommt es ihretwegen zum Eklat.

Wenn ich mir das so ansehe, bin ich dankbar, Jungs zu haben, die eigentlich immer ehrlich sind und direkt. Sie sind zwar laut und wild und benehmen sich beim besten Willen nicht immer vorbildlich aber sie sind nicht link und durchtrieben.

Wenn irgendjemand eine Lösung für solch ein Vehalten hat, wäre das wirklich eine Hilfe.

Ich wünsche Euch beiden das Beste!

Gruß

Andy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2014 um 2:30
In Antwort auf eila_12653620

Wenn die Tochter von ihm die ganze Familie ausspielt
Hallo,

aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass du super mit dieser Sache umgehst. Gib nicht dir die Schuld, sondern stelle endlich einmal deinen Mann zur Rede. Er sollte in dieser Situation an deiner Seite stehen und dich mit Rat und Tat unterstützen. Wenn ihr beide nicht zusammenhaltet und vor allen Dingen nicht über diese ganze fatale Situation redet, spielt euch das kleine Luder aus und ihr werdet euch letzten Endes trennen. Das gleiche habe auch ich durchlebt. Wir waren zwölf Jahre ein Paar, haben zwei eigene Kinder und mein Mann hat noch zwei (leben aber bei der Mutter), für die er nur Unterhalt zahlen mußte, sie aber nie zu Gesicht bekam und es letztendlich dann auch nicht mehr wollte, damit alle irgendwann auch mal zur Ruhe kommen und ihr eigenes Leben leben können. Nach diesen ganzen Jahren steht aufeinmal ein sechszehnjähriges Mädchen vor der Tür (wurde bei der Mutter rausgeschmissen) und wollte nun bei ihrem Vater leben. Mein Mann, natürlich überglücklich, nahm seine Tochter bei uns im Haus auf, unsere beiden wurden in ein Zimmer gesteckt und dieses fremde Kind bekam das Zimmer unserer jüngeren Tochter. Es folgten Lügen, Betrügerein, furchtbare Ignoranz und vor allen Dingen Eifersuchtsszenen. Sie machte mir das Leben zur Hölle, hatte zwei Gesichter, eines setzte sie auf wenn ihr Vater zu Hause war und das andere setzte sie auf, sobald er das Haus verließ. Für mich hatte sie eine gespaltene Persönlichkeit und ist heute noch psychisch krank. Zuerst glaubte mein Mann mir nicht und warf mir eingige Male vor, seine Tochter nicht richtig zu mögen, sie nicht zu unterstützen usw. und so fort. Viele häßliche Worte wurden gesprochen und ich merkte ihr an, wie sie sich darüber freute, denn ich wollte fast aufgeben und mit meinen Kindern ausziehen. Gott sei Dank, ich habe es nicht getan, ich wollte meine Ehe nicht wegen einer pupertierenden 16- jährigen Göre aufs Spiel setzen und redete mit meinem Mann so lange, bis er mir zuhörte und seine Tochter beobachtete, letztendlich bei Klauen erwischte und vieles, vieles mehr. Ich kann das alles gar nicht aufschreiben, da bräuchte ich hunderte von Seiten. Heute wissen wir, dass sie uns nur benutzt hat und dementsprechend auch ausgenutzt hat. Wir sind froh, dass wir zusammengehalten haben und immer noch
eine glückliche Familie sind, allerdings ohne seine Tochter, denn die konnte nicht damit leben, dass bei uns Herzlichkeit und Wärme regierte und sie ihren Vater mit einer anderen Frau teilen !



Wenn ein Kind die Beziehung bestimmt...
Ich kann es nicht fassen,dass ich endlich "Gleichgesinnte" gefunden habe. Mein Problem ist ähnlich und mindestens genauso nervenaufreibend.
Ich bin seit vier Jahren mit meinem Lebensgefährten zusammen. Seit knapp 1,5 Jahren leben wir im selben Haushalt. Ich bringe eine 7-jährige Tochter mit in die Beziehung,mein Lebensgefährte einen 7-jährigen Sohn und eine 9-jährige Tochter. Am Anfang unserer Beziehung waren seine Kinder nur am Wochenende und während der Ferien bei uns. Der Grund für eine gemeinsame Wohnung war unter anderem,dass mein Lebensgefährte das Sorgerecht für seine Kinder erkämpft und sie zu sich geholt hat. Das Zusammenleben war anfangs ungewohnt,aber harmonisch und glücklich. Seit gut einem Jahr gibt es jedoch immer mehr Unruhe,was sich durch Streit und Stress äußert. Durch langes Beobachten kenne ich nun den Auslöser für diese verzwickte Situation...die 9-jährige Tochter meines Lebensgefährten. Sie war schon immer ein Papakind,was mich zunächst nicht störte. Doch mittlerweile wird das zu einem großen Problem. Seine Tochter geht meinem Lebensgefährten über alles. Klar,das geht mir mit meiner Tochter auch so. Nur...seine Tochter darf alles, kriegt alles, wird nie bestraft, wird für Dinge gelobt,die bei ihrem Bruder einfach übersehen werden, sie bekommt die meiste Aufmerksamkeit, stellt sich immer in den Mittelpunkt, drückt gerne auf die Tränendrüse,um zu bekommen was sie will und das wird ihr noch geglaubt, sie versucht die anderen beiden Kinder auszuspielen,damit sie beachtet wird,zeigt ihr bestes Gesicht,sobald Papa in der Nähe ist und ihr "anderes" Ich,wenn er nicht anwesend ist und,und,und...das klingt übertrieben. Aber es ist eine Tatsache. Mittlerweile ist es sogar soweit,dass ich und mein Freund uns nur noch deswegen in die Haare kriegen...wegen keinem anderen Thema. Sie versucht mich bei ihm schlecht zu machen...sagt,sie traut sich nicht mich anzusprechen...hat Angst...vor mir??? Ich habe mir vier Jahre lang den Allerwertesten für die Kinder aufgerissen...habe gemacht und getan...blieb dabei selbst auf der Strecke und wofür? Um mir sowas von einem 9-jährigen Kind anzuhören?! Sie spielt ihr perfektes Schauspiel und Papa kauft es ihr ab. Doch das Spielchen spiele ich mit...mittlerweile rede ich mit ihr kein Wort mehr,nur das Nötigste. Seitdem ich über dieses Thema stillschweigen bewahre,streiten mein Freund und ich uns nicht mehr. Das stört der Tochter gewaltig...blöd,wenn man nicht mehr die volle Aufmerksamkeit bekommt. Meinen ganzen Frust darüber,lasse ich bei einer guten Freundin ab und somit gehe ich viel gelassener damit um. Ich denke mir nur...Fräulein,irgendwann kommt alles zurück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen