Forum / Meine Familie / Familie - Trennung/Scheidung und Kinder

Weniger Kindesunterhalt wegen Berufswechsel...

22. Januar 2011 um 13:58 Letzte Antwort: 3. Februar 2011 um 13:39

Hallo. Ich bin jetzt seit Mai 2008 von meinem Exfreund getrennt. Wir haben einen 4,5 Jahre alten Sohn. Bisher hat er mir immer 200 Euro monatlich an Unterhalt bezahlt. Das ist jedoch nicht festgehalten. Zum Jugendamt will er nicht mit mir gehen, um die Unterhaltsregelung schriftlich festzulegen. Was er bisher verdient, weiß ich nicht ganz genau. Seit September 2009 hat er noch eine Tochter mit seiner neuen Freundin, verheiratet sind die beiden nicht. Im Dezember hat er gekündigt und arbeitet jetzt im Familienbetrieb des Bruders seiner neuen Partnerin. Der hat eine kleine Autowerkstatt und verkauft auch Autos. Mein Ex ist dort für den Verkauf zuständig. Jedoch meinte er, dass er jetzt nur noch 1100 Euro Netto verdienen würde und er durch die 900 Euro Selbstbehalt nur noch 150 Euro Unterhalt je Kind zahlen kann. Jetzt kam er letzte Woche und meinte es wären 140 Euro im Monat. Was jetzt auch auf meinem Konto eingegangen ist...
Jetzt frage ich mich, darf er mir einfach den Unterhalt so sehr kürzen. Ich arbeite halbtags. Da machen sich 60 Euro weniger sehr bemerkbar.
Außerdem verdient er mit Sicherheit mehr, und bekommt den Rest Geld bar oder so, von seinem Schwager. Und als Kaufmann im KFZ Bereich bekommt man doch auch Provision pro verkauftem Auto.

Danke schon mal für eure Antworten.

LG Amara

Mehr lesen

24. Januar 2011 um 9:32

Hallo Amara !
Der Selbstbehalt Deines Exfreundes liegt bei 950,- Euro, darin ist eine Warmmiete von 360,- Euro enthalten, muß er weniger zahlen verringert sich sein Selbstbehalt, zahlt er mehr erhöht sich dieser.
Wenn er mit der Frau mit der er das zweite Kind hat zusammenlebt muß er für dieses keinen Unterhalt zahlen, da sie im selben Haushalt leben.
Wenn er tatsächlich 1100,- Euro verdient muß er 150 Euro Unterhalt für euer gemeinsames Kind zahlen.
Ich möchte Dir raten selbst zum Jugendamt zu gehen, denen die Situation schildern und auch zu sagen, dass Du annimmst er verdient unter der Hand mehr. Die werden ihn dann anschreiben und ihn bitten seine Einkommenssverhältnisse offen zu legen.
Ich wünsche Dir viel Erfolg und alles Gute.
lg

Gefällt mir

24. Januar 2011 um 9:56

Geh zum Jugendamt
lass dich beraten. Dem ist natürlich bei dieser Art von Beschäftigung schwer beizukommen. Oder wende ich mal an den Verein Alleinerziehender, dort bekommst du vielleicht auch noch einen Tipp. Letztendlich muß es vielleicht dann doch ein Anwalt regeln. Aber zunächst würde ich zum Jugendamt gehen.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir

3. Februar 2011 um 13:39
In Antwort auf

Hallo Amara !
Der Selbstbehalt Deines Exfreundes liegt bei 950,- Euro, darin ist eine Warmmiete von 360,- Euro enthalten, muß er weniger zahlen verringert sich sein Selbstbehalt, zahlt er mehr erhöht sich dieser.
Wenn er mit der Frau mit der er das zweite Kind hat zusammenlebt muß er für dieses keinen Unterhalt zahlen, da sie im selben Haushalt leben.
Wenn er tatsächlich 1100,- Euro verdient muß er 150 Euro Unterhalt für euer gemeinsames Kind zahlen.
Ich möchte Dir raten selbst zum Jugendamt zu gehen, denen die Situation schildern und auch zu sagen, dass Du annimmst er verdient unter der Hand mehr. Die werden ihn dann anschreiben und ihn bitten seine Einkommenssverhältnisse offen zu legen.
Ich wünsche Dir viel Erfolg und alles Gute.
lg

@perthro
... eine Warmmiete von 360,- Euro enthalten, muß er weniger zahlen verringert sich sein Selbstbehalt, zahlt er mehr erhöht sich dieser. ...

--> das geht nicht so einfach! der selbstbehalt kann sich nur erhöhen, wenn zwingende Gründe (wie doppelte Haushaltsführung wegen zweitwohnung an der arbeitstätte) vorliegen.

... Wenn er mit der Frau mit der er das zweite Kind hat zusammenlebt muß er für dieses keinen Unterhalt zahlen, da sie im selben Haushalt leben...

--> auch das stimmt nicht: das kind, mit dem er zusammen lebt, hat anspruch auf unterhalt und zwar genau nach düsseldorfer tabelle.

falls er in 12 kalendermonaten durchschnittlich 1100 euro netto verdient, gehen davon 5% für berufliche aufwendungen weg. bleiben 1045 euro. nach abzug des selbstbehaltes von jetzt 950 euro bleiben 95 euro für beide kinder, die nach mangelfallberechnung verteilt werden.
wenn neues kind auch in der stufe 0-5jährige kinder ist: müssen 48 an das erste kind überwiesen werden.

...

auch ich kann nur raten, zum jugendamt zu gehen. auch wenn ich selbst die neue im leben meines lg bin und das geld für meine eigenen kinder mit ihm zusammenzuhalten versuche. aber so wird gewährleistet, dass der unterhalt möglichst realistisch ermittelt wird und alle beteiligten erhalten neutrale anlaufstelle.
und: falls er geld unter der hand dazudient, kannst du nur versuchen, ihm das nachzuweisen, oder du (bzw. dein kind) wirst (wird) daran keinen anteil haben.

Gefällt mir