Home / Forum / Meine Familie / Weiß nicht mehr weiter

Weiß nicht mehr weiter

24. Oktober 2006 um 11:50

Hallo ich bin neu und habe mit meinen Sohn(8 Jahre und 3 Klasse) schulische Probleme.
Es fing schon in der ersten Klasse an, das seine Lehrerinnen immer was auszusetzen hatten. Am Anfang sagten sie zu mir das mein Kind dringend logopädische Unterricht benötigt. War dann auch sofort beim Kinderarzt, der wiederum sagte das er kein logopädischen Unterricht braucht. Habe ihn um ein Attest gebeten und habe es an die Lehrerin weitergeleitet. Nach einer Weile musste ich wieder zu einem Elterngespräch. Diesmal sagte sie wörtlich mein Kind sei nicht ganz normal. Er bliebe nicht sitzen, hörte ihr nicht zu usw. Ich sollte doch mal mein Kind auf ADHS oder Hyperaktivität untersuchen. Habe ich auch gemacht das Ergebnis war, das mein Kind ganz normal ist.
Er ist ein lebhaftes aufgewecktes Kind.
Habe wieder ein Attest mitgebracht und dann war auch eine Weile ruhe.
In der 2 Klasse fing sie wieder an. Er würde sich nicht zu stark konzentrieren. Habe dann angefangen eine Ergotherapie zu machen, weil ich keine Lust mehr hatte, ständig zu hören was mein Kind nicht kann. Bei der Ergotherapie wurde mir nur gesagt das er leichte Konzentrationsprobleme habe, die aber in dem Alter ganz normal sind und mit ein bißchen Übung verschwinden würden.
Also machte ich die Ergotherapie mit ihm und hatte ein bißchen Ruhe von den Lehrerinnen.
Dann war die Therapie vorbei und es fing wieder an. Diesmal war es die Handschrift die nicht ordentlich genug war. Mein Sohn sollte dann in der großen Pause in der Klasse bleiben und Schönschrift üben. Er kam dann weinend nach Hause und sagte mir das seine Lehrerin der Meinung ist das er wieder in die Pause kann, weil er sowieso nie schön Schreiben könnte. Mein Sohn fing dann an, er ginge nicht mehr zur Schule, ich bin ja doof. Ich rief sofort die Lehrein an und fragte sie ob sie das so für padagoisch richtig hält einen 8 jährigen Kind sowas zu sagen. Und meinte dann auch noch das Kinder in diesem Alter Motivation brauchen und nicht so welche Sprüche. Am nächsten Tag hat sie sich dann bei ihm entschuldigt und auch ihm gesagt das er nicht doof ist. Jetzt nach den Herbstferien fing es wieder an. Gestern kam mein Kind nach Hause und sagte zu mir, stell die mal vor was meine Lehrerin zu mir gesagt hat. Wenn ich weiter so schlecht schreibe komme ich nicht in die vierte Klasse. Mein Kind hatte natürlich danach keine Lust mehr auf Hausaufgaben. Habe ihn dann soweit ermutigt das er seine Hausaufgaben sorgfältig und ordentlich machte. Habe dann erneut seine Lehrerin angerufen. Sie fragte mich warum ich sie anrufe und das sie der Meinung ist das mein Kind das braucht. Habe es verneint und bin der Meinung das so etwas ein Kind nicht braucht. Ich möchte gerne wissen ob es noch andere Eltern gibt, die solche Probleme haben? Bin kurz davor ihn aus der Klasse zunehmen, weil ich das Gefühl habe das es nur Antipathie sei. Habe am 2.11. wieder ein Elterngespräch wo sie mir immer alles negatives erzählen. Ich finde und auch andere Personen sind der Meinung, das mein Kind ganz normal schreibt und ein ganz normaler Junge ist.

Mehr lesen

24. Oktober 2006 um 12:41

Das sieht alles schon sehr
dannach aus als ob sie etwas gegen ihn persönlich hat.
Ja, man weiß das Lehrer ja immer zu allen gleich sein sollen und keine LIeblingskinder haben dürfen...aber in der Realität sieht das leider öfter ganz anders aus.
Um deinen Sohn eine bessere Perspektive in seiner SChule zu geben, solltest du als ersten Schritt erwägen mit der Direktorin der Schule zu sprechen. Teil ihr deine Befürchtungen und Bedenken ganz offen mit was du über seine Lehrerin denkst. Dann würde ich darum bitten das er in die Paralellklasse versetzt wird.
Die Schule zu wechseln ist grade in der 3. Klasse ein zu großes Wagnis finde ich. Denn in der 3.Klasse geht es ja schon langsam auf die Qualifizierung für die höheren Schulen los. Und Schulen sind nun mal auch unterschiedlich in ihren Lernstoff. Wenn er nun auf eine SChule käme die der jetzigen weit voraus ist , könnten noch schlimmere Probleme auftauchen.
Sollte das mit der Paralellklasse nicht funktionieren, wird sich sicher auch das SChulamt für die Lehrerin interessieren. SChon allein wenn sie mit solchen Sätzen um sich ballert das dein Sohn eingeschüchtert wird, hat sie meiner Meinung nach ein wenig ihr Berufsziel verfehlt und das Schulamt wird das prüfen müßen!

Alles Gute für euch

Lg die Haesin

Gefällt mir

24. Oktober 2006 um 19:48

Ich würde
an Deiner Stelle Deinen Sohn in eine Parallelklasse wechseln lassen. Lieber sofort, um ihn nicht noch weiter zu demotivieren. Die Lehrerin scheint persönlich nicht mit ihm klar zu kommen. Willst Du daß er sich noch die weiteren 1.5 Schuljahre mit ihr rumquält? Es könnte sich negativ auf seine weitere Schulempfehlung (nach der 4. Klasse) auswirken.
Ich würde auch noch mit anderen Lehrern sprechen, die er hat (er wird ja außer der Klassenlehrerin noch weitere Lehrer im Unterricht haben).

Gefällt mir

30. Oktober 2006 um 20:11

Respekt!!!
Lieber fjn,

Du bist Lehrer wie Du selber sagst. Selten habe ich so offene aber auch wahre Worte von einem Lehrer gehört!
Du scheinst Lehrer mit Leib und Seele zu sein und ich würde mir wünschen auf der Schule meines Sohnes auch nur einen einzigen Lehrer zu finden der seinen Beruf so verstanden hat wie Du!

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg in Deinem Beruf.

Lg die Haesin

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen