Home / Forum / Meine Familie / Was würdet ihr tuen? hat jemand ähnliche erfahrungen? suche jemanden zum austauschen.

Was würdet ihr tuen? hat jemand ähnliche erfahrungen? suche jemanden zum austauschen.

27. August 2012 um 11:38

vielen dank schon mal im vorraus fürs lesen.

um alles genau erklären zu können muss ich ein bisschen weiter ausholen.

vor einem jahr habe ich meinen lebensgefährten kennengelernt. Er war damals mein Chef. Er wurde irgendwann versetzt und wir hatten uns verabredet. Keiner wusste vorher das der andere ihn mag. Bei uns ging dann alles ziemlich schnell. Ich zog relativ schnell bei ihm ein und heute bin ich im 6ten monat schwanger. Das einige das hier zu schnell halten werden ist mir klar und das hab ich auch schon oft genug gehört

Mein Lebensgefährte hat 2 kinder. Einen Jungen von 12 und ein Mädchen von 7.
Anfangs lief alles sehr gut. Auch mit meinem Lebensgefährten.

Irgendwann fielen mir dann immer mehr sachen auf.
Seine beiden Kinder sind total verwöhnt und unerzogen. keiner tut etwas wollen aber alles haben. beide haben stark übersteigerte ansprüche was bei dem jungen allerdings noch viel schlimmer ist. aber wenn sie sich vor dem essen die hände waschen sollen ist das schon echt viel verlangt.
Dazu muss ich sagen, leben die kinder in unserem Haushalt, die mutter hat die kinder zurückgelassen um mit ihrem neuen Lebensgefährten zusammen sein zu können.

dann kam noch dazu das mein Lebensgefährte jeden Tag getrunken hat. mindestens eine Flasche wein.
eine tatsache die mir anfänglich gar nicht aufgefallen ist.
man hat abends zum essen oder gemütlich auf dem sofa ein glässchen wein getrunken. bis das ganze irgendwann immer schlimmer wurde. ich habe ihn gebeten das zu lassen. nicht nur weil es kein gutes vorbild für die kinder ist sondern weil es seiner gesundheit natürlich schadet und er z.b. jeden abend so ggn 20 uhr auf dem sofa eingeschlafen ist. ich stand dann jedes mal alleine mit seinen kindern da.
er hat natürlich nicht aufgehört sondern es noch geschafft das ich mich schlecht fühlte mit dem was er sagte.
irgendwann bin ich dann natürlich schwanger geworden und ich will keinen alkoholiker an meiner seite mit dem ich 3 kinder erziehe.
irgendwann habe ich mich mit meiner schwägerin in verbindung gesetzt und erfahren das er dass schon jahre lang tut.
also setzte ich ihm die pistole auf die brust. entweder er hört auf oder ich bin weg. mit dem kind.
(etwas was ich nicht verstehe ist die mutter der beiden. sie wusste um das alkoholproblem ihres ex mannes, bringt aber jeden abend das kind wieder hierher. - sie hat nach der schule die kleine für 2 stunden betreut- )
Er hat seit dem meines wissen nach nichts mehr getrunken. aber die angst nagt natürlich an mir das er es wieder anfängt. der therapeut zu dem mein lebensgefährte aufgrund der trennung von seiner ex frau geht sagt zu dem alkoholproblem das er "noch" kein alkoholiker ist sondern nur starken alkoholmissbrauch betrieben hat.
aber ich habe immer wieder angst das er wieder anfängt.
er hat mir soviel zugemutet... schon alleine wenn er mich abends mit den kindern alleine gelassen hat.
das sage ich ihm heute auch manchmal aber er versteht das nicht. er weiß glaube gar nicht was er mir da zugemutet hat.

was auch eine bedingung war, zusammen damit nicht mehr zu trinken, war die tatsache das er in der erziehung seiner! kinder konsequenter werden muss/soll. was er damals auch total gut fand und ganz meiner meinung war. aber sein sohn reagierte natürlich nicht erfreut darüber ( was natürlich klar war) und sagte dann er geht halt zu seiner mutter etc. was für meinen mann das totale scheitern einer konsequenteren erziehung war. seit dem bin ich scheiße für den jungen, wir können uns gegenseitig nicht mehr leiden und blaffen uns die ganze zeit an. mir geht sein unerzogenes verhalten tierisch gegen den strich und ich könnte jedes mal ausrasten. er möchte z.b. das seine kleine 7jahre alte schwester bei ihm im zimmer schläft. wenn wir sagen das geht nicht die kleine braucht ihre ruhe und du hälst sie immer nur wach und störst sie macht er richtig zickenterror. immer will er alles haben und ständig ist er nur am zicken. mittlerweile bin ich soweit das ich sage ich kann den jungen nicht leiden. mein lebensgefährte schiebt das nur auf meine schwangerschaftshormone. aber ich muss gestehen ich wäre froh wenn der junge bei seiner mutter leben würde. ich blaffe mittlerweile auch die kleine und meinen mann an und habe das gefühl mich nicht richtig über mein kind freuen zu können.

ich lebe ständig unter spannung und kann mich nicht mal mehr entspannen. ich kann einfach nicht mehr und fühle mich nur noch schlecht.

die dummen sprüche von dem jungen gehen mir gegen den strich. wenn er behauptet ich würde nix tuen und nix bezahlen. alles käme ja von seinem vater. dabei geht mein geld ebenfalls in die haushaltskasse. nur das mein FA mich arbeitsunfähig geschrieben hat. weshalb ich momentan nicht arbeiten gehe. trotz allem, ich kümmere mich um alles. koche wasche putze. bügele sogar die klamotten von allen nur weil der junge rumzickt. er redet manchmal so assozial, auch mit meinem lebensgefährten, das es mich glatt zur weißglut treibt. wenn ich meinem mann sage das er das dem jungen doch nicht konsequenzlos durchgehen lassen kann, kriege ich nur zu hören es würde ja sowieso keine konsequenzen geben die irgendwas taugen.
der junge kann nicht mal akzeptieren wenn man ihm sagt das man gerade keine zeit hat und er mal 5 minuten warten muss. dann schreit er fast rum und wird hysterisch.
wie wird das wenn ich später mein kind stille und ich dann keine zeit für den jungen habe? steht er dann auch an der schlafzimmertür und haut dagegen oder schreit rum und wird hysterisch?

mein mann versteht nicht das kinder mit "ein bisschen regeln" nicht weit kommen werden ...

ich weiß ja nicht ob ich das so falsch sehe? sind meine gefühle wirklich so falsche? oder meine ansichten von kindererziehung?


ich weiß einfach nicht mehr weiter.

tut mir leid wenn das ganze hier jetzt ein wenig wirr klingt und alles durcheinander ist .
mir gehts einfach nicht sehr gut und ich bin froh das alles mal loszuwerden.

ich hoffe jemand kann sich mit mir austauschen und man verurteilt mich nicht. das haben andere schon getan und ich habs schon oft gehört

lg sallyyelly

Mehr lesen

28. August 2012 um 10:29

Liebe Sally
niemand wird Dich hier verurteilen. Jeder hat sein Päckchen zu tragen als Patchworkmutter, manche ein kleineres und manche ein grösseres

Wieso geht Dein Lebensgefährte zu einem Therapeuten wegen seiner Ex?? Ist er nicht über sie hinweg?

Was ich auch bedenklich finde, warum ein 12 jähriger seine kleine Schwester im Zimmer haben möchte? Würde das in dem Alter nicht mehr gut heißen.....

Tja was kann man raten.....wenn es ginge, würde ich eine Familientherapie anstrebene oder mir ähnliche Hilfe suchen. Bzw. eigentlich muss der Knoten beim Vater platzen und er muss sein Leben in den Griff bekommen und sich um seine Kinder kümmern. Was hat er denn gemacht bevor Du bei ihm wohntest? Waren die Kinder dann ab 20 Uhr auf sich alleine gestellt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2012 um 12:48
In Antwort auf knoepfli

Liebe Sally
niemand wird Dich hier verurteilen. Jeder hat sein Päckchen zu tragen als Patchworkmutter, manche ein kleineres und manche ein grösseres

Wieso geht Dein Lebensgefährte zu einem Therapeuten wegen seiner Ex?? Ist er nicht über sie hinweg?

Was ich auch bedenklich finde, warum ein 12 jähriger seine kleine Schwester im Zimmer haben möchte? Würde das in dem Alter nicht mehr gut heißen.....

Tja was kann man raten.....wenn es ginge, würde ich eine Familientherapie anstrebene oder mir ähnliche Hilfe suchen. Bzw. eigentlich muss der Knoten beim Vater platzen und er muss sein Leben in den Griff bekommen und sich um seine Kinder kümmern. Was hat er denn gemacht bevor Du bei ihm wohntest? Waren die Kinder dann ab 20 Uhr auf sich alleine gestellt?

Tja
er ging zum Therapeuten. mittlerweile nicht mehr. (eigentlich schade der Therapeut hat ihm immer sehr gut getan.) er ging damals dahin weil seine ex nach Ca 20Jahren Beziehung abgehauen ist. da hätte ich den Therapeuten auch gebraucht :->

als ich das mit dem Alkohol bemerkt habe, hatten wir eine Art "notfalltermin "bei dem Therapeuten. mittlerweile hab ich das Gefühl das ich den Therapeuten dringender brauche...

und ich kann nicht sagen wie es war bevor ich hier war. irgendwie hats geklappt.

das mit dem jungen ist mir auch ein Rätsel... er wird nächsten Monat 13. und kann ohne seine kleine Schwester im Zimmer nicht schlafen??? mir ist das mehr als suspekt. er steht abends zickend und fast schreiend in seiner Tür wenn sie in ihrem Zimmer schläft. und ohne cd können beide nicht schlafen... beide vertragen kein bisschen Ruhe und stille. die kinderzimmertüren müssen auf bleiben ebenso wie die von meinem Lebensgefährte und mir. kein bisschen Privatsphäre... ich fühle mich hier manchmal wie im Knast. schlechte leise durch die Wohnung damit die beiden mich mal in Ruhe lassen.

vor ein paar Tagen habe ich meinem Lebensgefährten gesagt das ich mich aus der Erziehung raushalte. ich kann das einfach nicht mehr. es ist doch seine Aufgabe ?!? gestern hab ich ihm auch in aller Ruhe gesagt wie ich momentan von seinem Sohn denke.
er schiebt es auf die Schwangerschaft. mag ja sein das es daher kommt ... aber ich glaube kaum das die negativen gefühle weg sind wenn ich nicht mehr schwanger bin....

viel mehr graust es mich vor Donnerstag Freitag und Samstag ... da ist mein Lebensgefährte auf einer Tagung und ich soll mit den beiden alleine hier sein.
mit der Tochter wäre das ja noch ok. aber mit seinem Sohn ... das ist für mich ein Alptraum .... was soll ich bloss machen????
ich schäme mich echt dafür einen kleinen jungen zu hassen..... ich weiß das er es nicht leicht hat.... aber ich kann dafür einfach kein Verständnis mehr aufbringen ....

LG sally .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2012 um 21:56
In Antwort auf margit_12271013

Tja
er ging zum Therapeuten. mittlerweile nicht mehr. (eigentlich schade der Therapeut hat ihm immer sehr gut getan.) er ging damals dahin weil seine ex nach Ca 20Jahren Beziehung abgehauen ist. da hätte ich den Therapeuten auch gebraucht :->

als ich das mit dem Alkohol bemerkt habe, hatten wir eine Art "notfalltermin "bei dem Therapeuten. mittlerweile hab ich das Gefühl das ich den Therapeuten dringender brauche...

und ich kann nicht sagen wie es war bevor ich hier war. irgendwie hats geklappt.

das mit dem jungen ist mir auch ein Rätsel... er wird nächsten Monat 13. und kann ohne seine kleine Schwester im Zimmer nicht schlafen??? mir ist das mehr als suspekt. er steht abends zickend und fast schreiend in seiner Tür wenn sie in ihrem Zimmer schläft. und ohne cd können beide nicht schlafen... beide vertragen kein bisschen Ruhe und stille. die kinderzimmertüren müssen auf bleiben ebenso wie die von meinem Lebensgefährte und mir. kein bisschen Privatsphäre... ich fühle mich hier manchmal wie im Knast. schlechte leise durch die Wohnung damit die beiden mich mal in Ruhe lassen.

vor ein paar Tagen habe ich meinem Lebensgefährten gesagt das ich mich aus der Erziehung raushalte. ich kann das einfach nicht mehr. es ist doch seine Aufgabe ?!? gestern hab ich ihm auch in aller Ruhe gesagt wie ich momentan von seinem Sohn denke.
er schiebt es auf die Schwangerschaft. mag ja sein das es daher kommt ... aber ich glaube kaum das die negativen gefühle weg sind wenn ich nicht mehr schwanger bin....

viel mehr graust es mich vor Donnerstag Freitag und Samstag ... da ist mein Lebensgefährte auf einer Tagung und ich soll mit den beiden alleine hier sein.
mit der Tochter wäre das ja noch ok. aber mit seinem Sohn ... das ist für mich ein Alptraum .... was soll ich bloss machen????
ich schäme mich echt dafür einen kleinen jungen zu hassen..... ich weiß das er es nicht leicht hat.... aber ich kann dafür einfach kein Verständnis mehr aufbringen ....

LG sally .

Zur Ergänzung ...
zur erklärung ... die km hat heute die kleine geholt. sie bringt sie immer um 18Uhr nach Hause. kurz vor 18 Uhr kam der große nach Hause. da ich mich einfach nicht imstande fühlte heute auch nur irgendwas zu diskutieren und alleine das hören der Stimme des großen dafür sorgt das ich mich kraftlos und schlapp fühle, hab ich mich ins Schlafzimmer gelegt. wollte einfach nur Ruhe.

dann 18 Uhr, mein Lebensgefährte geht runter die kleine holen. kam nach 45 min dann endlich mal wieder.
schon ging vom großen das Theater los. es müsste ja gewaschen werden weil seine Sachen bei seiner Mutter sind... was macht mein Lebensgefährte ??? schmeißt sofort ne maschine an ....
und dann die übliche Frage ob seine kleine Schwester bei ihm schlafen darf. von 19-21 Uhr hat mein Lebensgefährte dem großen dann "erklärt" warum nicht .... warum sagt er nicht einfach Nein ???ein mal erklären reicht doch eigentlich ... zumal wir es dem jungen schon sooft gesagt haben ... jetzt steht ja Donnerstag Freitag und Samstag an ... mein Lebensgefährte meint ich soll den beiden dann erlauben in einem Zimmer zu schlafen ... ich habe ihm gesagt das ich da noch gar nicht dran denken mag.
schon geht er auf mich los.das er ja von jedem nur noch hört wie schlecht alles ist. und das er dem großen sagt das er bei seiner Mutter schlafen muss. meinte ich nur danke. das der große bei seiner Mutter schläft. da mault er mich an das er ja nicht mal arbeiten gehen kann. da bin ich fast geplatzt und hab ihm gesagt das es verdammt noch mal nicht meine Aufgabe ist. das es seine Kinder sind und die seiner ex frau und das ich mich nicht kümmern muss. da sagt er doch zu mir ich müsste mich ja sowieso um nix kümmern etc.
ich tue wohl genug... und mehr als ich eigentlich muss...

jetzt lieg ich wieder im Schlafzimmer und bin froh das ich hier ein bisschen dampf ablassen kann.
ist nämlich einfach nur noch ätzend ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2012 um 22:48
In Antwort auf margit_12271013

Zur Ergänzung ...
zur erklärung ... die km hat heute die kleine geholt. sie bringt sie immer um 18Uhr nach Hause. kurz vor 18 Uhr kam der große nach Hause. da ich mich einfach nicht imstande fühlte heute auch nur irgendwas zu diskutieren und alleine das hören der Stimme des großen dafür sorgt das ich mich kraftlos und schlapp fühle, hab ich mich ins Schlafzimmer gelegt. wollte einfach nur Ruhe.

dann 18 Uhr, mein Lebensgefährte geht runter die kleine holen. kam nach 45 min dann endlich mal wieder.
schon ging vom großen das Theater los. es müsste ja gewaschen werden weil seine Sachen bei seiner Mutter sind... was macht mein Lebensgefährte ??? schmeißt sofort ne maschine an ....
und dann die übliche Frage ob seine kleine Schwester bei ihm schlafen darf. von 19-21 Uhr hat mein Lebensgefährte dem großen dann "erklärt" warum nicht .... warum sagt er nicht einfach Nein ???ein mal erklären reicht doch eigentlich ... zumal wir es dem jungen schon sooft gesagt haben ... jetzt steht ja Donnerstag Freitag und Samstag an ... mein Lebensgefährte meint ich soll den beiden dann erlauben in einem Zimmer zu schlafen ... ich habe ihm gesagt das ich da noch gar nicht dran denken mag.
schon geht er auf mich los.das er ja von jedem nur noch hört wie schlecht alles ist. und das er dem großen sagt das er bei seiner Mutter schlafen muss. meinte ich nur danke. das der große bei seiner Mutter schläft. da mault er mich an das er ja nicht mal arbeiten gehen kann. da bin ich fast geplatzt und hab ihm gesagt das es verdammt noch mal nicht meine Aufgabe ist. das es seine Kinder sind und die seiner ex frau und das ich mich nicht kümmern muss. da sagt er doch zu mir ich müsste mich ja sowieso um nix kümmern etc.
ich tue wohl genug... und mehr als ich eigentlich muss...

jetzt lieg ich wieder im Schlafzimmer und bin froh das ich hier ein bisschen dampf ablassen kann.
ist nämlich einfach nur noch ätzend ...

Erziehung...
Hallo,

Also ich hab mal gelesen, dass man Erziehung nach dem 10 lebensjahr vergessen kann.... Und ich fürchte, da ist auch was dran )

Ich finde es z.b. Eigentlich nicht komisch, sondern irgendwie ganz süß, dass er mit seiner Schwester im Zimmer schlafen will... Kommt mir vor, als suche er halt... (mein Stiefsohn ist mit 10j auch noch recht kindlich und würde sich freun, wenn alle Geschwister in einem Zimmer schlafen würden)

Ich denke, ihr seid im Moment alle mit der Situation überfordert und jetzt kommt noch ein Baby... Sucht euch doch echt einen familientherapeuten.... Der euch unterstützt...
Findet rauf, wie sich alle ein Zusammenleben wünschen und was sie bereit wären dafür zu tun?
Tut es auch für das neue Baby, es will Geborgenheit und Ruhe...

Ich denke, es kann funktionieren, wenn ihr alle mithelft! Wenn der große so an seiner schwester hängt, vielleicht interessiert er sich auch fürs. Baby? Vielleicht hätte er Spaß daran babysachen mit dir zu besorgen oder ein Zimmer herzurichten? Probier doch mal eine ganz andere ebene um mit ihm in Kontakt zu kommen!

Viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram