Home / Forum / Meine Familie / Was tun wenn ex-partner das kind beeinflusst????

Was tun wenn ex-partner das kind beeinflusst????

26. Februar 2010 um 11:19

hallo zusammen,
ich bin ein mann und habe ein sehr grosses problem mit dem sohn meiner freundin. eigentlich nicht mit ihm sondern mit seinem vater. eigentlich lief alles super zwischen ihrem sohn und mir, wir unternahmen recht viel und ihm gefiel es auch sehr gut bei mir. doch seitdem sie beide zu mir gezogen sind, geht es nur noch bergab. grund dafür ist sein vater, nachdem er sich monatelang nicht bei dem kind gemeldet hat,entdeckt er plötzlich seine väterliche ader. auch der junge hatte kein verlangen seinen vater tel. oder briefl. zu kontaktieren,trotz unserer aufforderung. nun plötzlich ist sein sohn sein ein und alles. in den winterferien war er nun eine woche bei ihm und plötzlich sind wir alle (mutter und ich) nur noch böse zu ihm und deshalb will er zu seinem vater ziehen. man muss dazu sagen, dass er gewisse pflichten hier hat,etwa tischdecken oder zimmer aufräumen usw., allerdings nichts dramatisches. der gipfel war nun vorige woche, er behauptete allen ernstes, der grund für seinen wunsch wäre: "ich habe angst vor mutti weil sie mich schlägt" !!! ich bin eu-rentner und den ganzen tag da, meine freundin arbeitet, daher kann ich aus voller überzeugung sagen,dass das nicht stimmt. das problem ist nun,dass er dies auch seinem vater gesagt hat...! seit diesem tag herrscht nun quasi ausnahmezustand hier, der kleine ist 9 jahre und versucht jetzt mit allen mitteln seinen willen durchzusetzen. meine freundin hängt sehr an ihm und möchte ihn natürlich nicht gehen lassen,allerdings bombardiert sein vater nun den kleinen auch mit sprüchen wie: DER hat dir gar nichts zu sagen,oder Ich bin immer für dich da wenn du mich brauchst oder du musst mich nur anrufen und dann hole ich dich, usw. ! meine frage wäre nun: was können wir tun? sollen wir ihn gehen lassen, obwohl wir es besser wissen? hat vieleicht jemand erfahrung mit so einem problem? langsam weiss ich nicht mehr was ich machen soll,meine freundin denkt auch schon über trennung nach und das wäre nun wieder für mich der supergau. sorry, für die länge aber vieleicht hat ja jemand einen rat!?

Mehr lesen

26. Februar 2010 um 20:00

Schwierig!
Ich verstehe 100% ig was du meinst, als Erwachsene.
Der Kurze ist 9 Jahre alt und es ist halt sein Papa.
Auch wenn er große Fehler gemacht hat (indem er sich hat nicht gemeldet) wird er immer der Vater bleiben!
Ich denke der Vater hat es geschafft den kleinen zu beeinflussen. Er wird jetzt noch nicht sehen, wie weh es der Mutter tut, sondern sieht nur seine "Vorteile". Ich könnte mir Vorstellen (noch) brauch er nichts dort tun, bzw vater und sohn werden in der gemeinsamen Zeit viele "Coole" Dinge tun.

Das er dem Kind solch einen Unsinn zuredet finde ich einfach nur charakterlos. Versucht doch mit dem Kind was schönes abends zu dritt zu spielen und dabei mit ihm vernünftig zu reden. Er darf nicht sowas sagen, weil es nicht die Wahrheit ist, zb.
Es ist nicht ohne Grund so, dass das Kind erst ab 14 entscheiden darf, bei welchem Elternteil es leben möchte.
Er würde zwar vor Gericht gefragt werden (wenn es soweit kommt), dann würden das Jugendamt und event. Psychologen dabei sein, die dann heraus bekommen, dass das schlagen des Kindes Unsinn ist.
(Ich würde mich schon mal mit dem JA in Verbindung setzen, für ein einfaches INFO gespräch)

Ich denke auch ein klärendes Gespräch mit dem Vater wäre von Vorteil... Ich denke er hat einfach Verlustängste, dass du der bessere Mann in der "Vaterrolle" sein könntest.
Ihm sollte bewusst werden, dass du zwar nicht für die Erziehungverantwortlich bist, aber du auch eine Bindung zu dem Kind aufbaust und du die Mutter unterstüzt, auch Erzeihungstechnisch !

1 LikesGefällt mir

1. März 2010 um 11:05
In Antwort auf claudi753

Schwierig!
Ich verstehe 100% ig was du meinst, als Erwachsene.
Der Kurze ist 9 Jahre alt und es ist halt sein Papa.
Auch wenn er große Fehler gemacht hat (indem er sich hat nicht gemeldet) wird er immer der Vater bleiben!
Ich denke der Vater hat es geschafft den kleinen zu beeinflussen. Er wird jetzt noch nicht sehen, wie weh es der Mutter tut, sondern sieht nur seine "Vorteile". Ich könnte mir Vorstellen (noch) brauch er nichts dort tun, bzw vater und sohn werden in der gemeinsamen Zeit viele "Coole" Dinge tun.

Das er dem Kind solch einen Unsinn zuredet finde ich einfach nur charakterlos. Versucht doch mit dem Kind was schönes abends zu dritt zu spielen und dabei mit ihm vernünftig zu reden. Er darf nicht sowas sagen, weil es nicht die Wahrheit ist, zb.
Es ist nicht ohne Grund so, dass das Kind erst ab 14 entscheiden darf, bei welchem Elternteil es leben möchte.
Er würde zwar vor Gericht gefragt werden (wenn es soweit kommt), dann würden das Jugendamt und event. Psychologen dabei sein, die dann heraus bekommen, dass das schlagen des Kindes Unsinn ist.
(Ich würde mich schon mal mit dem JA in Verbindung setzen, für ein einfaches INFO gespräch)

Ich denke auch ein klärendes Gespräch mit dem Vater wäre von Vorteil... Ich denke er hat einfach Verlustängste, dass du der bessere Mann in der "Vaterrolle" sein könntest.
Ihm sollte bewusst werden, dass du zwar nicht für die Erziehungverantwortlich bist, aber du auch eine Bindung zu dem Kind aufbaust und du die Mutter unterstüzt, auch Erzeihungstechnisch !

Danke!
danke claudi753 für deine meinung,war sehr hilfreich. am freitag abend kam es nun zum showdoun am tel.! meine freundin war nicht da und so hatte ich IHN am tel., habe ihm dann mal einige unbequeme wahrheiten gesagt die ihm SO wohl nicht bekannt waren. tja, was soll ich sagen,am sonntag rief er an und unterhielt sich fast zwei stunden mit seinem sohn. seitdem ist erstmal ruhe,hoffentlich für immer...! habe mit ihm ausgemacht,dass wir wöchentlich telef. um irgendwelchen behauptungen und ähnliches gleich klären zu können. also, nochmal dank für deine ratschläge.

Gefällt mir

3. März 2010 um 12:35

Auch danke
....für deine meinung, reenemaeuschen!

ja, ein gespräch wird es geben, war auch vorher schon terminiert,allerdings erst zum 30.03.10! ich (bzw. wir) erhoffen uns viel davon. wichtig wäre auf jeden fall, dass sich der junge öffnet. ich bin auch der meinung, dass er das gegenüber einer dritten,fremden person vieleicht eher tut als uns gegenüber. das mit dem einen jahr haben wir auch schon in betracht gezogen, allerdings befürchtet meine freundin ,dass der vater dann den jungen dermassen beeinflusst ,dass er dann wirklich nicht mehr zurück will. auf der anderen seite will ich ihr da aber auch nicht reinreden,nicht das ich dann schuld bin wenn es wirklich soweit kommt. ich setzt wirklich grosse hoffnung in dieses gespräch und hoffe, dass es weitere geben wird. wie gesagt, zur zeit läuft es, die frage ist nur, wie lange. trotzdem danke für deine ratschläge, werde zu gegebener zeit mal schildern wie es weiterging.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen