Home / Forum / Meine Familie / Was stimmt nicht mit mir, warum behandelt mich meine Mutter so von oben herab?

Was stimmt nicht mit mir, warum behandelt mich meine Mutter so von oben herab?

27. Dezember 2018 um 15:32

Hallo, ich hatte hier schon öfters meinen Frust von der Seele geschrieben im Bezug auf meine Mutter. Wir kommen absolut nicht auf einen Nenner. Ich bin 30, inzwischen hab ich selbst eine kleine Tochter aber dafür hatte sie sich ja noch nie interessiert. Ich weis nicht wo und wie ich anfangen soll. Ich versuche es einfach mal und vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie ich mich zukünftig verhalten soll/kann. Weil recht machen kann man es ihr ja sowieso nie.​Es ging um dieses Jahr Weihnachten. Es war abgemacht, dass wir gestern eigentlich alle bei ihr zum Ente essen kommen sollten. So war die Planung noch am Wochenende 23.12.18. Ich fand es ok aber es war jetzt nicht unbedingt so, dass ich Juhu geschrien habe. Denn mein neuen Freund, inzwischen Verlobter war ja eh unerwünscht und meine 2 einhalb jährige Tochter müsse ich ja auch nicht unbedingt mitbringen. Das Geschenk könnte ich ja auch mit heim nehmen. Tja, ich hatte es so akzeptiert auch wenn es weh tat. Denn meine Tochter gehört nun mal zu mir. Und ja, sie ist eine sehr schlechte Oma. Hat den Namen Oma nicht verdient. Sieht sie vielleicht 3 mal im Jahr und dann auch nur, wenn Madame es passt. Vorschläge von unserer Seite zwecks treffen werden generell nicht toleriert.​

Jedenfalls war ich am Heiligabend vormittags an der Arbeit und bekam dann von ihr ne Sprachnachricht, dass ich nicht sauer sein soll aber sie und ihr Mann (angeblich ja nur ihr Mann) haben sich dazu entschieden über Weihnachten weit weg in die Berge zu fahren und dort Urlaub zu machen. Er wolle es so, denn er hatte sich ja mit seiner Mutter und Schwetser schon seit Monaten verkracht. Ok, man merkte mal wieder was wichtig ist und meine Mutter zeigte mal wieder ihr Egoismus. Mir war es egal, ehrlich gesagt. Wenn sie der Meinung sind, dass sie über Weihnachten abhauen müssen, anstatt Zeit mit uns und ihrer kranken Mutter verbringen müssen, dann bitte. Reisende soll man nicht aufhalten...​Jedenfalls war unser Weihnachten recht schön und ruhig. Es war familiär, gemütlich....einfach so, wie es nie wäre wenn sie da gewesen wäre. Mein Papa kam zu Besuch, kümmert sich rührend um seine Enkelin. Er liebt die Kleine über alles.

​Jedenfalls sind sie dann gestern früh wieder Richtung Heimat gefahren, knappe 9 Stunden. Und jetzt kommen wir eigentlich zu dem Thema, was mich sehr beschäftigt. Meine Mutter schrieb mir gestern Abend 26 Whatsapp Nachrichten wo sie mir deutlich machte (mal wieder), was sie von mir hält. Sie hat sich darüber aufgeregt, dass ich mit Absicht solche "gespielten glücklichen" Fotos von meinem Vater und mir in den Status stellen würde. Unser Verhälstnis war auch lange nicht so gut wie jetzt inzwischen. Und dann meinte sie, dass ich das letzte wäre und ihr Weihnachten so wunderschön, da sie es mit ehrlichen aufrichtigen Menschen verbracht hat.​Sie regte sich ungemein darüber auf, dass ich ihr keine gute Fahrt und einen schönen Urlaub gewünscht habe. Denn sie meinte, es sind immerhin 9 Stunden Fahrt und ob ich nun traurig bin, dass sie beide gesund wieder da sind. Ich hätte keine Gute Nacht geschrieben, all sowas eben? Es wäre eh alles zu spät bei mir und ich soll es stecken lassen...​Ja, was soll ich dazu sagen? Ich habe nix drauf geantwortet, da es mir zu blöd war. Meine Meinung dazu ist folgende: Sie haben sich entschieden einfach weg zu fahren, obwohl wir bzw. ich eingeladen war. Warum soll ich ihr da noch hinterher rennen und eine gute Fahrt wünschen?? Zumal ich das nicht mal böse gemeint hatte. Ich hatte selbst alle Hände voll zu tun, hab nebenbei noch gearbeitet und dann Heiligabend alles her gerichtet und wir waren über Weihnachten auch anderwertig beschägtigt, als ihr hinterher zu rennen.​Ich weis schon, was sie meint aber ich sehe es nicht ein, dass ich jetzt schuld bin. Sie fing ja gleich an mich per Whatsapp zu bombardieren und hat mich beleidigt und unterstellt mir, dass ich traurig bin, dass sie keinen Unfall hatten. Nach meiner Tochter fragt sie nicht einmal. Gut, dass bin ich ja inzwischen gewohnt. Wenn sie Sie sieht, dann kommen nur dumme Sprüche.

Letztens hat sie sie mal durch Zufall gesehen, da fragte sie mich ob sie genug Vitamine bekommt denn sie wäre so blass? Was soll man auf sowas bescheurtes bitte antworten? Generell ist es seit Jahren die absolute Katastrophe mit ihr. Alle paar Monate kommt ihre anscheinend narzistische Ader zum Vorschein.​Vor paar Monaten schrieb sie bzw sprach mir ne Sprachnachricht, dass ich ein widerlicher ekelhafter Mensch bin und sie es bereut sowas wie mich auf die Welt gebracht zu haben und ich werde meine Strafe noch bekommen. Ich weiss nicht was da der Auslöser war. Dann noch paar Monate früher beleidigte sie mich öffentlich auf dem Spielplatz, vor anderen Eltern aus der Kita die ich auch kenne als "fette faule Sau". Auch da weis ich nicht, was der Auslöser war und trotzdem renne ich jedesmal hinther. Mein Verlobter sagt jedesmal, dass ich es lassen soll und es nix bringt.​Nun nochmal zum eigentlichen Thema wegen dem was jetz grad im Raum steht? Hat sie Recht? Darf sie beleidigt sein, dass ich ihr keine gute Fahrt gewünscht habe, obwohl sie einfach gefahren sin und uns vor vollendete Tatsachen gestellt haben? Wir hatten letzte Woche auch wieder einen leichten Streit. Das scheint sie immer zu vergessen. Nur sie regt sich darüber so dermaßen auf, dass es schon lächerlich ist. ich glaube das ihr Problem ein ganz anderes ist. Wohl weil wir ein schönen Tag mit meinem Vater hatten und die Bilder und nicht gespielt waren. Es sei uns nicht vergönnt, dass wir ein schönen Tag haben und meine Mutter nicht erste Geige spielt.​Wir sind inzwischen soweit, dass wir sie wahrscheinlich auch nicht zur Hochzeit einladen werden. Ich hadere noch mit mir aber irgendwas sagt mir, dass es besser so ist. Lg.

Mehr lesen

27. Dezember 2018 um 17:12
In Antwort auf paprikaschote12

Hallo, ich hatte hier schon öfters meinen Frust von der Seele geschrieben im Bezug auf meine Mutter. Wir kommen absolut nicht auf einen Nenner. Ich bin 30, inzwischen hab ich selbst eine kleine Tochter aber dafür hatte sie sich ja noch nie interessiert. Ich weis nicht wo und wie ich anfangen soll. Ich versuche es einfach mal und vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie ich mich zukünftig verhalten soll/kann. Weil recht machen kann man es ihr ja sowieso nie.​Es ging um dieses Jahr Weihnachten. Es war abgemacht, dass wir gestern eigentlich alle bei ihr zum Ente essen kommen sollten. So war die Planung noch am Wochenende 23.12.18. Ich fand es ok aber es war jetzt nicht unbedingt so, dass ich Juhu geschrien habe. Denn mein neuen Freund, inzwischen Verlobter war ja eh unerwünscht und meine 2 einhalb jährige Tochter müsse ich ja auch nicht unbedingt mitbringen. Das Geschenk könnte ich ja auch mit heim nehmen. Tja, ich hatte es so akzeptiert auch wenn es weh tat. Denn meine Tochter gehört nun mal zu mir. Und ja, sie ist eine sehr schlechte Oma. Hat den Namen Oma nicht verdient. Sieht sie vielleicht 3 mal im Jahr und dann auch nur, wenn Madame es passt. Vorschläge von unserer Seite zwecks treffen werden generell nicht toleriert.​

Jedenfalls war ich am Heiligabend vormittags an der Arbeit und bekam dann von ihr ne Sprachnachricht, dass ich nicht sauer sein soll aber sie und ihr Mann (angeblich ja nur ihr Mann) haben sich dazu entschieden über Weihnachten weit weg in die Berge zu fahren und dort Urlaub zu machen. Er wolle es so, denn er hatte sich ja mit seiner Mutter und Schwetser schon seit Monaten verkracht. Ok, man merkte mal wieder was wichtig ist und meine Mutter zeigte mal wieder ihr Egoismus. Mir war es egal, ehrlich gesagt. Wenn sie der Meinung sind, dass sie über Weihnachten abhauen müssen, anstatt Zeit mit uns und ihrer kranken Mutter verbringen müssen, dann bitte. Reisende soll man nicht aufhalten...​Jedenfalls war unser Weihnachten recht schön und ruhig. Es war familiär, gemütlich....einfach so, wie es nie wäre wenn sie da gewesen wäre. Mein Papa kam zu Besuch, kümmert sich rührend um seine Enkelin. Er liebt die Kleine über alles.

​Jedenfalls sind sie dann gestern früh wieder Richtung Heimat gefahren, knappe 9 Stunden. Und jetzt kommen wir eigentlich zu dem Thema, was mich sehr beschäftigt. Meine Mutter schrieb mir gestern Abend 26 Whatsapp Nachrichten wo sie mir deutlich machte (mal wieder), was sie von mir hält. Sie hat sich darüber aufgeregt, dass ich mit Absicht solche "gespielten glücklichen" Fotos von meinem Vater und mir in den Status stellen würde. Unser Verhälstnis war auch lange nicht so gut wie jetzt inzwischen. Und dann meinte sie, dass ich das letzte wäre und ihr Weihnachten so wunderschön, da sie es mit ehrlichen aufrichtigen Menschen verbracht hat.​Sie regte sich ungemein darüber auf, dass ich ihr keine gute Fahrt und einen schönen Urlaub gewünscht habe. Denn sie meinte, es sind immerhin 9 Stunden Fahrt und ob ich nun traurig bin, dass sie beide gesund wieder da sind. Ich hätte keine Gute Nacht geschrieben, all sowas eben? Es wäre eh alles zu spät bei mir und ich soll es stecken lassen...​Ja, was soll ich dazu sagen? Ich habe nix drauf geantwortet, da es mir zu blöd war. Meine Meinung dazu ist folgende: Sie haben sich entschieden einfach weg zu fahren, obwohl wir bzw. ich eingeladen war. Warum soll ich ihr da noch hinterher rennen und eine gute Fahrt wünschen?? Zumal ich das nicht mal böse gemeint hatte. Ich hatte selbst alle Hände voll zu tun, hab nebenbei noch gearbeitet und dann Heiligabend alles her gerichtet und wir waren über Weihnachten auch anderwertig beschägtigt, als ihr hinterher zu rennen.​Ich weis schon, was sie meint aber ich sehe es nicht ein, dass ich jetzt schuld bin. Sie fing ja gleich an mich per Whatsapp zu bombardieren und hat mich beleidigt und unterstellt mir, dass ich traurig bin, dass sie keinen Unfall hatten. Nach meiner Tochter fragt sie nicht einmal. Gut, dass bin ich ja inzwischen gewohnt. Wenn sie Sie sieht, dann kommen nur dumme Sprüche.

Letztens hat sie sie mal durch Zufall gesehen, da fragte sie mich ob sie genug Vitamine bekommt denn sie wäre so blass? Was soll man auf sowas bescheurtes bitte antworten? Generell ist es seit Jahren die absolute Katastrophe mit ihr. Alle paar Monate kommt ihre anscheinend narzistische Ader zum Vorschein.​Vor paar Monaten schrieb sie bzw sprach mir ne Sprachnachricht, dass ich ein widerlicher ekelhafter Mensch bin und sie es bereut sowas wie mich auf die Welt gebracht zu haben und ich werde meine Strafe noch bekommen. Ich weiss nicht was da der Auslöser war. Dann noch paar Monate früher beleidigte sie mich öffentlich auf dem Spielplatz, vor anderen Eltern aus der Kita die ich auch kenne als "fette faule Sau". Auch da weis ich nicht, was der Auslöser war und trotzdem renne ich jedesmal hinther. Mein Verlobter sagt jedesmal, dass ich es lassen soll und es nix bringt.​Nun nochmal zum eigentlichen Thema wegen dem was jetz grad im Raum steht? Hat sie Recht? Darf sie beleidigt sein, dass ich ihr keine gute Fahrt gewünscht habe, obwohl sie einfach gefahren sin und uns vor vollendete Tatsachen gestellt haben? Wir hatten letzte Woche auch wieder einen leichten Streit. Das scheint sie immer zu vergessen. Nur sie regt sich darüber so dermaßen auf, dass es schon lächerlich ist. ich glaube das ihr Problem ein ganz anderes ist. Wohl weil wir ein schönen Tag mit meinem Vater hatten und die Bilder und nicht gespielt waren. Es sei uns nicht vergönnt, dass wir ein schönen Tag haben und meine Mutter nicht erste Geige spielt.​Wir sind inzwischen soweit, dass wir sie wahrscheinlich auch nicht zur Hochzeit einladen werden. Ich hadere noch mit mir aber irgendwas sagt mir, dass es besser so ist. Lg.

 

Tja, also wenn du ihr überhaupt etwas schreiben oder persönlich sagen willst, was sowas wie eine Antwort sein könnte mit der sie leben kann, dann vielleicht etwas in der Art:

"Mama, es tut mir von Herzen leid, dass ich nicht das Kind bin, dass du dir gewünscht und verdient hast.
Es tut mir leid, dass ich mit meinem Leben und meiner Familie deinen Vorstellungen nicht gerecht werde.
Ich weiß auch nicht was ich hätte tun sollen, um dir zu gefallen oder an mir und meinem Leben Interesse zu haben.
Ich hoffe du findest auch ohne mich deinen Frieden, ich kann ihn dir nicht geben."

4 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 17:14

Woran immer es auch lieg, dass es so zwischen euch beiden ist, du wirst nur schwerlich eine Lösung finden. Das könntet ihr als Familie vielleicht wenn ihr euch beraten lassen würdet und jeder Bereit wäre an sich zu arbeiten.
Mit all euren Dialogen und Mustern werdet ihr es nicht schaffen.
Schade wenn man sich selbst das größte Hindernis ist, versuch es selbst einmal besser zu machen.

1 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 19:33

Ich bin ehrlich schockiert, dass es solche Mütter gibt. Aber noch mehr darüber, dass du das mitmachst!! Hast du dir in einer ruhigen Minute mal überlegt, warum du den Kontakt nicht längst abgebrochen hast? Warum du um ihre Liebe und Anerkennung kämpft und jedes Mal, wenn sie dich wieder so behandelt, wieder etwas in dir kaputt geht?

Du hast dein Kind, einen Mann an deiner Seite und einen Vater, der euch liebt.

1 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 23:10

Hallo,

das verhalten deuner mutter ist kindisch und ehrlich gesagt nicht normal.
sie macht ein riesen drama um nichts, ich denke nur um dich zu verletzen bzw dir ein schlechtes gewissen zu machen. 
Die mutter meines mannes ist auch nicht normal im kopf, er hat den kontakt zu ihr abgebrochen, sie hatte ihn nur verletzt und runtergezogen, er war immer am ende. Sie haben seit 8 jahren keinen kontakt mehr, sie kennt ihre enkel nicht, will sie auch nicht kennenlernen und meinem mann geht es so viel viel besser. Am anfang viel es ihm schwer und er vermisste sie auch mal, aber er selber sagt das es so besser war, das es die richtige entscheidung war und das er es immer wieder so machen würde. 
vielleicht solltest du auch abstand halten, denn deine mutter tut dir nicht gut, das siehst du ja selber, sie macht dich nur fertig also warum tust du dir das an? Nur weil sie deine mutter ist? Eine gute mutter scheint sie nicht zu sein, oder würdest du dein kind so behandeln? 
Mach das was dir gut tut und nicht das was ihr gut tut. 

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 11:22

Ich bin der Meinung, dass du dir das so nicht mehr antun solltest.
Es gibt leider sehr egozentrische Menschen, für die sich die Welt nur um sie dreht und die Leute drumrum sollen bitteschön auch noch Gedanken lesen und alles machen wie erwartet.
Wie können die auch nicht von selbst drauf kommen, was man will?

Ich würde mir die Beleidigungen verbitten.
Grad über dne Mund fahren: Ich will nicht, dass du mich beleidigst.

Es tut mir sehr leid, aber ich glaube die Frau hat nicht nur den Titel "oma" nicht verdient. Auch nicht den der "Mama".
Es tut mir sehr leid, mit was für einer Mutter du gestraft bist.

Ein wenig erinnert es mich an meine Mutter. Was mir spontan vor Augen ist: Als ich und mein Mann im Urlaub waren (Flug) ist mein Opa gestorben. Sie hat im Hotel angerufen und meinem Mann bescheid gesagt, ich war grad in der Wanne.
Das war Freitag, Dienstag soltle die Beerdigung sein. Sonntag kamen wir dann in der Nacht zum Montag zurück. Montag bin ich dann bei ihr vorbeitgegangen.
Als Begrüßung bekam ich dann ein: Wenn du heut nicht gekommen wärst, dann hätt ich dich morgen bei der Beerdigung gefragt, was du überhaupt hier willst.

Also bei manchen Menschen braucht man nicht wissen, was in ihren vorgeht.
Bei uns ist es wirklich viel besser geworden, weil wir gesprochen haben, bzw vor allem mein Mann. Der hat sich nämlich auch Beleidigungen (die in meiner Herkunftsfamilie standart waren, alles "im Spaß" verbeten hat.

Bei uns hat es nur funktioniert, weil meine Mutter die Beziehung zu uns im Grunde will.
Wobei ich auch ihr "die Kinder" vorenthalte, weil ich sie ihr nicht nachtrage. Sie fragt aber nie nach ihnen.

Will sagen: Es ist nicht einfach. Wir haben mittlerweile ein sehr disanziertes Verhältnis. Ist schade, aber mir geht es so besser.

Ich kann dir nur zu Abstand und Gesprächen raten und eben (auch wenn es sehr schwer ist) auch dem direktem Verbieten von Beleidigungen. Und ganz ehrlich: Jedes Mal wenn sie mich doch beleidigen würde, würde ich direkt meine Sachen packen und gehen. Du musst auch wissen, was du dir selbst wert bist.
Sie tut es, aber du lässt es zu.

Ich denke dein Leid ist, dass du gerne eine "normale" liebende Mutter hättest. Es tut einfach sehr weh, wenn es nicht so ist, wie es (meiner Meinung nach) sein sollte.
Und wenn man sein eigenes Kind im Arm hat, dann fragt an sich erst recht, was mit der eigenen Mutter nicht stimmt, dass sie so zu einem ist.

Möglicherweise projeziert sich auch irgendwelche unterschwelligen Aggressionen auf dich.
MIr hat sie z.B. immer vorgeworfen, wie mein Vater zu sein und das hat sie mir als Kind bei so mancher Gelegenheit aufs Brot geschmiert. Dabei kenne ich ihn noch nicht mal.
Aber gut, da werd ich wohl dran Schuld sein, von wem sie sich hat Kinder machen lassen.

Nimm Abstand, das macht es dir leichter es dir nicht mehr so zu Herzen zu nehmen.

LG

2 LikesGefällt mir

30. Dezember 2018 um 10:19
In Antwort auf paprikaschote12

Hallo, ich hatte hier schon öfters meinen Frust von der Seele geschrieben im Bezug auf meine Mutter. Wir kommen absolut nicht auf einen Nenner. Ich bin 30, inzwischen hab ich selbst eine kleine Tochter aber dafür hatte sie sich ja noch nie interessiert. Ich weis nicht wo und wie ich anfangen soll. Ich versuche es einfach mal und vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie ich mich zukünftig verhalten soll/kann. Weil recht machen kann man es ihr ja sowieso nie.​Es ging um dieses Jahr Weihnachten. Es war abgemacht, dass wir gestern eigentlich alle bei ihr zum Ente essen kommen sollten. So war die Planung noch am Wochenende 23.12.18. Ich fand es ok aber es war jetzt nicht unbedingt so, dass ich Juhu geschrien habe. Denn mein neuen Freund, inzwischen Verlobter war ja eh unerwünscht und meine 2 einhalb jährige Tochter müsse ich ja auch nicht unbedingt mitbringen. Das Geschenk könnte ich ja auch mit heim nehmen. Tja, ich hatte es so akzeptiert auch wenn es weh tat. Denn meine Tochter gehört nun mal zu mir. Und ja, sie ist eine sehr schlechte Oma. Hat den Namen Oma nicht verdient. Sieht sie vielleicht 3 mal im Jahr und dann auch nur, wenn Madame es passt. Vorschläge von unserer Seite zwecks treffen werden generell nicht toleriert.​

Jedenfalls war ich am Heiligabend vormittags an der Arbeit und bekam dann von ihr ne Sprachnachricht, dass ich nicht sauer sein soll aber sie und ihr Mann (angeblich ja nur ihr Mann) haben sich dazu entschieden über Weihnachten weit weg in die Berge zu fahren und dort Urlaub zu machen. Er wolle es so, denn er hatte sich ja mit seiner Mutter und Schwetser schon seit Monaten verkracht. Ok, man merkte mal wieder was wichtig ist und meine Mutter zeigte mal wieder ihr Egoismus. Mir war es egal, ehrlich gesagt. Wenn sie der Meinung sind, dass sie über Weihnachten abhauen müssen, anstatt Zeit mit uns und ihrer kranken Mutter verbringen müssen, dann bitte. Reisende soll man nicht aufhalten...​Jedenfalls war unser Weihnachten recht schön und ruhig. Es war familiär, gemütlich....einfach so, wie es nie wäre wenn sie da gewesen wäre. Mein Papa kam zu Besuch, kümmert sich rührend um seine Enkelin. Er liebt die Kleine über alles.

​Jedenfalls sind sie dann gestern früh wieder Richtung Heimat gefahren, knappe 9 Stunden. Und jetzt kommen wir eigentlich zu dem Thema, was mich sehr beschäftigt. Meine Mutter schrieb mir gestern Abend 26 Whatsapp Nachrichten wo sie mir deutlich machte (mal wieder), was sie von mir hält. Sie hat sich darüber aufgeregt, dass ich mit Absicht solche "gespielten glücklichen" Fotos von meinem Vater und mir in den Status stellen würde. Unser Verhälstnis war auch lange nicht so gut wie jetzt inzwischen. Und dann meinte sie, dass ich das letzte wäre und ihr Weihnachten so wunderschön, da sie es mit ehrlichen aufrichtigen Menschen verbracht hat.​Sie regte sich ungemein darüber auf, dass ich ihr keine gute Fahrt und einen schönen Urlaub gewünscht habe. Denn sie meinte, es sind immerhin 9 Stunden Fahrt und ob ich nun traurig bin, dass sie beide gesund wieder da sind. Ich hätte keine Gute Nacht geschrieben, all sowas eben? Es wäre eh alles zu spät bei mir und ich soll es stecken lassen...​Ja, was soll ich dazu sagen? Ich habe nix drauf geantwortet, da es mir zu blöd war. Meine Meinung dazu ist folgende: Sie haben sich entschieden einfach weg zu fahren, obwohl wir bzw. ich eingeladen war. Warum soll ich ihr da noch hinterher rennen und eine gute Fahrt wünschen?? Zumal ich das nicht mal böse gemeint hatte. Ich hatte selbst alle Hände voll zu tun, hab nebenbei noch gearbeitet und dann Heiligabend alles her gerichtet und wir waren über Weihnachten auch anderwertig beschägtigt, als ihr hinterher zu rennen.​Ich weis schon, was sie meint aber ich sehe es nicht ein, dass ich jetzt schuld bin. Sie fing ja gleich an mich per Whatsapp zu bombardieren und hat mich beleidigt und unterstellt mir, dass ich traurig bin, dass sie keinen Unfall hatten. Nach meiner Tochter fragt sie nicht einmal. Gut, dass bin ich ja inzwischen gewohnt. Wenn sie Sie sieht, dann kommen nur dumme Sprüche.

Letztens hat sie sie mal durch Zufall gesehen, da fragte sie mich ob sie genug Vitamine bekommt denn sie wäre so blass? Was soll man auf sowas bescheurtes bitte antworten? Generell ist es seit Jahren die absolute Katastrophe mit ihr. Alle paar Monate kommt ihre anscheinend narzistische Ader zum Vorschein.​Vor paar Monaten schrieb sie bzw sprach mir ne Sprachnachricht, dass ich ein widerlicher ekelhafter Mensch bin und sie es bereut sowas wie mich auf die Welt gebracht zu haben und ich werde meine Strafe noch bekommen. Ich weiss nicht was da der Auslöser war. Dann noch paar Monate früher beleidigte sie mich öffentlich auf dem Spielplatz, vor anderen Eltern aus der Kita die ich auch kenne als "fette faule Sau". Auch da weis ich nicht, was der Auslöser war und trotzdem renne ich jedesmal hinther. Mein Verlobter sagt jedesmal, dass ich es lassen soll und es nix bringt.​Nun nochmal zum eigentlichen Thema wegen dem was jetz grad im Raum steht? Hat sie Recht? Darf sie beleidigt sein, dass ich ihr keine gute Fahrt gewünscht habe, obwohl sie einfach gefahren sin und uns vor vollendete Tatsachen gestellt haben? Wir hatten letzte Woche auch wieder einen leichten Streit. Das scheint sie immer zu vergessen. Nur sie regt sich darüber so dermaßen auf, dass es schon lächerlich ist. ich glaube das ihr Problem ein ganz anderes ist. Wohl weil wir ein schönen Tag mit meinem Vater hatten und die Bilder und nicht gespielt waren. Es sei uns nicht vergönnt, dass wir ein schönen Tag haben und meine Mutter nicht erste Geige spielt.​Wir sind inzwischen soweit, dass wir sie wahrscheinlich auch nicht zur Hochzeit einladen werden. Ich hadere noch mit mir aber irgendwas sagt mir, dass es besser so ist. Lg.

 

Sofort Abbruch! Du hast deine eigene Familie, wer nicht will der hat schon.

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Weihnachtszeit
Von: user26284
neu
24. Dezember 2018 um 11:59
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen