Home / Forum / Meine Familie / Was steht bei Euren Kindern (1. Klasse) in den Zeugnissen???

Was steht bei Euren Kindern (1. Klasse) in den Zeugnissen???

30. Januar 2010 um 15:32

Hallo,

mein Sohn hat gestern sein 1. Zeugnis bekommen und ich muss sagen, dass ich mit so einer Beurteilung überhaupt nicht gerechnet habe. Die Beurteilung erstreckt sich über fast 1 1/2 Seiten und das das Thema Ordnung auftaucht dachte ich mir schon, weil mein Sohn sehr chaotisch ist. Bisher habe ich ihm das sicherlich auch zu einfach gemacht und ihm alles hinterhergeräumt. Das versuche ich nun zu ändern.

Dann steht drin, er würde beim Schneiden im Werkunterricht noch unsicherheiten zeigen und seine Arbeitsweise ist unordentlich. Hier ist unbedingt mehr Sorgfalt notwendig. Dazu muss ich sagen, er ist Linkshänder, aber er bastelt zu Hause so viel und auch gerne. Er malt täglich und knetet viel. Was soll ich denn noch mit Ihm machen?
Außerdem steht noch drin "Im Kunstunterricht arbeitet er mit Unterstützung des Lehrers, dadurch fällt ihm der Umgang mit den Materialien etwas leichter. " Das klingt meiner Meinung, als ober er alleine gar nichts packt.

" Im Religionsunterricht gibt es in den letzten Wochen Schwierigkeiten, indem er unkonzentriert und desinteressiert ist und auf Rückfragen Erwachsener unangemessen reagiert. Ich habe ihn darauf angesprochen, aber er konnte mir nicht sagen, was los war.

Fürs erste Zeugnis finde ich das alles ganz schön streng bewertet. Da verliert er ja gleich die Lust. Es stehen zwar auch einige gute Sachen drin, z.b. dass er ein freundlicher Schüler ist und rasch zu anderen kindern Kontakt findet und dass er gut lesen kann usw., aber die meisten Sätze fangen gut an und enden negativ.

Fallen bei Euch die Zeugnisse auch so negativ aus?

Mehr lesen

1. Februar 2010 um 13:10

Ich wäre froh...
wenn es überhaupt ein Zeugnis gäbe. Bei uns steht ANSTATT eines Zeugnisses ein verbindliches Elterngespräch an - 20min. Toll
Ehrlich gesagt, ist ein negatives Zeugnis besser, als ein verherrlichenes. Da kannst Du wenigstens was unternehmen. Stell Dir vor es würde nur Friede-Freude-Eierkuchen drin stehen und irgenwann bist Du überrascht, wenn das dicke Ende in Form von Schulnoten kommt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2010 um 14:19

Kein Zeugnis
dafür hatten wir gleich nach den Herbstferien schon das erste Elterngespräch, wo uns gesteckt wurde, zur Not könnte unser Sohn ja auch 3 statt 2 Jahre in der Schuleingangsphase bleiben
Ganz schön hart, so ein Urteil nach 8 Wochen. Und siehe da, nach den Herbstferien hatte unser Sohn sich plötzlich an den neuen Alltag gewöhnt, machte besser mit und hat ratzfatz aufgeholt. Und beim Elterngespräch mit Kind, das es bei uns statt Zeugnis gibt, gab es plötzlich fast nur noch Lob!

Will sagen, die Beurteilung im 1. Halbjahreszeugnis ist nicht in Stein gemeißelt, da tut sich noch viel bei den Schulanfängern. Du könntest aber durchaus mit dem Lehrer sprechen und deinen Eindruck kundtun. Wenn du das sachlich und freundlich machst und deiner Sorge Ausdruck verleihst, dein Kind könnte entmutigt werden, wird er das sicherlich positiv aufnehmen. Wenn Lehrer sehen, dass Eltern interessiert und bemüht sind, reagieren sie oft ganz anders.

DU musst überhaupt nichts tun, und die Kritik an deinem Kind nicht als Kritik an deinen Fähigkeiten verstehen! Das Zeugnis ist an deinen Sohn gerichtet, nicht an dich! Wenn der Lehrer auf Defizite deines Sohnes hinweist, solltest du fragen was ER zu tun gedenkt, denn der schulische Erfolg deines Sohnes ist SEIN Job.

Ehrlich gesagt, finde ich, die positiven Punkte im Zeugnis (findet schnell Freunde, kann gut lesen) sind doch wichtiger als wie gut er mit der Schere umgeht und dass er in Reli keine Lust hat mitzumachen. Soziale Fähigkeiten und gutes Lesen und Schreiben sind für sein Glück und seinen Erfolg sicherlich wichtiger.

Kopf hoch!
Coco

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2010 um 13:58

Danke für Eure Tipps
Danke für Eure Ratschläge. Vielleicht nehme ich das alles etwas zu ernst. Es ärgert mich einfach, dass die Lehrerin so etwas da rein schreibt (dass er auf Rückfragen Erwachsener unangemessen reagiert -in den letzten Wochen). Ich denke dass hätte sie mir auch ins Hausaufgabenheft schreiben können und ich hätte das gleich mit ihm klären können. Jetzt weiß er nicht mal was er verkehrt gemacht hat. Ich glaube dass er irgendwie genervt reagiert hat, dass macht er zu Hause auch oft und das versuche ich ihm gerade abzugewöhnen) Ich werde die Lehrerin wohl nach den Ferien mal kontaktieren, da sie das auch von allen Eltern verlangt im 2. Halbjahr.

Ansonsten basteln tut er selber täglich und das macht ihm sehr viel Spass. Allerdings ist er Linkshänder und er kommt z.b. nicht mit einer Linkshänderschere klar. Vielleicht ist das der Grund.?

Aufräumen muss er zu Hause jetzt immer alles selber wieder. Das klappt in den letzten Tagen ganz gut. Ich muss es Ihm zwar meistens sagen bzw. ihn erinnern, aber ich hoffe es geht irgendwann dann von alleine. Er ist halt ein kleiner Chaot.

Diana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 18:45

Bin jetzt 7. klasse
mein zeugnis ist damals in der 1. klasse sehr gut ausgefallen da standen so sachen wie "Die Additions- und Subtraktionsaufgaben im Zahlenraum bis 20 löst sie sicher und verfügt bereits über Rechenfertigkeiten im Zahlenraum bis 100", "Ihre Lern- und Denkfähigkeit ist sehr gut entwickelt, sie ist gewandt im mündlichen Ausdruck, kann unbekannte Texte in Druck- und Schreibschrift fließend erlesen sowie inhaltlich deuten"

lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2011 um 13:38
In Antwort auf kazia_12077425

Danke für Eure Tipps
Danke für Eure Ratschläge. Vielleicht nehme ich das alles etwas zu ernst. Es ärgert mich einfach, dass die Lehrerin so etwas da rein schreibt (dass er auf Rückfragen Erwachsener unangemessen reagiert -in den letzten Wochen). Ich denke dass hätte sie mir auch ins Hausaufgabenheft schreiben können und ich hätte das gleich mit ihm klären können. Jetzt weiß er nicht mal was er verkehrt gemacht hat. Ich glaube dass er irgendwie genervt reagiert hat, dass macht er zu Hause auch oft und das versuche ich ihm gerade abzugewöhnen) Ich werde die Lehrerin wohl nach den Ferien mal kontaktieren, da sie das auch von allen Eltern verlangt im 2. Halbjahr.

Ansonsten basteln tut er selber täglich und das macht ihm sehr viel Spass. Allerdings ist er Linkshänder und er kommt z.b. nicht mit einer Linkshänderschere klar. Vielleicht ist das der Grund.?

Aufräumen muss er zu Hause jetzt immer alles selber wieder. Das klappt in den letzten Tagen ganz gut. Ich muss es Ihm zwar meistens sagen bzw. ihn erinnern, aber ich hoffe es geht irgendwann dann von alleine. Er ist halt ein kleiner Chaot.

Diana

...
Bezüglich Schere: Mit welcher Hand schneidet er? Mit der linken? Aber mit einer Rechtshänderschere?

Da würde ich mich schon mal mit der Lehrerin in Verbindung setzen. Vielleicht bekommt er in der Schule "extra" eine Linkshänderschere, weil die Lehrerin "alles richtig machen will". Habt ihr euch schon mal über die Linkshändigkeit deines Sohnes unterhalten? Einfach mal darüber verständigen, wie was gemacht wird bei euch zu Hause und dann gucken, ob er das in der Schule vielleicht auch kann. (Also zum Beispiel mit der linken Hand mit einer Rechtshänderschere schneiden). Sind eigentlich Kleinigkeiten, aber gerade beim Thema links-rechts können aus Kleinigkeiten sehr schnell Probleme werden.

Sonst: Ich finde, es ist eine objektive Beurteilung. Warum misst du der Kritik so viel mehr Stellenwert bei, als dem Lob? Rede ruhig nochmal mit der Lehrerin, aber rege dich nicht über die Kritik auf, sondern lass dir die entsprechenden Punkte noch einmal genauer erklären, damit du und dein Sohn auch daran arbeiten könnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
"Warum unsere Kinder Tyrannen werden" Buch - wer hat`s gelesen?
Von: kazia_12077425
neu
12. Juni 2008 um 14:42
Noch mehr Inspiration?
pinterest