Home / Forum / Meine Familie / Was soll/kann ich machen mit der Oma ...sorry lang geworden...

Was soll/kann ich machen mit der Oma ...sorry lang geworden...

7. Dezember 2011 um 20:46

Hallo, ich habe eine Frage vielleicht kann mir jemand helfen!
Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll...Es geht darum, dass ich (32w) mich seit einem Vorfall letzes Weihnachten von meiner Mutter und meiner Schwester losgesagt habe. Es ist sehr lang und kompliziert. Meine Schwester hat Depressionen. Meine Mutter ist eine Narzistin und es geht ihr nur gut, wenn sie Macht über mich ausüben kann.Sie hat sich immer daran ergözt, wenn es mir schlecht ging. Sie kam zwar, aber nur um zuzusehen, dass es mir schlecht geht. Ich war in Therapie und habe auch ein Medikament genommen, dass mir durch die Therapie geholfen hat.
Ich bin verheiratet und habe 2 Kinder (6+4), sie intregiert ständig gegen meinen Mann, hat mir sogar Geld angeboten, nur damit ich mich von ihm trenne. Sie spricht nur schlecht über meinen Mann, es passt ihr nicht, dass er ein Afrikaner ist. Zur Hochzeit mit ihrem neuen Mann war nur meine Schwester eingelagen, nicht meine Familie!
Die Kinder wurden mal in den Himmel gehoben und dann wieder fallen gelassen, wie ein heiße Kartoffel! Sie waren irgendwie innerlich zerrissen, weil ich es auch war. Ich habe gelitten, weil ich immer das Gefühl hatte, zwischen meinem Mann und meiner Mutter entscheiden zu müssen, wobei mein Mann nie etwas dagegen hatte, wenn ich zu ihr ging. Ich fragte mich immer, was ich getan habe, dass sie mich so behandelt. Ja, ich habe mich nicht für sie entschieden bei der Scheidung, sondern wollte beide Elternteile behalten. Das hat sie mich immer spüren lassen.

Ich habe für mich entschieden, dass es mir nicht gut tut, und ich definitiv nicht möchte, dass sie das mit meinen Kindern auch so macht, wie mit mir.
Sie hat die Kinder letzes Weihnachten vor den Kopf gestoßen, es kam keine Entschuldigung, nichts! Zu ihrem Geburtstag habe ich ihr noch gratuliert, wieder nichts!
Zum Muttertag dann, habe ich eine Email bekommen wo drin stand, dass sie so leidet, dass ich mich gegen sie entschieden habe! Ihr Herz ist gebrochen und lauter so Zeug, zerfließend vor Selbstmitleid!
Wegen den Kindern+Weihnachten kein Wort!!!
Paar Monate später erzählte mir eine Bekannte, dass meine Mutter so leide...ich solle mich doch melden! Sie wäre zu stolz dazu! Sie versteht nicht, warum ich ihr soetwas antue!

Meine Tochter hatte Geburtstag...meine Mutter ist um 7.30 Uhr vor dem Kiga gestanden und hat der Erzieherin ein Geschenk in die Hand gedrückt "Ich möchte dass ich die erste bin, die ihr ein Geschenk gibt!"

Zu meiner Schwester...sie ist depressiv, in Therapie, nimmt Medikamente, die nicht wirklich anschlagen. Mal meldete sie sich, mal nicht. Wie es ihr eben passte. Dass meine Kinder die Tante sehen wollten? Nee, geht nicht, sie muss zu ihrer Freundin etc.Wir sollten uns immer nach ihr richten. Ich konnte damit nicht umgehen, wie sollten das meine Kinder? Das letzte Mal teilte ich ihr in einem Brief mit, dass wir keine Puppen sind, die man ausm Schrank holt und wieder abstellt, wenn man keinen Bock hat. Ich möchte nur ehrliches Interesse und ehrlichen Kontakt, kein hin und her!

Nach 8 Monaten Funkstille ist sie nun jetzt im Kiga aufgetaucht. (sie hat keine Berechtigung, weil sie+auch meine Mutter! nicht in meiner Besuchs-bzw. Abholliste stehen!) Meine Tochter war nach dem Besuch so durcheinander, dass die Erzieherin sie 2 Stunden in ihrem Büro nicht beruhigen+trösten konnten!

Ist das zum Wohl der Kinder? In meinen Augen ist das reiner Egoismus! Hinter meinem Rücken als Mutter und meines Mannes als Vater! Das zeigt nur, dass sie keinen Respekt vor mir als Mutter/ uns als Eltern haben und sich einfach über uns hinwegsetzen! Egal was passiert!


Ich werde die Geschenke zurück senden. Aber ich befürchte, dass es meiner Mutter sehr gegen den Strich gehen wird, dass ich mich mal wehre und nicht mehr einstecke und mich runtermachen lasse. Ihr nächster Schritt ist es wohl, zum Anwalt zu gehen, um ein Umgangsrecht zu erwirken! Sie hat die finanziellen Mittel. Ich gehe zwar Vollzeit arbeiten, aber ich habe nicht das nötige Kleingeld und ganz ehrlich möchte ich meinen Kinder auch ein Gerichtsverfahren ersparen! Ich möchte meine Kinder schützen vor dieser Frau, die auch mein Leben fast kaputt gemacht hat!

Ich habe mich bei der Polizei informiert und die sagten mir, dass die ERzieherinnen das nächste Mal von ihrem Hausrecht gebrauch machen sollen, wenn sie den Kiga nicht verlassen.

Was kann ich tun???
Was ist strategisch schlau?
-Bin für jeden Tip, jede Hilfe dankbar!!!!

Gute Nacht!

Mehr lesen

8. Dezember 2011 um 15:01

..
Umgangsrecht haben nur leibliche Eltern und enge Bezugspersonen. Zum Beispiel, wenn die Kinder regelmäßig bei Oma sind, sie auch von ihr betreut werden und du dann plötzlich den Kontakt abbrichst. Wenn deine Kinder aber schon ca. ein Jahr keinen Kontakt mehr zu ihr haben, dann ist sie auch keine Bezugsperson.

Ich würde den Erzieherinnen die Sache erklären (so weit wie nötig) und darauf bestehen, dass sie wie "Fremde" behandelt werden, also notfalls auch mit Hausverbot der Kita verwiesen werden. Eventuell kannst du dir ja auch einen Beratungstermin beim Jugendamt holen und dort erklären, dass du deine Mutter als Gefährdung für deine Kinder siehst und du nicht weißt, was du machen sollst. Komm deiner Mutter einfach zuvor. So wie es klingt, wäre es nämlich auch möglich, dass sie einfach sachen erfindet wie Misshandlung, Vernachlässigung usw., dich beim Jugendamt anschwärzt um dir das Leben schwer zu machen. Solche Menschen sind zu allem fähig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen