Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Was muss ein 6 jähriger schon alles können?

Was muss ein 6 jähriger schon alles können?

16. Juni 2005 um 1:14 Letzte Antwort: 22. Juni 2005 um 13:25

Hallo,
mein Sohn wird im Nov. 6 Jahre alt. In die Schule kommt er allerdings erst nächstes Jahr, da er ein Nov. Kind ist und ich fand, dass er doch gerne noch etwas im Kiga sein soll, bevor der Ernst des Lebens beginnt.
Nun mache ich mir doch etwas Gedanken was denn normal in dem Alter ist und was vielleicht etwas zu wenig an können ist.
Er ist ein putzmunterer Kerl, aber leider zu schnell abgelenkt. Lt. Kindergärtnerin hört er nur 2 Minuten bei der Buchbesprechung zu, dann ist er weg und hat auch gleich wieder vergessen was er gehört hat.
Mmh, ich kämpfe da schon etwas mit mir, da ich beruflich sehr eingebunden bin, bleiben mir max. 2 Std am Tag mit ihm etwas zu unternehmen. Meistens Buch lesen, oder mal einen netten Film zusammen sehen. Ich fühle mich nicht gerade gut, wenn ich dann doch manchmal recht neg. Blicke im Kiga bekomme, wenn er mal wieder gar nicht hört, oder eben absolut unkonzentriert ist.
Er ist ein absoluter Baggerfan, LKW etc. alles andere interessiert ihn nicht.
Er bindet sich die SChleife am Schuh nicht allein, bis er sich angezogen hat, bin ich glatt schon wieder an und ausgezogen. Er ist grundsätzlich bei allem der letzte im Kiga, und auch dei Leiterin meinte schon, wir sollen das beobachten, oder eben mal zum Logopäden. Er redet sich einen Wolf, aber achje, er lügt momentan, erfindet Geschichten und redet alles so wie es ihm passt.
Eigentlich sollte der TExt nicht so lange werden, aber ich mache mir einfach Sorgen, dass er vielleicht etwas zurück geblieben ist.
Er ist einfach sehr langsam und alles dauert etwas länger. Das beunruhigt mich.
Gibt es vielleicht jemanden unter euch Mamis, der es ebenso ergeht?

Mehr lesen

16. Juni 2005 um 3:08

Um himmelswillen...
mach dir nur keine sorgen... dein sohn ist bestimmt nicht "zurcük geblieben".
mein sohn ist jetzt 11. auch er wurde erst später eingeschult (habe damals einen antrag beim schulamt gestellt). er hatte die gleichen sympthome, wie du sie hier beschreibst. wollte ihn eigentlich auch damals schon testen lassen, ob er vielleicht hyperaktiv ist. auch er konnte (manchmal sogar heute noch) seine schleifen nicht binden, war in allen dingen unheimlich langsam - das ist heute noch manchmal so) er war zappelig, und hatte "angeblich" feinmotorische störungen. das "angeblich" schreibe ich jetzt nur in hochkommas, weil sich diese dinge im laufe der zeit verloren haben, er hatte auch am anfang der schulzeit probleme mit dem schreiben (macht er heute noch ungern), aber vom intellekt ist er einer der besten in der klasse. lass es einfach auf dich zu kommen... biete ihm bücher, natürlich über bagger, später kommen vielleicht noch andere große nutzfahrzeuge dazu... etc... mein sohn ist durch das klesen viel, viel ruhiger geworden - ich hab in wirklich mit büchern ruhig gestellt... die lehrerin bemängelt auch heute noch seine konzentartion, er schaut zum fenster raus und jede fliege an der wand ist wichtiger, als der unterricht. und doch - er kriegt "ALLES" mit, was im unterricht passiert und hat fast nur einser und zweier (von einem kurzen einbruch der leistungen im letzten dezember mal abgesehen)...

also lass nur deinen kopf nicht hängen, zeige ihm allerdings auch, wie sehr dich seine lügengeschichten verletzten.

ich wünsche dir und deinem jungen alles liebe

ps: so, nu is mein text fast länger als deiner *smile*

Gefällt mir
16. Juni 2005 um 8:05
In Antwort auf sri_12044499

Um himmelswillen...
mach dir nur keine sorgen... dein sohn ist bestimmt nicht "zurcük geblieben".
mein sohn ist jetzt 11. auch er wurde erst später eingeschult (habe damals einen antrag beim schulamt gestellt). er hatte die gleichen sympthome, wie du sie hier beschreibst. wollte ihn eigentlich auch damals schon testen lassen, ob er vielleicht hyperaktiv ist. auch er konnte (manchmal sogar heute noch) seine schleifen nicht binden, war in allen dingen unheimlich langsam - das ist heute noch manchmal so) er war zappelig, und hatte "angeblich" feinmotorische störungen. das "angeblich" schreibe ich jetzt nur in hochkommas, weil sich diese dinge im laufe der zeit verloren haben, er hatte auch am anfang der schulzeit probleme mit dem schreiben (macht er heute noch ungern), aber vom intellekt ist er einer der besten in der klasse. lass es einfach auf dich zu kommen... biete ihm bücher, natürlich über bagger, später kommen vielleicht noch andere große nutzfahrzeuge dazu... etc... mein sohn ist durch das klesen viel, viel ruhiger geworden - ich hab in wirklich mit büchern ruhig gestellt... die lehrerin bemängelt auch heute noch seine konzentartion, er schaut zum fenster raus und jede fliege an der wand ist wichtiger, als der unterricht. und doch - er kriegt "ALLES" mit, was im unterricht passiert und hat fast nur einser und zweier (von einem kurzen einbruch der leistungen im letzten dezember mal abgesehen)...

also lass nur deinen kopf nicht hängen, zeige ihm allerdings auch, wie sehr dich seine lügengeschichten verletzten.

ich wünsche dir und deinem jungen alles liebe

ps: so, nu is mein text fast länger als deiner *smile*

@corcy
Hallo,

es wundert mich, dass du in aller Ruhe abwartest. Es sieht so
aus als ob dein Kind sehr
intelligent, wahrscheinlich
sogar hochbegabt wäre. Bei allen
seinen Problemen immer noch gut
in der Schule deutet auf hohe
Kompensationsmechanismen.
Alle diese Probleme die du
aufgezählt hast hatte mein Sohn
auch, hier im Forum wurde ich auf die www.kiss-kid.de
Seite aufmerksam gemacht.
Schon eine einmalige Behandlung
hat Erfolge gebracht.
Allerdings aufgrund von spätem
Behandeln sind einige frühkindliche Reflexe noch
vorhanden gewesen, da mussten wir noch eine Therapie dranhängen. Schau auch unter:
www.inpp.de
Alle Ärzte bis dahin wollten
uns auch beruhigen, dass es normal ist....ist es aber nicht!!!
LG Dana

Gefällt mir
16. Juni 2005 um 18:17
In Antwort auf kyler_12055543

@corcy
Hallo,

es wundert mich, dass du in aller Ruhe abwartest. Es sieht so
aus als ob dein Kind sehr
intelligent, wahrscheinlich
sogar hochbegabt wäre. Bei allen
seinen Problemen immer noch gut
in der Schule deutet auf hohe
Kompensationsmechanismen.
Alle diese Probleme die du
aufgezählt hast hatte mein Sohn
auch, hier im Forum wurde ich auf die www.kiss-kid.de
Seite aufmerksam gemacht.
Schon eine einmalige Behandlung
hat Erfolge gebracht.
Allerdings aufgrund von spätem
Behandeln sind einige frühkindliche Reflexe noch
vorhanden gewesen, da mussten wir noch eine Therapie dranhängen. Schau auch unter:
www.inpp.de
Alle Ärzte bis dahin wollten
uns auch beruhigen, dass es normal ist....ist es aber nicht!!!
LG Dana

@dana68 ...echt?
will doch gleich mal auf die seiten schauen...

ich denke, mein sohn ist schon "normal" antwickelt... auch die feinmotorischen störungen haben sich gelegt (treten aber gelegentlich doch mal auf)...
und "abgewartet" an sich hab ich auch nicht, war mit ihm zum damaligen zeitpunkt schon in therapie... aber es wurden keine besonderen auffälligkeiten festgestellt, nur seine unruhe und hibbeligkeit und diese feinmotorischen störungen.

und das er hochintelligent ist kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. er ist ein absoluter kopfmensch, ja, merkt sich einmal gelerntes sofort und behält es auch, kann logische zusammenhänge sehr gut erkennen, aber schreiben, nö, das muss er nicht unbedingt haben.

habe gerade mal die seiten besucht - ich glaube, ich muss die einfach mal intensiver lesen...

hoffe, es hilft irgendwie...

vielen dank aber trotzdem für deine hinweise

Gefällt mir
17. Juni 2005 um 10:14

Sei froh.......
Hallo,

sei froh, dass Dein Kleiner so munter ist. Und über die Blicke im KIGA würd ich mich nicht ärgern...........meine Meinung: lieber eine fröhliche und ausgeglichene berufstätige Mutter als eine unzufriedene "daheimbleibende".........muß ja jeder selbst entscheiden, ob man arbeiten geht oder zuhause bleibt. Aber ich kenne auch ein paar Mütter die in unserem KIGA schief angeschaut werden. Ich finds echt traurig.............ich dachte wir wären heutzutage so modern, dass es den Müttern selbst überlassen wäre........doch ich habe selber auch schon den Spruch bekommen: "Schade, wenn Sie jetzt arbeiten gehen, haben Sie ja keine Zeit mehr für Ihren Sohn".........
BLA::::::::::BLA........ist ja auch nicht so, dass man das Geld braucht......wir schwimmen in Kohle und ich geh ja nur aus reiner Langeweile arbeiten....(war nur ein Scherz)
So mit Deiner Sorge mit Deinem Sohn würde ich Dir empfehlen mal mit einem Fachmann darüber zu sprechen und ich meine Fachmann, keine selbsternannte superpädagogisch übereifrige Kindergärtnerin. Die haben nämlich, so glaube ich ganz vergessen, dass die eigentlich dafür da sind sich mit den Kindern zu beschäftigen und nicht dafür, den ganzen Tag zu beobachen, welches Kind wohl welche Defizite haben könnte.
KINDER SIND VERSCHIEDEN............UND DAS IST GUT SO!!!
Ist jedenfalls meine Meinung
Und das er Geschichten erfindet, zeugt meiner Meinung davon, dass er eine Menge Phantasie besitzt.
Ist das etwa schlecht...? Die meisten Leute haben keine Phantasie...............schade
Gruß und alles Gute für Dich und dem Kleinen

JEDES KIND IST EINZIGARTIG

JULIA

Gefällt mir
20. Juni 2005 um 19:21

Jungs haben eine sehr eigene Entwicklung ...
Jetzt habe ich eure ganzen Beiträge gelesen und weiß nun gar nicht mehr, wem ich antworten wollte. Na ja, zwei Dinge sind mir bei euren Beiträgen immer wieder aufgefallen. Erstens machen uns unsere Söhne immer wieder Sorgen (meine zwei sind 10+12); und zweitens wollt ihr sie am besten therapiert haben.

Wisst ihr, solche Dinge machen mich immer nachdenklich. Mittlerweile weiß ich, dass Söhne wirklich eine ganz eigene Entwicklung durchmachen, die sehr unterschiedlich von der Entwicklung von Mädchen ist. Gerade im Kindergartenalter haben Mädchen einen Vorsprung in der sprachlichen Entwicklung, sind interessierter und konzentrierter und zeigen viel ausgeprägteres soziales Verhalten.

Jungen sind deshalb nicht krank, nur anders!

Ich hab es auch lernen müssen. Nicht immer ist deshalb eine (psychologische) Therapie notwendig. Viele sogenannte modernen Mütter verkennen außerdem einfach, dass ihre Abwesenheit zu den Schwierigkeiten unserer Jungs beiträgt. Warum erfinden Kinder Geschichten? Doch auch, um ihre Realität zu verarbeiten.

Je größer die Geschichten, desto größer sind die Entbehrungen, die sie durchleben!

Meine Söhne machen mir übrigens keine Probleme mehr, seit ich sie verstehe.

Liebe Grüße
Merle

Gefällt mir
22. Juni 2005 um 11:41

Mal keine panik
mein großer ist auch 6. er hat im letzten jahr einen enormen sprung gemacht. das kann bei deinem auch ganz schnell gehen.
kleiner tipp: wenn er sich für bagger intersiert, dann fördere das doch. bücher, baustellen gucken, baggerausstellungen besuchen, spielzeugbagger kaufen und im sand damit spielen...das ist alles auch sehr förderlich und wenn es ihn interessiert, wird er sich darauf auch länger als 2 minuten konzentrieren.

das thema ist beim konzentrationstraining ja erst mal zweitrangig.
lg 4

Gefällt mir
22. Juni 2005 um 13:25

Meine tochter
ist jetzt am 6.6 6jahre alt geworden.
sie ist sehr klein und wiegt nur 16kg.
sie kommt dieses jahr zur schule.
auch sie ist sehr langsam unruhig und kann sich nicht konzentrieren weil sie sich ablenken lässt.
ich hatte auch bedenken das sie es in der schule schaffen wird.
zur vorschulunteruschung sagte mir aber die ärztin sie ist normal entwickelt für ihr alter.
mansche kinder sind so mansche so.keiner ist gleich.
und vom kopf her is sie schlau..kann bis 10 rechnen und so.

ich denke jedes kind entwickelt sich anders..deshalb würde ich mir da keine großen sorgen machen.

liebe grüße munisaalta

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers