Home / Forum / Meine Familie / Was machen andere Kinder nachmittags?

Was machen andere Kinder nachmittags?

24. Juli 2003 um 12:11 Letzte Antwort: 25. Juli 2003 um 14:57

Hallo Ihrs!
Das frage mich jeden Tag.Meine Situation ist einfach ätzend.Ich habe 2 Kinder(Mädchen 10 Jahre,Junge 6 Jahre).Meine Tochter hat ein Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom.(Konzentrationsschw-äche) hat dadurch von Anfang an den Anschluß zur Klasse verloren,weil sie eben viel länger an den Hausaufgaben saß als andere.Außerdem ist sie eben anders als die Anderen.Sie ist sehr selten verabredet.Auch im Kindergarten wollte kein Kind viel mit ihr spielen und auch deren Eltern wendeten sich von uns ab.Sie sprachen sogar nur das Nötigste mit mir.
Bei meinem Sohn war es anders. Ich war mehr mit eingeschlossen.
Er hatte viele Verabredungen. Jetzt bei der Einschulung habe ich wieder Pech.Er kam in eine Klasse,wo er keinen kennt.Die Anderen kennen sich fast alle .Sie kommen fast alle aus einer Bauernschaft,die von uns sehr weit enfernt ist.Die kinder, die er kennt oder die in der Nähe wohnen sind in der anderen Klasse.
"Wechsel nicht mehr möglich!"so blaffte mich der Direktor bei vorsichtiger Nachfrage an.
Das nächste Problem das auftritt ist,das die Kinder ,die mal zu meinen kommen hier nix machen können. Wir haben einen ganz kleinen Garten(Wäschespinne+Schaukelgerüst und der Garten ist voll)und auf der Straße ist eine 30Zone. Da hält sich Keiner drann ,sie fahren hier 70-80km/h.Außerdem fahren hier 40 tonner mit Anhänger durch(zum neuen Baugebiet). Wir waren schon mit Nachbarn(trotz schlechter Nachbarschaft) los und haben versucht Abhilfe zu schaffen,was leider gescheitert ist. Die Kinder wollen toben und können es hier nicht.
Meine Tochter hatte letztes jahr im Frühjahr 3-4 Mal Besuch von einem Mädchen aus ihrer Klasse, sie randalierten nur hier in der Bude herum,das man es kaum aushielt.Als ich die Mutter mal fragte,ob ich das Kind mit meiner rauslassen könnte. Die Antwort:"Das muß ich mir überlegen!" Seidem hat sich das Mädchen nicht mehr gemeldet,obwohl sie noch in einer Klasse sind.
Andere Kinder sin dso mit Terminen zugestopft,das sie keine Zeit mehr zum spielen haben. Ich weiß nicht mehr was richtig oder falsch ist. Kann ich hier die Verantwortung für andere Kinder übernehmen?
Soll ich meine Kinder 5-6 Km zu Freunden bringen? Wieviele Termine pro Woche sind O.K.?

mfg Pitch

Mehr lesen

24. Juli 2003 um 13:45

Hallo Pitch
Für Deine Tochter ist es bestimmt nicht einfach. Immer alleine, keiner will mit ihr spielen...ich kann mir vorstellen, daß sie ziemlich einsam ist. Erinnert mich irgendwie an meine Kindheit.
Das Problem liegt 100% nicht an deiner Tochter. Sie ist eben anders, als die anderen (auch allein schon mit der Konzentrationsschwäche), und du weißt sicher, daß sich in unserer Gesellschaft immer der Perfektionswahn durchsetzt. Und wenn jemand nicht dazupasst; dann wird er/sie eben ignoriert.
Deine Tochter ist 10; hat sie irgendwelche Interessen? Ich denke, daß es nicht übel wäre, sie in eine neutrale Umgebung zu bringen. Ich mein damit nicht, umziehen etc. Sondern einfach mal sehen, was sie gerne macht und sie vielleicht in einen Verein o.ä. bringen.
Ich hab selber keine Kinder, aber mein Neffe (8) ist sehr oft zu Besuch. Er kommt in der Woche mindestens 3x. Er hat das gleiche Problem, wie deine Tochter. Leider hat meiner überhaupt keinen Bock auf Verein etc. Er kommt halt immer zum zeichnen und malen zu mir. Macht ihm großen Spaß und ich hab auch immer den Eindruck, er ist etwas gelöster als sonst.

Ich denke, 1-2x in der Woche zu Freunden ist ganz in Ordnung. Auch wenns 5-6 km sein sollten. Deinen Kindern tut es bestimmt gut, rauszukommen. Alt genug dafür sind sie ja.

Lieben Gruß
Caramelle

Gefällt mir
24. Juli 2003 um 15:55

Hallo Pitch!
Wie wäre es, wenn du deine Tochter / deinen Sohn in einem Verein unterbringst? Ich denke, da haben sie schnell Anschluss an andere Kinder!
Wir z.B. haben in unserem Tanzclub sehr viele Kids, die Jazztanz, Lateinamerikanisch/Standard (können deine Kids das nicht zusammen machen?)oder sonst was machen. Sport aller Art ist doch nicht schlecht, oder wie wäre es mit einer Musikschule?

LG Sol

Gefällt mir
24. Juli 2003 um 21:04

"Was machen andere Kinder nachmittags?"
Hallo!


Vereine sind zwar ne gute Idee,aber bei uns auf dem Dorf ist es so ne Sache.Alles ist entweder überlaufen,oder wird hier nicht angeboten.
Interessen sind bei meiner Tochter gar nicht da.Sie konnte sich noch nie länger als 10 Min.beschäftigen.(krankheitsbedingt) In gemeinschaftlichen Aktionen tanzt sie immer aus der Reihe.Es kam schon soweit,das ich gebeten wurde sie abzuholen.Da war sie noch jünger und alles ist durch Medikamente schon etwas besser geworden,aber vorsichtig mit Vereinen und Gruppen bin ich dadurch doch geworden.
Bei meinem Sohn ist es so,das er in eine Klasse kommt, wo sich die Kinder aus dem Kindergarten kennen und die Mütter sich auch alle kennen,weil sie sich durch Schützenfeste,Frauenhilfe usw.in ihrer Bauernschaft kennen. Es ist schwer( wenn nicht sogar unmöglich) dazwischen zu kommen.
Alle aus seinem Kindergarten,oder die ,die in der Nähe wohnen, sind in der anderen Klasse.
Das nächste Problem ist unsere Straße. Ich kann meine und auch Besucherkinder hier nicht rauslassen.Wir haben hier nicht mal einen Gehweg.Als wir hier angefangen haben zu bauen war es ein Gartenweg,jetzt ist es eine Schnellstraße. Die anderen Kids wollen dann auch mal bei uns spielen,auch die Eltern erwarten das. Andere Mütter in normalen Wohngebieten brauchen nur mal nachsehen,wärend ich immer auf der Straße da neben stehen muß.Das wollen die Kinder in dem Alter auch nicht mehr. Ich habe immer ein schlechtes Gewissen wenn ich die Kinder in die Bude oder in den kleinen Garten sperren muß.
Letztens saßen meine Beiden in der Einfahrt am Parkstreifen mit Straßenkreide.Die Autofahrer benuzten den Parkstreifen plötzlich als Fahrstreifen und hätten die Kids fast platt gefahren.
Es ist ätzend!!!!! Ich will doch nicht schuld sein,wenn hier ein Kind(egal ob fremde oder eigene) unters Auto kommen,weil ich nicht ständig doof auf der straße daneben stand.Wir haben schon trotz schlechter Nachbarschaft versucht bei der Stadt zu erreichen, das die Straße abgepollert wird oder wenigstens eine Einbahnstraße,aber nix erreicht.
Alles Mist!!!

Pitch

Gefällt mir
25. Juli 2003 um 0:12
In Antwort auf linsey_12951883

"Was machen andere Kinder nachmittags?"
Hallo!


Vereine sind zwar ne gute Idee,aber bei uns auf dem Dorf ist es so ne Sache.Alles ist entweder überlaufen,oder wird hier nicht angeboten.
Interessen sind bei meiner Tochter gar nicht da.Sie konnte sich noch nie länger als 10 Min.beschäftigen.(krankheitsbedingt) In gemeinschaftlichen Aktionen tanzt sie immer aus der Reihe.Es kam schon soweit,das ich gebeten wurde sie abzuholen.Da war sie noch jünger und alles ist durch Medikamente schon etwas besser geworden,aber vorsichtig mit Vereinen und Gruppen bin ich dadurch doch geworden.
Bei meinem Sohn ist es so,das er in eine Klasse kommt, wo sich die Kinder aus dem Kindergarten kennen und die Mütter sich auch alle kennen,weil sie sich durch Schützenfeste,Frauenhilfe usw.in ihrer Bauernschaft kennen. Es ist schwer( wenn nicht sogar unmöglich) dazwischen zu kommen.
Alle aus seinem Kindergarten,oder die ,die in der Nähe wohnen, sind in der anderen Klasse.
Das nächste Problem ist unsere Straße. Ich kann meine und auch Besucherkinder hier nicht rauslassen.Wir haben hier nicht mal einen Gehweg.Als wir hier angefangen haben zu bauen war es ein Gartenweg,jetzt ist es eine Schnellstraße. Die anderen Kids wollen dann auch mal bei uns spielen,auch die Eltern erwarten das. Andere Mütter in normalen Wohngebieten brauchen nur mal nachsehen,wärend ich immer auf der Straße da neben stehen muß.Das wollen die Kinder in dem Alter auch nicht mehr. Ich habe immer ein schlechtes Gewissen wenn ich die Kinder in die Bude oder in den kleinen Garten sperren muß.
Letztens saßen meine Beiden in der Einfahrt am Parkstreifen mit Straßenkreide.Die Autofahrer benuzten den Parkstreifen plötzlich als Fahrstreifen und hätten die Kids fast platt gefahren.
Es ist ätzend!!!!! Ich will doch nicht schuld sein,wenn hier ein Kind(egal ob fremde oder eigene) unters Auto kommen,weil ich nicht ständig doof auf der straße daneben stand.Wir haben schon trotz schlechter Nachbarschaft versucht bei der Stadt zu erreichen, das die Straße abgepollert wird oder wenigstens eine Einbahnstraße,aber nix erreicht.
Alles Mist!!!

Pitch

Wir machen das so...
Hallo Pitch
Unsere Straße war auch mal eine ganz ruhige Straße, bis sie den dahinterliegenden Feldweg asphaltiert haben. Nun rauscht jeder da durch um 500m abzukürzen. Wenn meine Kinder und die meiner Freundin auf der Straße spielen wollen, pollern wir die Straße selber ab. Eine Puppe, ein altes Dreirad oder ein Bobbycar, mitten auf der Straße liegend, wirken Wunder.
Die Autofahrer sehen sofort, dass Kinder am Spielen sind.
Mit dem Fahren zu Freunden haben wir es so geregelt, dass meine Kinder sich Montags verabreden dürfen und ich sie fahre!
Hat deine Tochter ADS oder ADHS?
liebe Grüße, das Irrlicht

Gefällt mir
25. Juli 2003 um 14:57
In Antwort auf careen_12088363

Wir machen das so...
Hallo Pitch
Unsere Straße war auch mal eine ganz ruhige Straße, bis sie den dahinterliegenden Feldweg asphaltiert haben. Nun rauscht jeder da durch um 500m abzukürzen. Wenn meine Kinder und die meiner Freundin auf der Straße spielen wollen, pollern wir die Straße selber ab. Eine Puppe, ein altes Dreirad oder ein Bobbycar, mitten auf der Straße liegend, wirken Wunder.
Die Autofahrer sehen sofort, dass Kinder am Spielen sind.
Mit dem Fahren zu Freunden haben wir es so geregelt, dass meine Kinder sich Montags verabreden dürfen und ich sie fahre!
Hat deine Tochter ADS oder ADHS?
liebe Grüße, das Irrlicht

"Wir hahen es versucht!"
Hallo Irrlicht!
Das haben wir versucht.Da wurde wild gehupt und die Kids angepöbelt. Da hatten die Kinder angst wieder rauszugehen.
Meine Nachbarn haben Kinder im selben Alter(6.7.3).Sie stellen sich so kleine gestreifte Hütchen auf.Sie dürfen 7m nach rechts und 7m nach links.Wenn diese Kinder Besuch haben, sind sie 10 Minuten im Garten (der noch kleiner als unserer ist)und dann wieder drin.Ich habe keine Ahnung, was diese Kids dann machen.Sie sitzen auch bei schönsten Wetter im Haus.
Meine Tochter hat ADS. Sie war früher auch hyperaktiv ,aber das hat sich in der Schule
gelegt.Dafür ist die Konzentrationsschwäche schlimmer geworden.
Mein Sohn wird in diese Gemeinschaft nicht zwischen kommen.Ich bekomme Bauchschmerzen,wenn ich dran denke das ich das
Theater demnächst doppelt habe.Dieses Weinen,das keiner mit ihnen spielen will,kann man nicht gut haben.Meine Kinder tun mir richtig leid. Ich habe Angst davor,, das ein Kind(egal ob fremde oder meine) vors Auto läuft,weil ich nicht den ganzen nachmittag doof auf der Straße rumgestand.
Es ist alles ätzend!!


Pitch

Gefällt mir