Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Was denkt über strafen // also Kinder Bestrafen????

Was denkt über strafen // also Kinder Bestrafen????

6. Juli 2009 um 19:24 Letzte Antwort: 7. Juli 2009 um 17:47

Bei meinem sohn (7) merke ich das es wenig bringt aber wenn ich nicht mehr kann dann schick ich ihn obwohl er schreit ins Zimmer, weil bevor ich die fassung veliere und es eskaliert leider schonmal vorgekommen ( schäme mich dafür).
denke ich ist e besser wenn er ohne fernsehen in seinem zimmer schreit!?
wie denkt ihr darüber!
wenn man kinder nicht bestrafen soll nicht anschreien soll klapps sowieso nicht,
wie soll mann denn da als moderne junge eltern noch grenzen setzen

wie macht ihr das?

Mehr lesen

6. Juli 2009 um 20:45

Nööö
es ist nicht so das ich nicht an die wirkung von grenzen grundsätzlich glaube oder nicht konsequent dabei bin , ganz im gegenteil aber mein Kind nimmt es nicht an,
beispiel der kann da dann noch ewig weiterschreien wie gestern ich hatte besuch und musste ihn ins zimmer schicken weil er laut wurde und eins der Kinder geschlagen hat. Ich hatte ihn vorgewarnt und er sollte sich 10 min in seinem zimmer beruhigen aber was macht er er schreit fast eine stunde lang weiter knallt ewig die Türen zu und ruft ich wäre doof. das war peinlich eniedrigend und hat mich unheimlich provoziert aber nein ich bin zu ihm war sauer und er hat das an meiner gestik gemerkt schrie aber weiter , ich fragte ihn warum er das macht das er doch weiss wenn er sich nicht beruhigt kann er nicht raus das so ein verhalten nicht geht usw. ich hab noch gefragt was ich denn mit ihm machen soll er meinte ich solle ihn schlagen und verkaufen ich fragte ihn wie er auf so etwas kommt ich werde dich weder schlagen noch verkaufen du bist mein und das bleit immer egal wie du dich benimmst.
aber wenn du dich gut benimmst ist es eine freude wenn nicht dann macht mich das traurig!!
wie verständnisvoll kann man denn noch sein.
wenn kinder sich auffällig benehmen sind immer die Eltern schuld das trifft aber nicht zu Und er durfte erst raus wo er sich beruhigt hatte.
Ich weiss nur wir sind konsequent wir reden wir schreien nicht den tag lang rum reagieren fast immer ruhig und er kennt die regeln es kommen immer drei vorwarnungen bis er dann aufs zimmer muss.
oder ähnliches also frage ich mich warum funktioniert das alles nicht bei meinem Kind.??

Gefällt mir
6. Juli 2009 um 22:52

Ich mache es auch so...
...oder so ähnlich. Wenn ich merke, dass meine Tochter (3) mir so sehr auf die Nerven geht (das kommt besonders häufig an zwei bestimmten, sehr reizbaren Tagen im Monat vor), versuche ich irgendwann, mich nicht mehr mit ihr auseinanderzusetzen. Ich bitte sie um eine Pause, was meistens klappt. Sie geht dann freiwillig in ihr Zimmer und hört sich eine Kassette an, oder spielt eine Weile alleine. Oder schicke sie in ihr Zimmer, wenn ich merke, dass ich wirklich sauer werde. Das ist immernoch besser als der Streit, der unweigerlich einige Minuten später kommt und wohlmöglich eskaliert. Ist mir auch schon passiert und es ist einfach nur furchtbar. Tagelang schlechtes Gewissen und ein irgendwie unglückliches Kind. Dann lieber eine halbe Stunde Kraft tanken, auch wenn Mäuschen nicht immer damit einverstanden ist und danach etwas entspannter weitermachen. Ich würde das gar nicht unbedingt als Strafe betrachten, sondern als Ruhepause, auch für das Kind, dass sich für sich alleine auch besser beruhigen kann, als mit einer genervten Mutter im selben Zimmer.

Das mit dem Grenzen setzen ist tatsächlich eine nicht ganz so einfache Sache, finde ich auch.

Gefällt mir
6. Juli 2009 um 23:06

Man sollte die Kinder die Konsekvenzen spüren lassen.
Diesen Tipp habe ich hier im Forum gelesen. Ich habe selber noch sehr kleine Kinder (3Mon. u. 20 Mon.), kann also noch nicht wirklich mitreden. Aber ich versuche diesen Rat zu befolgen. Z.B. wenn meine Große zum 5 Mal ihren Trinkbecher beim Essen umkippt - muss sie es auch aufwischen. Wenn sie Ihre Schuhe nicht anziehen will - geht sie halt barfuß. Schon nach einpaar Minuten will Sie Ihre Schuhe wieder haben. Wenn Sie mit Spielzeug auf Glastisch/Glastür einschlägt nehm ich ihr es weg und sie darf nicht mehr damit spielen. (Auch wenn Sie Tobt und Schreit). Sie bekommt nie das, was Sie durch Schreien, Toben zu erreichen Versucht.
Bis jetzt hört Sie sehr gut auf Verbote. Ein "Nein" genügt. Aber ich glaube da ist auch viel vom Charakter des Kindes abhängig. Tempramentvollere Kinder erfordern sehr viel mehr Arbeit / Gedult / Nerven.
Eine Freundin hat erzählt - Ihre Kinder hätten das ganze Aute mit Joghurt vollgekleistert. Sie war so sauer (andererseits verstehe ich nicht warum kleine Kinder Joghurt im Auto essen dürfen) Daraufhin hat sie Joghurt auf die Pokemonsamlung ihres Sohnes und auf Barbiepuppen ihrer Tochter verteilt. Das war den Kindern eine Lehre. Seit dem sind sie sehr pfleglich und akkurat mit Sachen anderer Leute umgegangen.
Mein Bruder hat mal mit 13 Jahren Böller und Feuerwegsknaller schon 1 Tag vor Silvester in die Luft gejagt. Mein Vater hat ihn einmal vorgewarnt beim nächsten mal hat er die Badewanne volllaufen lassen und den ganzen Feuerwergskram (im wert von100 DM die mein Bruder lange dafür gespart hat) da rein. Seit dem reichte eine Vorwarnung damit mein Bruder Sie erns nahm.
Bis dahin hat man bei uns die Prügelstrafen angewendet - die ja wirklich gaaaarnichts brachte.
Es hat mit nem Klaps mit der Hand auf Poppo angefangen, was irgendwann mal nicht mehr die erwünschte Wirkung brachte, und so ging es dann irgendwann in "Klaps" mit Schuhen... Gürteln... Gummischläuchen... uns was grad so da lag über.
Wir machten die verbotenen Sachen trotzdem (weil es ja so viel Spass macht) der Preis dafür war: 3 Min. die Zähen zusammenzubeißen. D.H. wenn wir was ausgefressen haben, versteckten wir die Gegenstände die besonders schmerzhaft waren. Ließen so einpaar Hausschuhe oder zusammengerollte Zeitung in greifbarer Nähe liegen und zogen uns besonders warm an (zwéi Hosen über einander, Pullover). Wenn wir dann verhaut wurden, so weinten wir besonder Herzzereißend und Dramatisch. ..... Nein wir würden es nie nie nie wieder tuen...... bla bla, ließen einpaar tränen fallen und schon hatten meine Eltern das Gefühl die Strafe sitzt! Und nach einpaar Minuten war die Sache schon Vergessen nur der Hass auf die Eltern blieb! Sonst brachte es gaaaarnichts! D. h. Wir waren wiederholungstäter!

Wenn meine Kinder größer und anstrengender werden, hoffe ich, ich habe mehr Stärke als meine Eltern. Ich hoffe sehr die Hilflosigkeit wird mich nie übermannen. Ist die Grenze einmal überschritten ist es keine Grenze mehr! Eine Freundin hat mir erzählt wie ihr das erste mal die Hand ausgerutscht ist, wie fürchtbar sie sich danach gefühlt hat. Mittlerweile kriegt der Kleine wegen jeder kleinigkeit den "Arsch voll". Allein schon beim telefonieren mit ihr, hört man diese Drohung 4-5 Mal. Der Kleine nimmts auch nicht mehr ernst. Ich denke da werden wohl bald auch härtere Sachen her müssen....

Ich denke, Erzihung fängt von Anfang an an, sobald die kleinen krabelln, muss man konsekvent auf enem verbot bestehen. Nein ist nein! Heute, morgen, immer...
Wie mit Hunden! (Ich weiß, krasser vergleich) Einen Welpen unter 3 Monaten kannst du noch nach deinem Belieben erziehen. Später geht es sehr sehr viel schwieriger.

Gefällt mir
7. Juli 2009 um 17:47

Danke
danke für eure antworten,
was ich aber auch meinte war ich bin konsequent unswar vom kleinkind alter an die einen oder anderen fehler machen aller eltern, wir sind bestimmt nicht perfect aber konsequent mit regeln und verbotenem sind wir. Aber manchmal nehmen kinder das eben nicht an . Das macht einen dann hilflos.
tchiaa müssen wir durch

wird schon schief gehen

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers