Home / Forum / Meine Familie / Warum sind den Grosseltern die Enkelkinder so wichtig

Warum sind den Grosseltern die Enkelkinder so wichtig

4. August um 22:42

Hallo zusammen
ich frage mich dies schon länger, & hier bekomme ich wohl die meisten antworten, daher...

es ist so. ich frage mich, warum die grosseltern ihre enkelkinder so viel mehr lieben als ihre eigenen kinder?
jedenfalls scheint es für mich so

ich habe 2 familien, meine & die meines freundes, die ich als beispiel nennen kann.

beide familien finde ich nett, anständige leute, die auch tolle kinder gross gezogen haben. nun jedoch sind beide grosseltern geworden. & nun tun sie immer so, als ob sie noch nie so ein tolles, süsses... kind gesehen haben. auch die urgrosseltern tun so, als ob das die besten menschen sind, die es gibt. & prallen auch immer vor anderen damit. das sind meine urenkelkinder. auch bei meinem freund (das enkelkind) sagen sie allen, der ist mein enkelkind.

bei meiner familie finde ich es fast noch schlimmer. der grossvater ist so vernahrt in seine enkeltochter, spielt barbies mit ihr.... dabei hat er das alles mit seiner eigenen tochter nie gemacht.
zu weihnachten wurde ein ganzer ikea sack verschenkt, nur für sie. warum? ihren eigenen kinder haben sie nie soviel geschenkt.

falls jetzt jemand denkt, ich wäre eifersüchtig oder so. nein, bin ich nicht. meine grossmütter starben bevor ich auf der welt war, mein einter grossvater hatte demenz, hat mich also nie gekannt. nur der andere hat mich vergöttert, was ich aber schon in jungen jahren viel zu übertrieben fand. meine mutter erzählte mir, er habe mich als baby überall zu den nachbarn getragen, & mich so herumgezeigt. ich meine hallo, ja, ist ein baby. sind süss, klar. & jetzt? ich bin doch nicht das einzige süsse baby auf der welt. dazu war ich auch nicht das erste. er hatte schon viele anderen enkelkinder, auch schon urenkelkinder, aber die waren ihm total egal.

ich bin übrigens 21, & habe noch keine kinder. falls also jemand meint, ach das wird sich bei dir noch ändern,mit deinem enkelkind wird es genauso. mag sein. ist aber einfach eine frage, die mich beschäftigt.

es nervt mich nämlich auch immer, das bei familienfeiern alle auf die kleinen kinder gucken. niemand redet über was anderes. einmal hat der vater des kindes was in die runde gefragt, kein schwein hat ihm geantwortet, weil alle nur auf die kleinen starren. es herscht auch irgendwie krieg, bei wem die kinder auf dem schoss sitzen sollen. das auffallende dabei: es sind nur die grosseltern & urgrosseltern, die sich darum prügeln. alle anderen sind nicht vorhanden.

danke für eure antworten, vielleicht kann ich ja do herausfinden, was da so läuft in den köpfen von denen.

Mehr lesen

4. August um 23:18
In Antwort auf Skaita16

Hallo zusammen 
ich frage mich dies schon länger, & hier bekomme ich wohl die meisten antworten, daher...

es ist so. ich frage mich, warum die grosseltern ihre enkelkinder so viel mehr lieben als ihre eigenen kinder? 
jedenfalls scheint es für mich so

ich habe 2 familien, meine & die meines freundes, die ich als beispiel nennen kann. 

beide familien finde ich nett, anständige leute, die auch tolle kinder gross gezogen haben. nun jedoch sind beide grosseltern geworden. & nun tun sie immer so, als ob sie noch nie so ein tolles, süsses... kind gesehen haben. auch die urgrosseltern tun so, als ob das die besten menschen sind, die es gibt. & prallen auch immer vor anderen damit. das sind meine urenkelkinder. auch bei meinem freund (das enkelkind) sagen sie allen, der ist mein enkelkind. 

bei meiner familie finde ich es fast noch schlimmer. der grossvater ist so vernahrt in seine enkeltochter, spielt barbies mit ihr.... dabei hat er das alles mit seiner eigenen tochter nie gemacht. 
zu weihnachten wurde ein ganzer ikea sack verschenkt, nur für sie. warum? ihren eigenen kinder haben sie nie soviel geschenkt. 

falls jetzt jemand denkt, ich wäre eifersüchtig oder so. nein, bin ich nicht. meine grossmütter starben bevor ich auf der welt war, mein einter grossvater hatte demenz, hat mich also nie gekannt. nur der andere hat mich vergöttert, was ich aber schon in jungen jahren viel zu übertrieben fand. meine mutter erzählte mir, er habe mich als baby überall zu den nachbarn getragen, & mich so herumgezeigt. ich meine hallo, ja, ist ein baby. sind süss, klar. & jetzt? ich bin doch nicht das einzige süsse baby auf der welt. dazu war ich auch nicht das erste. er hatte schon viele anderen enkelkinder, auch schon urenkelkinder, aber die waren ihm total egal. 

ich bin übrigens 21, & habe noch keine kinder. falls also jemand meint, ach das wird sich bei dir noch ändern,mit deinem enkelkind wird es genauso. mag sein. ist aber einfach eine frage, die mich beschäftigt.

es nervt mich nämlich auch immer, das bei familienfeiern alle auf die kleinen kinder gucken. niemand redet über was anderes. einmal hat der vater des kindes was in die runde gefragt, kein schwein hat ihm geantwortet, weil alle nur auf die kleinen starren. es herscht auch irgendwie krieg, bei wem die kinder auf dem schoss sitzen sollen. das auffallende dabei: es sind nur die grosseltern & urgrosseltern, die sich darum prügeln. alle anderen sind nicht vorhanden. 

danke für eure antworten, vielleicht kann ich ja do herausfinden, was da so läuft in den köpfen von denen. 

Als Eltern hat man fuer seine Kinder die volle Verantwortung. Das ist manchmal anstrengend. Dann stehen Eltern meist voll im Berufsleben. Das macht das Leben hektisch, die Kinder dazu sind oft noch mehr Arbeit und Stress. 

Aber Großeltern haben diese Verantwortung fuer ihre Enkelkinder nicht. Sie sind auch oft schon in Rente und haben Zeit. 

Deshalb können sie ihre Enkelkinder einfach genießen, Spaß mit ihnen haben, gute Zeiten verbringen ohne die Verantwortung und den Stress. 

Das könte bei deinen Verwandten auch so sein. Sie lieben ihre Enkelkinder und genießen es einfach, wenn sie mit ihnen Zeit verbringen können. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August um 23:26

Ich glaube nicht, dass man die (ur)enkel mehr liebt als die eigenen Kinder, aber eben anders. Für die eigenen Kinder trägt man viel Verantwortung, ist für die Erziehung da, hat die phasen, wo es anstrengend ist usw. Als Großeltern hat man weitestgehend den positiven Teil: spielen, kuscheln, etwas unternehmen, verwöhnen. Na klar, sind Kinder toll, wenn man sie nur stundenweise für die schönen Phasen hat. Da kann man ganz vernarrt in sie werden, zumal viele ja auch ihre großeltern lieben und da dann auch viel Zuneigung zurück geben. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. August um 16:05

Da gibt es ein schönes Sprichwort, das alles erklärt: Eltern erziehen, Großeltern verziehen. Als Eltern musst du für alles geradestehen, was du deinen Kindern an Erziehung zukommen lässt. Du hast das Gebocke, die Diskussionen, den Stress, die Reibereien. Du arbeitest (nebenbei) noch, trägst aber auch 24/7 Verantwortung. Als Großeltern kannst du ungestraft fünfe gerade sein lassen, dich an den ganzen Stress mit deinen (nun erwachsenen) Kindern erinnern, dankbar sein, dass du die Folgen all dessen, was du gerade eben durchgehen lässt, obwohl es vielleicht nicht so sinnvoll war, nicht tragen musst, und nicht zuletzt: Je älter man wird, desto mehr setzt man sich damit auseinander, was von einem mal bleiben wird. Was gibt es da Schöneres als zuckersüße kleine Babys/Kinder, von denen du als Oma/Opa einfach die absoluten Sonnenseiten genießen darfst?! Das ist das Einzige, was auf Dauer von und allen bleibt: Erinnerungen und Genmaterial!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August um 21:09

Ich möchte mich gern an diesem Thema beteiligen. Bin Oma und folglich auch Mutter.

Was mir bei dir auffällt, dass du äusserst, Grosseltern würden ihre Enkel mehr lieben als ihre Kinder.

Dem kann ich so nicht zustimmen.

Ich breche hier ab, weil heute eigentlich posten nicht möglich ist.

Morgen sicher besser,

 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. August um 22:28
In Antwort auf Skaita16

Hallo zusammen 
ich frage mich dies schon länger, & hier bekomme ich wohl die meisten antworten, daher...

es ist so. ich frage mich, warum die grosseltern ihre enkelkinder so viel mehr lieben als ihre eigenen kinder? 
jedenfalls scheint es für mich so

ich habe 2 familien, meine & die meines freundes, die ich als beispiel nennen kann. 

beide familien finde ich nett, anständige leute, die auch tolle kinder gross gezogen haben. nun jedoch sind beide grosseltern geworden. & nun tun sie immer so, als ob sie noch nie so ein tolles, süsses... kind gesehen haben. auch die urgrosseltern tun so, als ob das die besten menschen sind, die es gibt. & prallen auch immer vor anderen damit. das sind meine urenkelkinder. auch bei meinem freund (das enkelkind) sagen sie allen, der ist mein enkelkind. 

bei meiner familie finde ich es fast noch schlimmer. der grossvater ist so vernahrt in seine enkeltochter, spielt barbies mit ihr.... dabei hat er das alles mit seiner eigenen tochter nie gemacht. 
zu weihnachten wurde ein ganzer ikea sack verschenkt, nur für sie. warum? ihren eigenen kinder haben sie nie soviel geschenkt. 

falls jetzt jemand denkt, ich wäre eifersüchtig oder so. nein, bin ich nicht. meine grossmütter starben bevor ich auf der welt war, mein einter grossvater hatte demenz, hat mich also nie gekannt. nur der andere hat mich vergöttert, was ich aber schon in jungen jahren viel zu übertrieben fand. meine mutter erzählte mir, er habe mich als baby überall zu den nachbarn getragen, & mich so herumgezeigt. ich meine hallo, ja, ist ein baby. sind süss, klar. & jetzt? ich bin doch nicht das einzige süsse baby auf der welt. dazu war ich auch nicht das erste. er hatte schon viele anderen enkelkinder, auch schon urenkelkinder, aber die waren ihm total egal. 

ich bin übrigens 21, & habe noch keine kinder. falls also jemand meint, ach das wird sich bei dir noch ändern,mit deinem enkelkind wird es genauso. mag sein. ist aber einfach eine frage, die mich beschäftigt.

es nervt mich nämlich auch immer, das bei familienfeiern alle auf die kleinen kinder gucken. niemand redet über was anderes. einmal hat der vater des kindes was in die runde gefragt, kein schwein hat ihm geantwortet, weil alle nur auf die kleinen starren. es herscht auch irgendwie krieg, bei wem die kinder auf dem schoss sitzen sollen. das auffallende dabei: es sind nur die grosseltern & urgrosseltern, die sich darum prügeln. alle anderen sind nicht vorhanden. 

danke für eure antworten, vielleicht kann ich ja do herausfinden, was da so läuft in den köpfen von denen. 

dass Du das heute noch nicht verstehst, liegt auf der Hand - Du hast noch nicht all diese Erfahrungen - woher denn auch ?

Ich bin auch Großmutter und sogar schon Ur-Großmutter.

Ja, ICH habe es inzwischen einfach, denn ich bin nicht mehr zuständig für die Kindeserziehung, im elterlichen Sinne.
Als Eltern hat man viel um die Ohren und man will alles richtig machen. Den Kindern soll es gut gehen - das Beste ist gerade gut genug für sie

Und so soll es auch sein !

Und darum rackern sich die Eltern ab und tun Alles, damit die Kasse stimmt und jeder in der Familie zu ''seinem Recht'' kommt. Das ist anstrengend und das, wo man doch so gerne viel Zeit mit den Kindern verbringen möchte.

Die meisten Großeltern hätten die Zeit - nur, die wiederum haben die Erziehung hinter sich und denken erst mal wieder an die eigenen Versäumnisse in ihrem Leben. Wer noch gesund genug ist und es sich leisten kann, wird sicher erst einmal die Reisen nachholen, so lange er noch gesund genug dafür ist.

Und die Enkelkinder dürfen WIR nun genießen; sie lieb haben; sie verwöhnen, wenn der Geldbeutel das zulässt - aber vor allem lieben wir es, wenn auch die Enkel liebend gerne ihre Zeit mit uns Alten verbringen mögen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August um 19:18
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Da gibt es ein schönes Sprichwort, das alles erklärt: Eltern erziehen, Großeltern verziehen. Als Eltern musst du für alles geradestehen, was du deinen Kindern an Erziehung zukommen lässt. Du hast das Gebocke, die Diskussionen, den Stress, die Reibereien. Du arbeitest (nebenbei) noch, trägst aber auch 24/7 Verantwortung. Als Großeltern kannst du ungestraft fünfe gerade sein lassen, dich an den ganzen Stress mit deinen (nun erwachsenen) Kindern erinnern, dankbar sein, dass du die Folgen all dessen, was du gerade eben durchgehen lässt, obwohl es vielleicht nicht so sinnvoll war, nicht tragen musst, und nicht zuletzt: Je älter man wird, desto mehr setzt man sich damit auseinander, was von einem mal bleiben wird. Was gibt es da Schöneres als zuckersüße kleine Babys/Kinder, von denen du als Oma/Opa einfach die absoluten Sonnenseiten genießen darfst?! Das ist das Einzige, was auf Dauer von und allen bleibt: Erinnerungen und Genmaterial!

Da hast du sicher recht, wie die anderen hier auch schreiben. Man muss nicht mehr erziehen, man hat keine festen Zeiten mehr, man kann Enkelkinder einfach nur noch geniessen.
Dieses kommt auch den Enkelkindern zu Gute, da ist kein Stress, da ist einfach nur viel Spass, viel Liebe, alles Schöne.

Und ja, in den Kindern ist die Zukunft, in den Enkelkindern dann noch mehr.
Man freut sich, dass man das noch erleben darf, irgendwie weiss man, dass man doch nach seinem eigenen Tod auch noch weiterlebt, in den Kindern und in den Enkelkindern.

Dazu kommt, dass Enkelkinder sehr oft auf ihre Grosseltern rauskommen.

Bei meinem Sohn ist das auch so, die erste, das Mädchen, kommt auf mich, äusserlich, sagen alle so, ich musste da mehrfach hingucken, wie ich selbst auch spät erkannt habe, dass ich auf meine Oma väterlicherseits rauskomme.
Und charakterlich vererbt sich auch einiges, die Kleine ist ganz schön eigensinnig, naja, hat sie nicht von mir

Das zweite Enkelkind, 1 Junge, kommt auf den Vater meiner Schwiegertochter raus. Zumindest äusserlich. Charakterlich kann ich da noch nichts zu sagen.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Pflegekind aufnehmen
Von: user24166
neu
5. August um 15:59

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen