Home / Forum / Meine Familie / Warum ist sie meine stieftochter so

Warum ist sie meine stieftochter so

6. November 2011 um 10:27

kurz vorweg.... 2009 habe ich meinen jetztigen mann kennengelernt er hat eine tochter mit in die bez. gebracht 7jahre ..
am ersten abend "DAS ERSTE DATE" war schon ein wenig anders er brachte seine tochter zum abendessen mit.. war alles für mich in ordnung..
aber ich merkte schon da das wenn wir uns auf eine beziehung einlassen es nicht einfach wird .. den abend hat sie ihren vater behandelt wie einen esel..
*papa ich hab nur hunger auf ein eis was anderes möchte ich nicht..
sie bekam ihr eis ..
nicht mal die sahne vom eis runter "papa ich will nach hause"
das eis schmeckt mir nicht und ich bin müde ICH WILL ZU OMA .. meinen mann seine angepisste laune mit grinsen .. "sie ist normaler weise nicht so .. HAAA..
ich dachte mir nur "Kleine zicke"..

mitlerweile ist sie 10 .. "Große zicke!!

ich muss dazu sagen sie hat mit 3jahren ihre mama verloren .. danach ist sie hin & her geschickt worden .. davon war sie die letzten 3jahre bei oma .. dort wurde sie behandet wie eine princessin .. alles wurde ihr abgenommen .. ihr selbstbewustsein ist gleich null.. danke, bitte , guten morgen guten nacht oder auch mal sorry sagen sowas kennt sie gar nicht. ..
wenn sie geburtstag hat .. die geschenke werden genommen aber "danke" sagen das kennt sie nicht..
ich stosse immer mehr an ihrer art auf .. sie bevormundet oft mich
vor einem jahr habe ich mich entschieden sie zu mir zu holen was ich immer mehr bereue .... ich wollte eine gute freundin sein & wenn sie wollte auch eine supi ersatzmami.. aber egl was ich mache alles wird nur getreten..
das wort BITTE verwende ich gar nicht mehr..
in der schule ist sie auch auffällig sie quatscht, stört den unterricht, hausaufgaben kennt sie gar nicht ..
eine richtige freundin hat sie auch nicht .. wenn sie spielt mit kindern dann sucht sie sich immer nur Viel jüngere aus.. 5-6jährige die kleinen kann sie bevormunden und behandeln wie puppen .. was ich ganz gefährlich finde.. wenn ich einfach mal eine klassenkameradin einlade das sie mal mit gleichal.. kindern spielt dann geht es solange gut solange Sie den ton angibt..
kritik kann sie nicht ab.. sie bockt wird laut und kommt mir blöde .. sie hat keinen respekt vor ältern ..
ich glaube auch das oma viel falsch gemacht hat .. auch wenn sie manches gut meinte .. sie musste nie was tuen alles wurde ihr abgenommen.. probleme gabs nie..

mein mann ist beruflich viel unterwegs ..
seid etwas über 3jahre kommt mein mann nur am wochenende heim .. was zusätzlich auch noch probleme aufwirft .. papa kommt heim .. und papa gibt ihr alles ..
ich glaube das es auch ein fehler war das mein mann einen job angenommen hat wo er nur am wochenende daheim ist..aber meine schwiegereltern haben ja zugestimmt das er diesen job annehmen konnte.. sie mussten ja die kleine zu sich nehmen .. Ich glaube eine mami würde soetwas nie tu.. das kind alleine lassen ..
wenn schon ein elternteil nicht mehr da ist .. sollte der andere immer für sein kind da sein.. ich glaube der kleinen fehlt die bezugsperson.. die kann ich nicht richtig ersetzen auch oma nicht.. wäre sie 3jahre gewesen glaube ich vieles wäre einfachen gewesen..


ich brauch hilfe .. weiß nicht weiter
ich stumpfe immer mehr vom gefühl ab ihr eine gute ersatzmami zu werden oder sein..
die beziehnung zu meinem mann leidet..

warum ist mein tochter so .. sie muss doch merken das was sie macht nicht ok ist..

manchmal sitze ich nur da und weine ..











Mehr lesen

9. November 2011 um 19:31


weißt .. danke, bitte, guten morgen usw. sind für Mich selbstverständliche worte .. und das versuche ich ihr krampfhaft bei zu bringen ..
ich versuche mir ihr zureden aber meist blockt sie ab .. du bist nicht meine mutter usw.
ich kenns einfach nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2011 um 11:04

Kampf seit 5 Jahren
Hallo Seeyousoon666,
deine Probleme kann ich sehr gut nachvollziehen, seit 6 Jahren lebe ich mit meinem Partner zusammen, seit 5 Jahren auch mit seinem Sohn, da die Mutter sich nicht um ihn kümmerte und er unbedingt zum Vater wollte, nahmen wir ihn damals zu uns. Ich habe 3 eigene Kinder, 2 schon erwachsen, meine Tochter ist 15 und lebt bei uns. Als mein Stiefsohn zu uns kam, war er 8 Jahre alt, konnte nicht vernüftig essen, kannte keine Sauberkeit, war in der Schule auffällig, konnte nicht mal einen vernüftigen Satz bilden. Er war bis dahin noch nie im Urlaub gewesen und kannte eigentlich kein normales Familienleben. Das alles wollte ich ihm geben. heute, 5 Jahre später muß ich mir eingestehen, dass ich vollkommen gescheitert bin. Nach wie vor bestehen eigentlich alle damaligen Probleme.
Beispiel Zähneputzen: 2 Jahre lang bin ich tgl. 2x mit ihm Zähneputzen gegangen, habe ihm unzählige Male erklärt, wie wichtig das ist, war mit ihm beim Zahnarzt und habe ihn das alles vom Zahnarzt erklären lassen, habe ihm eine elektrische Zahnbürste gekauft tgl. kontrolliert (bis vor etwa 4 Wochen) ob die Zähne geputzt waren, Färbetabletten aus der Apotheke besorgt, die den Zahnbelag zeigen....Alles umsonst! Er putzt nach wie vor keine Zähne! Fazit: ich habe ihm erklärt, dass ich mich nicht mehr um das Zähneputzen kümmern werde, ihm auch keine Sachen fürs Zähneputzen mehr kaufe, da er sie nicht braucht. Er hat gesagt okay und putzt weiterhin nicht.
So ist das mit allen Dingen bei ihm, obwohl ich seit 5 Jahren versuche ihn wie meine eigenen Kinder zu erziehen, fruchtet eigentlich nichts, egal ob Schule, Benehmen in der Öffentlichkeit, Ordnung ect. Inzwischen schäme ich mich vor Bekannten für sein Auftreten und hoffe, dass ich die Zeit, bis er 18 ist irgendwie überstehe.
Man kann keinen Menschen ändern, wenn dieser das nicht selber will!
Entweden versucht man das auszuhalten, oder man muss es ändern, in deinem Fall (wie bei mir) ändert sich das Kind nicht, also kannst nur du was ändern. Ganz brutal gesagt entweden mit Partner und diesem Kind oder eben ohne. Wobei ich es nach 5 anstrengenden Jahren selbst auch nicht endgültig weiß!
Liebe Grüße
Deutzkati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2011 um 12:44

Ich kann dich so gut verstehen
oh man ich verstehe das so gut,ich habe meinen Mann letztes Jahr im März kennengelernt und nach Monate langem telen und schreiben haben wir dann auch beim ersten treffen unsere Kinder dabei gehabt,er kam mit der damals 10 jährigen Tochter und alles wunderbar aber was dann daraus wurde
schreibe ich hier
http://forum.gofeminin.de/forum/f157/__f673_f157-Probleme-mit-der-Tochter-meines-Mannes.html
und es wird wirklich täglich mehr was dazukommt ich bin froh wenn wir ende des Monats einen Termin in der Kinderpsychatrie haben in der Hoffnung uns wird dort geholfen denn dieses Kind treibt einen dazu dinge zu tun die man eigentlich nie brauchte
Hausarrest,Kontrolle,Strafen gab es bei mir früher nicht bis sie hierher kam und trotzdem klaut sie weiter schwänzt weiter Schule,Lügt ach und was sie sonst noch macht Zähneputzen tut sie nicht ,waschen tut sie sich auch nicht es ist ein kreuz mit ihr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2011 um 15:12

Leider keine Chancen, etwas zu verbessern
Hallo zusammen,
das Programm Erziehungsberatung, Plychologe, Kinderpsychiater... haben wir schon hinter uns. Ergebnis: Diagnose ADHS, Medikation Ritalin! Hilft insoweit, dass mein Stiefsohn jetzt in der Lage ist, sich bis etwa zur 6. Schulstunde so zu benehmen, dass er nicht übermäßig negativ auffällt, was das Verhalten betrifft, (hat er länger Schule, jedes mal Anrufe von den Lehrern) ändert aber nichts daran, dass er stinkend faul ist, also schlecht in der Schule, dann Unterschriften fälscht, keine Hausaufgaben macht usw., wenn man ihn zur Rede stellt sagt er einfach: "Ich hab keenen Bock was zu lernen" Ansonsten haben all die Spezialisten nichts gebracht, außer dass mir gesagt wurde, ich würde schon alles richtig machen, man wüsste nicht, was man mir noch empfehlen könne. (Wußte ich eigentlich schon, meine 3 Kinder sind Spitze). So, und jetzt?
Für unsere Probleme gibt es eben keine Lösung, in einem anderen Forun habe ich mich mal mit einer Mutter geschrieben, die auch unsere Probleme hatte, letztendlich hat sie das Kind ins Heim gegeben, weil sonst die ganze Familie daran zerbrochen wäre.
Ich grüße euch alle, bleibt stark!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen