Home / Forum / Meine Familie / Warum gönnt mir meine mutter nichts? nichts?

Warum gönnt mir meine mutter nichts? nichts?

2. September 2007 um 17:45

hallo zusammen,
habe schon seit vielen jahren ein problem mit meiner Mutter. leider können wir nicht offen darüber reden, denn sie steht auf dem Standpunkt immer recht zu haben. In gewisser Weise bin ich abhöngig von ihr, da sie auf meine Tochter aufpsst, wenn ich arbeite. bin alleinerziehend, habe 2 Kinder (16J und 4J). Meine Mutter hat immer versucht meine Männer schlecht zu machen und es teilweise geschafft, dass ichmich von ihnen trenne. Sie bedeutet mir nichts mehr, denn die Verletzungen haben mich abstumpfen lassen. Sie ist auf alles und alle eifersüchtig die mich umgeben. Da ich aber hilfsbereit bin, stehe ich ihr zur Seite, mache für sie Einkäufe, Erledigungen usw. Ich habe den Eindruck, dass sie damit nicht klar kommt, wenn es mir gut geht. Immer dann, wenn es mir gut geht, dann geht ihr es schlecht. Nun habe ich vor 2 Monaten einen Mann kennengelernt, der alleinerziehend ist, wir haben uns aufrichtig lieb, besuchen uns häufig und tun uns wirklich gut. Die Kinder haben auch Freude und alles läuft harmonisch. habe jetzt vor kurzem erst meinen Eltern von meiner Beziehung berichtet. Jetzt geht es meiner Mutter weider schlecht. Sie macht ihn sschlecht, obleich sie ihn nicht kennt. Warum gönnt sie mir nicht, dass es mir gut geht?
Falls sich die Beziehung weiter festigt und sich positiv gestaltet, habe ich in Erwägung gezogen, von hier fort zu gehen. Daran würde meine Mutter zerbrechen und wahrscheinlich nie wieder mit mr reden. hat jemand in dieser Hinsicht Erfahrung?

Mehr lesen

3. September 2007 um 7:49

Hallo Schneewittchen
vielen dank für deine lieben worte. Gerne würde ich den Grund für das Verhalten meiner Mutter mal ergründen, aber sie würde es niemals zugeben auf mich neidisch zu sein. Seltsamerweise hat sie nun mitbekommmen, dass mir nicht mehr so ganz viel an ihr liegt, was ihr auch sehr weh tut, aber verändern kann sie ihr Verhalten nicht. Ich nehm es hin wie Regen und Gewitter. Alles Liebe Dir, Ziege

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2007 um 10:15

Hallo,
habe dir eine PN geschrieben.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2007 um 19:17
In Antwort auf melike13

Hallo,
habe dir eine PN geschrieben.
Gruß Melike

Danke
liebe melike, vielen Dank für Deine nachricht. habe nun schon 3 mal versucht dir ebenfalls eine PN zu senden, aber das blieb leider erfolglos. Keine Ahnung warum das nicht funktioniert. Vielleicht komm ich ja noch dahinter. Jedenfalls triffst Du mit deinen Zeilen den nagel auf den Kopf, gern würde ich it Dir über dieses Thema noch mal schreiben.
liebe Grüße

Ziege

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2007 um 11:45

Eifersucht, besitzdenken
hallo,
habe deinen beitrag gelesen, und mir kommt es so vor, als würde es meine mutter sein. auch ihr habt eine schwierige mutter/tochter beziehung die von neid, eifersucht, besitzdenken und einseitigkeit geprägt ist. über kurz oder lang, wirst du den kontakt abbrechen, soviel kann ich dir schon mal sagen. denn für die hilfe, die deine mutter dir gibt, erwartet sie einfach zu viel. es ist auch nicht besonders klug, sich von solchen eltern abhängig zu machen. denn man merkt, dass man regelrecht ausgesaugt wird, für einen winzigen gefallen. konzentiere dich lieber auf deine neue beziehung. das wird dich längerfristig glücklicher machen. mit deiner mutter solltest du nur so wenig wie möglich, so viel wie nötigen kontakt pflegen. und zwar so, dass du das was du investierst auch wieder zurück bekommst. dadurch bleibt die frustration bei dir auch geringer. am anfang wird es sicher nur wenig kontakt geben, aber wenn deine mutter estmal begriffen hat, dass du sie nicht mehr brauchst, wird sie vieleicht anders reagieren. oder aber der kontakt schläft ein, weil sie einfach kein interesse hat. aber du weisst dann wenigstens genau woran du bei ihr bist. du bist nicht der sklave deiner mutter, denke immer daran. auch du hast ein recht auf ein eigenes leben. und noch was. je mehr sie auf einen deiner partner schimpft, desto eher ist es der richtige. denn sie spürt instinktiv, ob du jemanden hast, der dir geben kann was du brauchst. und je eher diese person dazu in der lage ist, desto mehr sieht deine mutter ihre felle wegschwimmen. wäre ja für sie doof, wenn sie jemanden regieren will der nicht mehr in ihrem einfluss liegt, oder? solche menschen haben eine andere denkweise, man kann sie nicht mit dem "normalen" verhalten einer mutter gleichsetzen. auch für sie wird es zeit, sich von dir zu lösen. dich loszulassen und alleine klar zu kommen. aber davor haben diese mütter angst. sei auf jedenfall darauf gefasst, je weiter du dich von deiner mutter entfernst, auch emotional, desto mehr druck wird sie versuchen auszuüben. da musst du standhaft bleiben. denn für sie geht es nur um dich als ihren besitz, nicht um deine person. wünsche dir gutes gelingen.
liebe grüsse
steffi

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

12. September 2007 um 12:30

Hallo
Meine Mutter ist schon tot und ich weine ihr keine Träne nach, denn sie hat mich und meine Schwester die Kindheit über nur mies gemacht und uns Minderwertigkeitskomplexe eingeimpft, die heute noch sich teilweise bemerkbar machen. Ähnliches wie du schilderst, habe ich auch erlebt und bin einfachzu dem Schluss gekommen, dass sie mir mein Leben neidet, weil sie nicht die Möglichkeiten hatte in ihrer Generation und mit ihren Leben(sverlauf) nicht zufrieden ist. Frustriert und von Neid zerfressen muss sie einem natürlich dann auch alles zerstören. Angst vor dem Alleinsein kann es dort nicht gewesen sein, denn mein Vater war da noch da und ausserdem mein Brudr, den sie als einzigen vergötterete und der alles richtig machte, obwohl der halbkriminell ist und einen labilen Charakter hat und mener Meinung nach ein Soziopath.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2011 um 23:54

Neidische Mutter
Habe diesen Artikel gerade bei meiner Suche zum Thema "Neidische Mutter" gefunden. Das geschilderte Problem habe ich auch schon lange und auch meine Mutter hat immer mein Kind betreut. Es ist so verletzend, dass sie mir einfach im Moment nichts mehr gönnen kann. Ich bemühe mich um sie und höre ständig, ich würde nicht wissen, wie gut es mir geht, dabei redet sie ausnahmslos nur über sich selber und weiß garnicht, wie es mir geht. Ich fahre hin und kann nichteinmal den ersten Satz aussprechen, dann fährt sie mir schon über den Mund und redet ab da 2 Stunden pausenlos. Ich kann bald nicht mehr und fahre auch nicht mehr gerne hin. Es ist so anstrengend. Ich weiß nicht mehr, wie ich mich verhalten soll. Wie ist es denn bei Euch weitergegangen? LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2011 um 6:13

Ganz klar
Eure mütter haben sich nie richtig von euch gelöst und geraten sofort in panik wenn ihr nicht mehr abhängig seit.

Sie geniessen es dass ihr von ihnen abhängig seit da ihr dann ihrer meinung nach in ihrer schuld steht und sie dann so mit euch umgehen in dem wissen dass ihr nichts kittet zb wegen kinderbetreuung.


Es ist aber nicht böse gemeint sie haben angst vor einsamkeit und dem nicht gebraucht sein deshalb auch abscheu gegen eure männer... die könnten euch ja ein sicheres leben bieten wo ihr unabhängig seit.


Versucht mit ihr zu reden und erklärt ihr wie verletzt ihr seit ohne ihr vorwürfe zu machen....

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2011 um 21:41
In Antwort auf monika_11949415

Ganz klar
Eure mütter haben sich nie richtig von euch gelöst und geraten sofort in panik wenn ihr nicht mehr abhängig seit.

Sie geniessen es dass ihr von ihnen abhängig seit da ihr dann ihrer meinung nach in ihrer schuld steht und sie dann so mit euch umgehen in dem wissen dass ihr nichts kittet zb wegen kinderbetreuung.


Es ist aber nicht böse gemeint sie haben angst vor einsamkeit und dem nicht gebraucht sein deshalb auch abscheu gegen eure männer... die könnten euch ja ein sicheres leben bieten wo ihr unabhängig seit.


Versucht mit ihr zu reden und erklärt ihr wie verletzt ihr seit ohne ihr vorwürfe zu machen....

Das klingt logisch und ich denke das auch,
es birgt allerdings die Gefahr, bei allzuviel Verständnis auf eine neue Schiene zu geraten - die Mitleidsarie. Kenne ich auch schon. Man gerät da dann auch schnell zur Psychiaterin der eigenen Mutter, die einen eigentlich hätte erziehen sollen und nicht umgekehrt. Bleibt zugute zu halten, dass diese Generation einfach viel mehr Schwierigkeiten hatte. Bei aller Liebe muss man eigentlich glaube ich auch aufpassen, Ablehnung nicht mit allzuviel Zuneigung zu honorieren, denn das ist doch auch keine gute Botschaft, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2011 um 0:30

Hallo Leidensgenossin
Ich mache das jetzt ja schon seit Jahren mit und fühlte mich sehr oft verletzt. Inzwischen bin ich da recht abgehärtet. Diese Sorte Mutter meint das glaube ich nicht so schlimm, wie es mitunter bei der Tochter ankommt. Die hat vielleicht ihre Fehler kapiert und meint es im Grunde gut, denn sie möchte ihre Tochter vor den gleichen Fehlern bewahren, versteht aber nicht, dass man ihre Fehler schon längst realisiert hat und schon lange dabei ist, es anders und besser zu versuchen. Würde sie begreifen, dass die Tochter das bereits schon längst realisiert hat, dann wäre es ja für sie eine Würdeverletzung und das kann eine ältere Dame glaube ich einfach nicht meht verkraften, denn sie hat ja nicht mehr viele Möglichkeiten. Inzwischen habe ich bei meiner Mama manchmal des Gefühl, dass sie einfach so sehr Angst hat, alt und nichts mehr wert zu sein, dass sie es einfach nicht lassen kann mir da nochetwas mitzugeben. Je älter meine Mama wird, desto mehr denke ich, dass sie eigentlich Angst hat, von mir nicht mehr respektiert zu werden. Inzwischen kann ich ihr garnicht mehr antun, böse auf sie zu sein. Ich bemühe ich, es zu ertragen und schalte meine Ohren zeitweise auf Durchzug. Sie ist alt und kann meine Kritik glaube ich garnicht mehr verkraften und ich möchte sie auch nicht brechen. Ich habe jetzt endlich aufgehört, mich verletzt zu fühlen. Ich liebe sie ja auch. Ich hab mich entschieden, es zu ertragen und nicht persönlich zu nehmen. Meine Eltern werden noch älter und bestimmt noch sonderbarer. Ich habe mich jetzt entschieden das mit Fürsorge, Liebe und einer großen Portion Humor hinzunehmen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2011 um 22:17

Ja, das ist klassisch
Ich habe auch einen Bruder. Der hat frühzeitig Schwierigkeiten gemacht mit Drogen. Ich bin zwei jahre jünger als er und ich habe das damals meinen Eltern nicht gepetzt. Das hätte ich nie tun können. Meine Eltern haben einfach nichts gemerkt und ich war das brave Töchterchen. Letztlich haben meine Eltern meinen Bruder wieder aus dem Mist geholt, aber er hat trotzdem viel mehr Distanz als ich, bis heute. Es ist sehr sehr schwierig, den Mittelweg zu finden. Meine Eltern hatten jetzt goldene Hochzeit. Mein Bruder war so unfreundlich und selbstbezogen und meine Mutter biedert sich an, egal wie blöd er ist. Ich gebe mir ständig Mühe und von mir wird noch immer mehr gefordert. Beides ist falsch. Es ist auf jeden Fall wichtig, glaube ich, sich abzugrenzen und auch stur bleien zu können, aber so ganz kalt und lieblos zu werden, finde ich eigentlich auch unheimlich traurig. Ich könnte das irgendwie einfach nicht, aber ich bin auch schon ganz hart geblieben und das Weihnachten vor 2 Jahren ist ausgefallen. Mir tat es weh, aber ich bin einfach hart geblieben. Heute ist es etwas besser geworden. Wenn meine Mutter blöd wird, sage ich ganz oft einfach, dass ich noch dies und das machen muss und nun gehen muss. Ändern werde ich diese Dame nicht, das jedenfalls habe ich erkannt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2011 um 22:46

Liebe Purplerain11
Auf jeden Fall bin ich mir sicher, dass Du Dich da liebevoll, aber auch ganz deutlich abgrenzen musst. Das einfachste Mittel ist, einfach nicht mehr so offenherzig und lieb alles zu erzählen, denn wass Deine Mama nicht weiß, da kann sie auch nicht vorgreifen. Was Du ihr nicht erzählst, das weiß sie nicht und dann kann sie da nicht hineinwirken. Das ist schwierig, ich freue mich auch immer über Dinge und möchte das gerne erzählen, aber ich habe irgendwann aufgehört, es meiner Mutter zu erzählen, denn wenn es später nach hinten losgeht ärger ich mich voll. Schweig sie doch mal ein bisschen aus, das wird sie bestimmt garnicht so schnell merken. Wenn Du liebevoll und freundlich bleibst, dann bemerkt sie garnicht, dass sie garnicht mitbekommt, was Du so tust. Dann hast Du schnell Freiraum, ohne Schwierigkeiten mit Deiner alten Dame zu bekommen. Später wird es glaube ich noch schwerer, weil die alten Leute dann einfach noch anstrengender werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Dezember 2011 um 23:08

Hallo love2327
Du bist noch jung und wenn du eine schwierige Mutter hast, dann hatte die auch noch nicht viel Zeit um etwas besser zu machen. Du bist jung und sollst auch machen, was Du möchtest. Du musst schließlich Dein Leben erobern. Bitte brech nicht so ganz mit Deiner Mutter, auch wenn sie Dich unglaublich nervt und stört. Es ist wichtig den kleinen Faden zum Elternhaus zu behalten. Später wirst Du ihn wieder brauchen. Brech das nicht ganz ab bitte, lass Dir 10%, auf denen Du später wieder aufbaust.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2011 um 0:19

Liebe love2327
Es ist immer schwer etwas zu sagen, auch wenn man es versucht, denn man geht von sich und seiner Situation aus und stellt dann fest, dass der andere doch noch eine ganz andere Situation hat. Ich würde auch nicht ertragen, wenn allles so ganz gegen meinen Willen geht und ich die Umstände krank finde. Du erziehst Deinen Sohn nach Deinen Maßstäben und nach modernen Richtlinien. Mein Sohn ist heute 16 und vieles hat sich auch schon entspannt. Ich habe ihn gegen die Methoden gewappnet, die bei ihm von Großelternseite her nicht greifen sollten und habe uns da ganz gut durchbekommen. Wenn man mittendrinsteckt und sich wirklich und echt ärgert, dann ist es oft sehr schwer. Ich kann mich gut erinnern, wie oft mir die Galle hochgekocht ist. Ich war oft davor, zu brechen und habe auch zwischendurch den Kontakt ganz klein gehalten. Heute ist mein Sohn fast 17 und ich bin froh, dass ich doch nie so ganz gebrochen habe. Meine Eltern werden zusehends hilfebedürftiger und ich kann garnicht mehr so stur sein. Mein Sohn ist aus der Situation raus, das macht vieles einfacher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2012 um 23:51

Oha
da hast Du ja einen hartnäckigen Fall mit allen Psychomethoden, das kenne ich gut. Du sollst jetzt ein schlechtes Gewissen haben und sie übt mit gekränkter Zurückhaltung, nein mit Ignoranz, Druck auf Dich aus. Das darf so nicht durchgehen. Du hast sogar zurückgerufen, weil Du das nicht so gut haben kannst, aber sie geht nicht dran und erhöht damit den Druck bei Dir. Das tut man einfach nicht und es ist sehr kindisch. Sie ist beleidigt und sie ist schwächer als Du. Das ist schonmal klar. Du bist sehr liebenswürdig und gibst schonmal nach. Das finde ich eine ganz tolle Eigenschaft und ich glaube auch, dass das richtig ist. Ich wette, Du bekommst es hin, Deiner Mutter auf genauso liebenswerte Art und Weise klar zu machen, was Du von manchen Dingen hältst und ihr das schlechte Gewissen einfach zurückzugeben, indem Du ihr sagst, wie sehr es Dich kränkt, wenn sie einfach nicht ans Telefon geht. Du bist jetzt dadurch nämlich auch sehr verletzt und rufst sie von Dir aus nicht mehr an, wenn sie das noch ein einziges Mal so macht. Du kannst die Situation ganz leicht umdrehen und warten, was sie dann tut. Bei mir hats nur bedingt geholfen, aber es schafft Luft und die andere Seite muss zwangsläugfig nachdenken. Ich wünsch Dir viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2012 um 0:15
In Antwort auf camron_12353985

Oha
da hast Du ja einen hartnäckigen Fall mit allen Psychomethoden, das kenne ich gut. Du sollst jetzt ein schlechtes Gewissen haben und sie übt mit gekränkter Zurückhaltung, nein mit Ignoranz, Druck auf Dich aus. Das darf so nicht durchgehen. Du hast sogar zurückgerufen, weil Du das nicht so gut haben kannst, aber sie geht nicht dran und erhöht damit den Druck bei Dir. Das tut man einfach nicht und es ist sehr kindisch. Sie ist beleidigt und sie ist schwächer als Du. Das ist schonmal klar. Du bist sehr liebenswürdig und gibst schonmal nach. Das finde ich eine ganz tolle Eigenschaft und ich glaube auch, dass das richtig ist. Ich wette, Du bekommst es hin, Deiner Mutter auf genauso liebenswerte Art und Weise klar zu machen, was Du von manchen Dingen hältst und ihr das schlechte Gewissen einfach zurückzugeben, indem Du ihr sagst, wie sehr es Dich kränkt, wenn sie einfach nicht ans Telefon geht. Du bist jetzt dadurch nämlich auch sehr verletzt und rufst sie von Dir aus nicht mehr an, wenn sie das noch ein einziges Mal so macht. Du kannst die Situation ganz leicht umdrehen und warten, was sie dann tut. Bei mir hats nur bedingt geholfen, aber es schafft Luft und die andere Seite muss zwangsläugfig nachdenken. Ich wünsch Dir viel Glück!

Es hört sich hart an,
aber wenn Du Deine Mama ganz gezielt mit ihren eigenen Mitteln ganz freundlich immer zurücktriffst, dann entkräftest Du ihre Methode und sie steht vor der Situation, darauf eine Reaktionsweise finden zu müssen, mit der Sie Dich auch noch behält. Dreh ihr doch ganz freundlich den Spieß um und zeig Dich ganz verletzt darüber, dass sie nicht ans Telefon gegangen ist. Dich hat das verletzt und die Konzequenz ist, dass Du Dich selber auch abgrenzen musst und unangeküngdigte Besuche nicht haben möchtest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2015 um 10:50

Warum gönnt mir meine Mutter nichts?
Hy, möchte dir mitteilen, dass es mir genauso geht. Ich bin dahinter gekommen, dass meine Mutter total unselbstständig ist und daher, will sie bei mir die Starke spielen. Ich krieg von ihr nichts ohne Gegenleistung, weil sie selber nichts aus dem Stecken bringt. Leider ist dass so. Mein Vater hat sich von ihr vor 10 Jahren getrennt und eine neue Frau geheiratet. Dadurch gings ihr noch schlechter und ich hab bis jetzt ihren Frust geschluckt. Jetzt reichts. Bin jetzt seit 1 guten Jahr getrennt, baue ein Dachgeschoß aus und ziehe mit meinem Sohn ein. Ich bin gerade dabei mich von meiner Abhängigkeit zu lösen, damit sie keine Macht mehr über mich hat, sie reagiert natürlich heftig mit boshaften Worten oder spricht gar nicht mit mir, aber die paar Monate halte ich noch aus, muss ich und dann sperre ich meine Haustür zu. Wenn sie mich sehen will, kann sie kommen. Ich brauche nichts mehr von ihr. Mein Sohn ist in der Nachmittagsbetreuung, gefällt ihm - Gott sei Dank - und wenn ich ausgehen will, habe ich jedes 2. WE, weil da ist Söhnchen bei Papa. Natürlich hat das auch net a jeder. Mach das Beste aus deiner Situation und kümmer dich nicht drum wie es deiner Mutter geht, sondern um dich. Die wird immer was finden, was net passt, weil wenn sie so wie meiner Mutter ist, dann ist das purer Egoismus. Besitzgier..... Alles Gute für dich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen