Home / Forum / Meine Familie / Warum gibts immer streit???

Warum gibts immer streit???

26. Juni 2008 um 14:26 Letzte Antwort: 8. Juli 2008 um 22:10

kann mir mal jemand erklären warum es zwischen schwiegertochter und schwiegermutter immer reibereien geben muss?
Ich habe selber ein schwiegermonster und ich bin jetzt jahrelang still gewesen wenn sie mich beleidigt und gestichelt hat, habe aber jetzt angefangen mich zu wehren, dann sagte sie mir ich habe ihr ihren sohn weggenommen!!!!!

Mehr lesen

30. Juni 2008 um 11:09

Das werden manche Mütter nie begreifen,
dass sie irgendwann im Leben ihres Sohnes nicht
mehr die erste Geige spielen. Wenn du den Mann
an deiner Seite hast, dann ist es gut. Höre es
was sie sagt, setze Grenzen, aber rechne damit
dass sich nicht viel ändert.
Gruß Melike

Gefällt mir
30. Juni 2008 um 12:20

Liebe Sylvia,
ich sehe es grundsätzlich so wie du.
Eine Mutter, die Söhne aufgezogen hat, liebt diese und will sie nie verlieren.
Letztendlich lebt sie dafür, die Kinder, ob nun Sohn oder Tochter sind ihre Zukunft, ihr Lebenselixier. Jetzt soll sie plötzlich den Sohn loslassen. Was ist damit gemeint ?
Was wird ihr jetzt abverlangt? ( Fordern die Töchter auch von ihren Eltern, das man sie loslässt?)
Es gibt sicher andere Beispiele, aber grundsätzlich ist es doch so, dass eine Mutter sich wünscht, dass ihr Sohn eine Frau findet, mit der er glücklich ist und eine Familie gründen kann. Wenn sie ihren Sohn liebt, wird das ihr Traum sein.
Natürlich ist es dann so, dass sie auch am Leben der jungen Leute teilhaben möchte.
Das ist doch vollkommen normal.
Leider gibt es aber viele junge Frauen, die ihren Partner regelrecht besitzen wollen, und die Kontaktsuche der Mutter des Partners
als lästig bzw. als Einmischung empfinden.
Sie können sich nicht in die Mutter einfühlen, können nicht verstehen, dass die Mutter ihren Sohn liebt. Dabei gehört Mutterliebe zu den stärksten Gefühlen überhaupt. Der Partner hat häufig kein Problem, wenn seine Freundin ein inniges Verhältnis zu ihrer Mutter pflegt. Andersherum wird so ein Verhalten für nicht normal angesehen und der Partner als Muttersöhnchen gehänselt. Das Pardon gibt es dazu im Übrigen nicht, obwohl viele Töchter ein noch innigeres Verhältnis zu ihren Eltern pflegen. (Also Eifersucht unter Frauen scheint der Motor dieser Zwistigkeiten zu sein.)

Ich wünsche mir mehr Toleranz von beiden Seiten. Eine SM muss die ausgewählte Partnerin des Sohnes akzeptieren und nicht dem jungen Paar permanent Vorschriften machen. Das ist klar.
Aber auch die ST sollte ihrer SM aufgeschlossen und tolerant gegenübertreten, denn das erwartet sie ja auch von der anderen Seite."So wie man in den Wald hineinruft, schallt es eben zurück." Manchmal funktiert das Sprichwort. Ingesamt sollten doch die Eltern des Partners genauso am Leben der jungen Leute teilhaben dürfen, wie die Eltern der Tochter.

Gefällt mir
30. Juni 2008 um 15:14

Im grude hast du recht
libe silvia sicherlich hast du recht, wenn ich deine zeilen lese kann ich dir nur recht geben, aber in meinem fall trifft es leider nicht zu, mirgegenüber war meine SM immer sehr arrogant und hat mich mimmer von obenherab behandelt, sie hat mir immer das gefühl gegeben nicht willkommen zu sein, sie hat auch bei meinem mann immer über mich geschumpfen, natürlich habe ich mich daraufhin immer zurückgezogen!! doch sie fand immer etwas zum kritisieren!(wenn es wirklich wichtige dinge wären, doch sie kritisierte z.B. immerwieder dass wir sie nicht zum kaffe oder essen einladen würden!! ) nach der geburt unseres kindes hat sich die situation verschlimmert. du sagst wir sollen sie an unserem leben teilhabenlassen, doch irgendwann habe ich keine lust mich immerwieder zu ärgern, ich bin schon an einem punkt angelangt, dass ich keine lust habe sie überhaupt zu sehen!!

Gefällt mir
8. Juli 2008 um 22:10
In Antwort auf claire_12155604

Liebe Sylvia,
ich sehe es grundsätzlich so wie du.
Eine Mutter, die Söhne aufgezogen hat, liebt diese und will sie nie verlieren.
Letztendlich lebt sie dafür, die Kinder, ob nun Sohn oder Tochter sind ihre Zukunft, ihr Lebenselixier. Jetzt soll sie plötzlich den Sohn loslassen. Was ist damit gemeint ?
Was wird ihr jetzt abverlangt? ( Fordern die Töchter auch von ihren Eltern, das man sie loslässt?)
Es gibt sicher andere Beispiele, aber grundsätzlich ist es doch so, dass eine Mutter sich wünscht, dass ihr Sohn eine Frau findet, mit der er glücklich ist und eine Familie gründen kann. Wenn sie ihren Sohn liebt, wird das ihr Traum sein.
Natürlich ist es dann so, dass sie auch am Leben der jungen Leute teilhaben möchte.
Das ist doch vollkommen normal.
Leider gibt es aber viele junge Frauen, die ihren Partner regelrecht besitzen wollen, und die Kontaktsuche der Mutter des Partners
als lästig bzw. als Einmischung empfinden.
Sie können sich nicht in die Mutter einfühlen, können nicht verstehen, dass die Mutter ihren Sohn liebt. Dabei gehört Mutterliebe zu den stärksten Gefühlen überhaupt. Der Partner hat häufig kein Problem, wenn seine Freundin ein inniges Verhältnis zu ihrer Mutter pflegt. Andersherum wird so ein Verhalten für nicht normal angesehen und der Partner als Muttersöhnchen gehänselt. Das Pardon gibt es dazu im Übrigen nicht, obwohl viele Töchter ein noch innigeres Verhältnis zu ihren Eltern pflegen. (Also Eifersucht unter Frauen scheint der Motor dieser Zwistigkeiten zu sein.)

Ich wünsche mir mehr Toleranz von beiden Seiten. Eine SM muss die ausgewählte Partnerin des Sohnes akzeptieren und nicht dem jungen Paar permanent Vorschriften machen. Das ist klar.
Aber auch die ST sollte ihrer SM aufgeschlossen und tolerant gegenübertreten, denn das erwartet sie ja auch von der anderen Seite."So wie man in den Wald hineinruft, schallt es eben zurück." Manchmal funktiert das Sprichwort. Ingesamt sollten doch die Eltern des Partners genauso am Leben der jungen Leute teilhaben dürfen, wie die Eltern der Tochter.

Hallo,
ich weiß nicht, immer heißt es, die Schwiegermütter können ihre Söhne nicht loslassen, weil sie ja immer für sie da waren.
Aber in der heutigen Zeit sind die Eltern / Schwiegereltern junger Leute doch meistens gar nicht so alt und haben noch ein eigenes Leben oft mit Beruf aber noch öfter mit eigenen Freunden und Interessen!
Und was heißt verlieren? Wenn alles normal läuft, freut man sich, daß es dem Sohn gut geht und freut sich ihn und seine Familie von Zeit zu Zeit zu sehen.

Leider ist es bei uns auch nicht so, da meiner Schwiegertochter "von Zeit zu Zeit" auch zuviel ist. Sie will unseren Sohn ganz für sich alleine ohne Anhang und ich mag den Kleinkrieg nicht mehr und gebe auf.

Gefällt mir