Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Wann sind eure Kinder ohne Stützräder Fahrrad gefahren?

Wann sind eure Kinder ohne Stützräder Fahrrad gefahren?

4. September 2008 um 23:07 Letzte Antwort: 18. September 2008 um 6:44

Mich würde mal interssieren wann eure Kinder ohne Stützräder Fahrrad fahren konnten!
Meine Tochter war im Mai 5 und fährt immer noch nicht ohne.Mein Sohn konnte mit gut 4 Jahren ohne fahren.
Langsam mache ich mir Gedanken ob es noch normal ist!Die meisten Kinder in ihren Alter fahren ohne nur sie nicht.Wir haben auch schon öfter versucht sie ab zu machen,dass klappt überhaupt nicht.Danach haben wir sie wieder dran gemacht.
Ist es in den Alter noch normal?Oder muß ich mir Gedanken machen?
Ach ja sie geht auch immer noch im Kleinkindschritt die Treppe runter.Erst den einen Fuß auf die nächste Treppe,der andere zieht dann auf der gleichen Treppe nach.Also noch nicht im Erwachsenenschritt.
Kennt sich da jemand aus?und kann mir sagen ob dies alles noch normal ist?
Denn nächstes Jahr muß sie zur Schule sie hängt auch noch total an mir und weint viel wenn sie von anderen kretisiert wird.

Dank schon mal

MGL Martina

Mehr lesen

5. September 2008 um 8:02

Meine ...
ist im Juki 6 geworden und fährt auch erst seit kurzem (etwa 1/2 Jahr) ÜBERHAUPT. Vorher hat sie keine Anstalten gemacht sich auf etwas fahrbares zu setzen. Erst vor etwa einer woche hat sie es geschafft ohne anzuschieben loszufahren. Ich muss dazu auch sagen, dass sie motorisch gefördert wird, da man bei ihr eine "Behinderung" - ja, so drückt sich der Amtsarzt aus, festgestellt hat. Das fiel im Kindergarten auf und die sprachen mich an, ich solle sie motorisch fördern lassen.
Unser Sohn fährt, seit er knapp 4 Jahre ist, recht sicher auf seinem Fahrrädchen. Wenn dein Kind in vielen Situationen einen unsicheren Eindruck macht, dann besprich das doch auch mal mit dem Kindergarten/Arzt.

Gefällt mir
5. September 2008 um 8:51

Stützräder können lebensgefährlich sein!!!
Mein Sohn ist zwar erst 7 Monate alt und wir haben noch einiges an zeit uns darüber gedanken zu machen wann fahrrad und wie... aber ich war vor ein paar tagen bei einem erste hilfe kurs für kleinkinder und der arzt hat gesagt das laufräder super sind aber stützräder wirklich lebensgefährlich sein werden können wenn die kinder z.b. damit dicht an einem bordstein fahren oder an einem hauseingang der bis auf den bordstein ragt ,evtl.dort sogar hängenbleiben und ich glaube die kleinen können soetwas wirklich noch nicht richtig einschätzen. naja nach den unfällen die mit stützrädern passiert sind und passieren können nach zu urteilen wird unser sohn ein laufrad bekommen und mit stützrädern nur unter aufsicht fahren.
liebe grüße nicole

Gefällt mir
5. September 2008 um 17:26

Bei uns
ist lilly mit 4 jahren ohne zurecht gekommen.

Warst du mit ihr bei der U Untersuchung weil dort wird doch geprüft und auch im kindergarten achten die Erzieher darauf,oder???

Wenn nicht geh mal zum Doc vielleicht benötigt sie ein paar stunden Ergotherapie!

Gefällt mir
6. September 2008 um 18:45

Alles eine Frage der Entwicklung
So wie sich Kids in der Pubertät unterschiedlich schnell entwickeln ist das in dem Alter und auch sonst immer unterschiedlich.
Ich selber habe auch erst mit 6 Fahrradfahren ohne stützen gelernt. Meine Papa hat die Stützen ein wenig hochgeschraubt, sodass sie ein wenig über dem Boden waren und i-wann hat das von ganz alleine geklappt. Während die einen es schon mit 3-4 können, lernen es die anderen mit 5-6 Jahren.

Mit dem Treppensteigen, das finde ich ein wenig merkwürdig, aber kann mir vorstellen dass es ähnlich ist. Hier kann ich auch wieder aus eigener Erfahrung sprechen, hat bei mir genauso gedauert wie mit dem Fahrradfahren. Woran das lag? Keine Ahnung.
Ich denke das gibt sich mit der Zeit, sollte es allerdings zu lange dauern vlt mal einen Kinderarzt aufsuchen?
Allerdings kann ich mir vorstellen, wenn sie in die Schule geht gibt sich das von alleine. Wenn sie sieht die anderen können das, will sie das auch können.

Gefällt mir
7. September 2008 um 23:13

Bloß kein Druck!
Bei unserer Tochter haben wir die Stützräder kurz nach Ihrem 5.-Geburtstag abgemacht.Geübt,geübt,geübt, doch es klappte nicht.Nun wollte unsere Kleine die Stützräder unbedingt wieder dran haben. Zuerst habe ich mich geweigert, doch dann habe ich mir gesagt,es ist Ihre Entscheidung.
Kurze Zeit später war sie dann zum Kindergeburtstag eingeladeen, als ich sie Abends abhollte, konnte sie aufeinmal Fahrrad fahren ohne Stützräder, einfach so.
DER DRUCK WAR WEG!!! Kinder lernen das von ganz alleine, am Besten von anderen Kinden, so wie bei meiner Tochter!!!

Aber mal ganz im ernst, so wie Du das schilderst, auch mit dem Treppe steigen, das erinnert mich doch stark an die Tochter einer Bekannten.Hast Du mal darüber nachgedacht, einen Osteopathen aufzusuchen, in Sachen Kiss-Syndrom?


Liebe Grüße
Minijosi

Gefällt mir
8. September 2008 um 21:38

Danke für die vielen anregungen,
Teilweise bin ich jetzt etwas beruhigt das es doch noch Kinder gibt die es auch nicht so schnell konnten.Auf der anderen Seite doch etwas beunruhigt vorallem wegen den Treppen steigen.Alle Kinder in ihren Alter wo ich kenne,können dies.Auch ihr Bruder konnte das mit gut 4 Jahren.Ja klar viel sie bei der U9 im Mai dieses Jahr auf.Wir haben deswegen Ende Sep. einen Termin zur Kontrolle bekommen.Ich finde aber nicht das sie sich irgendwie weiter in dieser Zeit entwickelt hätte.Mir wird schon ganz übel wenn ich nur an diesen Termin denke.Sie hat bei der U9 so gut wie gar nix mit der Ärztin gesprochen(ihr Kinderarzt war selber krank,den sie kennt)und sie war die Vertretung.Sie hatte nur am Anfang etwas mitgemacht dann gar nicht mehr.Sie weinte am Schluß und wollte nach Hause.
Was genau ist Kiss-Syndrom?Langsam glaube ich selber das was mit meiner Tochter nicht stimmt.Will man ja selber nicht wahr haben,habe auch viel verdrängt ach mein Kind doch nicht!
Sie muß ja auch nächstes Jahr zur Schule,glaube nicht das sie es schafft da sie in der Gramatik noch nicht so weit ist.
Kann man sie nach den neuen Schulgesetzen evtl. ein Jahr zurück stellen lassen?
Mit Stützrädern fährt sie jetzt total sicher aber wenn man sie fragt ob die ab können,sagt sie nein.Vielleicht braucht sie wirklich noch etwas Zeit.

MGL Martina

Gefällt mir
9. September 2008 um 21:53
In Antwort auf meryl_12734790

Danke für die vielen anregungen,
Teilweise bin ich jetzt etwas beruhigt das es doch noch Kinder gibt die es auch nicht so schnell konnten.Auf der anderen Seite doch etwas beunruhigt vorallem wegen den Treppen steigen.Alle Kinder in ihren Alter wo ich kenne,können dies.Auch ihr Bruder konnte das mit gut 4 Jahren.Ja klar viel sie bei der U9 im Mai dieses Jahr auf.Wir haben deswegen Ende Sep. einen Termin zur Kontrolle bekommen.Ich finde aber nicht das sie sich irgendwie weiter in dieser Zeit entwickelt hätte.Mir wird schon ganz übel wenn ich nur an diesen Termin denke.Sie hat bei der U9 so gut wie gar nix mit der Ärztin gesprochen(ihr Kinderarzt war selber krank,den sie kennt)und sie war die Vertretung.Sie hatte nur am Anfang etwas mitgemacht dann gar nicht mehr.Sie weinte am Schluß und wollte nach Hause.
Was genau ist Kiss-Syndrom?Langsam glaube ich selber das was mit meiner Tochter nicht stimmt.Will man ja selber nicht wahr haben,habe auch viel verdrängt ach mein Kind doch nicht!
Sie muß ja auch nächstes Jahr zur Schule,glaube nicht das sie es schafft da sie in der Gramatik noch nicht so weit ist.
Kann man sie nach den neuen Schulgesetzen evtl. ein Jahr zurück stellen lassen?
Mit Stützrädern fährt sie jetzt total sicher aber wenn man sie fragt ob die ab können,sagt sie nein.Vielleicht braucht sie wirklich noch etwas Zeit.

MGL Martina

Kisssyndrom!
Hallo nochmal! Also,so hundertprozentig kann ich Dir das Kisssyndrom nicht beschreiben, da ich es auch nur von meiner Bekannten kenne, ich versuche aber mal das wiederzugeben, was bei mir so hängen geblieben ist ...
Das Problem liegt in der Halswirbelsäule, dort haben sich die Kinder (meist durch die Geburt) wohl irgendwie einen Wirbel ausgerenkt, und verursacht eben Gleichgewichtsstörung, unsicherheit (wie beim Treppe steigen) Schlafstürungen u.s.w.
Bei meiner Bekannten haben sie das erst festgestellt ,da ging das Kind schon in die erste Klasse, und sie sind auch darauf hauptsächlich gekommen, weil das absolut nicht mit dem Rad fahren ohne Stützräder klappte, null Gleichgewicht.Dann waren sie beim Osteopathen, und es klappte, nachdem er das Kiss-Syndrom festgestellt hatte.
Das mit dem selber bezahlen, stimmt nur bedingt. Denn wenn Du einen guten Kinderarzt hast, der dahinter steht, wird er Dir ein Rezept über Krankengymnastik ausstellen, damit können die Osteopathen dann auch über die Krankenkasse abrechnen. Das weiß ich aus eigener Erfahrung, denn meine Tochter war auch bei einem, wegen Ihrer Schlafprobleme, und ich habe ein Rezept bekommen. Wenn Du keins bekommst, ist es natürlich teuer, so zw.40-60 Euro pro Sitzung.

Ich hoffe ich konnte ein bischen weiter helfen
Liebe Grüße

Gefällt mir
10. September 2008 um 15:30

Meine ist
mit 4 Jahren ohne Stützräder gefahren. Sie konnte direkt vom Like-a-Bike aufs Fahrrad umsteigen.

Gefällt mir
14. September 2008 um 1:24

Hallo,
Zuerst jedes Kind hat sein eigens Tempo und man sollte kein Kind mit den anderen vergleichen(insgeheim macht man es doch).
Ich habe 4 Kinder die erste ist mit 4,5 Jahre,die zweite mit grade mal 4 die dritte noch vor ihrem 3. Geburstag(heute 8 Jahre alt fährt heute Einrad vor und rückwärts) und mein jüngster schaffte es ohne Stützräder 1 Woche vor seinem 5.Geburstag.
Das mit dem Fahrrad fahren würde ich nicht über bewerten.Vielleicht braucht sie einfach noch was Zeit die du ihr geben sollst.Mein Neffe ist erst mit gut 7 Jahren ohne Stütze gefahren.
Das mit dem Treppensteigen würde ich schon ernster nehmen in diesen Alter ist es nicht mehr normal.
Vielleicht solltest du mal mit deinen Kinderarzt darüber sprechen der ihr gegebenenfalls Ergotherapie verschreibt.


Gruss Simona

Gefällt mir
18. September 2008 um 6:44

Gleichgewicht
Liebe Martina,
Deine tochter hat zu großer Wahrscheinlichkeit Probleme mit dem Gleichgewicht, was an einer Hörverarbeitngsstörung liegen kann. Stelle sie doch mal einem Pädaudiologen vor HNO Arzt mit Zusatzausbildung. Dass ihre Hörkurven(Trommelfell) wahrscheinlich normal sind, hat damit nichts zu tun.
Ich habe mit meinem Sohn gerade eine Tomatistherapie(schau mal im Internet, hat allerdings mit einem Pädaudiologen nichts zu tun) gemacht!Dabei werden 2 Hörkurven aufgezeichnet, eine fürs Trommelfell eine fürs Schädelknochenhören, diese sollten parallel verlaufen..tun sies nicht, hört das linke Ohr anders als das rechte und es treten Probleme mit dem Gleichgewicht und später auch Konzentrationsprobleme auf. Leider ist die Therapie sehr teuer 1.Block ca 1200 euro, denn sie wird nicht von den Kassen bezahlt! Nach 12 therapietagen steht mein Sohn wie eine eins auf einem Bein, voher fiel er beim Hosenanzeihen stets um. Ich verstehe, dass Dir die therapie evtl zu teuer ist. Eine andere Möglichkeit wäre, dien Tochter einem Motopäden(Kinderarzt ansprechen) vorzustellen, der mit ihr den Gleichgewichtssin trainiert! Leider wird aber so die Ursache (gestörte Hörkurven) nicht beseitigt!
Sollte deine Tochter später in der Schule Probleme mit Konzentration etc haben, dann erinnere Dich an die Hörkurven und die Auswirkungen.
LG Skifee

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers