Home / Forum / Meine Familie / Wann haben eure Kinder lesen gelernt ?Anruf der Lehrerin beunruhigt mich.

Wann haben eure Kinder lesen gelernt ?Anruf der Lehrerin beunruhigt mich.

14. Januar 2003 um 20:24

Also meine Jüngste ist diesen Sommer eingeschult worden.Sie ging letztes Jahr noch zum Schulkindergarten ,weil sie nicht Schulreif war.Wegen Feinmotorik,zu verspielt.Das Jahr hat ihr gut getan.Und sie freute sich nun diesen Sommer sehr auf die Schule.
Nun rief mich gestern ihre Klassenlehrerin an und sagte das meine Tochter sehr große Schwierigkeiten mit dem lesen hat.Und auch mit der Sprache.Dazu muss ich sagen das Milena drei Jahre in Logophädischer Behandlung war.Die Behandlung war laut Logopäden erfolgreich und Bedürfe keine Fortsetzung.Das war vor etwa 1,5 Jahren.
Nun mache ich mir echt Sorgen.Wir üben fast jeden Tag weil ich gemerkt habe das sie mit dem lesen so ihre Probleme hat .Sie liest nicht flüssig wie zum Beispiel lo,ha, ti ,ta u.s.w. sie spricht die Buchstaben einzeln und nicht zusammenhängend.Und kann keine Wörter daraus formen.Die einzelnen Buchstaben kennt sie alle.Die Lehrerin meinte wenn sich das bis zum Ende des Schuljahres nicht gebessert hat dann sollte man überlegen sie auf eine Sprachheilschule zu schicken,oder das erste Schuljahr wiederholen.WIEDERHOLEN???Meine Tochter ist im Dezember 8 Jahre geworden..Nun frage ich ,muss ein Kind denn schon nach 4 Monaten (die Einschulung war im September)richtig lesen können?Es gibt Kinder in ihrer Klasse die können das jetzt .Andere Aufgaben schafft sie auch so schnell wie die Anderen Kinder auch.Es ist das lesen und die Sprache.Sprache ,wie soll ich das erklären.Sie spricht flüssig und sinngemäß wie andere Kinder auch.Nur verdreht sie schon mal die Wörter im Satz.Wie z.B.- Wieviel alt muss man sein für den Film zu schauen.-
Vielleicht kommt der Kick ja noch(meinte die Lehrerin) und dann kann sie es.Ich förder sie so gut ich kann und das ohne Druck .Jeden Tag etwa 1 Stunde.Mach ich mir vielleicht unnötig Sorgen ?? Wer hat Erfahrung und kann mir ein paar Tips geben.Gibt es Spiele die das Lesen fördern ??
Ganz lieben Dank Eure Mamelick

Mehr lesen

14. Januar 2003 um 20:30

Legasthenie?
Hallo,

wenn sie die anderen Sachen gut kann, nur die Sprache nicht ist sie vielleicht Legasthenikerin.

Eine Freundin von mir ist Legasthenikerin und hat dann spezielle Förderung bekommen. Heute ist sie Ingenieurin.

Es mus ntürlich nicht sein.
War nur der erste Gedanke der mir beim Lesen in den Kopf schoss.

LG

RedDevil

Gefällt mir

15. Januar 2003 um 9:51
In Antwort auf RedDevil1

Legasthenie?
Hallo,

wenn sie die anderen Sachen gut kann, nur die Sprache nicht ist sie vielleicht Legasthenikerin.

Eine Freundin von mir ist Legasthenikerin und hat dann spezielle Förderung bekommen. Heute ist sie Ingenieurin.

Es mus ntürlich nicht sein.
War nur der erste Gedanke der mir beim Lesen in den Kopf schoss.

LG

RedDevil

Legasthenie
Hallo.Ich weiss gar nicht was die Lehrer verlangen. Dein Kind ist doch erst in die Schule gekommen. Meine Tochter war 3 Jahre im Sprachkindergarten, kam dann mit 7 in die Schule.Heute geht sie in die2 Klasse und kann auch noch nicht alles lesen.Lass dich nicht verrückt machen.Wir üben auch jeden Tag und jedes Kind ist halt anders. Sei einfach froh das sie schon soweit ist und vieleicht braucht sie einfach länger dafür.

Gefällt mir

15. Januar 2003 um 10:54

Hallo Mamelick
Erst mal finde ich es nen Ding das die Lehrerin dir sowas am Telefon mitteilt anstatt mit dir einen persönlichen Termin zu vereinbaren. Meine Zwillinge wurden letzten sommr auch eingeschult, wohlweislich in getrennte Klassen. Denn beide hatten auch Sprachdefizite, allerdings wurde das komischer Weise besser seit ich die Therapie abgebrochen habe.

Bereits vor der Einschulung der Beiden gab es lange Gespräche mit den zuständigen Lehrern und der Schulleitung, weil es halt sein kann, das beide oder einer der beiden es nicht schafft. Das hätte sich dann aber in den ersten sechs Wochen, oder wenn es nicht sicher ist bis zum 1. Dezembr entschieden.

Gab es so ein Infogespräch bei dir nicht?

Auch meine Zwillinge lesen, wie alle anderen Schüler in der ersten Klasse nicht alles flüssig, wie denn, sie lernen das doch auch erst! Sie haben aber von den Lehrerinnen immer Hilfe bekommen in Form von Silbentrennung, kennst du sicher auch noch aus der Sprachtherapie, das sogenannte Silbenklatschen, wird halt nur schriftlich mit einem Bogen unter der jeweiligen Silbe angezeigt.

Wenn das nicht der Fall ist - klasse Lehrerin hat deine Kleine )-: Aber so kannst du das mit ihr auch besser üben, Anfangs hab ich das wie auf den Arbeitsblättern gemacht, die Worte untereinander buchstabiert und immer einen Buchstaben dran gehängt. Weiss nicht ob du das kennst: Ich nehm mal Ampel

A
AM
AMP
AMPE
AMPEL

Ich denk mir immer, Kinder in dem Alter denken vielleicht das Ampel geschrieben werden muss wie es aussieht ((-:

Nur überfordere Deine Tochter nicht, üben okay, aber nicht übertreiben, und wenn gar nichts mehr geht lieber eine Pause machen und ganz ganz wichtig für jedes richtig gelesene Wort loben, loben, loben, das gibt den Zwergen unheimlich Auftrieb.

Ich weiss nicht was diese Lehrerin erwartet, bei uns ist es so das sie zwar ein gewisses Lernpensum haben, aber kein Ziel erreicht werden muss. Klar, wenn einer absolut nichts begreift, dann geht das auch nicht das scheint bei deiner Tochter aber nicht der Fall zu sein.

Gruss, die Fee

Gefällt mir

15. Januar 2003 um 14:19

Hi mamelick
unsere tochter geht ebenfalls seit september in die schule. wenn ich sie so lesen sehe, sträuben sich mir die haare. denn wort für wort lesen tut sie noch garnicht. laut der aussage der lehrerin ist sie sehr leistungsstark.
nur sie lernt nach ner anderen methode: lesen durch schreiben. anhand einer buchstabentabelle setzen sie wörter zusammen.
z.b. brot; b steht für buch, r für regal, o für ofen und t für tisch.
unser sohn hat mit einer fibel, so wie ich selber gelernt hab, lesen gelernt. das ging schneller. zu weihnachten konnte er lesen.
ein trick hab ich von der lehrerin bekommen. sucht euch ein buch aus, les es ihr vor, an der stelle wo interessant wird, hörst du auf. vielleicht hast du glück und sie fängt von selber an.
alles liebe lilly

Gefällt mir

15. Januar 2003 um 16:16

Hallo,
grundsätzlich finde ich,daß du dich nicht verrückt machen solltest.Es wird immer Kinder geben,die mehr Zeit brauchen,wie ihre Altersgenossen.Ich frage mich,wie der Logopäde die Behandlung als erfolgreich abgeschlossen ansehen konnte,wenn deine Tochter bis heute die Wörter im Satz verdreht.Solange dieses Defizit nicht behoben ist,wird ihr das Lesen weiter schwer fallen.Ich glaube nicht,daß es sich um eine Leseschwäche handelt,sondern um eine Sprachentwicklungsverzögerung.Das Schuljahr zu widerholen bringt deiner Tochter aller Erfahrung nach nichts.Hilf ihr weiter mit möglichst vielen sprachfördernden Spielen.Such eventuell nochmals einen Sprachheiltherapeuten auf und mach dir keine Sorgen um eine Sprachschule.Gerade dort gibt es Fachkräfte,kleinere Klassen und individuelle Lernmöglichkeiten.Alle Kinder dort lernen nicht weniger,als Kinder auf "normalen" Grundschulen,sondern intensiver.
Gruß Feliah

PS:bin übrigens Erzieherin und kenne mich ein bissel aus

Gefällt mir

17. Januar 2003 um 21:42

Mach Dich nicht verrückt
Das habe ich hinter mir ,die Lehrerin rief auch andauernd an .Erst in der 2 Klasse zweites halbjahr har mein Sohn das auf der reihe bekommen .Ich habe ihm zwischen durch Bücher gekauft die er sich selber ausgesucht hat und er konnte wenn er lust hatte darin abends im Bett noch lesen. Der Kinderarzt hat gesagt nicht mehr als 2-3 mal die Woche für 15-20 Min. nicht länger .Jetzt ist er in der 3 Klasse kann gut lesen aber hat jetzt probleme mit der Betohnung also er leiert alles so vor sich weg ,aber das kommt auch noch .Liebe Grüße chocco

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen