Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Waldorf Kindergarten und Schule

4. März 2011 um 16:28 Letzte Antwort: 23. März 2011 um 19:59

Hallo zusammen,

wir überlegen unseren Nachwuchs in einen nahegelegenen Waldorfkindergarten zu geben, da er uns im Vergleich zu "normalen" Standard-Kindergärten in der Nähe um einiges mehr zusagt.

Am meisten hat uns folgendes gefallen:

- das schöne Gelände
- die vielen Spielmöglichkeiten im Garten und in der Natur
- das alte Fachwerkhaus des Kindergartens
- die gemütliche Ausstattung
- Naturspielzeug, alles aus Holz
- Dezente Farben
- Viel Platz
- Gesundes Essen jeden Tag (Bio, selbstgemacht zusammen mit den Kindern)
- ruhige und entspannte Atmosphäre
- sehr freundliche, ruhige Mitarbeiter
- Jeden Tag Waldspaziergänge, Spielen im Freien

Da wir uns jedoch aufgrund der vioelen, zumeist negativen, Äußerungen zum Thema Waldorf nicht ganz sicher sind, möchten wir gerne fragen ob noch jemand gute wie schlechte Erfahrungen mit Waldorf-Kindergärten/-krippen gesammelt hat?

Danke!

Mehr lesen

23. März 2011 um 19:59

Meine meinung
hallo
also erstmal vorne weg natürlich ist jede waldorfschule und jeder waldorfkindergarten anders und mal sollte sich individuell informieren.
ich kann nur von meinen erfahrungen sprechen.ich war in einem waldorfkindergarten und in 2 waldorfschulen und habe dort auch mein abitur gemacht.
ich würde sagen, wenn man sein kind in einen waldorfkindergarten schickt, kann man nichts falsch machen.hier kommt es ja wirklich noch auf nichts an ausser dass sich das kind wohl fühlt und gut betreut wird und das geschieht definitiv.
ich persönlich kann sagen dass die waldorfschule die beste schulform ist, die es bis heute in deutschland gibt obwohl natürlich auch hier viel falsch läuft. und vorurteile, dass man in einer waldorfschule nichts lernt und sein abitur tanz sind wirklich daneben.ich habe an einer waldorfschule in bayern mein abi gemacht und das waren haargenau die selben prüfungen die alle bayrischen gymnasiasten ablegen mussten(wir sind als externe mit den gymnasiasten in der selben prüfung gesessen).
auch das argument dass waldorfschuler im späteren arbeitsleben oder in der uni nicht zurecht kommen stimmt meiner meinung nach nicht.ich studiere mittlerweile chemie und habe eher die erfahrung gemacht, dass es mir im vergleich zu anderen leichter fällt, mich selbst zu organisieren und selbständig zu lernen da schon in der schule niemand hinter einem stand und druck gemacht hat.ich habe schon in der schule gelernt, für mich und nicht für den lehrer zu lernen was in der uni nur ein vorteil sein kann.
zurück zu deiner frage:ich denke du solltest , wenn dir der kindergarten zusagt, dein kind dorthin schicken und dir zeit lassen und dich informieren was die schule angeht.und wie schon jemand gesagt hat es ist ja kein problem sein kind in einen waldorfkindergarten zu schicken und wenn man sich dafür entscheidet später auf eine staatliche schule zu wechseln.so hat man schon mal seine eigenen erfahrungen in dieser welt sammel können und kann dann selber entscheiden.
ich hoffe ich konnte dir helfen
lg

Gefällt mir