Home / Forum / Meine Familie / Wahrscheinlich bald "Vollzeit-Stiefmutter"

Wahrscheinlich bald "Vollzeit-Stiefmutter"

13. Februar 2012 um 9:06

Oje... also der Sohn (5) meines LG zieht wahrscheinlich bald bei uns ein weil die KM sich momentan nicht in der Lage fühlt sich um den Kleinen zu kümmern. Jetzt steht im Raum das er zu uns kommt. Und ehrlich... ich will das nicht!
Aber wie kann ich das meinem LG beibringen ohne ihn vor den Kopf zu stoßen????

Ich selbst habe 2 Kinder (8,15) und bin eigentlich froh das sie aus dem Gröbsten raus sind und ich wieder ein paar Freiheiten habe und mich um eine Vollzeitstelle bemühen kann.

Immer habe ich mich um meine Kinder allein gekümmert! Jetzt habe ich das Gefühl das ich zurückgeworfen werde.. und ich war mir 100% sicher das ich kein Kind mehr will.

Von Anfang an war klar das mein LG seinen Sohn oft hat und das fand ich auch gut. Aber es ist zugegeben auch sehr anstrengend wenn er da ist...
ALLES dreht sich um den Kleinen! Und es nervt mich zunehmend! Er wird von vorn bis hinten betüdelt und verhätschelt....bekommt ständig Geschenke (meine nicht) und wird teilweise wie ein Kleinkind behandelt, es ist wirklich extrem!

Was mach ich jetzt??????

Mehr lesen

13. Februar 2012 um 9:36

Ups.....
Hallo, also erstmal: ich finde das völlig ok, daß du nicht total begeistert bist - im Gegenteil, ich bin ehrlich erstaunt, wie viele Frauen überhaupt bereit sind die Kinder ihrer Partner/Männer aufzuziehen und auch entsprechend zurückzustecken........
oder wie wäre das geplant? Würde der Kleine Vollzeit in den Kindergarten gehen und kann sich danach dein Lebensgefährte um ihn kümmern oder müsstest DU beruflich zurückstecken?
Das fände ich schon viel verlangt - ich meine, wir wissen ja alle, daß es nicht nur darum geht sein tägliches Leben zu finanzieren, sondern, daß man auch für die Rente vorsorgt etc. Und ihr seid ja nicht verheiratet........ also so hoppla, hopp finde ich sollte man das nicht entscheiden......
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2012 um 15:13
In Antwort auf kalani_12332983

Ups.....
Hallo, also erstmal: ich finde das völlig ok, daß du nicht total begeistert bist - im Gegenteil, ich bin ehrlich erstaunt, wie viele Frauen überhaupt bereit sind die Kinder ihrer Partner/Männer aufzuziehen und auch entsprechend zurückzustecken........
oder wie wäre das geplant? Würde der Kleine Vollzeit in den Kindergarten gehen und kann sich danach dein Lebensgefährte um ihn kümmern oder müsstest DU beruflich zurückstecken?
Das fände ich schon viel verlangt - ich meine, wir wissen ja alle, daß es nicht nur darum geht sein tägliches Leben zu finanzieren, sondern, daß man auch für die Rente vorsorgt etc. Und ihr seid ja nicht verheiratet........ also so hoppla, hopp finde ich sollte man das nicht entscheiden......
LG

Huhu Ihr Beiden...
... das kann ich gut verstehen, dass Dir das zuviel wird, wo Deine schon ja wirklich aus dem Gröbsten raus sind.

Hätte ich auch keine Lust mehr drauf, es sei denn, Dein LG kümmert sich hauptsächlich um seinen Sohn und nicht das Du dafür das Opfer auch noch bringen sollst.

Ja, dass stand auch mal so zur debatte bei uns. Wenn die Kleine meines LGs doch mal komplett zu uns kommen sollte, weil Exfrau keine Lust mehr hat, dann sollte ich alles aufgeben.

Da hab ich ihm einen Vogel gezeigt und gesagt, dass ist Deine Tochter und die von deiner Ex. Deine Ex bekommt dann keinen Unterhalt mehr für die Kleine, aber kümmern hauptsächlich müßt ihr Euch schon.

Ich koche gerne Abends für alle und mach auch die Wäsche mit für die Kleine, ich gebe aber nicht mein Leben als solches auf, dass ich nur noch daheim bleibe für ein eigentlich "fremdes Kind".

Und das solltest Du genauso abklären mit Deinem LG.
Das geht nämlich gar nicht.

Lg kruemel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2012 um 7:53
In Antwort auf cicely_12274634

Huhu Ihr Beiden...
... das kann ich gut verstehen, dass Dir das zuviel wird, wo Deine schon ja wirklich aus dem Gröbsten raus sind.

Hätte ich auch keine Lust mehr drauf, es sei denn, Dein LG kümmert sich hauptsächlich um seinen Sohn und nicht das Du dafür das Opfer auch noch bringen sollst.

Ja, dass stand auch mal so zur debatte bei uns. Wenn die Kleine meines LGs doch mal komplett zu uns kommen sollte, weil Exfrau keine Lust mehr hat, dann sollte ich alles aufgeben.

Da hab ich ihm einen Vogel gezeigt und gesagt, dass ist Deine Tochter und die von deiner Ex. Deine Ex bekommt dann keinen Unterhalt mehr für die Kleine, aber kümmern hauptsächlich müßt ihr Euch schon.

Ich koche gerne Abends für alle und mach auch die Wäsche mit für die Kleine, ich gebe aber nicht mein Leben als solches auf, dass ich nur noch daheim bleibe für ein eigentlich "fremdes Kind".

Und das solltest Du genauso abklären mit Deinem LG.
Das geht nämlich gar nicht.

Lg kruemel

Vielen Dank für eure Antworten!!!!
Es ist schön mit diesen Gefühlen nicht allein zu sein! Ich dachte schon ich wär wohl zu egoistisch..... Na da wird ein klärendes Gespräch wohl fällig sein. Ich bin gespannt! Nächste Woche wollen die KM und mein LG sich mal zusammensetzen... Bin gespannt..

LG Highheel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2012 um 11:10

Keine Frau - ob leibliche oder Stiefmutter......
.....sollte - meiner Meinung nach - gegen ihren Willen beruflich zurückstecken müssen!!!

Aber leider, leider ist es in Deutschland ja immer noch so, daß die Männer deutlich mehr verdienen, daher ist das oft eine wirtschaftliche Entscheidung.....

Bei uns z.B. leben 2 leibliche Kleinkinder und ich bin im Moment zu Hause - wenn jetzt das Stiefkind dazukäme (sagen wir mal die Mutter ist schwer krank), dann könnten wir es uns nicht leisten, daß mein Mann beruflich kürzer tritt und damit auch weniger Geld mit nach Haus bringt......

Ich hab da schon öfters drüber nachgedacht und finde es - wie gesagt SUPER erstaunlich, daß überhaupt soviel Familien bereit sind ein (oftmals pubertierendes und problematisches) SK aufzunehmen! Im Grunde muss man sich mit dem Gedanken schon irgendwie auseinandersetzen.......
wenn z.B. die KM stirbt, lange im Krankenhaus ist was dann? Kann ein Vater sich weigern sein Kind zu nehmen? NEIN
Aber was ist, wenn die Stiefkinder sich ab einem gewissen Altern nicht mehr mit ihren Mütter verstehen (Pubertät) - muss man sie dann auch aufnehmen? Ich bin mir da nicht so sicher......

Was das finanzielle angeht: Man spart sich dann ja nicht nur den Unterhalt, man würde auch Kindergeld und Unterhalt von der Kindesmutter bekommen - das wäre dann ein PLUS von ca. (800 / als 300 eingespart, 184 Kindergeld plus 300 Unterhalt von der KM) schon enorm!!!

Und was ist mit der KM??? Würde die dann das Recht haben jeden Tag anzurufen oder vorbeizukommen??? Gerade grössere Kinder haben ja selber ein Handy...

Ohhh Gott......wenn ich so drüber nachdenke.....HILFEEEE

lg
ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 17:36

Hallo highheel01
wenn ich das so lese, wie bei mir auch.. wenn du magst les mal meinen artikel über den patchworkhorror. findest du unter patchworkgeschädigte sucht gleichgesinnte. kann dich so gut verstehen, vor allem dieses "zurückgeworfen" werden und wie sehr doch das betüdeln nervt während das eigene kind so gar nicht gut behandelt wird. wenn du magst kannst du mich gerne anschreiben.
lg
cyra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen