Home / Forum / Meine Familie / Von der neuen Freundin des Vaters als Kind misshandelt!

Von der neuen Freundin des Vaters als Kind misshandelt!

31. März 2017 um 22:54

Hallo erstmal. Ich hoffe ich kann hier jemanden finden, dem es ähnlich wie mir geht bzw ergangen ist.
Als ich damals 9 anfang 10 Jahre alt war lernte mein Vater eine neue Freundin kennen. Ich fand sie nett, doch dieser Schein trügte... Sie war alles andere als nett. Schon kurz nach ihrem Einzug bei uns fing diese an mich zu schlagen. Ich sollte damals auf ihre Tochter (damals 7 Jahre) aufpassen. Doch als eine 10 jährige konnte ich den Anforderungen meiner sogenannten "Stiefmutter" nicht gerecht werden. Ihre Tochter machte Mist und ich kassierte die Schläge. Nach einer Weile hatte sie den Dreh raus und baute absichtlich Scheiße, um mich leiden zu sehen und sich darüber lustig zu machen. Ich wusste nicht mit wem ich reden sollte, denn keiner glaubte mir. Erst nachdem ich häufig mit blauen Flecken und Schürfwunden zu meiner Mutter kam glaubte sie mir. Da sie voll berufstätig war, konnte ich nicht zu ihr ziehen. Sie sagte nur: "Wehr dich wenn sie dich schlägt." Der Rat wurde mein Verhängnis. Es wurde noch viel schlimmer. Sie schlug mich nicht nur mit der flachen Hand auf den Po sondern auch mit der Faust ins Gesicht. Sie zog mich draußen im Garten einer Steintreppe hinunter, nachdem sie mich schon im Garten durch Scherben gezerrt hatte. Was sollte ich machen? Ich war wehrlos. Ich musste zu ihr gehen und sie um einige Pflaster bitten. Ich war alleine mit ihr und somit alleine auf mich gestellt. Ich sah damals keinen Ausweg mehr. Meine Freundinninen, die ich damals durch sie verloren hatte, spielten in dem Alter mit Barbie, Playmobil oder Schleich Pferde und ich wusste keinen anderen Ausweg mehr und flehte Gott an mich in den Himmel zu holen. Mit 10 Jahren wollte ich sterben. Ich hatte damals ein kleines Motorbetriebenes Motorrad, was sich Pocket-Bike nennt. Ich besitze es heute noch. Ich wusste, wenn ich den Sprit trinken würde, dass ich sterben könnte. Mein Vater war Bestatter und somit gab es die Probleme Beerdigung nicht. Mit 9 Jahren hatte ich auch schon den ersten Toten gesehen. Es war kein traumatisches Erlebnis für mich. Doch trotzdem habe ich heute große Angst vor dem Tod, denn ich weiß wie alles abläuft.
Die Frau meines fing sogar an mich vor meinen eigenen Vater zu misshandeln, doch der stand direkt daneben und schaute einfach weg. Hilfe war nicht in Sicht. Ich flehte ihn an mir zu helfen, doch er schaute direkt weg ohne ein Wort zu sagen und ging aus dem Raum. Letztendlich lief es darauf hinaus, dass diese Frau mich versucht hat in meinen Zimmer zu erwürgen! Wie ich mich genau befreien konnte weiß ich leider nicht mehr. Ich weiß nur noch, dass ich um mich geschlagen und getreten habe. Vorher bewarf sie mich mit einem Playstation 1 Controller und meinte ich solle sie erschlagen, damit meine Mutter in den Knast kommt. Ich warf diesen in die Ecke worauf sie mich würgte. Dabei sagte sie: "Jetzt habe ich deinen Vater endlich für mich alleine und du kleine Rotzgöre stehst mir ab sofort nicht mehr im Weg!" Das konnte ich nicht zulassen. Ich wollte nicht sterben ich wollte zu Mama. Ich schaffte es mich zu befreien, sprang aus dem Fenster und lief davon. Auf dem Weg fiel mir ein, dass ich meine beiden kleinen Wellensittiche nicht zurück lassen kann, denn nachher würde sie mir weh tun wollen, indem sie den beiden was antut. Also lief ich für meine kleinen Freunde zurück in die Hölle. Angekommen lief ich in mein Zimmer, doch meine Vögel waren weg. Ich lief ins Badezimmer wo die beiden anfingen zu schreien. Diese Frau hatte meine beiden an den Schwanzfedern gepackt und wollte sie eiskalt in der Toilette ertränken. Ihre Tochter hatte meinen blau weißen Wellensittich namens Goofy in den Flügel gebissen, bis es blutete. Losgelassen hat sie ihn nicht, bis ich ihr eine Backpeife gab. Dies petzte sie ihrer Mutter und stellte mich als die Schuldige hin und erzählte, dass ich meinen Wellensittich gebissen hatte! Also bekam ich die Schläge dafür, dass ich ihr eine Ohrfeige gab. An jenem Abend als diese Frau versuchte mich umzubringen riss ich ihr meine Vögel aus der Hand, packte sie in den Käfig und rannte so schnell ich konnte zu meinen Vater. Ich rief Nachts meine Mutter an und sie holte mich tatsächlich endlich dort raus.

Doch auch bei meiner Mutter hatte ich keine Ruhe, sondern wurde mit SMS bombadiert von der Frau. Drohungen wie: Trau dich wenn es dunkel wird raus ich warte umme Ecke und bringe dich zur Strecke. Und irgendwann schrieb sie von meinem Vaters Handy aus folgendes: "Hi Fabi melde dich bitte nicht wieder bei mir. Ich habe mit Nicole und Sophie eine neue Familie und du stehst im Weg im Weg."

Meine Mutter fuhr am nächsten Tag zu meinem Vater und zeigte ihm die SMS. Er hatte sie nicht geschrieben und war trotzdem auf ihre Seite...

Mit 13 Jahren gab auch meine Mutter mich weg, weil ich wegen der neuen meines Vater psychisch krank wurde und mir keiner helfen konnte. Das Jugendamt empfohl ein betreutes Wohnen. Bis zu meinem 18. Lebensjahr 2014 lebte ich dort.

Mittlerweile bin ich 20 Jahre alt und leide noch heute an den Geschehnissen aus der Kindheit. Im Jahr 2015 besuchte ich meinen Vater weil das Verhältnis zu ihm sich gebessert hatte. Ich wollte weg sein, bevor seine Ische kommt, doch sie kam früher von ihrer Arbeit.
Sie hatte mir mithilfe meiner Mutter damals einen Pflegedienst aufgebrummt aufgrund meiner Medikamente. Diesen akzeptierte ich nicht, denn ich konnte mit 18 selber auf mich aufpassen.
Ich besuchte meine Oma an diesem Wochenende (die genau so unter dieser Furie von Frau leidet). Jednefalls rief plötzlich der Pflegedienst an und erzählte er könne mich seit zwei Tagen nicht erreichen. Meine Stiefmutter meinte daraufhin: "Ne verständlich die sitzt hier bei ihrem Vater. Aber ich rede mit ihr."
"Fabi der Pflegedienst hat angerufen warum sagst du denen nicht ab?"
Ich: "Wie oft soll ich dir noch sagen, dass ich auf deine Hilfe oder des Pflegedienstes verzichten kann? Ich brauche euch nicht."
Nicole: "Dein Vater tut alles für dich und war immer für dich da warum tust du ihm das an? Siehst du nicht wie er leidet?"
Ich: "Er leidet? Er leidet? Ich habe all die Jahre gelitten und wo war er? Er war nie für mich da und ist es heute nicht! Wo ist er denn wenn ich ihn brauche? Nicht da!"
Mein Vater stand auf und ging raus. Ich war wieder alleine mit ihr wie damals mit 10.
Ich stritt mit ihr und wollte gehen. Da ich sie von damals noch kannte drehte ich mich nochmal um, bevor ich die Wohnung verließ. Meine Hand hatte ich am Türrahmen als ich plötzlich einen höllischen Schmerz spürte. Die Frau hatte doch tatsächlich, obwohl sie gesehen hatte, dass meine Hand am Türrahmen war die Tür zugeknallt. Mein Finger war gebrochen... Ich war 19 Jahre alt und sie wagt es trotzdem mir weh zutun? Sie packte mich und ich wusste nicht was ich tun sollte. Ich ließ mich schlagen und aus der Wohnung schmeißen. Ich lag am Boden und sie trat nochmal hinen... Dann schmiss sie mir meine Sachen hinterher und erteilte MIR Hausverbot?!?!?! Wo ist da die Logik??? Ich habe seitdem keinen Fuss mehr in diese Wohnung gesetzt. Aufgrund meiner anderen Familienmitglieder erstattete ich keine Anzeige.
Aber ich bekam von meinem Vater Strafe....

Gibt es jemanden der ähnliches erleben musste? Jemanden der sowas oder ähnliches spüren musste?
Bislang denke ich, dass es mir als einzige so geht. Ich kann nach all dem kein normales Leben führen.

Heute habe ich einen Hund, einen Kater und einen liebevollen und wunderbaren Freund an meiner Seite, der mich und meine Krankheiten verstehen kann.
Er ist für mich da und merkt sofort wenn es mir nicht gut geht oder meine Depressionen durchkommne. Er weiß was zutun ist aber ich wünschte mir natürlich, dass ich wenigstens etwas damit umgehen kann.

Aufgrund der Erlebnisse habe ich eine Posttraumatische Belastungsstörung und aufgrund dessen Depressionen dazu bekommen. Außerdem soll ich noch eine gespaltene Persönlichkeitsstörung bekommen haben.

Ich hoffe es meldet sich jemand der solches oder ähnliches wie ich durchleben musste.

Ich freue mich auf Gleichgesinnte, die es verstehen können und einen nicht Vorverurteilen.

Danke im Voraus!

mopedcole01

Mehr lesen

1. April 2017 um 17:52

Hey schnuckweide4 danke für dein Mitgefühl.
Leider ist all das schon zu lange her, um es anzuzeigen. Ich kenne seit dem 13. Lebensjahr einen netten Polizisten, den ich deswegen schon gefragt habe. Es ist alles zu lange her und da keiner meiner "Familie" aussagen würde, wir die Anzeige fallen gelassen, weil Aussage gegen Aussage steht. Und diese Frau ist leider Gutachterin für ältere Leute. Sie hat auch damals im April 2008 ein Gutachten über mich erstellt in dem unter anderem steht, ich hätte mit 10 Jahren Freunde belästigt und neige stark zu ponografischen Filmen und dem Männlichen Genital.... Alle Freunde die ich zu der Zeit hatte, verneinten ihr Gutachten und was dort drin stand. Auch meine Oma (mit der ich mich gut verstehe) war entsetzt als sie dieses Gutachten gelesen hat.
Wegen dem Gutachten könnte ich eventuell Anzeige erstatten. Es wurde 3 Tage nachdem sie es schrieb ausgedruckt aber was damit gemacht wurde weiß ich leider nicht. Außerdem bin ich nicht ganz legal an ihre Daten gekommne.
 

Gefällt mir

1. April 2017 um 19:43

Du musst die Dinge aufarbeiten und dann Abstand nehmen. Diese Frau muss aus deinem Leben raus, vorallem gedanklich.
Das wird nur mit einer guten Therapie möglich sein und braucht seine Zeit. 
Es ist sehr traurig was dir passiert ist, aber das meiste deines Lebens hast du noch vor dir. Kümmere dich um dich und finde einen Weg mit der Vergangenheit klar zu kommen, damit du für deine Kinder einmal die Mutter sein kannst, die du selbst gern gehabt hättest. 

Es ist grausam, dass du so schwache Menschen um dich hattest. Ich hoffe du wirst nie wieder so enttäuscht!

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Vater-Kind-Kur - Graal Müritz
Von: onkel78
neu
31. März 2017 um 13:27
Filmtipp für die ganze Familie - Molly Monster - Der Film
Von: schilla1262
neu
27. März 2017 um 8:50

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen