Home / Forum / Meine Familie / Vielleicht auch hochbegabt?????

Vielleicht auch hochbegabt?????

9. September 2007 um 22:21

Hallo ihr lieben,

meine Tochter wird im Oktober 3.
Ich glaube ich habe ein hochbegabtes Kind.
Nunja sie hat sehr früh sprechen gelernt und das ohne Babysprache.
Kinderlieder, Gebete, Reime alles lernt sie soooooooooo schnell.
Als wir vor paar Tagen nach Hause fuhren, das waren so ca. 10 Minuten Fahrt, hab ich ihr einen Reim aus meiner Schulzeit vorgesprochen, innerhalb dieser zehn Minuten konnte sie ihn alleine.
Das ist mit allem so, egal welchen Reim, welches Kinderlied etc.

Nun soll sie in den Kindergarten aber halt zu den 2 jährigen, da sind viele die noch nicht sprechen können oder nur ein wenig. Ich glaube allerdings das Denise da nicht reinpasst. Habe auch Angst dass sie dann in ihrer Entwicklung was das Sprechen angeht zurückfällt.

Was meint ihr denn dazu.

Lg Nani

Mehr lesen

11. September 2007 um 14:01

...
Mit Sicherheit hast Du ein sehr cleveres Mädchen, was Dir noch viel Freude schenken wird (und auch viele Nerven kosten ). Wirklich verlässliche Test's für Hochbegabung kann man wohl erst im Schulalter machen, im Moment könnte man höchstens eine Entwicklungsdiagnostik machen, wo dann Art und Ausmaß des Entwicklungsvorsprungs festgestellt werden können. Aber das ist ja gar nicht Deine Intention, oder? Ein Test ist erst dann notwendig, wenn Probleme auftreten, schulischer oder sozialer Art, und das möchte ich Euch nicht wünschen.

Ich kann Dir nur raten, sprich im Kiga AUF KEINEN FALL von Hochbegabung, viele Erzieher/innen reagieren darauf allergisch. Man erntet schon mal schnell den Ruf der "Eislaufmami" und erreicht oft nur das Gegenteil von dem, was man möchte.

In den vorangegangenen Threads zum Thema Hochbegabung habe ich die URL's von zwei Hochbegabten-Foren eingestellt, wo Du bestimmt Gleichgesinnte triffst und mit Deinen Fragen nicht alleine stehst.

Ich wünsche Euch alles Gute
Mandelbrotmenge

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2007 um 7:05

Es hört sich an als würdest
du von meiner Tochter erzählen.Ich merke nämlich auch immer wieder wie schnell sie neues lernt.Und insbesondere Kinderlieder oder andere Geschichten.Das ist genau wie bei Dir,ich singe oder rede einmal etwas vor und schon spricht sie es nach.Jetzt muß ich dazu sagen das meine Tochter erst im Dezember 2 wird.Sie konnte mit einem Jahr laufen und fing fast zeitgleich an zu quasseln.Und das wie ein Wasserfall.
Ich würde bzw werde mir diese Sorgen auch machen,wenn meine Tochter so weit ist.Dir würd ich raten,das zu tun was für deiner meinung nach richtig ist.Ich würde sie zu den großen gehen lassen.lieben gruß Nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2009 um 11:00

Das ist schon richtig
Nicht jedes Kind, dass z.B. multilingual aufwächst muss automatisch hochbegabt sein, auch wenn es problemlos schon mit 3 Jahren zwischen den Sprachen hin und her schalten kann.

Die Tochter (Anni) meiner besten Freundin hat mich da glatt umgehauen, als ich sie kennen lernte. Da war sie 2 Jahre und 9 Monate alt, sprach Deutsch mit sehr anspruchsvollen grammatischen Konstruktionen sowie Italienisch und English.
Der Grund dafür ist einfach zu erklären: Die Mama ist Deutsche, der Papa ist Italiener und geboren wurde die Kleine in den USA, wo sie auch von ihrem 1,5ten LJ bis zum 2,5ten in den Kindergarten 'ging'.

Die Eltern sind beide Akademiker und arbeiten als Regisseur bzw. Übersetzerin in der Filmbranche. Die Eltern haben halt großen Wert darauf gelegt, dass das Mädchen sich von vorn herein in allen drei dieser Kulturkreise gut orientieren und artikulieren kann.
Und das hat auch gut funktioniert. Anni ist inzwischen fast 15, erzielt in der Schule meistens beste Ergebnisse und ist von sich aus sehr interessiert an allem und jedem.

Dennoch mag ich sie nicht als "Hochbegabte" einstufen, da sie sich nicht auf ein spezielles Gebiet fixiert, was ja meist mit "Hochbegabung" verbunden ist.
Allerdings ist das zur Zeit ein kleines Problem, da sie keinen Plan hat, in welche Richtung sie gehen will und ihr eigentlich alle Optionen offen stehen.
Und dass sie nicht gleichzeitig Kunst, Medizin und Jura studieren kann, ist ihr durchaus klar.
Da sind jetzt vor allem befreundete Erwachsene gefragt, das Mädchen bei der Auffindung ihrer größten Stärken und Interessen zu unterstützen bzw. zu beraten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2010 um 11:49

Das ist schwer...
Hallo, ich finde wirklich es ist schwer herauszufinden, mein Sohn ist jetzt 5, und ist im Kindergarten, aber er geht nicht gerne hin, es ist ihm zu langweilig.Es hat schon früh angefangen, mit eineinhalb bis zwei jahren hat er mit Lego in einer Ruhe Türme gebaut die viel höher waren als er selber, er konnte Puzzles legen, die für sechs jährige waren, und er konnte dinge malen, wie ein kindergartenkind.Heute geht er, wie gesagt, in den Kindergarten, er kann schon rechnen, also, bis 20 ungefähr, zählen kann er schon ins unendliche, und das auch noch in 2 Sprachen, und er kann auch schon relativ gut schreiben.Und er will das von sich aus, also nicht das ich ihm das aufdrängen würde....ich weiss jetzt nicht, die Kindergärtnerin spielt das herunter und meint, es sei ihm bloss langweilig weil er "über" fordert sei?? Tja, vielleicht kann da jemand einen rat geben? Danke!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen